Elisabeth Wagner (Un)Bekannt

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(3)
(11)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „(Un)Bekannt“ von Elisabeth Wagner

Klappentext Es gibt Momente im Leben, die einen prägen. Augenblicke, die man nie vergisst. Es gibt Momente, von denen man nichts weiß, die jedoch tief in einem verborgen sind. Nora hat genug von Männern. Zu sehr wurde sie von ihrem letzten Partner enttäuscht. Jonas schafft es kaum, Freundschaften zu schließen. Seine Vergangenheit macht ihn unsicher. Dennoch bahnt sich zwischen ihnen eine zarte Liebe an. Die starke Verbindung, die sie zueinander fühlen, lässt sich schwer ignorieren. Doch was geschieht, wenn der, den man liebt, nicht der ist, für den man ihn hält? Jeder trägt ein Geheimnis mit sich, das die Liebe zerstört. Zwei (Un)bekannte. Eine Geschichte. Beschreibung Die Studentin Nora hat genug von Männern, nachdem sie ihren Freund in ihrem Bett erwischt hat. An Trauer ist allerdings nicht zu denken. Etwas anderes geistert im Kopf umher. Ein Traum oder eine Erinnerung? Sie fühlt sich irgendwie geborgen in dieser Welt. Doch warum würde sie von einem kleinen Jungen fantasieren? Jonas schafft es endlich sich von zu Hause loszureißen und kehrt seiner Heimat den Rücken zu. Er will in Wien ein eigenes Leben führen. Hauptsächlich um vor seiner Vergangenheit zu flüchten. Um zu vergessen, dass er nicht normal ist. Niemand der beiden wollte eine Beziehung. Doch die Anziehung ist zu groß. Eine Vertrautheit, die sie nicht ignorieren können. Das Unbekannte, das jeder mit sich trägt, droht aber zu explodieren. Ein Geheimnis, das die Liebe zerstört. Sie sind zwei Unbekannte und teilen eine Geschichte. (Empfohlenes Lesealter 16+) Sie wollen mehr über mich oder den Roman erfahren? Dann schauen Sie doch einfach auf www.elisabethwagner.at vorbei.

Nicht mein Fall leider!

— Ramira
Ramira

Schönes Buch mit überraschender Wende!

— Lisbeth0412
Lisbeth0412

Eine Geschichte die ans Herz geht und eine rasante Fahrt auf der Gefühlsachterbahn verspricht.

— pattyliest
pattyliest

Es ist kaum Möglich zu Umschreiben welches Wechselbad der Gefühle diese Geschichte in der Lage ist auszulösen.

— janina_schulz
janina_schulz

Wow...einfach nur wow!!! Tolles Buch!

— GrOtEsQuE
GrOtEsQuE

Das geht richtig ans Herz!

— hoonili
hoonili
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "(Un)Bekannt" von Elisabeth Wagner

    (Un)Bekannt
    ElisabethWAGNER

    ElisabethWAGNER

    Liebe Lovelybooker, ich möchte euch herzlich zu einer Leserunde von »(Un)Bekannt« einladen. Teilnahmebedingungen: Die Teilnahme an dieser Leserunde beinhaltet einen aktiven Austausch, sowie auch eine Rezension auf lovelybooks und Amazon. Die Teilnehmer müssen ein Mindestalter von 16 Jahren aufweisen. Zu gewinnen: Unter allen Bewerbern werden 5 Taschenbücher und 10 eBooks verlost. Bewerben könnt ihr euch bis einschließlich 22. Februar. Hinterlasst einfach ein Kommentar, weshalb ihr gern mitlesen wollt. Klappentext: Es gibt Momente im Leben, die einen prägen. Augenblicke, die man nie vergisst. Es gibt Momente, von denen man nichts weiß, die jedoch tief in einem verborgen sind. Nora hat genug von Männern. Zu sehr wurde sie von ihrem letzten Partner enttäuscht. Jonas schafft es kaum, Freundschaften zu schließen. Seine Vergangenheit macht ihn unsicher. Dennoch bahnt sich zwischen ihnen eine zarte Liebe an. Die starke Verbindung, die sie zueinander fühlen, lässt sich schwer ignorieren. Doch was geschieht, wenn der, den man liebt, nicht der ist, für den man ihn hält? Jeder trägt ein Geheimnis mit sich, das die Liebe zerstört- Zwei (Un)bekannte. Eine Geschichte. Über das Buch: Die Studentin Nora hat genug von Männern, nachdem sie ihren Freund in ihrem Bett erwischt hat. An Trauer ist allerdings nicht zu denken. Etwas anderes geistert im Kopf umher. Ein Traum oder eine Erinnerung? Sie fühlt sich irgendwie geborgen in dieser Welt. Doch warum würde sie von einem kleinen Jungen fantasieren? Jonas schafft es endlich sich von zu Hause loszureißen und kehrt seiner Heimat den Rücken zu. Er will in Wien ein eigenes Leben führen. Hauptsächlich um vor seiner Vergangenheit zu flüchten. Um zu vergessen, das er nicht normal ist. Niemand der beiden wollte eine Beziehung. Doch die Anziehung ist zu groß. Eine Vertrautheit, die sie nicht ignorieren können. Das Unbekannte, das jeder mit sich trägt, droht aber zu explodieren. Ein Geheimnis, das die Liebe zerstört. Sie sind zwei Unbekannte und teilen eine Geschichte. Ich freue mich auf euch. :) Liebe Grüße Elisabeth

    Mehr
    • 189
  • (Un)Bekannt

    (Un)Bekannt
    Blaustern

    Blaustern

    30. November 2015 um 12:04

    Nora ist ein gebranntes Kind. Sie findet ihren Freund in einer der schrecklichsten Situationen vor, nämlich mit einer anderen im Bett. Fortan hat sie den Männern abgeschworen und konzentriert sich auf ihr Studium. Immer an ihrer Seite ist ihre beste Freundin Bianka, die ihr den nötigen Halt gibt und mit Rat und Tat zur Seite steht. In guten wie in schlechten Zeiten. Dann trifft sie auf Jonas, ein auch nicht ganz leichter Charakter. Auch er rennt vor seiner Vergangenheit davon und versucht sich in Wien ganz neu. Er geht inzwischen nur noch nach einer strickten Anordnung durchs Leben. Die beiden ziehen sich magnetisch an, und es entwickelt sich etwas zwischen ihnen. Kann das gut gehen? Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Zum einen spricht Nora, zum anderen Jonas. So ist man immer genau im Bilde, wie beide denken und fühlen, und man kann sich ganz in sie hineinversetzen, denn als Leser ist man immer einen Schritt dem anderen voraus. So kennt man Jonas Inneres und weiß, warum er so handelt, während Nora noch im Dunklen tappt und etliches nicht verstehen kann. So ist es sehr ergreifend, und man fühlt und fiebert mit beiden mit, denn die Gefühle werden hier sehr anschaulich beschrieben. Sehr gut gefallen hat mir auch Noras Freundin Bianka. So eine Freundin wünscht sich doch ein jeder. An den Schreibstil gewöhnt man sich mit der Zeit, und durch die kurzen Kapitel kommt man flott voran. Auch die Überraschungsmomente fehlen nicht, und mit diesem Ende hätte ich so gar nicht gerechnet.

    Mehr
  • (Un)Bekannt

    (Un)Bekannt
    Solengelen

    Solengelen

    12. April 2015 um 12:40

    Als Nora ihren Freund mit einer Anderen erwischt, hat sie erst mal die Nase voll von Männern. Sie will sich auf ihr Studium konzentrieren. Dann lernt sie Jonas kennen. Sie haben sofort einen "Draht" zueinander, ein zartes Pflänzchen entwickelt sich. Jonas Welt - der, seit er in Wien ist, sein Leben ganz gezielt strukturiert hat - gerät aus den Fugen, Nora verliert sich immer wieder in Tagträume. Zwei Menschen, die sich vorher noch nie begegnet sind, aber offensichtlich auf auf eine spezielle Art miteinander verbunden sind. Was verbindet die Beiden, was ist normal und wer entscheidet es, welche Geheimnisse aus der Vergangenheit haben die Beiden, haben sie eine Zukunft?  Wie schon beim letzten Buch bin ich gut in die Geschichte gekommen. Der Blickpunktwechsel zwischen Nora und Jonas ist gelungen. Die kurzen Kapitel finde ich sehr angenehm. So kann man auch mal ein Kapitel lesen, wenn mal nur ein "kurzer Augenblick" zum Lesen bleibt. Der spezielle Schreibstil der österreichischen Autorin Elisabeth Wagner mag am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber wenn man sich darauf einlässt, macht gerade dieser den besonderen Reiz aus. Der Leser fiebert mit, rätselt mit, fühlt mit den beiden Hauptakteuren. Die Emotionen werden so "bildhaft" beschrieben, das man zwischendurch tief durch atmen muss. Auch an Spannung fehlt es nicht. Mit "(Un)bekannt" ist der Autorin ein weiteres lesenswertes Werk gelungen. 

    Mehr
  • Rezension zu "(Un)Bekannt" von Elisabeth Wagner

    (Un)Bekannt
    Rosen-Rot

    Rosen-Rot

    11. April 2015 um 13:53

    Nora hat sich gerade von ihrem Freund getrennt, nachdem er sie betrogen hatte. Nun zieht sie wieder bei ihrem Vater ein. Doch das bleibt nicht ihr einziges Problem. Nora wird immer wieder von Tagträumen aufgesucht, die ihr sehr realistisch erscheinen. Eines Tages lernt sie Jonas kennen. Auch er scheint ein Geheimnis zu haben. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. So kann man sich sehr gut in beide Protagonisten hinein versetzen. Das ganze Buch ist sehr emotional, teilweise auch spannend und geheimnisvoll. Die Autorin schafft es allerdings nicht, die Spannung bis zum Ende hin aufrecht zu erhalten. Schon bald ahnt man als Leser, um welche Geheimnisse es geht. Das Ende kommt dann etwas schnell, und man hat das Gefühl, dass hier noch etwas fehlt. Insgesamt ist dies ein netter Roman für zwischendurch, der einem als Leser ein paar schöne Lesestunden beschert.

    Mehr
  • Herzzerreißende Geschichte

    (Un)Bekannt
    Cookie02

    Cookie02

    10. April 2015 um 01:48

    Dies ist bereits das dritte Buch, das ich von Elisabeth Wagner gelesen habe, und es konnte mich wieder einmal vollkommen überzeugen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass die Kurzbeschreibung etwas irritierend ist. Es stimmt zwar, dass Jonas aufgrund seiner Vergangenheit nicht gut im Umgang mit Menschen ist und durchaus gelegentlich unsicher wird, aber anhand der Beschreibung hätte ich vermutet, Jonas wäre schüchtern - das Gegenteil ist jedoch der Fall, er ist eher abweisend und manchmal sogar etwas aggressiv. Warum er so ist, klärt sich aber im Verlauf des Buches auf.  Für den Leser wird ziemlich schnell klar, was Jonas "Geheimnis" ist, vor Nora hält er dies aber sehr lange verborgen. Mit Voranschreiten des Buches habe ich immer mehr mit Jonas gelitten und gehofft, dass Nora endlich begreift, was mit ihm los ist, weil er mir so schrecklich leid getan hat. Durch die wechselnde Erzählperspektive konnte ich aber zu jedem Zeitpunkt nachvollziehen, warum Jonas sich nicht traut, ihr alles zu sagen, und warum Nora nicht begreift, was mit ihm los ist. Über dieses Thema habe ich bisher noch nichts gelesen, daher fand ich es sehr interessant, wie die Autorin Jonas' Problem schildert. Bei dem "Geheimnis" von Nora handelte es sich um seltsame Träume oder Erinnerungen, die sie nicht einordnen konnte. Hier habe ich ebenfalls relativ schnell vermutet, um was es sich dabei handeln könnte - ich war dennoch nicht weniger schockiert, als Nora der Hintergrund ihrer Träume klar wurde. Bis zuletzt wusste ich nicht, wie diese Geschichte enden würde, und das passiert mir bei einem Buch wirklich selten. Ich fand es wirklich großartig, wie einfühlsam und vorsichtig die Autorin mit diesem Thema umging, und ich fand es toll, wie Nora und Jonas auf so unterschiedliche und doch gleiche Weise reagierten. Während dieser unglaublich belastenden Situation konnte ich mich weiterhin in beide Protagonisten hinein versetzen und ihr Handeln nachvollziehen. Ich hätte wahrscheinlich selbst nicht gewusst, wie ich reagiert hätte. Das Ende kam dann für mich überraschend und war unglaublich herzzerreißend - ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Erwähnen muss ich noch, dass Noras beste Freundin wirklich die beste Freundin der Welt ist - ein wundervoller Charakter, den ich sofort lieben musste. Fazit: Dieses Buch hat mich wieder einmal in den Bann gezogen. Elisabeth Wagner behandelt immer Themen in ihren Büchern, über die ich in noch keinem anderen Buch gelesen habe und schafft es so, dass ich mich nicht nur unglaublich in ihre Geschichten verliebe, sondern anschließend auch noch etwas mehr Wissen über das jeweilige Thema mitnehmen kann. Leider muss ich einen Stern abziehen, weil sich das Buch im Mittelteil etwas gezogen hat und ich Noras Vorgehen, um etwas über ihre Vergangenheit in Erfahrung zu bringen, etwas zu umständlich fand. Dennoch bleibt "(Un)Bekannt" ein wundervolles und absolut empfehlenswertes Buch. 

    Mehr
  • (Un)Bekannt

    (Un)Bekannt
    laraundluca

    laraundluca

    06. April 2015 um 09:58

    Inhalt: Es gibt Momente im Leben, die einen prägen. Augenblicke, die man nie vergisst. Es gibt Momente, von denen man nichts weiß, die jedoch tief in einem verborgen sind. Nora hat genug von Männern. Zu sehr wurde sie von ihrem letzten Partner enttäuscht. Jonas schafft es kaum, Freundschaften zu schließen. Seine Vergangenheit macht ihn unsicher. Dennoch bahnt sich zwischen ihnen eine zarte Liebe an. Die starke Verbindung, die sie zueinander fühlen, lässt sich schwer ignorieren. Doch was geschieht, wenn der, den man liebt, nicht der ist, für den man ihn hält? Jeder trägt ein Geheimnis mit sich, das die Liebe zerstört. Zwei (Un)bekannte. Eine Geschichte. Meine Meinung: Die Geschichte liest sich im Großen und Ganzen gut und flüssig. Mit den Satzstellungen und Ausdrücken hatte ich manchmal ein paar Probleme, was meinen Lesefluss etwas beeinträchtigt hat. Die kurzen Kapitel gefallen mir sehr gut, so konnte ich immer mal zwischendurch schnell ein bisschen lesen, auch wenn die zwit mal knapp war. Die Geschichte wird abwechselnd aus Noras und Jonas Perspektive erzählt. Dies hat mir sehr gut gefallen. Trotzdem bin ich den beiden Charakteren nicht wirklich nah gekommen. Ich konnte mich nicht in sie hineinverstzen, nicht mitfühlen und sie nicht verstehen. Noras Verhalten ging mir teilweise sehr auf die Nerven. Anstatt sich zu stellen und der Sache auf den Grund zu gehen, verkriecht sie sich. Ich konnte keine Bindung aufbauen, die Geschichte von Nora und Jonas konnte mich nicht berühren, sie hat mich nicht gefesselt. Teilweise fand ich sie zu zäh und langatmig, so dass ich immer wieder einige Seiten nur quergelesen habe, selbst bei den erotischen Szenen kamen keine Gefühle an, sie wirkten kalt und gefühllos. Die Idee hinter der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Vor allem die Träume, die Nora begleiten und sich Stück für Stück klären, fand ich interessant, sie haben immer wieder meine Neugier geweckt. Fazit: Leider konnten mich Nora und Jonas nicht packen.

    Mehr
  • Das auf und ab des Lebens!

    (Un)Bekannt
    Ramira

    Ramira

    30. March 2015 um 11:24

    Ich muss sagen, das ich sehr mit mir gerungen habe, was ich in diesem Falle tun soll. Ich war von einem anderen Buch der Autorin schwer begeistert und das hätte von mir mehr als fünf Sterne bekommen, wenn das gegangen wäre. Diese Buch konnte mich jedoch nicht fesseln. es gab einzelne Stellen die ich gut fand, aber im großen und Ganzen war es leider zäh und langweilig irgendwie. Ich konnte das unreife Verhalten der Protagonistin wenig nachvollziehen. Sie stolperte von einem Extrem ins andere.  Ich mochte ihre pragmatisch veranlagte Freundin Bibi viel lieber. Jonas war vielschichtig. Sein Dilemma verstand ich besser. Jedoch drehte sich die ganze Geschichte so sehr um dieses auf und ab, das es mich langweilte bis nervte. Mich konnten die protagonisten auch nicht berühren. Das passiert mir höchst selten. Immer wieder kamen mir andere Bücher dazwischen, auch das passiert mir höchst selten. ich lese sehr selten zwei parallel, meist nimmt mich das jeweilige Buch so gefangen, das ich nur das lesen möchte. Ich habe das Buch auch nicht beendet. Ich habe ca 8/10 gelesen und es nun beiseite gelegt, da ich es einfach nicht fertig bekomme. Es lag zum (sehr geringen)Teil daran, das ich mich nicht mit den Protagonisten identifizieren konnte,zum (großen) Teil daran, das mich die Geschichte langweilte und mich das Verhalten von Nora ziemlich nervte. Gleichzeitig wirkten z.b. die Liebesszenen hölzern auf mich. Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen, wofür ich mich sehr bedanke und es fällt mir sehr schwer "nur" eine 3-Sterne-Bewertung abzugeben, weil ich die Autorin sehr sympathisch finde. Fazit: mich konnte diese Geschichte nicht berühren und ich habe das Buch  zu 8 /10 gelesen und dann beiseite gelegt. Es hat einfach mich nicht packen können. Da ich jedoch mit dieser Meinung eher allein dastehe, wird mein Gefühl dazu eher eine Ausnahme sein. Am besten macht Euch selbst ein Bild davon. "Bring mich Heim" von selber Autorin hat mich sehr begeistert.

    Mehr
  • Tolle Geschichte, super Schreibstil :)

    (Un)Bekannt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. March 2015 um 14:38

    Klappentext Es gibt Momente im Leben, die einen prägen. Augenblicke, die man nie vergisst. Es gibt Momente, von denen man nichts weiß, die jedoch tief in einem verborgen sind. Nora hat genug von Männern. Zu sehr wurde sie von ihrem letzten Partner enttäuscht. Jonas schafft es kaum, Freundschaften zu schließen. Seine Vergangenheit macht ihn unsicher. Dennoch bahnt sich zwischen ihnen eine zarte Liebe an. Die starke Verbindung, die sie zueinander fühlen, lässt sich schwer ignorieren. Doch was geschieht, wenn der, den man liebt, nicht der ist, für den man ihn hält? Jeder trägt ein Geheimnis mit sich, das die Liebe zerstört. Zwei (Un)bekannte. Eine Geschichte. Beschreibung Nora die Studentin ist fertig mit den Männern, sie wurde von ihrem Ex-Freund so enttäuscht als sie ihn mit einer anderen im Bett erwischt. Sie ist allerdings mit ihren Gedanken ganz wo anders, ein Traum geistert ihr durch den Kopf, den sie nicht mehr los wird, es ist teilweise so schlimm das sie mitten im Gespräch in den Traum verschwindet und ihrem gegenüber nicht mehr war nimmt. Sie fühlt sich so glücklich und geborgen in ihrer Traumwelt, aber was ist der Grund, dass sie von einem kleinen Jungen träumt? Nora wird besonders unterstützt von ihrer besten Freundin Bianka, der sie ihr Herz ausschütten kann und welche nicht davor zurück schreckt Nora auch mal die Meinung zu sagen. Auf der anderen Seite ist da Jonas, der es geschafft hat zu Hause auszuziehen und sein Glück in Wien zu versuchen, seine erste „Begegnung“ mit Nora ist, als er in seine Wohnung zieht und sie mit ihrem Ex-Freund streiten sieht, sie fällt ihm sofort ins Auge. Jonas flüchtet vor seiner Vergangenheit und versucht sein Leben neu zu erfinden, er geht zur Uni und trifft dort erneut auf Nora. Beide verbindet etwas und sie ziehen sich magisch an, alles ist so vertraut zwischen den beiden. Meine Meinung Eine tolle Geschichte und die Charaktere sind sehr gut beschrieben, besonders Bianka hat es mir angetan sie hat eine tolle Persönlichkeit und ist eine tolle Freundin für Nora. Es war angenehm zu lesen und es gab trotzdem Überraschungsmomente. Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, vor allem fand ich die Aufteilung der Kapitel sehr angenehm, da sie sehr kurz waren und sich die Perspektive von Nora zu Jonas gewechselt hat wurde einem nicht langweilig. Zum Ende des Buchs wurde es etwas langatmig aber das ist in Ordnung. Denn die Story gleicht das wieder aus. Danke dass ich im Rahmen der Leserunde ein Freiexemplar als e-book erhalten habe :)

    Mehr
  • Liebe ist unerklärlich

    (Un)Bekannt
    Lisbeth0412

    Lisbeth0412

    24. March 2015 um 08:12

    Nora studiert in Wien und lernt an der Uni den smarten Jonas kennen. Als sie ihm das erste Mal über den Weg läuft, beginnen die Träume: Ein großer Kirschbaum auf einer schönen grünen Sommerwiese unter dem sie auf einen Unbekannten wartet. Jonas kommt aus Linz und beginnt in Wien ein neues Leben. Hier hat er sein Leben im Griff und lebt nach strikten Mustern. Bis er Nora trifft. Danach gerät sein Leben aus den Fugen. Das Buch wird aus beiden Perspektiven erzählt und man lernt die Charaktere sehr gut kennen. Wer sich mit dem österreichischen gut arangieren kann, der wird sehr schnell in diese sehr schöne Geschichte herein finden. Man fiebert die ganze Zeit mit und ich war über den AUsgang der Geschichte sehr froh. Es hat einen guten Abschluss!

    Mehr
  • Emotionale Gefühlsachterbahn mit erwarteten und unerwarteten Loopings

    (Un)Bekannt
    pattyliest

    pattyliest

    22. March 2015 um 13:33

    INHALT Nora wurde von ihrem Freund betrogen und möchte nun erstmal nichts mehr von Männern wissen. Doch obwohl der Schmerz tief sitzt ist an Trauer nicht zu denken; in ihrem Kopf taucht immer wieder ein Traum auf. Durch ihre Tagträumereien wirkt sie oft abwesend, aber die Realität dieser Träume lässt sie nicht los; es kommt ihr vor wie eine tief verborgene Erinnerung. Jonas hingegen hat mit ganz anderen Problemen zu kämpfen; er hat es endlich geschafft sich von zu Hause zu trennen und somit hoffentlich vor seiner Vergangenheit zu flüchten. Ihre Wege kreuzen sich und es besteht etwas Vertrautes und doch so Unbekanntes zwischen ihnen. Zwar wollen beide keine Beziehung, aber die Anziehungskraft ist einfach zu groß. Je vertrauter und bekannter sie miteinander werden, desto größer scheint das Unwissen. Das Unbekannte stellt sich zwischen die beiden. Sie sind zwei Unbekannte und teilen eine Geschichte. "Das Einzige, was ich wusste, war, dass es schrecklich weh tat. Und dann war da nichts mehr. Nur Leere im Kopf. Ein Loch im Herzen." ~ S.307 MEINUNG und FAZIT Die sehr kurzen Kapitel haben mir sehr gut gefallen, so dass ich den Roman zu meiner Zuglektüre auserwählt habe, da ich immer eine perfekte Stelle zum Pausieren gefunden habe. Die Sichtweise in den einzelnen Kapitel wechselt zwischen der Sicht von Nora und der von Jonas, was mir sehr gut gefiel, da man so beide Perspektiven kennen gelernt hat und sich nicht auf die Wahrnehmung einer Person verlassen muss. Ungewöhnliche Reaktionen, welche es aufgrund der impulsiven Charaktere häufiger gab, werden so leichter verständlich und sich nachvollziehbarer. Die Stimmung schlägt häufig um; mal spürt man regelrecht die Lust und Romantik zwischen den Charakteren und plötzlich passiert etwas das alles aus dem Gleichgewicht bringt und die beiden Hauptcharaktere in ein tiefes Loch fallen lässt. Beide Charaktere schliddern gerne in emotionale Extreme und nicht immer ist man mit den Handlungen einverstanden, aber dennoch bekommt man einen sehr guten Einblick in die Gefühlswelten beider und möchte ihre chaotische Welt nicht selbst erleben müssen; man stellt sich automatisch die Frage, würde ich tatsächlich darüber reden und es besser machen? Wäre dies wirklich der bessere Schritt? Oder würde ich genauso wie Nora und Jonas lieber verdrängen und versuchen vor der Wahrheit zu fliehen? "Sie wird dich zugrunde bringen." ~ S.198 Mir gefällt der Schreibstil von Elisabeth Wagner wirklich sehr gut und auch in der Leserunde war sie selbst sehr aktiv und kommt wirklich sympathisch rüber, dadurch gefiel mir das Buch einfach noch besser und hat mich richtig gefesselt. Elisabeth hat mich auf eine rasante Fahrt mit der Gefühlsachterbahn mitgenommen und mich von ihrer Geschichte, die ans Herz geht, überzeugt. "Bleib hier. Werde mir nicht abermals unbekannt." ~ S.301  

    Mehr
  • Ein Wechselbad der Gefühle

    (Un)Bekannt
    janina_schulz

    janina_schulz

    12. March 2015 um 11:16

    „(Un)Bekannt“ lockt neben Elisabeth Wagners außergewöhnlichem (österreichischem) Schreibstil mit kurzen prägnanten Kapiteln, die das Lesen sehr angenehm machen. Man hat das Gefühl nur so durch die Seiten zu fliegen und kann sich wunderbar mitreißen lassen. Zudem gibt es zwischendurch immer wieder einen spannenden Perspektivenwechsel zwischen den Protagonisten Nora und Jonas. Ich fand es wahnsinnig interessant ein und die selbe Szene aus Ihrer und Seiner Sicht miterleben zu können, so versteht man teilweise eine Handlung viel besser und kann auch mal eine eher ungewöhnliche Reaktion besser nachvollziehen. Zudem finde ich hat Elisabeth ein Talent sich in das männliche Geschlecht zu versetzen. Es war zeitweise sehr amüsant in die Gedanken von Jonas einzutauchen, der nebenbei bemerkt wirklich authentisch war. Ich finde dieses Switchen zwischen den Protas ist bis zum Ende (da gab es glaube ich einen kleinen Verdreher) ganz gut gelungen. Nora ist in ihrem Verhalten eine recht extreme Persönlichkeit. Wenn sie liebt, liebt sie mit ganzer Seele und wenn sie leidet, stirbt sie tausend Tode. So kam es mir jedenfalls vor. Anfangs als sie Jonas kennenlernt, gibt es ein zärtliches Anbandeln der Beiden, beinahe schüchtern und zurückhaltend doch das kippt schnell in stürmische Leidenschaft. Und genauso impulsiv reagiert sie auf ihre Tagträume, die seit Jonas Auftauchen immer häufiger und bizarrer werden. Die Traumszenen sind mysteriös und geheimnisvoll. Sie bringen neben dem charmanten Anbandeln zwischen den beiden Protas die nötige Spannung. Man will einfach nur weiterlesen, ist total gefesselt und will wissen was es mit den Träumen auf sich hat. Doch die Träume scheinen keine reine Fantasie zu sein. Irgendetwas muss in Noras und Jonas Vergangenheit geschehen sein. Irgendwie scheinen die beiden sich von irgendwoher zu kennen. Nachdem Nora eine Ahnung bekommt wer Jonas vermutlich sein könnte, gerät sie völlig aus dem Gleichgewicht. Ich muss sagen, hier gab es Szenen, in denen Nora mir weniger gut gefallen hat. Sie war mitunter stur, unbelehrbar und kindisch, was sie leicht zur Nervensäge mutieren ließ. Jonas dagegen kämpft mit seinen ganz eigenen Dämonen. Er hat definitiv etwas zu verbergen. Sein Verhalten ist oft äußerst seltsam und mitunter unheimlich. Nur eins ist sicher: Drogen, Alkohol und One-Night-Stands gehörten zu seinem Alltag und dienten ihm zum „Verdrängen“. Sein Geheimnis mit und mit zu lüften, entpuppt sich als ziemlich emotionale und dramatische Angelegenheit. Die Stimmung der Geschichte ist auch etwas ganz besonderes. Sie schwankt die ganze Zeit über zwischen Melancholie und Dramatik. Romantik und Lust. Man bekommt eine ganze Palette an Emotionen geboten und spürt das Knistern zwischen den Hauptcharaktere aber auch die Missverständnisse, die zu unbändiger Sehnsucht und Herzschmerz führen. Es ist kaum Möglich zu Umschreiben welches Wechselbad der Gefühle diese Geschichte in der Lage ist auszulösen. Zu diesem Roman gibt es noch eine Kurzgeschichte, die meiner Meinung nach besser mit in den Roman aufgenommen werden sollte. Man bekommt zum Schluss nämlich leider das Gefühl, dass etwas fehlt. Das es einen Zeitsprung gibt, den man als Leser nur schwer überbrücken kann. Die Kurzgeschichte schließt im Nachhinein diese Lücke wunderbar. Fazit & Bewertung Elisabeth Wagners Geschichten bekommen durch ihren österreichischen Touch in meinen Augen immer eine besondere Note. Es ist sicher eine Art zu Schreiben und zu Erzählen, die nicht jedem zusagt oder anfangs gewöhnungsbedürftig sein mag. Dafür kommen in den Geschichten aber vor allem die Emotionen nie zu kurz. So bietet auch (Un)Bekannt eine Reihe Gefühle, die den Leser einnehmen und in ihren Bann ziehen. Lediglich eine kleine Unstimmigkeit beim Perspektivenwechsel und das übereilte Ende (das erst durch die Zusatzgeschichte abgerundet wird) lassen einen Punkt davonflattern. 4**** 

    Mehr
  • Eine Geschichte mit Herz

    (Un)Bekannt
    cn8sc

    cn8sc

    09. March 2015 um 15:19

    In der heutigen Zeit steigen psychische Probleme immer mehr an. Besonders durch Stress werden diese gefördert. Einige sind jedoch auch vererbbar. Genauso wie bei Jonas, einer der Hauptcharaktere in                       "(Un)bekannt".  Als Nora und Jonas aufeinander treffen, spüren beide sofort eine Anziehungskraft. Sie verlieben sich und werden ein Paar, doch stellt sie das Schicksal vor scheinbar unlösbare Probleme.  Der Einstieg in das Buch hat mir sehr gut gefallen. Er war ein wenig märchenhaft. Diese Träumereien erscheinen immer mal wieder im Buch.  Dadurch wird Abwechslung geboten. Auch so ist der Schreibstil von Elisabeth Wagner sehr angenehm. Durch die kurzen Kapitel lässt sich das Buch schnell und flüssig lesen.  Die Charaktere sind zum Großteil super gelungen.  Bei der Geschichte hat mir aber ein bisschen was gefehlt. Sie hat mich nicht wirklich berührt, auch wenn sie mir gefallen hat. 

    Mehr
  • Erinnerungen

    (Un)Bekannt
    Cupcakes2

    Cupcakes2

    08. March 2015 um 19:42

    Seit der gemeinsamen Wohnung ist Noras Freund nicht mehr derselbe. Öfters ist er gereizt und auf der Suche nach Streit. Als sie nach einer Auseinandersetzung nach Hause kommt, erwischt sie ihn mit einer fremden Frau im Bett. Nora flüchtet zu ihrer besten Freundin. Nach dieser Enttäuschung hat sie genug von den Männern. Sie versucht zu vergessen und konzentriert sich auf ihr Studium. Doch manchmal befindet sie sich in einer anderen Welt. Nora erlebt beinahe täglich reale Tagträume. In dieser Zeit bemerkt sie nicht, wenn jemand mit ihr spricht. Vieles ändert sich, als sie in der Uni Jonas kennenlernt. Sofort spüren beide ein vertrautes Gefühl zueinander. Langsam kommen bei Nora Erinnerungen auf. Auch Jonas trägt ein behütetes Geheimnis mit sich. Der Schreibstil von Elisabeth Wagner gefällt mir. Er ist einfühlsam. Ihr ist es gelungen, die Gesten der Protagonisten ausdrucksvoll zu beschreiben. Das Buch wurde in kleinen Kapiteln dargestellt. Unter anderem hat sie mit den richtigen Worten, die Handlungen in der Ansicht von Nora und Jonas erzählt. Es handelt sich um eine gefühlvolle Liebesgeschichte ohne jeglichen Kitsch. Durch das Zusammentreffen werden Nora und Jonas von ihren Vergangenheiten eingefangen. Besonders Nora leidet an dem Fehler, den ihre Eltern in ihrer Kindheit gemacht haben. In diesem Roman empfindet man mit den Protagonisten. Diese machen eine schwere Zeit durch. Jonas hat mit grossen Ängsten und Emotionen zu kämpfen. Eine Liebesgeschichte in der es um noch viel mehr geht als die Sehnsucht und die Anziehungskraft.

    Mehr
  • Ganz süß

    (Un)Bekannt
    Adora

    Adora

    05. March 2015 um 15:02

    Klappentext Es gibt Momente im Leben, die einen prägen. Augenblicke, die man nie vergisst. Es gibt Momente, von denen man nichts weiß, die jedoch tief in einem verborgen sind. Nora hat genug von Männern. Zu sehr wurde sie von ihrem letzten Partner enttäuscht. Jonas schafft es kaum, Freundschaften zu schließen. Seine Vergangenheit macht ihn unsicher. Dennoch bahnt sich zwischen ihnen eine zarte Liebe an. Die starke Verbindung, die sie zueinander fühlen, lässt sich schwer ignorieren. Doch was geschieht, wenn der, den man liebt, nicht der ist, für den man ihn hält? Jeder trägt ein Geheimnis mit sich, das die Liebe zerstört. Zwei (Un)bekannte. Eine Geschichte.  Beschreibung Die Studentin Nora hat genug von Männern, nachdem sie ihren Freund in ihrem Bett erwischt hat. An Trauer ist allerdings nicht zu denken. Etwas anderes geistert im Kopf umher. Ein Traum oder eine Erinnerung? Sie fühlt sich irgendwie geborgen in dieser Welt. Doch warum würde sie von einem kleinen Jungen fantasieren? Jonas schafft es endlich sich von zu Hause loszureißen und kehrt seiner Heimat den Rücken zu. Er will in Wien ein eigenes Leben führen. Hauptsächlich um vor seiner Vergangenheit zu flüchten. Um zu vergessen, dass er nicht normal ist. Niemand der beiden wollte eine Beziehung. Doch die Anziehung ist zu groß. Eine Vertrautheit, die sie nicht ignorieren können. Das Unbekannte, das jeder mit sich trägt, droht aber zu explodieren. Ein Geheimnis, das die Liebe zerstört. Sie sind zwei Unbekannte und teilen eine Geschichte. (Empfohlenes Lesealter 16+) Sie wollen mehr über mich oder den Roman erfahren? Dann schauen Sie doch einfach auf www.elisabethwagner.at vorbei. Meinung Die Geschichte an sich, ist eine sehr süße Idee. Ich fand es ganz schön spannend zu sehen wie sich alles entwickelt. Der Schreibstil war super und auch beim Ausdruck hab ich nichts zu meckern. Was mich lediglich etwas gestört hat, war, dass wenn es um die Erklärung der Umstände in der Vergangenheit ging viel wiederholt wurde. Immer wenn jemand etwas erzählte, war es dasselbe, wie schon einmal erzählt wurde. Das hätte man vielleicht etwas abkürzen können. Zum Schluss hat die Geschichte auch leider für mich etwas an Spannung verloren. Ich fand sie langweilig und man hätte das ganze da noch etwas abkürzen können.  Dennoch hat mir die Story ganz gut gefallen.

    Mehr
  • Sind sie sich wirklich unbekannt?

    (Un)Bekannt
    hoonili

    hoonili

    24. October 2014 um 07:05

    Nora begegnet Jonas und hat das Gefühl ihm näher zu sein als sie möchte. Dabei will sie mit Männern erstmal gar nichts mehr zu tun haben. Doch die beiden laufen sich immer wieder über den Weg und lernen sich näher kennen. Nora träumt seit einiger Zeit nachts immer wieder von Dingen, die ihr bekannt vorkommen. Sie kann sie nicht richtig zuordnen, aber sie müssen mit ihrer Vergangenheit zusammenhängen. Immer mehr geraten Nora und Jonas in den Strudel der Gefühle und somit aber auch in die Macht der Vergangenheit. Nach und nach erfahren die beiden, dass sie sich doch nicht so unbekannt sind. Werden Sie dennoch zusammen finden und ihre Liebe leben können? Ich habe dieses Buch von Anfang bis Ende geliebt. Es geht so sehr ans Herz, dass ich kaum aufhören konnte zu lesen. Die einfühlsame und flüssige Schreibweise ist einfach wunderbar. Man hat das Gefühl, dabei zu sein und versteht die beiden Protagonisten so gut. Beide sind mir sehr sympathisch und werden sehr authentisch beschrieben. Ein Buch, das sehr ans Herz geht und mir unvergessen bleibt.

    Mehr