Elisabeth Helland Larsen , Marine Schneider Das Leben und ich

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Leben und ich“ von Elisabeth Helland Larsen

Ganz in Blau, aber mit rosa Wangen und einer Blume im Haar fährt Tod auf ihrem pinken Fahrrad herum. Sie besucht kleine Tiere mit weichem Fell und große Tiere mit scharfen Zähnen. Sie besucht gütige Großmütter und bleibt so lange, bis diese ihre letzten Handarbeiten erledigt haben. So zieht Tod durch eine Welt sanfter Schönheit und erzählt uns, wer sie ist. Kinder wollen wissen, was es bedeutet, wenn jemand stirbt . Das Leben und ich findet eine ehrliche, direkte Sprache und kindlich-träumerische Illustrationen für das, was sonst so schwierig zu beschreiben ist und holt den Tod zurück ins Leben. Denn am Ende wird klar: beide sind untrennbar miteinander verbunden.

Stöbern in Kinderbücher

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wunderschönes, ernsthaftes und doch leichtfüßig daherkommendes Bilderbuch

    Das Leben und ich
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    24. August 2016 um 14:52

    Zuerst 2015 in Norwegen erschienen, ist dieses wunderschöne und poetische Bilderbuch eines der besten Bücher über den Tod, die ich je in Händen hatte. Auch wenn sie noch nicht vom Tod eines Menschen betroffen waren, fragen Kinder schon sehr früh nach dem Tod.Das Bilderbuch von Elisabeth Helland Larsen und Marine Schneider versucht auf eine zarte und liebevolle Weise die Kinder ernst zu nehmen und erzählt vom Tod.  Er hat in diesem Buch die Gestalt eines grünäugigen Mädchens mit einer Blume im Haar. Es zieht durch die Welt und erzählt von sich und dem, was es tut.Mit einer ehrlichen, direkten und poetischen Sprache erklärt Larsen den Kindern auch schwierige Situationen, etwa den Tod vieler Menschen durch Krieg, den Tod kleiner Kinder oder ungeborener Babys. Die  träumerischen, zarten Bilder von Marine Schneider zeigen ohne Worte, was sonst so schwierig zu beschreiben ist. „Ich bin der Tod.So wie das LebenLeben ist,bin ich der Tod.“So beginnt das Buch und am Ende verknüpft der Tod, der in der Zwischenzeit für die kleinen Leser wie zu einer Freundin geworden ist, seine Existenz mit der Liebe:„Liebe kannTrauer und Hass vertreiben.Liebe kann dichan jedem einzelnen Tag besuchen.Liebe stirbt nie,selbst wenn sie mich trifft.Ich bin der Tod,ein Teil des Lebens, ein Teil der Liebeund ein Teil von dir.“Ein wunderschönes, ernsthaftes und doch leichtfüßig daherkommendes Bilderbuch, das einen entsprechenden Buchpreis verdient hat.

    Mehr