Elisabeth Elo Die Frau, die nie fror

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Frau, die nie fror“ von Elisabeth Elo

Pirio Kasparov fährt aus einem Alptraum hoch. Wieder schwimmt sie weit draußen vor der Küste Maines. Wieder ist es kalt und dunkel. Wieder überlebt sie, und ihr Freund Ned wird nicht gefunden. Auch von seinem Fischerboot fehlt jede Spur. Und dann spürt sie die Hand seines kleinen Sohnes Noah in ihrer. Er weint und Pirio schwört sich herauszufinden, wer das getan hat. Wer hat den Frachter auf Kollisionskurs gebracht? Wer war der rätselhafte Mann auf Neds Beerdigung? Und wer war Ned wirklich? Pirio folgt Neds Gegnern von Sibirien über Nordkanada bis in die Baffin Bay in Alaska. Ein mitreißender, atmosphärischer und abenteuersatter Thriller mit grandiosem Setting.

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Ein sehr gelungener Thriller, der Action und Raffinesse beinhaltet.

vanystef

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fortsetzung erwünscht

    Die Frau, die nie fror
    silkedb

    silkedb

    04. August 2017 um 19:57

    Ich habe "Die Frau, die nie fror" von Autorin Elisabeth Elo als Hörbuch gehört. Gelesen wird das Hörbuch von Luise Helm, die mir als Sprecherin sehr gut gefallen hat. Ihre Stimme passt gut zur eigenwilligen Pirio. Ich hatte nach der Inhaltsangabe nicht erwartet, dass es sich hier um einen richtig spannenden Thriller handelt, der die Leser/Hörer in eine ganz unerwartete Richtung entführt und auch Teile eines Abenteuerromans mit vereint. Besonders gut gefallen haben mir aber die Figuren, allen voran die Erzählerin Pirio und ihre Freundin Thomasina mit ihrem Sohn Noah. Hier wurde ein privates schwieriges Schicksal sehr gut in die Handlung integriert, so dass Pirios schwierige Suche nach der Wahrheit auch ein wenig zur Suche dessen wird was ihr wichtig ist und was sie für ihre Zukunft will. Aber auch die zahlreichen Nebenfiguren sind gut ausgearbeitet und bleiben beim Hören im Gedächtnis. Während der ersten Hälfte des Hörbuchs hatte ich keine Idee, wohin die Handlung führen soll und wie sich alles aufklären könnte. Doch die weitere Entwicklung empfand ich als schlüssig und interessant. Mein einziger Kritikpunkt ist der,  dass ich die Beweggründe der "Bösen" nicht nachvollziehen konnte, sondern als Begründung eher dieses stereotype "weil sie eben böse sind" herhalten musste. Hilfreich fand ich die kleine Karte im inneren des Booklet, auch der die Schauplätze der Handlung noch einmal aufgezeichnet sind. So fällt die Orientierung und Vorstellung der Entfernungen doch noch ein wenig leichter. Empfehlen kann ich "Die Frau, die nie fror" an alle Leser/Hörer die Thriller mit ungewöhnlicher Handlung und vielschichtigen Figuren mögen. Ich selber würde mir eine Fortsetzung mit Pirio wünschen.

    Mehr
  • Ganz anders als erwartet

    Die Frau, die nie fror
    Starbucks

    Starbucks

    28. September 2014 um 12:47

    Ich habe Elisabeth Elos „Die Frau die nie fror“ als Hörbuch vom Verlag HörbucHHamburg mit 8 CDs und ca. 600 Minuten Länge als gekürzte Lesung gehört. Was im Buch drin steckt, ist völlig anders als erwartet und vor allem anders als der Klappentext suggeriert. Es handelt sich hier um einen Kriminalroman mit der Protagonistin Pirio Kasparov, die eine außergewöhnliche Gabe hat. Zum Inhalt: Pirio Kasparov verliert ihren Freund Ned beim Krabbenfischen, als ihr Fischerboot vor der Küste Maines nördlich von Boston (Originaltitel des Buches: „North of Boston“) gerammt wird. Pirio wird quasi berühmt, weil sie 4 Stunden im kalten Wasser überlebt hat, was eigentlich medizinisch nicht möglich ist. Doch Ned bleibt verschwunden, und Pirio möchte ihrem Sohn Noah Antworten geben – was ist passiert – wo ist Ned – warum war der Frachter mit ihrem Fischerboot auf Kollisionskurs. Mit Mut, Scharfsinn und Schlagfertigkeit geht die außergewöhnliche Protagonistin, die eigentlich aus einer russischen Dynastie stammt und in der familieneigenen Parfumfirma arbeitet, der Sache auf den Grund. Es fiel mir anfangs schwer, in das Hörbuch hineinzukommen, was sicher auch der Tatsache geschuldet war, dass ich durch den Klappentext nicht so gut auf den Inhalt vorbereitet wurde. Dann nimmt das Hörbuch allerdings an Fahrt auf. Die Sprecherin Luise Helm hat eine angenehme Stimme, die aber nicht immer ganz überzeugen konnte. Am meisten lebt dieses Buch durch seine Protagonistin, die sich nicht nur um ihre alkoholabhängige beste Freundin Thomasina kümmert, sondern auch sehr einfühlsam mit ihrem Sohn umgeht. Zusammen mit den oben erwähnten Eigenschaften ist sie damit eine vielschichtige Persönlichkeit, die sich immer treu bleibt und einen positiven Eindruck hinterlässt. So ist dann auch der Schluss so gestaltet, dass ein Folgeband durchaus denkbar wäre. Mit ihrem Debütwerk hat die Autorin einen sehr hörenswerten Roman geschrieben. Mir persönlich, die ich viel in Alaska, Kanada und auch in Neuengland unterwegs bin, haben auch gut die Landschaften und ihre Beschreibungen gefallen. Fazit: Ein gutes Buch mit einigen Schwächen, das man gut zur Unterhaltung oder auf Reisen im Auto hören kann, aber nicht unbedingt muss. Dafür gibt es 4 Sterne für das Hörbuch.

    Mehr
  • Pirio kann etwas, was sonst kaum ein Mensch kann

    Die Frau, die nie fror
    Gruenente

    Gruenente

    12. May 2014 um 18:02

    Pirio Kasparov ist „der Schwimmer“. Als Überlebende eines Schiffsunglücks hat sie Stunden im kalten Wasser überlebt. Deshalb wird sie von der Navy aufgefordert sich als Versuchsobjekt zur Verfügung zu stellen. Pirio ist die Erbin eines Parfum-Imperiums, reich und fährt trotzdem eine alte Klapperkiste. Pirio ist die Tochter eines Russen und eines Models. Die Mutter ist bereits lange tot. Pirio ist die Patentante von Noah, der Sohn des Mannes der bei dem Schiffsunglück umkam. Noah zuliebe will sie den Unfall aufklären. Dabei gerät sie in die Machenschaften eines skrupellosen Schiffskonzerns. Wem kann sie trauen? Was kann sie ertragen. Pirio ist die beste Freundin von Thomasina, Noahs Mutter, die aufgrund ihrer Alkoholsucht als Mutter schon mal total überfordert ist. Mir hat das Hörbuch, nicht zuletzt wegen der Vorleserin gut gefallen. Für mich war es kurzweilig, spannend und gab mir Einblicke in die Parfum- und Fischindustrie. Bei der Beschreibung des brutalen Walfangs musste ich ganz schön schlucken und mich zwingen das Kapitel nicht zu überspringen. Die Hauptperson fand ich durchaus sympathisch. Es handelt sich um eine gekürzte Hörbuchfassung. Manchmal hatte ich den Eindruck es wurde an falschen Stellen gekürzt und mir fehlt was. Das Cover gefällt mir außerordentlich gut.

    Mehr
  • Nicht mein ding

    Die Frau, die nie fror
    Reneesemee

    Reneesemee

    Hab mir mehr von versprochen. Inhalt: Pirio Kasparov fährt aus einem Alptraum hoch. Wieder schwimmt sie weit draußen vor der Küste Maines im Wasser. Wieder ist es kalt und dunkel. Wieder überlebt sie, und ihr Freund Ned wird nicht gefunden. Auch von seinem Fischerboot fehlt jede Spur. Und dann spürt sie wieder die Hand seines kleinen Sohnes Noah in ihrer, der nicht weint, weil er stark sein will. Pirio schwört sich herauszufinden, wer das getan hat. Wer hat den Frachter auf Kollisionskurs mit ihnen gebracht? Wer war der rätselhafte Mann auf Neds Beerdigung? Sie wird ihn finden. Für Noah. Für sich. Doch eine Frage beunruhigt sie: Warum? Wer war Ned wirklich? Und Pirio folgt Neds Gegnern von Sibirien über Nordkanada bis in die Baffin Bay in Alaska.   Pia hilft ihren Freund Ned  auf seinem Hummerkutter aus als sie plötzlich von einem großen Schiff gerammt werden. Sie kann sich retten in dem Sie über Bord geht, doch ihr Freund wird nie gefunden.   Er scheint in der eisigen See gestorben zu sein. Doch sie gibt die Hoffnung für seinen Sohn Noah nicht auf. Sie beginnt mit ihren Nachforschungen. Und findet unfassbares raus.   Es fehlt an Spannung und das Cover samt Klapptext haben mir mehr versprochen.          

    Mehr
    • 3
    Sabine17

    Sabine17

    11. May 2014 um 21:30