Elisabeth Jupiter

 3.7 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von No, warum nicht?, Die Angst vor Jakob und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Elisabeth Jupiter

No, warum nicht?

No, warum nicht?

 (2)
Erschienen am 01.08.2010
Die Angst vor Jakob

Die Angst vor Jakob

 (1)
Erschienen am 01.08.2012
Mach Witze!

Mach Witze!

 (0)
Erschienen am 01.02.2013

Neue Rezensionen zu Elisabeth Jupiter

Neu
Sarlaschts avatar

Rezension zu "Die Angst vor Jakob" von Elisabeth Jupiter

Rezension zu "Die Angst vor Jakob" von Elisabeth Jupiter
Sarlaschtvor 6 Jahren

In 8 Kurzgeschichten gewährt die Psychotherapeutin Elisabeth Jupiter dem Leser einen kleinen Einblick in einen Therapieablauf. Ein bisschen kam es mir so vor, als würde ich einen Blick durch ein Schlüsselloch wagen, so vertraut und intim wirkten die Erzählungen auf mich, die Atmosphäre weitete sich soweit aus, dass sich das Gefühl einstellt, man säße tatsächlich in einem Behandlungszimmer, neben Therapeut und Klient, als stiller Beobachter.
.
Jeder hat ein andere Vorstellung von Psychotherapeuten, aber was das Buch eindeutig zeigt, sie sind keine Wundermagier, sondern einfach nur Menschen, die eine Berufung darin sehen, unterstützend zu arbeiten, diesen Eindruck vermittelt zumindest Elisabeth Jupiter, es ist spürbar, wie sehr sie sich auf ihre Klienten einlässt und ihnen offen gegenübertritt.
Interessant fand ich, dass man auch mal eindeutige Gedanken von einem Therapeuten mitbekommt, meist sind sie ja eher der Zuhörer, der zwar Tipps gibt, aber doch irgendwie selten was von sich selbst Preis, anders im Buch, da bekommt man auch mal die unverblümten Gedanken auf eine skurrile Situation präsentiert.
.
Ein Themenschwerpunkt in den Geschichten ist meistens Liebe/Beziehung/Partnerschaft, was aber nach einigen Recherchen logisch ist, weil Frau Jupiter dort eines ihrer Hauptarbeitsgebiete hat, was in Ordnung ist, allerdings ein bisschen Abwechslung hatte dem Buch nicht geschadet.
.
Schade fand ich, dass man nicht wirklich mit den Klienten mitfühlen kann, was vielleicht durch die Kürze der Geschichten auch gar nicht möglich ist, aber so bleiben doch ein wenig die Emotionen auf der Strecke.
.
Fazit:
Ich glaube, es sind gar nicht die Geschichten, die das Buch ausmachen, sondern viel mehr der Blick durchs Schlüsselloch, der Faszination ausstrahlt. Ob an Psychotherapie interessiert, oder nur mal aus Neugier gewählt, dieses kleine Büchlein ist sicherlich für Jedermann etwas.

Kommentieren0
6
Teilen
W

Rezension zu "No, warum nicht?" von Elisabeth Jupiter

Rezension zu "No, warum nicht?: Der jüdische Witz als Quelle der Lebenskunst" von Elisabeth Jupiter
WinfriedStanzickvor 6 Jahren

Ein Christ fragt einen Juden: „Warum beantwortet ihr alle Fragen mit einer Gegenfrage?“ – „No, warum nicht?“

Dieser bekannte Witz leitet das vorliegende Buch ein und gab ihm seinen Titel. Die in Wien lebende jüdisch-österreichische Psychotherapeutin Elisabeth Jupiter hat jüdische Witze gesammelt, vor allem aus dem Reservoir ihres 1994 verstorbenen Vaters, dem dieser Humor half, die Schrecken von Auschwitz zu überwinden.

„Der jüdische Humor spiegelt den Geist und das Herz des jüdischen Volkes. Er reflektiert seine Freude und Sorgen, Hoffnungen und Enttäuschungen. Am besten zeigt er jedoch den Willen, über sich selbst zu lachen, eine Fähigkeit, die den Juden half, Jahrhunderte der Verfolgung zu überstehen und dabei ihr Gesicht zu wahren.“

Die Autorin hat die zahllosen Witze nach acht Themenbereichen geordnet und sie immer kommentiert. Dabei nutzt sie eigenen biographische Erfahrungen und ihre vielfältigen Praxiserfahrungen und Kenntnisse der psychoanalytischen Kulturtheorie Freuds, um die Witze in einen größeren Zusammenhang zu stellen.

Sie empfiehlt das Buch ihren KollegInnen, indem sie den amerikanischen Analytiker Greenson zitiert, der meinte, dass jene Therapeuten die besten seien, die über viel Humor verfügen.

Doch auch für andere Leser ist dieses Buch nicht nur eine Quelle der Erheiterung, sondern auch ein philosophisches Kleinod, denn: „Der jüdische Witz ist heiter hingenommene Trauer über die Gegensätze dieser Welt. Er zeigt immer wieder auf, dass – eben in dieser Welt voller Logik- die Gleichungen nicht stimmen können.“ (Carlo Schmid)

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks