Elisabeth Heiß Die Pyramide des Templers

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Pyramide des Templers“ von Elisabeth Heiß

Der Tempelritter Henri aus Mittelfrankreich wird in den inneren Kreis der Bruderschaft des Tempelritterordens aufgenommen und erlernt dabei Fähigkeiten, von denen er zuvor nie zu träumen wagte. In der Gegenwart forschen das Pärchen Herbert & Elisabeth über die Tempelritter. Auch sie stoßen auf Ungereimtheiten in deren Geschichte und stellen fest, dass das gegenwärti-ge Bild über die Templer lückenhaft und verzerrt wiedergegeben wird. Sie fangen an, so-wohl die Geschichte der Templer als auch ihre Gegenwart selbst zu hinterfragen und kommen alsbald zur Feststellung, dass die scheinbare Wahrheit im Leben oft eine Lüge ist. Wie können beide Geschichten aus unterschiedlichen Zeitebenen zusammenfinden? Durch eine gemeinsame spezielle Gabe des Tempelritters Henri und der jungen Frau: der Vision. Ein Reisebericht in Romanform mit einer sehr persönlichen Note der Autorin, der anders nicht hätte veröffentlicht werden dürfen.

Kurzweiliger Roman, gesammelter Erfahrungen über Tempelritter

— Losnl
Losnl

Es macht Freude, diesen Roman zu lesen. Ein gelungener Debütroman mit einem offenen Ende, wo man schon gespannt auf die Fortsetzung wartet.

— rewareni
rewareni

Starkes Debüt, das zum Nachdenken anregt und mit einem fiesen, aber grandiosen Cliffhanger am Ende aufwartet!!!

— kingofmusic
kingofmusic

Stöbern in Romane

Mensch, Rüdiger!

Am Anfang etwas schleppend, nimmt die Geschichte dann an Fahrt auf und am Ende gibt es wortwörtlich kein Halten mehr.

JasminDeal

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

Und es schmilzt

Schockierendes, sehr lesenswertes Psychodrama über eine Freundschaft von Jugendlichen - spannend bis zur finalen Katastrophe

schnaeppchenjaegerin

In einem anderen Licht

Keineswegs nur für Frauen ist dieser einfühlsame Roman von Katrin Burseg.

Sigismund

Mein dunkles Herz

„Mein dunkles Herz“ ist eine Familiengeschichte, aber bis zum Ende wird nicht wirklich klar was mit ihr zum Ausdruck gebracht werden soll.

schlumeline

Mirabellensommer

"Mirabellensommer" ist ne nette Lektüre für einen kurzweiligen Nachmittag auf dem Liegestuhl. Unterhaltend, kommt aber nicht an 1. Band ran.

talisha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Pyramide des Templers" von Elisabeth Heiß

    Die Pyramide des Templers
    Elisabeth7

    Elisabeth7

    Leserunde zum Buch Die Pyramide des Templers

    • 158
    Elisabeth7

    Elisabeth7

    16. March 2016 um 12:43
  • Erfahrungen über Tempelritter

    Die Pyramide des Templers
    Losnl

    Losnl

    16. March 2016 um 11:41

    Der Roman „ Die Pyramide des Templers „ von Elisabeth Heiß ist am 30.01.2016 im Ancient Mail Verlag erschienen.Klappentext:Der Tempelritter Henri aus Mittelfrankreich wird in den inneren Kreis der Bruderschaft des Tempelritterordens aufgenommen und erlernt dabei Fähigkeiten, von denen er zuvor nie zu träumen wagte. In der Gegenwart forschen das Pärchen Herbert & Elisabeth über die Tempelritter. Auch sie stoßen auf Ungereimtheiten in deren Geschichte und stellen fest, dass das gegenwärtige Bild über die Templer lückenhaft und verzerrt wiedergegeben wird. Sie fangen an, so-wohl die Geschichte der Templer als auch ihre Gegenwart selbst zu hinterfragen und kommen alsbald zur Feststellung, dass die scheinbare Wahrheit im Leben oft eine Lüge ist. Wie können beide Geschichten aus unterschiedlichen Zeitebenen zusammenfinden? Durch eine gemeinsame spezielle Gabe des Tempelritters Henri und der jungen Frau: der Vision. Ein Reisebericht in Romanform mit einer sehr persönlichen Note der Autorin, der anders nicht hätte veröffentlicht werden dürfen.Meine Meinung: Das Buch ist mit seinen 157 Seiten verknüpft gekonnt, die Vergangenheit und Gegenwart. Elisabeth Heiß lässt den Leser auf humorvolle Art an ihrer Urlaubsgeschichte teilhaben. Hierbei wechselt das geschriebene Wort zwischen den derzeitigen Eindrücken und Erfahrungen bis hin zu ihren Visionen, die dem Leser das Leben von Henri in der Vergangenheit als Tempelritter offenlegen. In einigen Kapiteln ist es der Autorin ein großes Anliegen, den Leser zum Nachdenken zu animieren..Ist die Welt wirklich so, wie es uns die Medien suggerieren oder heilt sich der Körper selbst, anstatt zur Alternativmedizin zu greifen...? Genauso hinterfragt die Autorin die Geheimnisse der Templer, indem sie sich der Forschung widmet.Das Ende des Romans wurde offen gelassen und macht schon jetzt neugierig auf eine Fortsetzung.Der Schreibstil ist toll und flüssig zu lesen. Es fiel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen, da die Neugier zum Ende eines jeden Kapitels stieg.Die Kapitel sind klar und werden ohne große Umschweife auf den Punkt gebracht. Die Protagonisten werden souverän dargestellt, so dass es dem Leser gelingt, zum Beispiel, sich komplett in die Welt der Templer fallen zu lassen. Der Anfang des Buches hat mir sehr gut gefallen, da er gleich mit Erzählungen von Henri beginnt. Etwas überrascht war ich, als ich festgestellt musste das die Geschichte, bis auf wenige Rückblenden, in der Gegenwart spielt, was mir dennoch gut gefallen hat.Dennoch finde ich es Schade, das die Handlung und die Eindrücke der Templer etwas kurz gehalten werden, hierbei hätte ich mir wesentlich mehr Tiefe gewünscht. Es sind sehr viele schöne Handlungsstränge angerissen, über die ich wirklich gern mehr erfahren hätte, wie zum Beispiel mehr über die Forschung der Templer, oder über deren Entstehung....Fazit:Mir hat das Buch aufgrund des Schreibstils gut gefallen. Es ist für alle geeignet, die ohne große Handlung gut unterhalten werden wollen. Es ist ein schönes Buch, das ich ohne großen Zeitaufwand gern gelesen habe.Ich bedanke mich für das Rezensionsexemplar und vergebe 4 Sterne.

    Mehr
  • Auf den Spuren der Templer

    Die Pyramide des Templers
    rewareni

    rewareni

    Ein Reisebericht in Romanform entführt uns in die Vergangenheit nach Frankreich. Wo der junge Tempelritter Henri in die geheime Bruderschaft des Tempelritterordens eingeführt wird. Er besitzt eine Fähigkeit, die ihm zunächst noch verwirrt und ängstigt. Er hat Visionen, Bilder entstehen in seinem Kopf die er nicht zuordnen kann. In der Gegenwart begleiten wir Elisabeth und Herbert, zwei Polizisten auf Abenteuerurlaub , die sich schon lange mit der Geschichte der Templer beschäftigen. Die junge Frau besitzt eine Gabe, die sie mit dem Ritter verbindet: der Vision. Auf einer Urlaubsreise durch Frankreich begibt sich das Ehepaar  auf die Suche nach Spuren der Templer. Egal ob es geheime Schriftzeichen oder Bilder sind, die sie auf Kirchenfenster oder Säulen entdecken, alles wird von den beiden begierig aufgenommen.  Was den Templern wirklich in der Vergangenheit passiert ist und welche Gabe oder Macht sie besessen haben, können die beiden nur wage erahnen. Aufgeben gibt es für die beiden nicht und die Spurensuche geht nach wie vor weiter. Auf humorvolle Art und Weise lässt uns die Autorin Elisabeth Heiß an ihrer eigenen Geschichte teilhaben. Komische Alltagsszenen und Situationskomik machen den Tatsachenroman sehr unterhaltsam. Die Geschichten zwischen Vergangenheit und Gegenwart wechseln immer wieder ab und haben  einen gemeinsamen Nenner, nämlich den Ritter und Elisabeth, die durch ihre Visionen mit einander verbunden sind. Ein wichtiges Anliegen der Autorin ist aber auch, dass man als Leser über gewisse Dinge nachdenkt und nicht alles so hin nimmt, wie es einem von den Nachrichten oder Zeitungen vorgesetzt wird. Ein kritisches Hinterfragen bezüglich Alternativmedizin oder die natürliche Einstellung zu seinem Körper und dessen Selbstheilungskräfte sind für sie genauso wichtig, wie die Geheimnisse der Templer. Besonders zu erwähnen ist neben dem Debütroman auch die Autorin selbst. Elisabeth Heiß hat die Leserunde auf lovelybooks.de mit einer Freude und Intensivität begleitet, wie man es selten erlebt. Man merkt ihr an, dass ihr die Meinung ihrer Leser wichtig ist und auch bereit ist über Kritik nach zu denken. Ihre Freude und Begeisterung überträgt sich auch auf den Leser und der gekonnte Schachzug den Roman offen zu lassen, macht bereits jetzt schon neugierig auf eine Fortsetzung.  

    Mehr
    • 3
  • Starkes Debüt!

    Die Pyramide des Templers
    kingofmusic

    kingofmusic

    02. March 2016 um 13:55

    Als ich im Februar zufällig auf die Leserunde zu Elisabeth Heiß´s Debütroman "Die Pyramide des Templers" stieß, schrillten bei mir sofort die innerlichen Alarmglocken. Eigentlich wollte ich mich dieses Jahr etwas zurücknehmen mit Leserunden, da mein SuB sowieso schon ziemliche Ausmaße angenommen hat, aber gut - Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Lange Rede, kurzer Sinn: ich bewarb mich auf das Buch und gewann tatsächlich, was mich natürlich sehr freute :-) Was dann folgte, war eine für eine Debütantin äußerst professionell geführte, zu Diskussionen und nachdenken anregende Leserunde, für die ich mich an dieser Stelle bei der Autorin ganz herzlich bedanken möchte!!! Okay, worum geht´s? Elisabeth Heiß verarbeitet in ihrem Debütroman private Forschungen, die sie zusammen mit ihrem Mann bezüglich des Templerordens bzw. der Tempelritter durchführt. Im Vorwort erfahren wir, dass die Autorin von Visionen heimgesucht wird; mehrere davon tauchen auch im Buch auf und bilden teilweise die Grundlage für den zweiten Erzählstrang um den Tempelritter Henri. Während die "heutige" Erzählebene über eine Urlaubs- und Forschungsreise nach Frankreich berichtet, in der wir viel von den Protagonisten Elisabeth und Herbert, ihren Erfahrungen bisheriger Forschungen und auch die ein oder andere amüsante Anekdote aus ihrem Leben erfahren, lernen wir in den "Henri"-Kapiteln einen jungen Tempelritter kennen, der auch von Visionen heimgesucht wird. In mehreren dieser Visionen begegnen sich Henri und Elisabeth, was die Sache ziemlich spannend macht - wie funktioniert eine Vision, die über Jahrhunderte in die Zukunft bzw. die Vergangenheit führt? -. Geschickt verbindet die Autorin beide Ebenen und man kommt nicht umhin, immer weiterzulesen. Vielleicht sind die "Henri"-Kapitel ein klein wenig stärker geraten als die, die in der Jetztzeit angesiedelt und teils mit diskussionswürdigen und -anregenden Inhalten angereichert sind (wobei die Autorin genau DAS damit bezwecken will: man soll nicht alles ungefragt hinnehmen, sondern sich eine eigene Meinung bilden und zum nachdenken kommen!), aber das tut dem Lesegenuss keinen wirklichen Abbruch. Hier könnte ich mir auch durchaus vorstellen, dass die Autorin mal einen komplett historischen Roman schreibt! Mit zwei unfassbaren Cliffhangern endet nach 152 Seiten ein Debüt, welches zu den stärksten zählt, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Wenn im Nachfolgeband noch der ein oder andere Rechtschreibfehler vermieden wird, könnte Elisabeth Heiß bald zu einer Garde junger Autoren zählen, von denen man noch einiges hören bzw. lesen wird. Hervorheben möchte ich noch die selbst aufgenommenen Fotos, die immer mal wieder im Buch abgedruckt sind und die eine schöne Ergänzung zum Text sind - enthalten sie doch teilweise nicht uninteressante Details. Mit bestem Gewissen gebe ich diesem tollen Debüt-Roman 4* mit eindeutiger Tendenz zu 5*!!!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Pyramide des Templers" von Elisabeth Heiß

    Die Pyramide des Templers
    Elisabeth7

    Elisabeth7

    Liebe Lesefreunde, wer von euch hat Lust in den Lostopf  zu hüpfen? Es geht um mein neu erschienenes Buch "Die Pyramide des Templers" - und es würde mich sehr freuen, wenn ich mit euch anschließend gemeinsam eine Leserunde starten darf... Wenn ihr Zeit und Lust habt, könnt ihr euch auf meiner homepage näher über mein Buch informieren: www.foederis-arca.at Ich habe 2 Leseproben auf meiner homepage veröffentlicht - vielleicht schaut ihr mal rein und überzeugt euch selbst, ob euch das Buch interessieren könnte. Anschließend würde ich mich auch über eine ehrliche Bewertung von euch freuen - damit ich mich bei meinem 2. Buch (Fortsetzung), welches gerade in Bearbeitung ist - verbessern kann. Schreibt mir, ob ihr schon einmal in Kirchen oder anderen alten Gemäuern von Burgen oder Schlössern Steinmetzzeichen oder andere Zeichen entdecken konntet - oder ob ihr in eurem Urlaub unglaubliches - ungewöhnliches erlebt habt! Die Zeit läuft... :-) Ich freue mich auf eure Erlebnisse ... Herzliche Grüße Elisabeth

    Mehr
    • 40
    Elisabeth7

    Elisabeth7

    22. February 2016 um 20:11
    Nayla schreibt Mein Buch ist auch angekommen :-) Da es viele kurze Kapitel gibt, werde ich schon diese Woche versuchen, mich Kapitel für Kapitel "vorzuarbeiten" :-) Damit ich dann nicht so hinterher hinke :-( ...

    Bitte mach dir keinen Stress - und genieße deinen Geburtstag! Der ist vieeeeeeeeeeeeel wichtiger - an welchem Tag hast du denn Geburtstag? :-) Liebe Grüße Elisabeth