Elisabeth Zumkehr Vegetarisch unterwegs im Markgräflerland

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vegetarisch unterwegs im Markgräflerland“ von Elisabeth Zumkehr

Sanfte Hügel, uralte Burgen und erlesene Weine – das sind die Wahrzeichen des Markgräflerlandes. Die Traditionen dieses Landstriches im äußersten Südwesten Deutschlands sind nicht nur Jahrhunderte alt, sondern auch – geprägt durch die Nachbarländer Schweiz und Frankreich – besonders vielseitig. Die Menschen hier feiern gerne, und jedes Fest hat seine eigenen Bräuche sowie Gerichte, die an diesem Tag nicht fehlen dürfen. So vergeht keine Fastnacht ohne Fasnachtsküchli, Erntedank nicht ohne Nudelsuppe mit Gemüse und kein Besuch auf dem Kunsthandwerkermarkt ohne Zwiebelwaie. Elisabeth Zumkehr, Köchin des Narayana-Verlags, ist im Markgräflerland geboren und aufgewachsen. Sie verwöhnt das Verlagsteam jeden Tag mit vegetarischen Köstlichkeiten aus der Region und hat ihre besten Rezepte nun in diesem Buch versammelt. Thematisch sortiert führt die Autorin einmal quer durch die kulinarischen und gelebten Traditionen ihrer Heimat. Genießen Sie mit Mariniertem Fenchel oder Auberginen-Canelloni wie die Römer, die einst den Landstrich prägten, tafeln Sie mit Gemüsefeuertopf und Met-Birnen wie die alten Ritter auf den Burgen oder genießen Sie mit Spargelauflauf und Bärlauchsuppe die saisonalen Köstlichkeiten der Rheinebene. Vegetarisch unterwegs im Markgräflerland ist dabei mehr als nur ein Kochbuch. Die Autorin führt zu den beliebtesten Ausflugszielen, stellt besondere Einkehrmöglichkeiten vor und verrät, welche Feste sich zu besuchen lohnen. Darüber hinaus gibt Elisabeth Zumkehr Einblicke in die Markgräfler Seele – das alles macht Vegetarisch unterwegs im Markgräflerland zu einem Erlebniskochbuch der besonderen Art. Kommen Sie mit und lernen Sie das Ländle mit all Ihren Sinnen kennen!

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Ein lesenswerter Expeditionsbericht über eine verschollene Stadt in Honduras.

Sancro82

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • schöner Streifzug durch Küche, Bräuche und Gegend

    Vegetarisch unterwegs im Markgräflerland
    katze102

    katze102

    09. November 2016 um 16:39

    Elisabeth Zumkehr, Köchin des Narayana-Verlages, stellt in ihrem Erlebniskochbuch Orte und Sehenswürdigkeiten ihrer Heimat Markgräflerland sowie Feste und Gebräuche, die sie schon seit Kindeszeiten kennt, vor.Die bodenständigen Gerichte der Region, hier in einer vegetarischen Variante, werden mit frischen Zutaten zubereitet; jedes Rezept ist für 4 Personen berechnet und weist neben einer gut verständlichen Zubereitungserklärung ein großes Foto der hergerichteten Speise auf. Die jeweils angegebene Arbeitszeit muss man nach Angaben der Autorin möglicherweise etwas aufrunden, da sie selber sehr schnell arbeite.Es finden sich traditionelle Rezepte wie z.B. Graupen-Erbsen-Eintopf, Dinkelknöpfli, Wurzelbrot oder Köstlichkeiten mit Tradition im Verlauf des Jahres / zu bestimmten Festen, z.B. Fastnachtsküchli, Strübli, Zwiebelweihe. Beim Durchwandern der Gegend entlang der Markgräfler Wiilwegli erkundete Frau Zumkehr die Burg Rötteln, mehrere Gaststätten, die auch vorgestellt werden, und ihre Rezepte, macht einen Streifzug durch Dörfer, Bauerngärten, Streuobstwiesen und Weinberge. All dieses hat sie zu jeweiligen Kapiteln mit vegetarischen Rezepten inspiriert, z.B. könnten die Ritter auf Burg Rötteln Gemüsefeuertopf mit Meerrettich, Linsensuppe, Vogelheu oder Met-Birnen mit saurer Sahne gegessen haben. Für ein Picknich ist man mit Rezepten wie z.B. Linsen-Kartoffelaufstrich, veg. Leberwurst oder Grünkernfrikadellen gut gerüstet und aus dem Bauerngarten lassen sich frisch z.B. Kürbissuppe mit Ingwer, Grünkohlauflauf oder Wirsing-Rollen zubereiten. Zu manchen Rezepten findet sich eine Weinempfehlung oder Extra-Tipps um das Rezept abzuwandeln.Das Buch wurde sehr liebvoll und detailliert gestaltet, vermittelt einen schönen Eindruck eines Streifzuges durch die Gegend und der Bräuche; besonders interessant fand ich diese zu Ostern – oder den vorgestellten Handwerkermarkt sowie die Lokale entlang des M. Wiiwegl. Die Rezepte sind sehr abwechslungsreich und die, die wir bislang ausprobiert haben, haben uns sehr gut geschmeckt: ich finde es immer sehr schön, wenn, wie hier, mit „normalen“ Zutaten gekocht wird und nicht in Rezepten alles Nichtvegarische durch Austauschprodukte ersetzt wird.Fazit: Ein sehr schönes Erlebniskochbuch, das neben ansprechenden, vegetarischen Rezepten auch Orte und Sehenswürdigkeiten des Markgräflerlandes sowie Feste und Gebräuche beinhaltet.

    Mehr