Elisabeth Stiefel

 4.8 Sterne bei 6 Bewertungen
Autorin von Sie waren Sand im Getriebe, Mein Herr Käthe und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Als der Himmel die Erde berührte

Erscheint am 01.03.2019 als Hardcover bei Francke-Buchhandlung.

Alle Bücher von Elisabeth Stiefel

Sie waren Sand im Getriebe

Sie waren Sand im Getriebe

 (5)
Erschienen am 01.02.2015
Mein Herr Käthe

Mein Herr Käthe

 (1)
Erschienen am 01.09.2008
Wera von Württemberg

Wera von Württemberg

 (0)
Erschienen am 29.01.2014
Als der Himmel die Erde berührte

Als der Himmel die Erde berührte

 (0)
Erschienen am 01.03.2019

Neue Rezensionen zu Elisabeth Stiefel

Neu
Seelensplitters avatar

Rezension zu "Mein Herr Käthe" von Elisabeth Stiefel

Wer ist Katharina von Bora
Seelensplittervor einem Jahr


In dem kleinen Buch aus dem Hause francke, wo Elisabeth Stiefel über die Frau Katharina von Bora beschreibend schreibt, wer Sie war, so das auch Fotos und Bilder von Frau Käthe Luther einfließen und zugleich noch Liedtexte und Gebete einfließen. Das für mich gelungene Büchlein mit gerade einmal knapp 77 Seiten bringt kurz und knapp auf den Tisch, was es über diese Frau zu sagen gibt, und doch gibt es sicherlich noch viel mehr über diese Frau zu sagen, leider ist aber vieles nicht mehr vorhanden, so das man eben Rekonstruktionen anstreben darf. Das schafft diese kleine Büchlein wunderbar.
Übrigens ein Buch, dass sicherlich auch in einem Religionsunterricht, sowie bei anderen kirchlichen Treffen, wo man über diese Dame spricht, einfließen lassen kann, und nicht nur von Martin Luther berichtet werden muss.
Es ist allerdings schon etwas älter, aber in diesem Lutherjahr kann es ruhig noch einmal bekannter werden, denn das Buch ist wirklich schön, einfach zu lesen, und die Seiten sind sehr schön gestaltet und die vielen Fotos, und besonders gestalteten Seiten machen es zu einer Lesefreude. Ach ja es ist am 01.09.2008 erschienen, jedoch ist das  die Zweite Auflage.
Und weil mir das kleine Buch so gut gefallen hatte, möchte ich auch fünf Sterne geben.


Wenn ihr allgemein zu dieser Frau noch mehr lesen möchtet, ich habe Sie in einem Blogbeitrag unter dem Titel Vorbilder näher vorgestellt.

Kommentieren0
19
Teilen
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Sie waren Sand im Getriebe" von Elisabeth Stiefel

Frauen im Widerstand, streuen Sand ins Getriebe der Mordmaschinerie
Bellis-Perennisvor einem Jahr

Dieser Sammelband bringt uns die Biographien von vier einzelnen Frauen und der sogenannten „Pfarrhauskette“ näher. Allen gemeinsam ist ein unverrückbarer Glaube an Gott und die Zivilcourage dem NS-Regime Widerstand zu leisten.

Die Frauen sind:

Elisabeth von Thadden (hingerichtet 08.09.1944)
Edith Stein (ermordet 09.08.1942 in der Gaskammer)
Corrie ten Boom (1945 aus dem KZ befreit)
Katharina Staritz (1945 Flucht aus Breslau) 
Zu jeder dieser Frauen gibt es eine Zusammenfassung ihres Werdegangs mit Zeittafel und einer Liste weiterführender Literatur.

In der „Pfarrhauskette“ leisten zahlreiche namentlich bekannte und auch unbekannte Frauen Widerstand, in dem sie verfolgten Juden Unterschlupf gewährten und/oder sie an andere Fluchthelfer weiterreichten. Nicht wenige dieser großartigen Frauen haben selbst Kopf und Kragen riskiert, um den Verfolgten zu helfen.


Meine Meinung:

Diese Sammelbiographie weckt das Interesse an bislang nicht so geläufigen Frauenbiographien, die dem Nazi-Terror trotzten.

„Welch eine Befreiung ist es, wenn man vergeben kann.“ (Coorie ten Boom)

Bewundernswert ist meiner Ansicht der starke Glaube dieser Frauen.

Fazit:

Ein kleines Buch, das nachdenklich macht. Gerne gebe ich 5 Sterne.

Kommentare: 3
20
Teilen
Sonnenwinds avatar

Rezension zu "Sie waren Sand im Getriebe" von Elisabeth Stiefel

Sand im Getriebe des braunen Übels
Sonnenwindvor 3 Jahren

Von den hier beschriebenen vier Frauen kannte ich eigentlich nur eine: Corrie ten Boom, und von der Pfarrhausbewegung hatte ich auch noch nichts Konkretes gehört. Vielleicht deshalb hat mich das Buch ungeheuer beeindruckt. In einer Zeit, in der Frauen noch das Einverständnis ihres “Eheherrn” brauchten, um irgendetwas zu tun, haben diese vier Frauen (bezeichnenderweise alle unverheiratet) Gewaltiges geleistet, um dem braunen Auswuchs des Bösen entgegenzutreten!

Menschlich gesehen hätten sie wie die Karnickel vor der Schlange paralysiert sein müssen, aber sie sind ihrem gesunden Menschenverstand gefolgt und haben getan, was ihnen vor Händen kam. Während des Lesens mußte ich immer wieder an den Bibelvers 1 Kön. 19,18 denken: “Aber ich habe 7 000 in Israel übrig gelassen, alle die Knie, die sich nicht vor dem Baal gebeugt haben, und jeden Mund, der ihn nicht geküsst hat.” Äußerlich betrachtet war das Volk gleichgeschaltet, aber da waren doch die, die “Sand im Getriebe” waren und aktiv gegen das Böse vorgingen.

Von einigen dieser Heldinnen habe ich hier gelesen, und ich habe tiefe Achtung vor dem Mut, der hier deutlich wird. Auch die Pfarrhauskette mit vielen wenig bekannten Pfarrfrauen und wenigen daheimgebliebenen Pfarrern hat ihren Sand beigesteuert, um dem Bösen zu widerstehen.

Ein beeindruckendes Buch, das eine dunkle Zeit wieder ins Licht rückt!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks