Elisabeth Naughton Gestohlene Liebe

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(9)
(11)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Gestohlene Liebe“ von Elisabeth Naughton

Die Archäologin Katherine Meyer und der Antiquitätenhändler Peter Kauffman begegnen einander in Ägypten und beginnen eine heiße Affäre. Doch als Katherine erfährt, dass Peter zwielichtige Geschäfte betreibt, verlässt sie ihn. Kurz darauf kommt sie bei einer Explosion ums Leben. Sechs Jahre später sieht Peter die Frau, die er für immer verloren glaubte, bei einer Auktion wieder. Denn Katherine hat ihren Tod nur vorgetäuscht, um demjenigen zu entgehen, der versucht hat, sie umzubringen. Jetzt ist sie auf der Suche nach dem Schuldigen und bittet Peter um Hilfe. Schon bald müssen beide jedoch feststellen, dass sie mit ihren Nachforschungen in ein Wespennest stechen ...

Diebstähle in Ägypten und Terrorismus zusammen, ein expolsiver Cocktail.

— sollhaben

Stöbern in Krimi & Thriller

Niemals

Grandios

BlueVelvet

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1141
  • Wiedersehen nach 6 Jahren

    Gestohlene Liebe

    sollhaben

    12. October 2013 um 17:39

    Katherine Meyer ist seit 6 Jahren tot und dennoch ist Peter Kaufmann überzeugt sie bei seiner Auktion in NY gesehen zu haben. Doch sie kam bei einem Autounfall in Ägypten ums Leben. Pete wollte sein Leben gerade ordnen und Kat seine Liebe gestehen. Seither ist nichts mehr wie es war. Er arbeitet hart, um seine Galerie zum Erfolg zu führen. Aber er hat sich nicht geirrt. Kat lebt noch und tritt wieder in sein Leben. Er kann/will ihrer Geschichte, warum sie ihren Tod inszeniert hat, keinen Glauben schenken, jedoch holt ihn und Kat ihre Vergangenheit ein und gemeinsam müssen sie versuchen, einen Weg zu finden, um ihrer beider Leben wieder in Ordnung zu bringen. Meine Meinung: Nach Band 1 ist diese Geschichte zwar gut, aber sie hat mich nicht so überzeugt. Spannend ist sie dennoch mit guten Wendungen, doch Petes Weigerung an Kats Erzählungen zu glauben, hat mich wirklich sehr genervt. Deshalb hat es einen Stern Abzug gegeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Gestohlene Liebe" von Elisabeth Naughton

    Gestohlene Liebe

    BeateT

    09. August 2012 um 16:55

    Inhalt: Die Archäologin Katherine Meyer und der Antiquitätenhändler Peter Kauffman begegnen einander in Ägypten und beginnen eine heiße Affäre. Doch als Katherine erfährt, dass Peter zwielichtige Geschäfte betreibt, verlässt sie ihn. Kurz darauf kommt sie bei einer Explosion ums Leben. Sechs Jahre später sieht Peter die Frau, die er für immer verloren glaubte, bei einer Auktion wieder. Denn Katherine hat ihren Tod nur vorgetäuscht, um demjenigen zu entgehen, der versucht hat, sie umzubringen. Jetzt ist sie auf der Suche nach dem Schuldigen und bittet Peter um Hilfe. Schon bald müssen beide jedoch feststellen, dass sie mit ihren Nachforschungen in ein Wespennest stechen ... Meine Meinung: "Gestohlene Liebe" ist der zweite Roman von Elisabeth Naughton aus der "Stolen Trilogie" Kathrine Meyer, eine angehende Archäologin arbeitet in Kairo nebenbei als Touristenführerin und lernt dabei den Antiquitätenhändler Peter Kauffmann kennen. Während Peter in illegale Geschäfte verwickelt ist hat Kat den Verdacht das sich Grabräuber unter ihnen befinden. Bei einem Überfall ist Kat die einzige Überlebende, aber auch die einzige Verdächtige. Den Beweis für ihre Unschuld befindet sich auf einem Chip, den sie im Statuette des kauernden Pharaos versteckt, den sie ihrem mittlerweise getrenntem Freund Peter zusendet. Um in Sicherheit zu sein, wird ihr Tod vorgetäuscht. Sechs Jahre später soll diese Statuette des kauernden Pharaos auf einer Auktion versteigert werden. Damit dies nicht passiert, begibt sich Kat in Gefahr um den Pharao zu stehlen. Dabei wird sie von den gleichen Grabräubern gejagd und Peter Kaufmann, der unter dem Tod von Kat sehr gelitten hat, traut seinen Augen nicht als er plötzlich Kat auf der Auktion entdeckt. Das Buch spielt in der Gegenwart, als auch in der Vergangenheit. Ich persönlich fand es sehr spannend zu erfahren, warum sechs Jahre zuvor die Beziehung zwischen Peter und Kat scheiterte. Auch die Situation sich sechs Jahre später wieder gegenüber zu stehen. Peter, der sehr unter dem Tod von Kat gelitten hatte, kann es ihr nicht wirklich verzeihen, warum sie damals diesen Schritt gemacht hat. Er gesteht sich aber auch ein, das er in all den Jahren, sie nie vergessen hat und Kat die einzige Frau war, die sein Leben veränderte. Kat und Peter sind zusammen auf der Flucht vor den Grabräubern, die nichts unversucht lassen, Kat zu töten. Nach und nach erfährt Peter, warum Kat ihren Tod vorgetäuscht hat. Wunderschöne Liebesgeschichte, viel Spannung und sehr viel Gefühl. Ich hab dieses Buch an einem Wochenende verschlungen. Passend fand ich das Zitat auf dem Buchrücken "Jede Liebe verdient eine zweite Chance" Meine Bewertung: 5/5

    Mehr
  • Rezension zu "Gestohlene Liebe" von Elisabeth Naughton

    Gestohlene Liebe

    Rosenmaedchen

    15. May 2012 um 22:17

    Während ihres Studiums arbeitet die angehende Archäologin Katherine Meyer als Touristenführerin in einer Ausgrabungsstätte in Ägypten. Hier begegnet ihr auch der attraktive Antiquitätenhändler Peter Kauffman, zu dem sie sich vom ersten Augenblick an hingezogen fühlt. Beide beginnen eine heiße Affäre. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Peter gerät in den Verdacht, zwielichtige Geschäfte zu betreiben, und Kat und ihre Kollegen fallen skrupellosen Grabräubern in die Hände. Kat ist die Einzige, die lebend entkommen kann. Aber um die Verbrecher abzuschütteln, sieht sie nur einen Ausweg: Kat muss ihren eigenen Tod vortäuschen! Kurz darauf verliert sie bei einer Autobombe das Leben… Sechs Jahre später glaubt Peter, seinen Augen nicht zu trauen: Bei einer Auktion trifft er auf die Frau, die er für immer verloren wähnte – und abermals steckt Kat in großen Schwierigkeiten. Ehe Peter es sich versieht, wird er in die Ereignisse mit hineingezogen. Dabei dauert es nicht lange, und die alten Gefühle zwischen ihm und Kat flammen wieder auf. Doch dann geraten die beiden in tödliche Gefahr, als sie mit ihren Nachforschungen in ein Wespennest stechen… •●• Schon der erste Band der abenteuerlichen Trilogie hatte mich voll in ihren Bann gezogen. Ich habe das Buch geliebt, deswegen hatte ich große Hoffnungen auf den zweiten Teil. Auch, weil ich Peter schon im Vorgänger sehr interessant war. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Elisabeth Naughton macht genauso klasse weiter. ~ Natürlich beginnt das Buch sofort mit der gegenwärtigen Handlung. Kat, welche ja in Ägypten ihren eigenen Tod durch eine Autobombe vortäuschen musste, um den Grabschändern zu entkommen bricht anfangs in ein Auktionshaus ein, mit dem Motto: „Verwirren, verunsichern, verpissen.“ Hier wird dem Leser schon bald klar gemacht, dass es sich um Petes Aktionshaus handelt, welches man schon im ersten Band kennengelernt hat. So kommt zu Beginn gleich Spannung auf, nicht nur weil Kat sofort erwischt wird und das ausgerechnet von Pete, der glaubt zu fantasieren, als er sie erblickt, da ihm dies schon öfter vorgekommen ist. Außerdem findet nicht nur Pete sie, sondern auch die Verbrecher die sie verfolgt und jahrelang auf sie gewartet haben. Pete ist ein Mann, den Frau einfach lieben muss. Er wirkt gefühllos, aber im inneren ist er voller Trauer und sehr sensibel, wenn es um seine Kat geht. Das zufällige Zusammentreffen bringt ihn sehr durcheinander, er glaubt verrückt zu sein, da er in vielen Leuten schon Kat gesehen hat. Hier kann man schon sagen, dass der Mann einfach großartig ist. Er ist richtig facettenreich und tiefgründig, was man bei Naughtons Charakteren so gut wie immer findet. Riesiger Pluspunkt! ~ Neben der gegenwärtigen Handlung gibt es viele Rückblicke in die Vergangenheit, die einen die damalige Situation sehr viel näher bringen, als alles, was so nebenher erzählt wird. Dementsprechend war ich auch begeistert davon, so kam auch ein Haufen Abwechslung in die sowieso schon spannende Handlung rein. Man befindet sich also als Leser in der Zeit vor sechs Jahren in Ägypten, als Kat noch in der Ausgrabungsstätte gearbeitet hat. Der Leser erfährt, wie Pete und Kat sich kennen- und lieben gelernt haben. Doch auch, was für Probleme und vor allem abschließende Gründe es gab, wieso die Beziehung so heftig zerbrach. Da die Szenen sich oft mit der Gegenwart abwechseln bekommt man nach und nach die Hintergründe für die offenen Anfeindungen von Pete und Kat in der realen Zeit, was ich gut so fand. Besser, als wenn man alles auf einmal, kurz und knapp erfährt. Neben diesen beiden Handlungszweigen bekam man natürlich auch Einblicke in die Sicht der Gegenspieler, so wie in fast jedem Thrill-Roman. Auch hier werden Motive und Absichten sehr mysteriös gehalten und nur Häppchenweise an den Leser weitergegeben, was die Spannung auch von dieser Seite nur noch mehr steigert. Spätestens nach der ersten gemeinsamen Flucht von Pete und Kat bemerkt man, dass die Charaktere allesamt sehr real und nachvollziehbar handeln und das ist ein weiterer, riesiger Pluspunkt, den Naughtons Romane so an sich haben. Auch in schweren Situationen werden sie nicht zu Überhelden oder Mary-Sues sondern bleiben ganz ihren Charaktereigenschaften treu. Das gefällt! ~ Bei mir als Leser kamen so gut wie alle Gefühle rüber, die einem die Geschichte vermitteln soll: Verrat, Sehnsucht, Angst, Liebe, Eifersucht, Verzweiflung – für mich ein nahezu perfekter Mix ohne aufkommende Langeweile. Auch einige dramatische Elemente kann man während der Story finden, da es nicht nur einen Mann in Kats Leben und nicht nur eine Frau in Petes Leben gab, die ab und an auch ihre Auftritte bekamen, wo natürlich die Eifersucht auf beiden Seiten sehr hoch war. Die erotischen Szenen, die ein paar Mal die Handlung schnitten waren gut formuliert, sachlich und gleichzeitig gefühlvoll, aber nicht zu absurd oder pervers. Sondern richtig und irgendwie auch real dargestellt. Gegen Ende werden die Karten neu gemischt und es ist plötzlich sehr verblüffend, wer nun eigentlich alles wirklich auf der falschen Seite steht. Es gibt Wendungen und neue Erkenntnisse während der Handlung, was für mich das Buch absolut perfekt macht. Super toll! Auch Rafe, um den es im ersten Band ging, hatte einen kleinen Auftritt in diesem Band, genauso seine Ex-Frau Hailey, welche eine gute Freundin von Pete geworden ist und ihm auch zur Seite steht, als er Hilfe braucht und seinen besten Freund nicht belästigen will. Diese gerät dadurch auch in Schwierigkeiten – und durch einige Einblicke in ihr Leben bin ich gespannt wie ein Flitzebogen, wie das dritte Buch der Trilogie sein wird, in welchem es logischerweise um sie geht. •●• Auch in diesem Buch wird die Abenteuerlust maximal geweckt, man fühlt sich teilweise wirklich wie in den Pyramiden in Ägypten und sobald man durch die Gegenwart stolpert auf der Flucht vor Schwerverbrechern. Die Liebesbeziehung war erste Sahne, die Charaktere so real und facettenreich, was man nicht oft findet. Spannung bis zum Ende sowie Wendungen und neue Erkenntnisse runden das Buch perfekt ab und vereinen so gut wie alle Emotionen, die man sich als Leser eines guten Buches wünschen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Gestohlene Liebe" von Elisabeth Naughton

    Gestohlene Liebe

    goat

    20. November 2011 um 02:05

    Das in Blau gehaltene Cover wirkt etwas kühl, macht aber recht schnell klar, dass es sich hier um eine Mischung aus erotischer und abenteuerlicher Literatur handelt. Die aufgedruckte Betitelung eines Thrillers ist meiner Meinung nach allerdings etwas übertrieben. Bei „Gestohlene Liebe“ handelt es sich um den zweiten Band der „Stolen-Trilogie“. Anders als im ersten Band, übernehmen hier die Archäologin Katherine Meyer und der Antiquitätenhändler Peter Kauffmann die Rolle der Protagonisten. Die beiden begegnen sich auf einer Ausgrabungsstätte in Ägypten und kommen sich schon recht bald näher. Als jedoch ein paar Kunstgegenstände verschwinden, ist Katherine sich nicht sicher, ob sie Peter vertrauen kann. Da dieser bereits zuvor in zwielichtige Geschäfte verwickelt war, keimt in ihr der Verdacht auf, er könnte etwas mit den gestohlenen Gegenständen zu tun haben. Der Streit ist vorprogrammiert und als Peter seiner Schwester in Amerika einen Besuch abstattet, um sich bei ihr auszuheulen, schlägt das Schicksal erbarmungslos zu. Peter erhält die Nachricht, dass Katherine bei einer Explosion ums Leben kam. Um mit der Trauer fertig zu werden, vergräbt er sich mehr und mehr in seine Arbeit, beschließt aber fortan, die Finger von krummen Geschäften zu lassen, denn diese waren schließlich der Auslöser des Streits zwischen Katherine und ihm. Was er allerdings nicht ahnt: Katherine hat ihren Tod nur vorgetäuscht, um vor skrupellosen Grabräubern zu fliehen, die ihre Teamkollegen in eine tödliche Falle gelockt haben. Der Preis für ein gesichertes Leben ist hoch und kostet sie ihre Identität. Und dies bedeutet, den Mann, den sie liebt, aufzugeben – auch um ihn nicht in Gefahr zu bringen. Als Peter sechs Jahre später auf einer Auktion einer Frau über den Weg läuft, glaubt er seinen Augen nicht zu trauen. Es ist seine totgeglaubte Katherine und so wie es scheint, ist sie nur zurückgekommen, um etwas von ihm zu stehlen. Peters Enttäuschung über diesen Vertrauensbruch ist so groß, dass er Katherines Nähe nicht mehr ertragen kann. Als sich aber die Grabräuber, die Katherine noch immer nach dem Leben trachten, wieder an ihre Fersen haften, steckt Peter plötzlich mitten in einer Verfolgungsjagd auf Leben und Tod … Nachdem mich der erste Band der Trilogie noch überzeugen konnte, siedelt sich dieser Teil leider nur im Mittelbereich an. Zu blass und unbedeutend bleiben hier die Hauptcharaktere. Es hat mich fürchterlich gestört, dass beide Figuren ziemlich gefühllos rüber erschienen. Ein schlechtes Gewissen seitens Katherine habe ich vergebens gesucht und auch die Verwunderung über ein Wiedersehen, welches es eigentlich gar nicht hätte geben können, fiel doch recht ernüchternd aus. Irgendwie so nach dem Motto: „Du hier? Ich denke, Du bist tot. Du bist es nicht? Auch gut, aber dann spiele ich eben die beleidigte Leberwurst, weil Du mich so hintergangen hast.“ Nee, also wirklich, ein bisschen schockierter über das unerwartete Wiedersehen hätte Peter schon sein können. Wo bleibt denn da bitte die Glaubhaftigkeit? Auf jeden Fall fliehen die beiden munter vor sich hin, haben ja auch zwischendurch genug Zeit über die Vergangenheit nachzudenken. Natürlich sind von beiden Seiten noch Gefühle vorhanden, aber es wäre ja langweilig, wenn man diesen sofort nachgeben würde, also zickt einer von beiden immer rum. Die erste Zeit ist es noch ganz interessant, aber dann wird es langweilig und ich habe mich ständig gefragt, wann die beiden endlich Klartext miteinander reden und Katherine sich dafür entschuldigt, dass sie Peter so lange im Ungewissen gelassen hat. Aber nein, nichts … Da leben und fliehen die beiden einfach nebeneinander her und schaffen es nicht, ihre Probleme aus dem Weg zu räumen. Als etwas störend habe ich auch die ständigen Zeit- und Ortswechsel empfunden. In manchen Büchern trägt das zur Auflockerung und Anhebung der Spannung bei. Hier war es leider etwas zu viel des Guten. Ich musste mich permanent wieder umstellen. Aber zumindest wurde in den Überschriften darauf hingewiesen, zu welchem Zeitpunkt man sich wo befindet. Das hat die Sache etwas erleichtert. Erfreulich ist, dass man in „Gestohlene Liebe“ auch Figuren aus dem ersten Band wiederbegegnet. Die Protagonisten haben in diesem Band eine kleine Nebenrolle und ich gehe fast davon aus, dass auch Katherine und Peter im dritten Band einen Gastauftritt haben werden. Wenn man davon absieht, dass die Autorin ihre Protagonisten etwas zu stiefmütterlich behandelt hat, darf man sich auf eine gelungene Mischung zwischen actionreichen Verfolgungsjagden und knisternden Erotikszenen freuen. Mir hat aber eindeutig der erste Band besser gefallen. Von daher kann ich hier leider nur drei Sterne vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Gestohlene Liebe" von Elisabeth Naughton

    Gestohlene Liebe

    DarkReader

    10. June 2011 um 23:38

    Nach ihrem ersten Band "Gestohlene Rache" hier nun der Zweite von Elizabeth Naughton mit dem Titel "Gestohlene Liebe" Der Titel erklärt sich sehr schnell dadurch, dass Kat ihren Tod vortäuschen musste, um zwielichtigen Antiquitätenjägern zu entgehen, die ihren Tod geplant hatten. Dafür musste sie den Mann, den sie liebt, aufgeben. Jahre später sehen sie sich wieder, auf einer Auktion für ägyptische Kunst, denn in in einem der Artefakte verbirgt sich etwas, das Kat unbedingt in ihren Besitz bringen muss. Doch auch die Typen, die schon vor Jahren hinter ihr her waren, sind auf der Auktion und wissen trotz ihrer Tarnung, wer sie ist. Kat und Pete werden in einen Strudel mörderischer Ereignisse gerissen und können niemandem vertrauen, nicht mal sich selbst.... Das Buch lässt an Spannung und Rasanz nichts zu wünschen übrig und ist ein Leckerbissen für Fans von Action und Erotik. Doch auch Gefühl und Romantik kommen nicht zu kurz, die Autorin serviert hier ein vorzügliches Mahl, nach dem sich Fans dieses Genres die Finger lecken werden. Der Schreibstil ist flüssig und die Gefühle der Protagonisten werden sehr gut beschrieben. Besonders schön fand ich es, dass auch die Helden aus Band 1 eine kleine Rolle spielen, denn Rafe und Pete sind Freunde und auch Hailey ist wieder dabei. Ein sehr gelungener zweiter Band, ich freue mich auf den 3.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks