Nie zu alt für Casablanca

von Elisabeth Frank und Christian Homma
4,5 Sterne bei29 Bewertungen
Nie zu alt für Casablanca
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

carathiss avatar

Die VIER ermitteln (wieder) in ihrem ersten Fall. Spannende Story, sympathische Figuren, witzige Kommentare und eine kuriose Gesellschaft.

Teewursts avatar

Kreuzfahrtkrimi mit Comedy und Action-Elementen, könnte ich mir gut als Film vorstellen

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Nie zu alt für Casablanca"

Sonne Meer und Nervenkitzel
Gero Valerius, Ina-Marie, Eleonora und Rüdiger - in Kindertagen spielten sie am liebsten Detektiv und lösten als V.I.E.R. Verbrechen. Doch nach dem Abitur haben sie sich aus den Augen verloren. Knapp vierzig Jahre und einige Schicksalsschläge später finden sie unverhofft wieder zusammen. Die umtriebige Ina ist nämlich überzeugt davon, einem Skandal auf die Spur gekommen zu sein: Elfenbeinschmuggel per Kreuzfahrtschiff von Afrika nach Spanien. Definitiv ein Grund, V.I.E.R. zu reaktivieren!
Witz, Charme und jede Menge Einfallsreichtum – das Leben an Bord eines Luxusliners gerät gehörig durcheinander!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783894255831
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:347 Seiten
Verlag:GRAFIT
Erscheinungsdatum:16.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    verruecktnachbuecherns avatar
    verruecktnachbuechernvor 13 Tagen
    Toller Krimi

    V.I.E.R.  besteht aus Gero Valerius, Ina-Marie, Elonora und Rüdiger. Die vier kennen sich aus ihrer Kindheit und spielten schon damals gerne zusammen Detektiv.
    Nachdem sie sich, nach dem Abi aus den Augen verloren haben, finden sie nach 40 Jahren wieder zusammen. es geht um geschmuggeltes Elfenbein. Die Spur führt die Freund auf ein Kreuzfahrschiff. Dort ermitteln sie und bringen gut gehütete Geheimnisse ans Licht.

    Dieses Buch ist ein muss für Freunde von TKKG oder den ???. Gemeinsam ermittelt V.I.E.R. bei dem Elfenbeinschmuggeln. Sie halten zusammen und nutzen geschickt die Stärken des Einzelnen. 
    Es war einfach in die Geschichte hineinzufinden, denn der Schreibstil lässt sich flüssig lesen. Die Atmosphäre des Kreuzfahrtschiffes wurde gelungen eingefangen und wieder gegeben. Ich wurde gut unterhalten.
    Die Charaktere sind direkt aus dem Leben. Nicht jeder von ihnen hatte es leicht und es ist schön, wie sie einfach füreinander da sind und sich gegenseitig helfen.

    Besonders gut finde ich es, dass die Freunde in Sache Elfenbein ermitteln. Die Tiere haben leider keine eigene Stimme und so ergreifen sie für die Dickhäuter das Wort.
    Die Spannung ist das ganze Buch über vorhanden. Auch das große Finale hatte Spannung und es gab auch die ein oder andere überraschende Wendung. 

    Das Ende des Buches macht Hoffnung auf einen weiteren Teil und auch da wäre ich gerne mit dabei, wenn V.I.E.R. wieder ermittelt. 

    Leseempfehlung.

    Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    glanzentes avatar
    glanzentevor 13 Tagen
    Rezension - Nie zu alt fur Casablanca

    Die V.I.E.R

    das sind Gero Valerius, Ina-Marie, Eleonora und Rüdiger. Sie waren Schulfreunde und haben zusammen als Detektive manchen Fall gelöst. Nach fast vierzig Jahren begeben sich die V.I.E.R auf eine Kreuzfahrt um dort einen Fall von Elfenbeinschmuggel zu lösen.

    Meine Meinung:

    Ein netter Urlaubskrimi für zwischendurch. Nicht blutig und trotzdem unterhaltsam.

    Ich werde auf jeden Fall den nächsten Fall von den V.I.E.R lesen und hoffe auch auf eine Verfilmung des Falles.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor 14 Tagen
    Eine erlebnisreiche Kreuzfahrt

    INHALT

    Als Rüdigers Frau gestorben war und Rüdiger danach alleine sein wollte, kam Ina eine Idee. In der Schulzeit waren sie, Rüdiger, Gero und Elli die V.I.E.R. und sie übten sich im Detektiv spielen. Warum also sollten sie jetzt nach knapp 40 Jahren nicht wieder ein Team werden?

    Sie öchte Rüdiger helfen, das er eine Aufgabe hat. Es kommen tatsächlich alle vier Freunde zum Treffpunkt und ein neuer Fall ist auch schon parat.


    MEINE MEINUNG

    In diesem Buch geht es erst einmal um Freundschaft und Zusammenhalt. Als einer der Freunde durch den Tod seiner Frau droht zu vereinsamen, reaktiviert Ina die alte Clique. In der Schulzeit habe sie gerne Detektiv gespielt und das wiederholen sie jetzt. Es geht um Elfenbeischmuggel!


    Das Autorenpaar hat hier eine wundervolle Geschichte kreiert, die Humor und auch viele Gefühle hat. Auch die Spannung haben die beiden nicht aus den Augen verloren.


    Es ist sehr schön, zu lesen wie die Clique wieder zusammenfindet. Rüdigers Lebensgeister sind wieder geweckt und er hat sichtlich Spaß daran mit seinen Freunden zusammen zu sein.

    Die vier gehen dann, wegen dem Fall, gemeinsam auf Kreuzfahrt und jeder bekommt seine Aufgabe. Es ist schön zu lesen, wie auch nach 40 Jahren, die Feunde zusammenhalten. So sollte es auch im wahren Leben stattfinden, Freunde sollten immer füreinander da sein.


    Das ganze nimmt richtig Fahrt auf und die Spannung nimmt rasant zu. Das vierer Gespann bringt erst mal die ganze Schiffsroutine durcheinander. Alles wird hier sehr turbulent und die Ereignisse überschlagen sich mit einem mal. Sie decken noch viel mehr auf, als sie eigentlich wollten.


    Ich vergbe hier gerne die vollen 5 Sterne, da ich sehr gut unterhalten wurde. Was mir auch sehr gut gefallen hat, waren auch die zusätzlichen Informationen der verschiedenen Orte, die das Kreuzfahrtschiff aufsuchte. Da erfäht man so ganz nebenbei auch noch etwas aus der Welt.

    Super geschrieben, großes Lob von mit und auf jeden Fall empfehlenswert.


    Bluesky_13

    Rosi

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    Teewursts avatar
    Teewurstvor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Kreuzfahrtkrimi mit Comedy und Action-Elementen, könnte ich mir gut als Film vorstellen
    Ü50-Detektivbande ermittelt auf hoher See - amüsant und spannend

    V.I.E.R. - das sind Gero Valerius, Ina, Eleonora und Rüdiger - ein unschlagbares Detektiv-Quartett. Zumindest waren sie es in Kindertagen, als sie gemeinsam Fälle lösten und Abenteuer erlebten. Wie steht es knapp 40 Jahre später um ihren Spürsinn und Teamgeist? Das möchte Ina, inzwischen Journalistin, herausfinden und initiiert ein Wiedersehen zu viert. Und es dauert gar nicht lange, bis sie ihre Mitschnüffler aus Jugendtagen überzeugt hat, V.I.E.R. wiederzubeleben. Ina glaubt nämlich, einem Skandal auf die Spur gekommen zu sein: Elfenbeinschmuggel per Kreuzfahrtschiff. Ehe sich die Vier es versehen, checken sie schon in ein rasantes Abenteuer auf hoher See ein und haben es bald mit mehr Gaunern als gedacht zu tun…

    Die Idee, eine Geschichte darum zu spinnen, was die Mitglieder einer ehemaligen Kinder-Detektiv-Bande als Erwachsene anstellen können, ist sehr charmant. Denn mal ehrlich: Irgendwann werden auch die glühendsten Fans der Drei ??? oder TKKG erwachsen - ihre Helden bleiben aber ewig jung. Das sieht hier anders aus: Die Leser lernen V.I.E.R. erst kennen, als die Hobby-Detektive die 50 schon weit überschritten haben. Klingt komisch? Ist es auch, „Nie zu alt für Casablanca“ ist eine vergnügliche Krimi-Kreuzfahrt, auf der es nie langweilig wird. Dafür sorgen allein die vier Charaktere, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Der pensionierte Soldat Gero ist ein Stratege durch und durch, aber auch ziemlich pedantisch und besserwisserisch. Er gerät häufiger mit Technikfreak Rüdiger aneinander - die Frotzeleien der beiden bringen zusätzlichen Pfiff ins Team. Eleonora, genannt Elli, ist Genuss- und Gemütsmensch und eine Meisterin der Verkleidungen. Bleibt noch Ina, der Kopf der Bande, die mit der Reise noch mehr erreichen möchte als wieder mit den anderen Detektiv zu spielen: Rüdigers Frau Sonja ist vor kurzem gestorben und Ina hofft, den Freund mit dem gemeinsamen Abenteuer etwas aufzuheitern.

    Man merkt, dass das Autorenteam selbst Kreuzfahrt-Luft geschnuppert hat - das Leben an Bord ist bunt und lebhaft dargestellt, genauso die Reiseorte wie Casablanca, Cadiz oder Granada. Auch wilde Verfolgungsjagden, missglückte Verkleidungen oder andere waghalsige Manöver der V.I.E.R. werden sehr anschaulich beschrieben - teilweise habe ich mich ein bisschen gefühlt wie in einem Comedy-Action-Film. Apropos: Ich könnte mir die Geschichte sehr gut als Film vorstellen, ich finde, viele Szenen und Dialoge, vor allem die komischen, sind teilweise schon so geschrieben, als wären sie als Filmvorlage gedacht. Ich persönlich fand aber die leisen, emotionalen Momente am stärksten. Als der vermeintliche Holzklotz Gero zum Beispiel gesteht, dass er sich sehr wohl dessen bewusst ist, wie sehr Rüdiger leidet und dass er seinem Freund gerne helfen möchte, aber nicht recht weiß, wie. 


    Neben aller Freude über die wiedererstarkende Freundschaft haben die Vier aber auch noch Verbrecher zu jagen - und das Finale auf hoher See ist beileibe kein Kinderkram: „Bisher war ihre Reise nicht mehr als eine harmlose Kombination aus Beschattung, Verfolgungsjagd und Knobelei älterer Herrschaften gewesen. Aber nun nahm ihr Kreuzfahrtkrimi ungeahnt erschreckende Formen an. Jetzt war aus der Sache schlagartig tödlicher Ernst geworden.“  

    Keine Sorge: So schnell lassen sich V.I.E.R. nicht den Wind aus den Segeln nehmen und so haben so manche Überraschung parat. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und vergebe vier gut gefüllte rosafarbene Cocktails mit extrabuntem Schirmchen und freue mich, dass die Autoren bereits weitere Bände über die Bande in Planung haben. 

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    0Soraya0s avatar
    0Soraya0vor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Absolute Pflichlektüre für Fans von TKKG und ???!
    Nie zu alt für Casablanca

    Zum Inhalt (Klappentext):
    Sonne, Meer und Nervenkitzel
    Gero Valerius, Ina-Marie, Eleonora und Rüdiger - in Kindertagen spielten sie am liebsten Detektiv und lösten als V.I.E.R. Verbrechen. Doch nach dem Abitur haben sie sich aus den Augen verloren. Knapp vierzig Jahre und einige Schicksalsschläge später finden sie unverhofft wieder zusammen. Die umtriebige Ina ist nämlich überzeugt davon, einem Skandal auf die Spur gekommen zu sein: Elfenbeinschmuggel per Kreuzfahrtschiff von Afrika nach Spanien. Definitiv ein Grund, V.I.E.R. zu reaktivieren!
    Witz, Charme und jede Menge Einfallsreichtum - das Leben an Bord eines Luxusliners gerät gehörig durcheinander!

    Meine Meinung:
    Auch wenn der Anfang ganz anders daher kommt als gedacht, fällt der traurige Einstieg recht leicht. Hier wird recht schnell deutlich, dass wahre Freunde auch in den schwierigsten Zeiten füreinander da sind, selbst wenn man sich jahrelang aus den Augen verloren hat.
    Der Scheibstil des Autorenduos Elisabeth Frank und Christian Homma ist wirklich genial, da er sich wirklich angenehm flüssig liest. Dabei wird alles recht detalliert und bildhaft beschrieben. Manchmal hat man fast den Eindruck man ist live auf dem Kreuzfahrtschiff dabei. Man wird richtig mitgerissen. Außerdem schafft es ein Autor selten, von Anfang bis Ende sowohl die Spannung aufrecht zu halten und nebenbei auch den Humor nicht zu kurz kommen zu lassen!
    Auch wenn mir alle Mitglieder der V.I.E.R. schon zu Beginn recht sympatisch waren, so wachsen sie mir während der Geschichte immer mehr ans Herz und es macht wahnsinnig Spaß irhe Entwicklung mitzuerleben. Wirklich schön ist auch, dass die V.I.E.R. zwar an einem Strang ziehen und sich super ergänzen, dabei aber keiner verbogen wird, sondern seine Eigenheiten ausleben darf.
    Das Buch hat mich etwas in meine Kindheit zurück versetzt gefühlt in die Zeiten von TKKG und ???. Die V.I.E.R. sin wie diese "Gruppen" nur für Erwachsene.


    Fazit:
    Ein wirklich gelungener Auftakt einer Reihe um die V.I.E.R, der neugierig macht auf mehr Fälle dieser interessanten Truppe. Ein absolutes Lesemuss für Fans von TKKG und ???.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    jams avatar
    jamvor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Ein spannendes Buch über eine in die Jahre gekommene Jugend-Detektivbande! Sehr lesenswert!
    Die V.I.E.R. sind erwachsen geworden!

    „… dann lasst uns auch rausfinden, wie gut wir noch sind!“
    „Gut?“, zweifelte Gero. „Ohne Trainingseinheiten wird das bestimmt ein Fiasko: schleichen, Geheimsprache, Maskierung, Knoten, Taschenspielertricks … das habt ihr doch bestimmt alles verlernt.“
    (Seite 30)

    Über vierzig Jahre haben sich die Mitglieder der Jugend-Detektiv-Bande V.I.E.R. nicht mehr gesehen und keine Fälle mehr gemeinsam gelöst.
    Als Ina ein Kreuzfahrtschiff des Elfenbeinschmuggels verdächtigt, ist es an der Zeit, die V.I.E.R. zu reaktiveren - und eine spannenden Ganovenjagd von Gran Canaria über Casablanca bis nach Mallorca beginnt!

    Wie sehr habe ich als Kind all diese Bücher über mutige jugendliche Detektive verschlungen… Und wie sehr sie mir gefehlt haben, ist mir erst so richtig beim Lesen dieses Buches bewusst geworden!
    Gero, Ina, Elli und Rüdiger sind schon etwas in die Jahre gekommen und haben sich aus den Augen verloren, als die taffe Ina sie wieder zusammenruft: Die mütterliche Elli, den etwas kleinbürgerlich wirkenden Rüdiger, und Gero, den konsequenten Strategen. Diese so unterschiedlichen Charaktere, die sich auch mal aneinander reiben, gepaart mit einer wirklich spannenden und überraschenden Handlung machen das Lesen so interessant!
    Wir bekommen alle Elemente, die sich auch in einem klassischen Jugendroman wiederfinden, angefangen von interessanten Schauplätzen, überraschenden Wendungen, geglückten und nicht so gelungenen Observationen – und neuen Freunden, die zu Helfern werden!
    Das Ganze noch garniert mit wirklich tollen Beschreibungen der Städte und Sehenswürdigkeiten, durch die die Reise führt, man hat das Gefühl, selbst mit an Bord des Luxusliners zu sein!

    Ich freue mich schon auf den nächsten Band der V.I.E.R. und möchte in jedem Fall wieder mit ermitteln!

    Kommentare: 1
    74
    Teilen
    G
    Grace2vor 20 Tagen
    Kurzmeinung: Alle Kreuzfahrtfreunde und Abenteuersuchende aufgepasst! Dieses Buch müsst ihr gelesen haben.
    Ein Abenteuer für Detektive und Kreuzfahrer

    Wer „ Die drei ???“, „die fünf Freunde“ oder die „Geheimnis um…“ Bücher gelesen und geliebt hat, wird begeistert von dieser neuen Reihe sein. Denn die Protagonisten sind erwachsen geworden.
    Inzwischen ist so einige Zeit vergangen, die Lebensumstände haben sich geändert. Ein trauriger Anlass führt sie wieder zusammen und mitten hinein ins neue Abenteuer. Spannende Ermittlungen mit neuen und alten Methoden führen den Leser auf eine turbulente Kreuzfahrt. Der Leser erlebt viele ereignisreiche Momente und wird entführt in die atemberaubende Welt der Städte in Marokko und Spanien.
    Das Autorenpaar Elisabeth Frank und Christian Homma haben sich eine spannende, kurzweilige Krimigeschichte ausgedacht, die gewürzt ist mit vielen witzigen Szenen und phantastischen Reisebeschreibungen. Die Sprache ist flüssig und leicht verständlich, so dass der Leser sich voll auf die actiongeladene Handlung konzentrieren kann. Es ist ein Krimi, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte, bis der Fall gelöst ist.
    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Besonders gelungen finde ich die Reisebeschreibungen und die vielen kleinen humorvollen Szenen. So ist aus der Geschichte nicht nur ein spannender Krimi geworden, sondern auch ein Reisebericht, der Lust auf eine Kreuzfahrt macht. Ich freue mich schon darauf, mit den V.I.E.R. weitere Abenteuer in fernen Ländern zu erleben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Bibliomaries avatar
    Bibliomarievor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Abenteuer und Krimi für Junggebliebene. Fünf Freunde und TKKG lassen grüßen, ein charmanter Lesespaß.
    Die V.I.E.R in Fahrt

    Haben wir nicht alle als Kinder gern ein bisschen Detektiv gespielt? Besonders, wenn man sich aus der Bücherei grade einen neuen „Fünf-Freunde-Band“ oder ein neues „TKKG“-Buch ausgeliehen hatte?

    Gero-Valerius, Ina, Ellie und Rüdiger waren jedenfalls zur Schulzeit eine verschworene Bande, doch leider hat im Lauf des Lebens sich die Verbindung gelockert. Als Rüdiger durch den Tod seiner Frau im seelischen Tief steckt, hat Journalistin Ina eine zündende Idee. Sie lässt die V.I.E.R. – so ihr jugendlicher Bandenname – wieder aufleben.

    Sie ist eh dran an einer Story über Elfenbeinschmuggel und so ein bisschen Recherche von unauffällig-honorigen Leuten kann nicht schaden. Da sie vermutet, dass das Elfenbein auf Kreuzfahrten ins Land geschmuggelt wird, wird flugs eine Reise gebucht. Ellie und Rüdiger getarnt als Ehepaar, Ina lässt sich als Gästebetreuerin anheuern und Gero gibt den verschlossenen, aber wissbegierigen Einzelreisenden.

    Ich habe mich bestens amüsiert. Sofort katapultiert mich die Geschichte in ein Abenteuer. Das Autorenpaar E. Frank und C.Homma haben sich vier tolle Protagonisten ausgedacht, die schon einzeln immer für ein Lacher gut sind, aber wenn sie vereint agieren einfach nicht zu schlagen sind.

    Der Stil dieses humorvollen Krimis ist leicht, aber nicht seicht. Der Witz hat Charme und Esprit und kleine Logiklücken fallen dabei gar nicht sehr ins Gewicht. Spannende Verfolgungsjagden in Casablanca und Cadiz im Stile eines James Bond und geheimnisvolle und gefährliche Aktionen an Bord bringen richtig Spannung ins Geschehen. So macht die Kreuzfahrt auch den Lesern Spaß und man ist viel zu früh am Ende der Geschichte angekommen.

    Aber wer weiß, die V.I.E.R. sind wieder auf den Geschmack gekommen. Es wird nicht das letzte Mal sein, dass sie sich wieder zu einem Abenteuer treffen.

    Kommentieren0
    98
    Teilen
    Kristall86s avatar
    Kristall86vor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Witziger Sommer-Krimi!
    Ahoi!

    Was spielt man am liebsten in seiner Kinderclique? Detektiv-sein! Aber wer sagt dass das nur den Kindern vorbehalten ist? Ina, Eleonora, Gero und Rüdiger haben das früher auch immer gern gespielt. Und heute, wo sie erwachsen sind, wollen sich die „V.I.E.R.“ wieder zusammentun. Ihre Reise auf einem Kreuzfahrtschiff wird turbulent. Da wird das „spielen“ dann tatsächlich Realität mit bösen folgen. Eine Tour von Afrika nach Spanien wird zu einer schaukeligen Angelegenheit für unser Dreamteam! Das Autorenduo Elizabeth Frank und Christian Homma nehmen uns mit auf Kreuzfahrt. Eine Kreuzfahrt der ganz anderen Art. Sie hauchen ihren vier Protagonisten ein interessantes Leben ein und wir begleiten sie an Bord auf Schritt und Tritt. Ihr Sprach- und Schreibstil wirkt rund, wohlgeformt und selbstbewusst. Mit viel Witz schaffen sie es, das es einerseits eine witzige aber auch sehr spannende Geschichte wird. Wenn man ein Mal angefangen hat zu lesen, kann man nicht aufhören. Die Art wie erzählt wird, erinnert an ein Reisetagebuch, nur das hier alle vier Protagonisten ihre Meinung kundtun. Jeder hat seinen eigenen Kopf, ist eben auch älter geworden und reifer, jeder hat so seine Probleme und die will man ja den Freunden nicht auf einer so schönen Tour erzählen. Aber als gute Freunde kommt man dahinter und hilft einander. Der spannendste und detektivische Teil kommen ebenfalls nicht zu kurz und wird ganz harmonisch in die Geschichte eingebettet. Zumal das Thema sehr brisant ist - es geht um Elfenbeinhandel. Nautisch gesehen gibt es hier und da Verbesserungsvorschläge aber wer sich damit nicht auskennt, wird sich nicht daran stören. Die beiden Autoren haben einen äußerst witzigen und spannenden Krimi verfasst, der unseren alten Bekannten wie die Drei ??? Oder die fünf Freunde fast ein wenig eingestaubt aussehen lässt. Ein toller Sommerkrimi! Nur zu empfehlen!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Eine spannende Kreuzfahrt, zwei gelöste Fälle und bleibende Verbundenheit es Teams!
    Sie wollten es nochmals wissen

    „...Warum nur hatten sie erwachsen werden müssen?...“


    Ina ist Journalistin. Sie macht sich Sorgen um Rüdiger, der nach dem Tode seiner Frau den Lebensmut verloren hat. Ina und Rüdiger hatten vor circa 40 Jahren zusammen Abitur gemacht und sich seitdem nicht aus den Augen verloren. Zu ihrem Team, dass sich damals mit Detektivspielen beschäftigte, gehörten noch Gero und Eleonora. Da kommt der quirligen Ina eine Idee.

    Die Autoren haben einen spannenden und abwechslungsreichen Kreuzfahrtkrimi geschrieben.

    Die Protagonisten werden gut charakterisiert. Gero war bei der Bundeswehr und ist nun in Frühpension. Er ist sehr kopfgesteuert, hat ein eidetisches Gedächtnis und mag exakte Planungen. Das folgende Zitat stammt von ihm.


    „...>Vergnügen ist das Einzige, wofür es sich zu leben lohnt<, sagte schon Oscar Wilde. Und was kann vergnüglicher sein als ein harter Fall?...“


    Eleonore, genannt Elli, ist Kindergärtnerin. Sie kann gut mit Menschen umgehen und hat viel Empathie. Ina gelingt es, die Vier zu einem Treffen einzuladen. Sie präsentiert ihnen einen neuen Fall. Es geht um Elfenbeinschmuggel. Die Vier wollen es noch einmal wissen. Ihre Ermittlungen führen sie auf ein Kreuzfahrtschiff.

    Der Schriftstil lässt sich flott lesen. Er passt sich gekonnt der Situation an. Es gibt rasante Verfolgungsjagden, aber auch stimmige Beschreibung des Kreuzfahrtschiffs. So darf ich als Leser an einer Küchenführung teilnehmen und den Ablauf einer Auktion an Bord beobachten. Bei ihren Ermittlungen führen mich die Protagonisten ebenfalls in Teile des Schiffes, die den Passagieren normalerweise verborgen bleiben. In Casablanca, Cadiz und Malaga lerne ich nicht nur bekannte Sehenswürdigkeiten kennen, sondern auch abgelegene Stadtviertel. Ganz nebenbei wurde mir klar, dass ich in keiner der Städte selbst Auto fahren möchte.

    Die Geschichte durchzieht ein feiner Humor. So klingt zum Beispiel ein Ratschlag gegen Seekrankheit:


    „...Wenn man sich das Essen noch mal durch den Kopf gehen lassen muss, dann immer mit und nicht gegen den Wind und am besten als erstes Schokolade mit Pfefferminztee zu sich nehmen. Dadurch schmeckt es hinterher wenigstens nach After Eight...“


    Auch die Gespräche der vier Protagonisten stecken voller Witz und Anspielung. Das ist vor allem dem völlig unterschiedlichen Charakteren von Gero und Rüdiger geschuldet. Hinzu kommen einige sehr amüsante Einfälle der Autoren.

    Und bei all dem kommen die Vier nicht nur auf die Spuren des Elfenbeinschmuggels, sondern sie decken ein weiteres Verbrechen an Bord auf.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Ich fühlte mich prima unterhalten. Das Lesen der Geschichte war ein Vergnügen. Ich hoffe auf weitere Fälle!

    Kommentare: 2
    35
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ChristianHommas avatar

    Hallo ihr Lieben,

    wir laden euch ganz herzlich zur Leserunde unseres Debütromans „Nie zu alt für Casablanca“ ein, der am 16.07. erschienen ist. Wart ihr als Kinder auch Fans von TKKG, den drei ??? oder den Fünf Freunden? Dann ist unser Buch genau richtig für euch: Wir haben uns nämlich gefragt, wie es einer solchen Jugendgruppe wohl ergeht, wenn sie älter geworden sind. Unsere V.I.E.R. treffen sich mit Mitte 50 wieder und beginnen, neue Fälle zu lösen. Natürlich hat jeder seine Marotten und eigene Vorgehensweise, was in turbulenten und manchmal chaotischen Aktionen endet ;-).

    Klappentext:

    Gero Valerius, Ina-Marie, Eleonora und Rüdiger – in Kindertagen spielten sie am liebsten Detektiv und lösten als V.I.E.R. Verbrechen. Doch nach dem Abitur haben sie sich aus den Augen verloren. Knapp vierzig Jahre und einige Schicksalsschläge später finden sie unverhofft wieder zusammen. Die umtriebige Ina ist nämlich überzeugt davon, einem Skandal auf die Spur gekommen zu sein: Elfenbeinschmuggel auf einem Kreuzfahrtschiff von Afrika nach Spanien. Definitiv ein Grund, V.I.E.R. zu reaktivieren!

    Witz, Charme und jede Menge Einfallsreichtum – das Leben an Bord eines Luxusliners gerät gehörig durcheinander!

    Wie könnt ihr euch für die Leserunde bewerben?

    Beantwortet ganz einfach folgende Fragen:

    1. Was hat euch an TKKG/???/Fünf Freunden am besten gefallen?
    2. Wie alt seid ihr? Grob reicht uns schon: <20, 21–30, 31–40, usw.
    3. Welches Format bräuchtet ihr (eBook oder Print)?

    Wir freuen uns schon riesig auf die Leserunde mit euch und werden die ganze Zeit dabei sein, um eure Fragen zu beantworten und Anregungen aufzunehmen! Mit eurem Feedback werden wir Band 2 (spielt in Venedig, Celje, London, Wacken) überarbeiten und im NaNoWriMo Band 3 (spielt in Irland) entstehen lassen.

    Neugierig?

    Mehr Informationen zu uns, den Schauplätzen des Buchs und unseren Recherchereisen auf www.hommaundfrank.de, Instagram oder Facebook.

    Sonnige Grüße aus München,
    eure Elisabeth und Christian

    ChristianHommas avatar
    Letzter Beitrag von  ChristianHommavor 8 Tagen
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks