Elisabeth Wäger Schreibrituale

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schreibrituale“ von Elisabeth Wäger

Wie bei allen Ritualen spielt der Ablauf eine wesentliche Rolle ... Einmal begonnen zu schreiben, kennzeichnet ein symptomatisch Abermaliges den Vorgang. Es ist ein ständiges Beginnen in allen Sätzen, ein wiederholendes Lesen von Anfang an, ein Wiederholen der Sätze in jedem Satz, ein Aufschließen nicht nur der Gedanken, sondern des Ganzen im Einzelnen, ein Betonen der Gestalt. Ich nenne dies die Sprachgestalt, welche für jeden Text und Inhalt eigens zu verdichten ist, sich vom ersten Satz an in die Sätze eingraben muß, sich wie eine Spur durch den Text zu ziehen hat ...§Es ist der stete Versuch, in die Gleichzeitigkeit der Gedanken und der Sprache einzudringen ... §Beiträge von Friedrich Achleitner, Burghart Schmidt, Rotraud A. Perner, Tone Fink, Friederike Mayröcker, Helmut Jasbar, Elfriede Gerstl, Günter Brus u.v.a.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Schreibrituale" von Batya Horn

    Schreibrituale
    wauzele

    wauzele

    14. July 2007 um 12:44

    einige Autoren, darunter auch bekanntere wie gerhard rühm, friedrich achleitner, elfriede gerstl, eugen gomringer u.v.a. erzählen von ihren persönlichen schreibritualen. auch bilder von z.B. ingo nussbaumer geben rituale wieder.
    das buch ist ziemlich gut. mir gefällt es vor allem, weil man die unterschiedlichsten ansichten darin lesen kann.