Elisabeth Elo

 3.7 Sterne bei 110 Bewertungen
Autorin von Die Frau, die nie fror, Die Frau, die nie fror und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Elisabeth Elo

Elisabeth Elo wurde 1956 geboren und wuchs in Boston auf. Sie arbeitete unter anderem als Herausgeberin und Projektmanagerin, bevor sie ihren Doktor in amerikanischer Literatur abschloss. Seitdem unterrichtet sie kreatives Schreiben in New England. Ihre Essays und Kurzgeschichten wurden in verschiedenen Zeitungen und Magazinen veröffentlicht. „Die Frau, die nie fror“ ist ihr Debütroman.

Alle Bücher von Elisabeth Elo

Elisabeth EloDie Frau, die nie fror
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Frau, die nie fror
Die Frau, die nie fror
 (98)
Erschienen am 11.09.2015
Elisabeth EloDie Frau, die nie fror
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Frau, die nie fror
Die Frau, die nie fror
 (12)
Erschienen am 01.02.2014
Elisabeth EloNorth of Boston
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
North of Boston
North of Boston
 (0)
Erschienen am 25.09.2014
Elisabeth EloNorth of Boston
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
North of Boston
North of Boston
 (0)
Erschienen am 23.01.2014

Neue Rezensionen zu Elisabeth Elo

Neu
Hilde1945s avatar

Rezension zu "Die Frau, die nie fror" von Elisabeth Elo

Erinnert an "Fräulein Smillas Gespür für Schnee"
Hilde1945vor 2 Monaten

Die Zeitschrift FREUNDIN hat bereits kundgetan, dass dieser Thriller an "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" erinnert - was stimmt und auch nichts Schlechtes bedeutet, denn dieses Buch mochte ich! Und so verhält es sich auch mit dem Werk von der mir bisher unbekannten Elisabeth Elo. Wie Fräulein Smilla, die x verschiedene Arten von Schnee mit unterschiedlichen Begriffen titulieren kann, so hat auch Hauptfigur Pirio einen ungewöhnlichen Zugang zur Kälte: sie kann länger im eiskalten Wasser überleben als jeder andere Mensch, da sich ihr Körper aus unerklärlichen Gründen wieder aufzuwärmen beginnt. Dies ist ihr nützlich, als ein großes Schiff bei Nacht und Nebel den Fischkutter ihres Freundes Ned rammt und beide in den eisigen Fluten landen. Ned stirbt, Pirio überlebt und versucht, angespornt von ihrem Vater, den Mörder zu finden. Denn das mysteriöse Schiff verschwindet einfach im Nebel und niemand will für das Unglück verantwortlich sein. Schnell kommt sie dahinter, dass Ned in seltsame Machenschaften verstrickt war und Schweigegeld kassierte. Doch nicht nur sie ist an Fakten interessiert, sondern auch ein Unbekannter, der sie verfolgt. Und dann ist da noch Neds Arbeitgeber, der offensichtlich Dreck am Stecken hat....

Wie Smilla, so hat auch Pirio ein gespaltenes Verhälltnis zu ihrem Vater und eine sehr zerrissene Kindheit gehabt. Das macht sie zu einer einerseits schwierigen, andererseits auch interessanten Figur. Faszinierend war die Zweiteilung von Pirios Leben auf der einen Seite leitet sie im Designerkleid einen Kosmetikkonzern, auf der anderen steht sie in Arbeitskleidiung auf einem schmutzigen Fischkutter und knutscht mit Hafenarbeitern. Grundsätzlich ist sie eine praktisch veranlagte, mutige Frau - wie eben auch Fräulein Smilla :-)

Ansonsten gibt es - die Geschichte betreffend - keine Überschneidungen und ich möchte nicht den Eindriuck erwecken, da wäre rgendwas inhalktlich von der Smilla-Geschichte abgekupfert. Dem ist nicht so. Ich kann dieses Buch daher allen empfehlen, die "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" mochten und/ oder auf der Suche nach einem spannenden Thriller mit interessanten Protagonisten sind.


Kommentieren0
0
Teilen
N

Rezension zu "Die Frau, die nie fror" von Elisabeth Elo

Die Frau, die nie fror
nati51vor einem Jahr

Was mir bei dem Buch zu Beginn auffiel, war der schöne glitzernde Schutzumschlag, der an Eis erinnert und sich im Einband wiederholt.

Die Ich-Erzählerin Pirio und Thomasina lernen sich auf dem Internat kennen. Beide fühlen sich von ihren Familien abgeschoben. Nach der Schulzeit halten sie weiter Kontakt. Pirio studierte Russisch und russische Literatur, um zu ihrer russischen Vergangenheit eine Beziehung aufzubauen. Thomasina, lebt in den Tag hinein, da sie von ihrer Familie großzügig unterstützt wird. Sie lernt Ned kennen, doch als ihr Sohn Noah geboren wird, hatten sie sich bereits getrennt. Trotz der Trennung kümmert sich Ned sehr um Noah. Thomasina wird Alkoholikerin und Pirio, die Noahs Patentante ist, kümmert sich auch um den Jungen.

Eines Tages nimmt Ned Pirio mit auf seinen Kutter. Im Nebel wird das Boot von einem großen Frachter gerammt. Pirio springt ins Wasser und wird Stunden später gerettet, doch die Suche der Küstenwache nach Ned bleibt erfolglos. Ein Fernsehsender, der von dem Unfall hört, lädt Pirio ins Studio ein. Sie hofft, dass sich jemand meldet, der Verantwortung für die Schiffskollision übernimmt, denn der Frachter fuhr weiter und kümmerte sich nicht um die Besatzung des Hummerkutters. Doch der Moderator ist mehr daran interessiert, Pirio herauszustellen, denn ihr Überleben bei den kühlen Temperaturen im Wasser grenzt an ein Wunder. Keiner kümmert sich mehr um den Schiffsunfall, doch Pirio lässt dieses Ereignis nicht mehr los. Sie macht sich daran Hintergründe zu recherchieren und trifft auf verschiedene Personen, doch es ist schwierig für sie zu entscheiden, wen sie trauen darf und wen nicht.

Der Anfang des Buches wirkte auf mich zuerst durch die ausführlichen Beschreibungen etwas langatmig, bevor sich die Geschichte richtig entwickelte. Doch im Laufe des Buches wurde es interessanter und spannender. Elisabeth Elo überraschte mich immer wieder mit ungewöhnlichen Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Die Hauptprotagonistin Pirio war mir sympathisch. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die sich bis zum Ende des Buches weiterentwickelt. Das Buch lässt sich meiner Meinung nach in kein bestimmtes Genre einsortieren, es bietet Elemente von einem Thriller, sozialkritisches und Frauen auf.
Ich fühlte mich von dem Buch gut unterhalten.

Kommentieren0
16
Teilen
silkedbs avatar

Rezension zu "Die Frau, die nie fror" von Elisabeth Elo

Fortsetzung erwünscht
silkedbvor einem Jahr

Ich habe "Die Frau, die nie fror" von Autorin Elisabeth Elo als Hörbuch gehört. Gelesen wird das Hörbuch von Luise Helm, die mir als Sprecherin sehr gut gefallen hat. Ihre Stimme passt gut zur eigenwilligen Pirio. Ich hatte nach der Inhaltsangabe nicht erwartet, dass es sich hier um einen richtig spannenden Thriller handelt, der die Leser/Hörer in eine ganz unerwartete Richtung entführt und auch Teile eines Abenteuerromans mit vereint. Besonders gut gefallen haben mir aber die Figuren, allen voran die Erzählerin Pirio und ihre Freundin Thomasina mit ihrem Sohn Noah. Hier wurde ein privates schwieriges Schicksal sehr gut in die Handlung integriert, so dass Pirios schwierige Suche nach der Wahrheit auch ein wenig zur Suche dessen wird was ihr wichtig ist und was sie für ihre Zukunft will. Aber auch die zahlreichen Nebenfiguren sind gut ausgearbeitet und bleiben beim Hören im Gedächtnis. Während der ersten Hälfte des Hörbuchs hatte ich keine Idee, wohin die Handlung führen soll und wie sich alles aufklären könnte. Doch die weitere Entwicklung empfand ich als schlüssig und interessant. Mein einziger Kritikpunkt ist der,  dass ich die Beweggründe der "Bösen" nicht nachvollziehen konnte, sondern als Begründung eher dieses stereotype "weil sie eben böse sind" herhalten musste. Hilfreich fand ich die kleine Karte im inneren des Booklet, auch der die Schauplätze der Handlung noch einmal aufgezeichnet sind. So fällt die Orientierung und Vorstellung der Entfernungen doch noch ein wenig leichter. Empfehlen kann ich "Die Frau, die nie fror" an alle Leser/Hörer die Thriller mit ungewöhnlicher Handlung und vielschichtigen Figuren mögen. Ich selber würde mir eine Fortsetzung mit Pirio wünschen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Irves avatar

Liebe Lesefreunde,

anlässlich meiner "witzigen" Liker-Zahl von 123, die die Facebook-Seite "Irve liest"meines Blogs erreicht hat, habe ich eine "Speed"-Verlosung gestartet.
Ihr könnt ein Print-Exemplar von Elisabeth Elo´s "Die Frau, die nie fror" gewinnen.
Bitte beachtet, dass ihr ausnahmsweise ausschließlich auf der FB-Seite teilnehmen könnt ;-)

Und voila, hier kommt der Link:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1459850777580927&set=a.1409609565938382.1073741828.1408933986005940&type=1&theater

...Ihr müsst natürlich, um in die Lostrommel zu hüpfen, NICHT die "Irve liest"-Seite liken....aber wenn sie euch gefällt, freue ich mich natürlich trotzdem drüber ;-)

Und nun viel Spaß beim Gucken und vielleicht auch gewinnen??

Zur Buchverlosung
Daniliesings avatar
Mit "Die Frau, die nie fror" hat die US-amerikanische Autorin Elisabeth Elo einen ganz besonderen Roman mit einer außergewöhnlichen Hauptfigur geschrieben: Pirio Kasparov. In ihrem Buch versetzt sie uns Leser in das Leben von Pirio, lässt uns hautnah mit ihr mitfühlen und mehr über ihre Vergangenheit sowie ihre Familie erfahren.

Mehr zum Inhalt:

Ihr russischer Vater hält sie für zu weich. Die Navy nennt sie mutig. Die meisten Männer finden sie attraktiv. Für die Leute in Boston ist sie eine Heldin, für die Wissenschaft ein Phänomen. Ihrer besten Freundin Thomasina ist sie zu ehrlich. Ihr Patensohn Noah möchte am liebsten immer bei ihr sein. Zeit für Pirio Kasparov herauszufinden, wer sie wirklich ist.

--> Leseprobe

Möchtet ihr in diesen Roman mit seiner ganz spannenden Atmosphäre eintauchen und erfahren, was wirklich mit Pirio geschehen ist? Ab sofort könnt ihr euch als Testleser für "Die Frau, die nie fror" bewerben*. Zusammen mit dem Ullstein Verlag vergeben wir 25 Exemplare des Buches unter allen, die uns bis zum 2. Februar 2014 die folgende Frage beantworten:

Wie empfindlich seid ihr bei Kälte und was tut ihr, damit euch wieder so richtig warm wird?

Eine zusätzliche Gewinnchance, direkt beim Verlag, findet ihr demnächst auch hier.

* Im Gewinnfall gehören eine Beteiligung am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunden und das Verfassen einer abschließenden Rezension dazu.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Elisabeth Elo im Netz:

Community-Statistik

in 193 Bibliotheken

auf 24 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks