Elisabeth Rapp Wenn er mich findet, bin ich tot

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(7)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn er mich findet, bin ich tot“ von Elisabeth Rapp

Ein Mord erschüttert das Camp im finnischen Norden, in dem Tilly mit zehn weiteren schwer erziehbaren Jugendlichen eine Jugendherberge aus Eis bauen soll. Ein Mord an einem Mädchen, das Tilly bewunderte und das sich genauso gestylt hat wie sie. Ein Mord, dessen Opfer Tilly hätte sein sollen. Das weiß sie ganz genau. Und so lockt sie den vermeintlichen Mörder aufs Eis. Doch der Plan geht nur scheinbar auf. Um den wahren Täter und dessen Motiv zu finden, muss Tilly zurück in ihre Vergangenheit reisen und das düstere Geheimnis um ihre Identität aufdecken.

Mittelmäßiges Buch

— thereseaimee
thereseaimee

Oberflächlich, größtenteils verwirrend und leider kommt keinerlei Spannung auf.

— tomatenjohnny91
tomatenjohnny91

Es ist sehr spannend,aber auch einbisschen traurig. Trotzdem: Empfehlenswert!

— Lovely-Book
Lovely-Book

Es ist wirklich spannend und empfehlenswert. Viele überraschende Wendungen, also lest es.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Es fühlt sich etwas gestreckt an

TheVanniK

Hundert Lügen

Richtig spannend und trifft tief ins Herz. Einfach ein richtiger Spannungsjugendroman =) ich will mehr

EnysBooks

Verlorene Welt

Sehr schönstens Ende von der Reihe BItter&Sweet.

lucnavi

Schwebezustand

Ich bin begeistert!

leseratte83

Goldener Käfig

Eine solide Fortsetzung, welche besonders dem Ende hin an Tempo zulegt und Spannung auf den Abschluss der Reihe hinterlässt.

Tintenkinder

Feuer und Feder

Gutes Buch für zwischendurch.

Schnuggile

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mittelmäßiges Buch

    Wenn er mich findet, bin ich tot
    thereseaimee

    thereseaimee

    12. December 2016 um 20:07

    Ich finde, dass das Buch nicht sehr außergewöhnlich geschrieben ist. Die Geschichte ist originell, aber in der Ausführung gewöhnungsbedürftig.

  • Rezension: Wenn er mich findet, bin ich tot

    Wenn er mich findet, bin ich tot
    MysticAilo

    MysticAilo

    21. July 2015 um 13:47

    Erster Satz/ Erste Sätze: Am Rand der Erde verwandelt sich die Sonne in ein kosmisches Spiegelei. Das Eigelb flammt auf. Es wirft eine Blase, verfärbt sich orange, dann blutrot und versinkt im Wolkenmeer. Cover: Dieses schlichte Cover gefällt mir wirklich sehr gut. Es passt ausgezeichnet zum Buch und für einen Thriller ist es wirklich perfekt. Besonders toll finde ich den Wechsel der Schriftfarbe auf den verschiedenen Untergründen. Und man kann zu dem Cover sehr viele Verknüpfungen zum Buchinhalt ziehen und es trotzdem immer wieder anders interpretieren.Meiner Meinung nach ist das Cover absolut erstklassig. Inhalt: Das finnische Camp für schwer erziehbare Jugendliche wird von einem Mord erschüttert. Tillys Freundin wurde erschossen. Aus Bewunderung zu Tilly, hatte sie sich kurz vor ihrem Tod die Haare gefärbt und sie geschnitten, sodass sie Tillys genau glichen. Und ein paar Tage später wird sie umgebracht. In Tillys Jacke und mit ihrer Frisur. Ihr ist klar, dass der Mord eigentlich ihr galt. Tilly hat einen Verdacht wo sich der Mörder verstecken könnte und so versucht sie mit ihren zwei Freunden, Kolja und Paolo, auf eigene Faust etwas herauszufinden. Und tatsächlich begegnen sie dem Mörder, welcher einen weiteren Anschlag auf Tilly plant. Während sie vor ihm flüchtet und um ihr Leben rennt, lockt sie ihn aufs Glatteis. Doch damit ist die Sache nicht getan, noch immer fühlt sich Tilly verfolgt. Um den wahren Täter und dessen Motiv zu finden, muss sie sich in ihre Vergangenheit begeben und das dunkle Geheimnis ihrer Identität aufdecken. Zitat: Ich laufe vor dem kalten Atemhauch in meinem Nacken weg. Verstecke mich hinter Steinen im Dunkeln. Ein eiserner Griff am Hals drückt mich runter. Zum dritten mal schreiend aufgewacht.(Wenn er mich findet, bin ich tot - Elisabeth Rapp; S.26) Schreibstil und Charaktere; Elisabeth Rapps Schreibstil ist nicht besonders erwähnenswert. Er ist ziemlich jugendlich und flüssig zu lesen, aber nichts besonderes.Die Charaktere allerdings gefallen mir sehr gut. Besonders Tilly finde ich toll. Erst denkt man, es wäre schwer sich in jemanden einzufinden der unter einem solchen Verfolgungswahn leidet. Doch hier versteht man immer genau was sie meint, denkt und fühlt. Auch die anderen Charaktere sind mir ans Herz gewachsen. Kolja mit seinem Humor und seinem Talent im Türen öffnen und Paolo ist einfach eine Sache für sich. Man muss sie einfach mögen. Meinung/ Fazit: Wenn er mich findet, bin ich tot ist ein sehr guter Jugendthriller, dem ich jedem nur empfehlen kann. Ich habe ihn wirklich sehr gerne gelesen und die Idee ist wirklich toll.Außerdem gleicht er nicht allen anderen Jugendthrillern und ist von der Art her auch ganz anders. Wäre da nicht die Sache mit dem Mord, würde ich gar nicht denken, dass es sich um einen Thriller handelt. Man könnte jetzt sagen, dass es genau dadurch zu einem schlechten Thriller wird. Aber wer schwache Nerven hat oder einfach nur was gutes für zwischendurch brauch, dem wird was Buch sicherlich gefallen. Ich fande das Buch sehr gut und es war eine willkommene Abwechslung, deswegen bekommt es von mir 4/ 5 Sterne. Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog: http://zeilenkompass.blogspot.de/

    Mehr
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Unheimlich spannend!

    Wenn er mich findet, bin ich tot
    Salzstaengel

    Salzstaengel

    12. January 2014 um 22:09

    Notunterkunft, Missbrauch, Alkoholismus, Drogen- und Gewaltdelikte... Stichworte verpfuschter Leben, die mit Namen verknüpft sind, die ich mir aus Selbstschutz merke, bis mein eigener fällt. "Tilly Krah, bald fünfzehn, die siebte von neun Kindern." Beck zählt die Trostlosigkeiten meines Lebens auf, die sich unwesentlich von den schon genannten unterscheiden: "Vernachlässigung, Verwahrlosung, brutale Misshandlungen, diverse Heimunterbringungen, haut überall ab." S. 11 Tilly stehen vierzehn dunkle und kalte Wochen in Finnland bevor. Zusammen mit zehn weiteren schwererziehbaren Jugendlichen soll Sie dort eine Jugendherberge aus Eis bauen. Entweder die Maßnahme "EPM", was für Erlebnispädagogische Maßnahme zur Entwicklung von Schlüsselqualifikationen wie soziale Kompetenz und Persönlichkeit" steht oder die Jugendpsychiatrie. Da viel die Wahl nicht wirklich schwer. Doch Tilly fühlt sich verfolgt. Beobachtet. Auch im Camp verschwindet ihre Paranoia nicht. Bruchstücke. Bilderfetzen. Panikattaken und Ohnmachtsanfälle sind die Folgen. Bis eines Tages Sandra, die Tilly aufs Haar gleicht, tot aufgefunden wird. Erst da begreift Tilly, dass es wirklich jemand auf Sie abgesehen hat... Elisabeth Rapp versteht es perfekt für Jugendliche zu schreiben. Und nicht nur die dürften sich von dieser Geschichte unterhalten fühlen. Sensibel und doch eindringlich baut Rapp in unseren Köpfen das Bild von Tilly und ihrem Umfeld auf. Dieses Fingerspitzengefühl beweißt Sie uns auch sprachlich. Frech, schlagfertig und humorvoll bewegt sich unsere Tilly durch die Zeilen. Doch nicht immer. An manchen Stellen ist die Angst spürbar und zum Greifen nah - die Ohnmacht - die Schwärze. Tilly kämpft dagegen an und genau dieser Mut macht einen Teil ihrer charismatischen Ausstrahlung aus! Und so hetze ich durchs Buch, gejagt von der Spannung die mich vorantreibt - Zeile für Zeile, Seite um Seite. Dabei ziehen eisig schöne Kulissen an meinem inneren Auge vorbei, die die filmreifen Szenen untermalen. Einzig die eingebaute Liebesgeschichte hat mich an zwei, drei Stellen gestört. Dadurch musste die Geschichte ab einer bestimmten Stelle an Dynamik und Glaubwürdigkeit einbüssen und danach folgte eine Szene die ich einfach unpassend fand. Wäre das einmal passiert, hätte ich gerne darüber hinweg gesehen. Allerdings war gerade das bei dieser rasanten Lesefahrt der Stolperstein. Alles in allem wundere ich mich, dass dieses Buch noch nicht so viele Leser hatte wie ihm eigentlich zustehen und empfehle daher es unbedingt zu lesen!

    Mehr
  • Ein besonderes Buch mit besonderen Protagonisten!

    Wenn er mich findet, bin ich tot
    Sunshine_Books

    Sunshine_Books

    20. November 2013 um 09:06

    Die vierzehnjährige Tilly gilt als schwer erziehbar und wurde mit einer Gruppe Problemkinder an den Nordpol geschickt. Hier sollen sie in einem Camp eine Jugendherberge aus Eis errichten. Es ist ihre letzte Chance. Das oder die Psychiatrie. Denn sie leidet unter Verfolgungswahn und Alpträumen. Als ein Mord geschieht wird schnell klar, dass ihre Ängste nicht unberechtigt sind, denn jemand ist hinter ihr her... Mein Fazit: Das schwarz/weiße Cover mit den schneebedeckten Bäumen und der einsamen Hütte passt wunderbar zur Geschichte. Auch der Titel obwohl ich ihn als etwas zu lang empfand. Dennoch: Genau auf den Punkt getroffen! Tilly ist wie schon erwähnt kein Engel. Sie kommt aus einer asozialen Familie die sich den Nachwuchs nur wegen des Kindergelds angelacht hat. Sie wurde misshandelt, kam von einem Jugendheim ins nächste, leidet aufgrund dessen unter Angstzuständen und hat nun die Wahl: Psychiatrie oder dieses Camp als letzter Versuch sie zu sozialisieren. Die Protagonistin ist wirklich ein Kontrollfreak, sie führt eine Art Tagebuch über ihre Alpträume welches sie permanent versteckt und keine ruhige Minute hat wenn sie sich nicht sicher ist wo es ist. Auch ist sie, wie die anderen nicht gerade auf den Mund gefallen wenn es darum geht in Streitereien zu geraten. Die ganze Gruppe ist rotzfrech, klaut wie die Raben, vögelt sich durch die Gegend und macht eigentlich nur eins: Ärger. Umso erstaunlicher war es für mich, dass einer der Betreuer, Beck, drei der Teenager bei sich aufnehmen möchte. Er möchte wirklich helfen auch wenn ich im Laufe der Geschichte das Gefühl bekam, er wolle auch sein Image aufpolieren. Tilly findet Halt bei zwei der Jungs aus der Gruppe. Kolja, der berüchtigt für seine Einbrüche ist und Paolo, für den sie mehr als nur Freundschaft empfindet. Beide Jungs fand ich unglaublich tiefgründig, genauso wie die Protagonistin und ich war sehr erleichtert, als feststand dass es keine Dreieckskiste geben würde. Was ich sehr gut fand war, dass es permanent spannend blieb und die Aufklärung wirklich erst zum Schluss kam! Das Buch ist wirklich etwas Besonderes denn im wirklichen Leben würde ich Leuten wie Tilly und ihren Freunden aus dem Weg gehen aber hier fasst man die Protagonistin sofort ins Herz! Aufgrund des Schreibstils, der es wirklich geschafft hat die innere Einstellung der Teenager festzuhalten und der Spannenden Story war ich total gefesselt und kann dieses Buch blind weiterempfehlen! Ich musste auch oft lachen denn vieles war einfach nur grotesk und lustig! Jedoch gab es genauso viele Stellen, die mich einfach fassungslos gemacht haben.

    Mehr
  • Wenn die Vergangenheit dich einholt

    Wenn er mich findet, bin ich tot
    Sonjalein1985

    Sonjalein1985

    09. October 2013 um 10:09

    Inhalt: Tilly Krah leidet unter Verfolgungswahn und schlimmen Alpträumen. Sie gilt als Problemfall und muss deswegen mit anderen Jugendlichen im finnischen Norden eine Jugendherberge aus Eis bauen. Obwohl sie eigentlich nur ihre Ruhe haben möchte freundet sie sich schnell mit Paolo, Kolja und Sandra und dank ihres sportlichen Talents auch mit dem Einheimischen Riski an. Dann wird Sandra ermordet, die ihr zum verwechseln ähnlich sieht und Tilly fragt sich ob nicht sie das eigentliche Ziel war und sie vielleicht wirklich verfolgt wird. Meinung: „Wenn er mich findet, bin ich tot“ ist ein spannender Jugendthriller, mit dem ernsten Hintergrund des Themas Kindesmisshandlung, das in Deutschland ja leider immer aktueller wird. Im Mittelpunkt steht hier die Jugendliche Tilly Krah, die frech und aufmüpfig daherkommt, aber auch sehr verletzlich ist. Am Anfang hat sie noch Angst vor ihrem eigenen Schatten, aber im Laufe des Buches wird sie, dank Paolo und Kolja immer mutiger und stellt sich am Ende sogar ihrer Vergangenheit. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und sie hat die jugendlichen Charaktere gut dargestellt. Tilly ist keine Heldin, sie ist einfach ein Mädchen, das gerne ein normales Leben führen möchte. Am Liebsten mit Paolo, in den sie verliebt ist. Auch die Umgebung ist sehr gut dargestellt. Fazit: Ein spannender Thriller vor ernstem Hintergrund, der auch Erwachsene begeistert.

    Mehr
  • Skurril, düster, rotzfrech – ein Thriller mit der extra Note „originell“

    Wenn er mich findet, bin ich tot
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    01. October 2013 um 20:38

    ~Inhalt~ Die vierzehnjährige Tilly ist mit zehn anderen aufsässigen Jugendlichen auf dem Weg zum Nordpol, wo sie aus Eis eine Jugendherberge errichten sollen. Das ist aber kein Vergnügen, sondern eine Maßnahme. Für Tilly eher wie etwas, dass jetzt nun mal sein muss, denn sie gehört ohnehin nirgendwo wirklich dazu. Hinzu kommt noch, dass sie sich ständig von Alpträumen geplagt und verfolgt fühlt. Als während der Maßnahme ein Mädchen ermordet wird, spitzt sich Tillys Verfolgungswahn zu – denn sie muss erkennen, dass wirklich jemand hinter ihr her ist und nach ihrem Leben trachtet … ~Einschätzung~ Autorin Elisabeth Rapp, die bereits Bücher veröffentlich hat, erzählt mit „Wenn er mich findet, bin ich tot“ einen Thriller, der quirlig, spannend und irgendwie skurril zugleich ist. Ein besonderes Buch mit besonderer Protagonistin, man könnte auch sagen: jugendlicher Thrill garniert mit Schmunzeleffekt! Eine Jugendherberge im tiefsten Schnee erbauen – ja klar! Da macht Tilly mit. Natürlich nicht ganz freiwillig. Sie wurde dazu verdonnert. Zusammen mit ein paar anderen Rebellen geht’s also zum Nordpol, nach Finnland. Dort schuftet die unnahbare Tilly täglich mit den anderen am Bauwerk und geht laufen, wenn sie Zeit dazu findet. Während sie sich irgendwie mit den anderen Nervensägen arrangiert, fühlt sie sich wieder verfolgt. Aber das kann doch nicht sein! Wer soll ihr denn bis zum Nordpol gefolgt sein? Sandra, ein Mädchen, das Tilly irgendwie bewundert, will diese nachahmen und lässt sich die Haare genauso machen wie Tilly. Wenig später ist Sandra tot. Ist der mysteriöse Verfolger hinter Tilly her und hat Sandra für sie gehalten? Tilly ist in Alarmbereitschaft und muss bald feststellen, dass sie möglicherweise gar nicht die ist, für die sie sich hält und dass sie nebenbei in großer Gefahr schwebt, weil der Verfolger ihr dicht auf den Fersen ist … Was ergibt eine freche Rotzgöre als Protagonistin, die man als Leser irgendwie gleich ins Herz schließen muss, plus einen mysteriösen Mordfall und viele komische Situationen und Gefühlsdudelei? Genau, diesen Thriller! Irgendwie anders und dadurch besonders. Besonders gut, natürlich! Ich hatte nämlich so meinen Spaß mit der „Obergestörten“ Tilly (wie sie liebevoll von ihren Freunden genannt wird), während der Zeit am Nordpol und danach. Denn es geht ganz schön verquer zu. Tilly hat mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Und mit ihrem Leben sowieso. Und ein bisschen mit der Liebe. Ist alles nicht so einfach, aber Tilly beweist Stärke und begleitet als Ich-Erzählerin durch diesen Thriller, der sich vielleicht nicht ganz so genau nimmt, dabei aber trotzdem irgendwie ziemlich echt bleibt. Durch kurze prägnante, freche und teilweise rabiate Sätze bekommt das Buch eine ganz eigene Note, die sehr gut zur jugendlichen Hauptfigur passt und dadurch auch Spaß macht. Die Geschichte war auf jeden Fall anders, als ich erwartet hätte. Zum Ende hätte noch ein wenig mehr Spannung dem allgemeinen Tilly-Trouble gut getan, aber im Großen und Ganzen kann ich nur sagen: Toll, lesen! ~Fazit~ Skurril, düster, rotzfrech – ein Thriller mit der extra Note „originell“- spaßig und spannend vom Anfang bis zum Schluss. Von mir gibt es gute 4 von 5 Punkten. (DL)

    Mehr
  • Fragefreitag am 20. September 2013 - stellt Elisabeth Rapp eure Fragen & Thriller-Verlosung

    Daniliesing

    Daniliesing

    19. September 2013 um 18:47

    Es ist Donnerstag Abend und ich verspreche euch, dass es hier morgen beim Fragefreitag so richtig spannend wird! Denn in dieser Woche haben wir die Autorin Elisabeth Rapp beim Fragefreitag zu Gast, die schon sehr gespannt auf eure Fragen ist. Gerade ist ihr fesselnder Jugendthriller "Wenn er mich findet, bin ich tot" erschienen, der selbstverständlich auch für erwachsene Leser sehr lesenswert ist! Über Elisabeth Rapp: Die Autorin Elisabeth Rapp ist in Stuttgart geboren und arbeitete dort auch als Regieassistentin und Schauspielerin am örtlichen Schauspielhaus. Danach zog es sie nach Hamburg, wo sie ein Studium im Bereich "Bildende Künste" absolvierte. Im Anschluss daran arbeitete sie als Drehbuchautorin, Werbetexterin und Grafikerin. Die Autorin ist Hamburg treu geblieben und lebt heute gemeinsam mit ihrer Familie im Stadtteil Altona aber auch in Prenzlauer Berg in Berlin. Mehr zum Buch: Ein Mord erschüttert das Camp im finnischen Norden, in dem Tilly mit zehn weiteren schwer erziehbaren Jugendlichen eine Jugendherberge aus Eis bauen soll. Ein Mord an einem Mädchen, das Tilly bewunderte und das sich genauso gestylt hat wie sie. Ein Mord, dessen Opfer Tilly hätte sein sollen. Das weiß sie ganz genau. Und so lockt sie den vermeintlichen Mörder aufs Eis. Doch der Plan geht nur scheinbar auf. Um den wahren Täter und dessen Motiv zu finden, muss Tilly zurück in ihre Vergangenheit reisen und das düstere Geheimnis um ihre Identität aufdecken... --> Leseprobe Für alle, die jetzt neugierig geworden sind und mehr über die Autorin erfahren möchten, ist nun die Fragerunde eröffnet. Ihr dürft hier ab sofort Fragen stellen, die Elisabeth Rapp dann morgen beantworten wird. Unter allen Fragestellern verlosen wir zusammen mit dem Deutschen Taschenbuch Verlag außerdem 5 Exemplare von "Wen er mich findet, bin ich tot". Viel Spaß!

    Mehr
    • 144