Elisabeth Engstler Meine Lieblingsrezepte

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meine Lieblingsrezepte“ von Elisabeth Engstler

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Rezepte, die schmecken

    Meine Lieblingsrezepte
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    28. September 2015 um 14:32

    Elisabeth Engstler ist eine österreichische Moderatorin und Sängerin.  In dem vorliegenden Buch präsentiert sie den Lesern, Köchen und Bäckern, was sie gern in ihrer Küche bewerkstelligt. Sie stellt ihre Lieblingsrezepte vor, aber nicht nur ihre persönlich hergestellten, sondern z.B. auch die ihrer Tochter. Zu Beginn des Buches plaudert die Autorin über "Mut und Gelassenheit", über "Alles, was leicht geht, ist gut", Ordnung in der Küche, einkaufen und wegwerfen und anderes. Dabei kann der Leser erfahren, dass sie unheimlich gern Einkaufslisten schreibt. Sehr gut organisiert, kauft es sich eben besser ein und der Bestand in den Regalen ist ebenfalls gesichert. Nach diesen plaudernden Einleitungen unterteilt sich das Buch in folgende Abschnitte: - Fleischlos glücklich - Alles Fleisch - Gaumenkitzler  - Süße Verführung Im Kapitel "Fleischlos glücklich" findet man wunderbar einfache Gerichte, die sich, wie auch die in den folgenden Kapiteln, relativ einfach bewerkstelligen lassen. Rezepte wie Grüne Chips findet man dort ebenso wie Paprika mit Schafskäsefüllung oder Penne mit Wodka. Verschiedene Risottos vervollkommnen die fleischlosen Rezepte. Bei "Alles Fleisch" lassen auch Gerichte mit Fisch grüßen, Garnelen, Forelle, Muscheln und andere stehen auf dem Programm. Einfache Rezepte wie Buntes Spiegelei oder Curry-Reis-Salat machen ebenso Appetit wie Spare-Ribs, Thymian-Wermut-Poularde oder Jacobsmuscheln in Safransouce. In dem folgenden Kapitel "Gaumenkitzler" gibt es diverse Soßen, Aufstriche und Cremes. Hervorragend geeignet für die Vervollkommnung einiger der Rezepte aus dem fleischlosen bzw. fleischlastigen Kapiteln. Abschließend findet man das Kapitel "Süße Verführung". Ein Zitronensouflé ist dort genau so zu finden wie ein Schoko-Apfel-Gugelhupf, Glutenfreie Nervenkekse oder auch ein Schnelles Eis.    Viele der vorgestellten Rezepte sind mit fantastischen Fotos  untermalt. Schon beim bloßen Betrachten kommt der Appetit und man möchte am liebsten gleich anfangen. Die Rezepte sind unterteilt in die Zutatenliste und deren Zubereitung. Zu fast jedem Rezept gibt es ein paar persönliche Bemerkungen der Autorin. So kann man bei vielen Gerichten erfahren, wo die Autorin das Rezept kennengelernt hat oder was man abändern kann.  Leider konnte ich aus dem Buch zwei ausgewählte Rezepte nicht nacharbeiten, da wichtige Angaben fehlen. Gerne hätte ich die Joghurttorte gemacht, aber so ganz ohne Angaben, wieviel Joghurt ich dazu benötige, habe ich dann die Finger davon gelassen. Ebenso erging es mir mit den Schwarzbrotknöderl, bei der in der Zutatenliste zwar stand, dass Schwarzbrotwürfel benötigt werden, aber leider ohne Mengenangaben. Aber für die Rezepte, die ich gemacht habe, kann ich volles Geschmackserlebnis garantieren. Es ist ein sehr schönes Buch mit interessanten und raffinierten Rezepten. Man bekommt Appetit, wenn man es durchblättert, so dass nach meiner ersten Inaugenscheinnahme viele kleine Zettelchen angeklebt wurden mit Sachen, die ich noch machen möchte. Bei der Bewertung habe ich ein Pfötchen abgezogen, weil es mich schon arg gestört hat, dass ich wegen fehlender Zutaten die Rezepte nicht nacharbeiten konnte. Aber nichtsdestotrotz empfehle ich dieses Buch sehr gern weiter.

    Mehr