Elisabeth Schwarz

 4 Sterne bei 1 Bewertungen

Lebenslauf von Elisabeth Schwarz

Elisabeth Schwarz, 1938 in Stuttgart geboren, lebt heute in Hamburg. Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie an der Münchner Otto-Falckenberg-Schule. Anschließend war sie an mehreren großen deutschen Bühnen engagiert, u. a. am Schauspiel Stuttgart, am Schauspielhaus Frankfurt, an den Münchner Kammerspielen und am Thalia Theater Hamburg. Von 1985 bis 2001 hatte sie eine Dozentenstelle an der Hochschule für Darstellende Kunst in Hamburg inne. Seit 2005 ist sie Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, und seit 2011 Ensemblemitglied des Residenztheaters München.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Elisabeth Schwarz

Cover des Buches The Sound of Love (ISBN: 9783862785025)

The Sound of Love

 (5)
Erschienen am 01.02.2013
Cover des Buches Fingerfood vegetarisch (ISBN: 9783517091709)

Fingerfood vegetarisch

 (1)
Erschienen am 01.01.2001
Cover des Buches 3096 Tage (ISBN: 9783869091297)

3096 Tage

 (26)
Erschienen am 01.02.2013
Cover des Buches Die Wand (ISBN: 9783844917994)

Die Wand

 (13)
Erschienen am 15.12.2017
Cover des Buches Schauderhafte Wunderkinder (ISBN: 9783899032529)

Schauderhafte Wunderkinder

 (1)
Erschienen am 24.02.2006
Cover des Buches Anne-Marie die Schönheit (ISBN: 9783957131881)

Anne-Marie die Schönheit

 (1)
Erschienen am 02.06.2020
Cover des Buches Wir töten Stella (ISBN: 9783844901917)

Wir töten Stella

 (1)
Erschienen am 08.09.2005
Cover des Buches Einmal Kind, immer Kind (ISBN: 9783899032604)

Einmal Kind, immer Kind

 (0)
Erschienen am 06.09.2006

Neue Rezensionen zu Elisabeth Schwarz

Cover des Buches 3096 Tage (ISBN: 9783869090986)E

Rezension zu "3096 Tage" von Natascha Kampusch

Ein schlimmes Schicksal
Elliatbookwonderlandvor einem Jahr

Seit Jahren habe ich immer mal wieder den Namen Natascha Kampusch gehört, mich aber nie mit dem Thema befasst. Nun habe ich dass Buch gelesen und muss sagen... ach du Schande. Das einem kleinen Mädchen so etwas passieren musste ist tragisch und absolut traurig. Die kleine Natscha wurde für Ihr Leben geprägt. Sie schildert deutlich, was ihr alles widerfahren ist und jede Erfahrung tut einem selbst weh. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Wand (ISBN: 9783844917994)black_horses avatar

Rezension zu "Die Wand" von Marlen Haushofer

Gefangen in Einsamkeit
black_horsevor 3 Jahren

Ich bin an diesen Klassiker mit recht hohen Erwartungen herangegangen, weil es immer wieder empfohlen wurde.

Leider bin ich nicht so richtig warm geworden mit diesem Hörbuch. Die Geschichte beginnt zügig, schon nach wenigen Minuten ist die Ausgangssituation klar: die Ich-Erzählerin ist unerwartet plötzlich alleine in einem Gebirgstal eingeschlossen und geht davon aus, dass es außen eine Katastrophe gegeben hat. Sie hat eine Kuh, einen Hund und eine Katze bei sich in der Jagdhütte, die nun ihre einzigen Gefährten sind und für die sie sorgt.

Kern der Erzählung sind die vielen klugen Gedanken, die sich die Frau über ihr (altes) Leben macht. Im Hörbuchformat gehen diese leider zwischen den sich stetig wiederholenden Gedanken zu ihren Tieren etwas verloren. Hier würde sich das Buchformat, in dem man an solchen Stellen nochmal nachlesen kann, auf jeden Fall besser eignen, als das Hörbuch.

Leider gibt es zur Wand ansich keine wirkliche Erklärung - aber die hat die Frau in ihrer einsamen Situation wohl nicht. Die Erzählung springt in der Zeit teilweise zwischen Vergangenheit und dem Zeitpunkt des Schreibens hin und her, was manchmal verwirrend ist, gerade bezogen auf die umsorgten Tiere. Auch das Ende kommt ziemlich plötzlich und ohne wirkliche Erklärung, wie es zur abschließenden Situation kommen konnte und wie es weitergehen wird.

Im Wissen um die Zeit und der Situation, in der die Autorin das Buch geschrieben hat, war es ein interessanter Einblick in die Gedankenwelt der einsamen Frau, aber überzeugen konnte mich das Hörbuch trotzdem nicht.

Fazit: Ein interessanter Klassiker, der in der gekürzten Hörbuchform nicht wirklich zur Geltung kommt und lieber in Buchform gelesen werden sollte, um die vielen eindringlichen, wichtigen Gedanken, die der Text enthält, auch wirklich aufnehmen zu können.



Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Wir töten Stella (ISBN: 9783844901917)

Rezension zu "Wir töten Stella" von Marlen Haushofer

Stella stört
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Inhalt/ Klappentext:


Aus ängstlicher Bequemlichkeit und dem vergeblichen Wunsch, dem Sohn eine perfekte Familie vorzugaukeln, nimmt eine Ehefrau die Affären ihres Mannes leidend hin. Sie schreitet auch nicht ein, als Richard die neunzehnjährige Stella verführt. Diese nimmt sich schließlich aus Verzweiflung das Leben, und nun fühlt Anna sich mitschuldig, klagt sich an als Komplizin ihres Mannes. Messerscharf werden hier die Machtstrukturen einer Familie und die eiskalte Bestandsaufnahme einer gescheiterten Beziehung offengelegt.

Persönliche Meinung:

Ich war nicht wirklich begeistert von der Erzählweise aus der Ich- Perspektive. Fast ausschließlich innere Monologe, obwohl die Grundthematik spannend und interessant ist, hat mir die Story nicht wirklich zugesagt.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks