Elizabeth Amber Der Ruf des Satyrs

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(4)
(11)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Ruf des Satyrs“ von Elizabeth Amber

Bei Vollmond verwandelt sich Dane in einen Satyr, ein mythisches Wesen, das nur für die Leidenschaft lebt. Doch in einer dieser Nächte passiert etwas Besonderes: Er begegnet einer Frau, die ihn mehr fasziniert als jede andere … und die es gar nicht geben dürfte. Denn Eva ist ein weiblicher Satyr, der einzige auf der ganzen Welt!

Ziemlich verwirrend zu Anfang mit der multiplen Persönlichkeit des Protagonisten, wenn man sich daran gewöhnt hat, ist das Buch ok.

— DarkReader

WO kommen die ganzen Satyre pöltzlich her? Naja jedenfalls, mal wieder ein gelunger erotischer Roman...

— TatjanaVB

mit Essen spielt man doch nicht! -iss aber lecker

— AnnikaLeu

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Nach einem schweren Einstieg , absolute Begeisterung.Es lohnt sich drannzubleiben.Am Ende warten einige Überraschungen

Inkedbooknerd

Coldworth City

So, so gut! Unbedingt lesen!

symphonie_forever

Rosen & Knochen

Tolle düstere Verflechtung von zwei Märchen, super geschrieben!

Skyhawksister

Bitterfrost

Ich liebe die Bücher der Autorin einfach!

Lesenlieben

Götterblut

skurriles, völlig schräges Götterupdate 2.0 des 21. Jahrhunderts

Chrissey22

Gwendys Wunschkasten

GWENDYS WUNSCHKASTEN ist kein Horror im üblichen Sinne, jedoch eine absolut lesenswerte Novelle mit Tiefgang.

Fascination

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein ganz anderes Rom...

    Der Ruf des Satyrs

    Buechergarten

    05. May 2015 um 12:39

    INHALT: Rom, 1880. Wieder einmal ist Eva Delacorte nachts auf einem fremden Grundstück unterwegs um ganz besondere Oliven zu ernten, die nur in diesem Hain wachsen. Monat für Monat wird sie bei Vollmond von ihrer Andersartigkeit gequält und nur die Früchte dieses besonderen Ortes schützen sie vor der Entdeckung durch Lebewesen der Anderwelt: Eva ist ein weiblicher Satyr und somit einmalig. In dieser besonderen Nacht ist sie jedoch nicht allein im Hain unterwegs. Auch Lord Dane Satyr wird von seinem persönlichen Dämon Dante gequält der in Vollmondnächten von ihm Besitz ergreift. Wie es das Schicksal will treffen die beiden aufeinander und erkennen sofort eins: Sie beide sind füreinander gemacht, denn auch Dane ist ein Satyr und beide leben in Vollmondnächten einzig und allein für die Leidenschaft… Nach dieser nächtlichen Begegnung treffen sie sich jedoch in einer ganz anderen Situation wieder: Eva ist Heiratsvermittlerin und soll auch für sich selbst einen menschlichen Ehemann finden. Dane wiederum befindet sich auf der Suche nach etwas sehr wertvollem, dass vor langer Zeit verloren ging, und geht um dieser weiter nachgehen zu können auf die Forderung des Rates der Anderwelt ein sich mit einer menschlichen Frau verheiraten zu lassen. Und als wäre dies nicht genug trachten noch andere nach den beiden: Dane hat den Hain seiner Vorfahren erst kürzlich beim Kartenspiel zurück gewonnen und ahnt nicht im Geringsten, dass Personen, die viel zu nah und viel zu gefährlich sind, ihr Imperium darauf aufgebaut hatten und keineswegs akzeptieren dieses zu verlieren... Und ein weiterer im Hintergrund ist auf keinen Fall bereit das perfide und perverse Spiel, dass er vor langer Zeit um Dane geschmiedet hat, aufzugeben… EIGENE MEINUNG: Als ich das Buch gekauft habe war mir wieder einmal nicht klar, dass es ein Teil einer Reihe ist. Es handelt sich hierbei bereits um den 5. Teil der Satyr-Reihe, der aber aus meiner Sicht völlig problemlos auch außerhalb der Reihe zu lesen ist. Soweit ich es im Nachhinein verstanden habe handeln die Vorgänger- bzw. Nachfolgebände von Vorfahren und Brüdern Danes, um den es in diesem Roman geht. Das Cover finde ich jetzt weder schlecht noch besonders gut. Es verweist schon klar auf die Erotik im Roman, allerdings hätte ich diese jetzt auch nicht so erwartet wie sie dann war. Insgesamt fand ich den Erotikanteil jedoch nicht zu hoch, so wie es oft in anderen Büchern ist, bei der im Grunde nur von einer erotischen Szene zur nächsten geschrieben wird. Das Buch besitzt ganz klar eine gute und auch wichtige Grundgeschichte, die teilweise sogar sehr spannend, mitreißend und gefühlvoll ist! Der Schreibstil ist flüssig und geschrieben wird aus verschiedenen Perspektiven, wodurch dem Leser die unterschiedlichen Sichtweisen, Charakterzüge und Geheimnisse der Charaktere besonders nahe kommen. Auch ist zu Beginn der Geschichte meiner Meinung nach nicht klar, was alles vorgefallen ist, wie die Zusammenhänge sind und wer welche Rolle spielt. Das fand ich sehr interessant zu Lesen und Erleben! Aber natürlich hat in dem Buch die Erotik einen größeren Anteil und ist vielleicht nicht für jedermann geeignet. Es spielen viele magische Wesen dabei ihre Rolle und es gibt „außergewöhnlichere“ Erotikszenen, z. B. mit mehreren Partnern, Gewalt, einem Ehepaar mit zwei Brüdern des Mannes, etc. Ich für mich persönlich fand diese Szenen jetzt weniger ansprechend, aber auch nicht unbedingt störend. Mir war vor Lesebeginn einfach nicht klar, welche Sexualität und Eigenheiten ein Satyr in diesem Buch hat, aber nach anfänglichem Erstaunen spielt es eigentlich für die wirklich schöne Geschichte auch keine extrem wichtige Rolle mehr. Die Charaktere haben mir gut gefallen und man konnte sich schön in sie hinein versetzen. Besonders toll waren jedoch ganz klar auch die „Bösen“ in dieser Geschichte FAZIT: Fünfter Band der Satyrreihe mit durchaus außergewöhnlicherer Erotik, aber auch einer tollen Grundgeschichte, spannenden Wendungen und auch unerwarteten Gefühlen!

    Mehr
  • Zu Anfang verwirrend, danach ok.

    Der Ruf des Satyrs

    DarkReader

    19. August 2014 um 20:56

    Die ersten drei Bände habe ich verschlungen und dachte, die Reihe wäre damit beendet. Ich war erfreut, dass es doch weiter geht mit den Satyrn, doch der Anfang dieses Buches stellt eine kleine Herausforderung für die Leserin dar. Sehr verwirrend ist die Persönlichkeit von Dane Satyr, dem Protagonisten des Buches. Es dauerte einige Zeit, bis ich damit klar kam und sich ein wenig Lesespaß einstellte. Allerdings muss ich sagen, dass für mich dieser Band nicht an seine drei Vorgänger heran reichte. Vor allem mit Eva, der weiblichen Hauptperson hatte ich so meine Probleme. Sie war mir zu blass, zu nichtssagend und oft zu konfus in ihren Handlungen. Die erotischen Szenen waren ok, wenn auch nichts Besonderes. Alles in allem ein Buch dass man lesen kann, aber nicht muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Ruf des Satyrs" von Elizabeth Amber

    Der Ruf des Satyrs

    Bücherwahnsinn

    18. June 2012 um 13:04

    Zum Buch -------------- Ich bin Satyr, Dane Satyr und ich bin das im wahrsten Sinn des Wortes. Ich bin ein Naturgeist aus der Anderwelt und kein Fabelwesen aus Mythen und Legenden, ich bin Fleisch und Blut. Ich bin in diese Welt hinüber gegangen um meinen vermissten Bruder zu suchen. Mit meinen Brüdern bewirtschafte ich zu dem den alten Olivenhain der seit Jahrhunderten im Besitz der Familie Satyr ist, doch auf meiner Suche nach meinem Bruder treffe ich ebenfalls auf die schönste, geheimnisvollste Frau die mir je begegnet ist und ich weiss, ich will sie. Ich will mit ihr nicht nur das Ritual des Mondes vollziehen. . Doch ein dunkles Geheimnis liegt auf mir... ich werde verrückt... Ob mich eine Frau so überhaupt will? . Ich bin Eva, Eva Delacorte und ich bin ein noch nie da gewesenes Wesen. Nein, ich kann es nicht verraten denn sonst würde man mich jagen und wieder in die Anderwelt verfrachten. Und vielleicht mit mir Experimente durch führen, doch ich will nur eins, sicher sein, ein lieben Mann finden mit dem ich alles, auch meine sexuellen Bedürfnisse befriedigen kann ohne ihn mit einem Zauber belegen zu müssen. Ich bin jetzt Anfang 20 und hab das Bett noch nie mit einem Mann geteilt der mein Geheimnis kennt, mich befriedigen kann und der alles so mit macht wie ich es brauche, denn der Ruf des Mondes ist so mächtig! Während ich für andere die Ehevermitlerin mache, finde ich nicht den Richtigen für mich, doch einer will mich, doch ich will ihn nicht! Was soll ich tun? Ich muss ein Mensch heiraten um meine Sicherheit zu gewährleisten, denn es sind noch andere von mit Abhängig. . Erster Satz: --------------- ......In den vergangenen Jahrhunderten lebten die Herren von Satyr im verborgenen über ganz Europa verstreut hüteten die alten Weinberge des Weingottes Bacchus. . . Meine Meinung: --------------------- Titel und Cover: Der Titel passt sehr gut. ich find ihn sogar besser als das Original, welcher einfach auf den Protagonisten hinweist "Dane". Das Cover passt zum erotischen Genre, wobei mir der Typ zu süss, zu glatt, zu wenig animalisch ist, für dass das er ein Satyr darstellen soll. Aber dennoch für eine andere Zielgruppe sicher hübsch anzusehen ;) . Schreibstil: Die Autorin schreibt locker und flüssig. Die Geschichte ist in der ICH-Form geschrieben und das abwechslungsweise. Die erotischen Szenen sind nicht zu billig wenn auch manchmal etwas zu klischeehaft. Und doch macht es Spass zu lesen, sich etwas mit verführen zu lassen und nicht nur in die Landschaft einzutauchen die sie wirklich zu beschreiben weiss. . Geschichte: Die Geschichte ist ziemlich komplex, denn es hat 3 Handlungstränge. Und doch schafft es die Autorin diese ohne Verwirrung zusammen zu führen. Die Geschichte um Dane Sartyr ist eine verzwickte, nicht nur weil es um sein verlorenen Bruder geht sondern er hat Angst verrückt zu werden, muss er seinen Körper mit noch einem anderen Mann teilen, der immer dann die Kontrolle über ihn übernimmt wenn es am schönsten wird. Der Kampf zwischen den beiden wird gut darstellt und mit der zeit löst sich das Rätsel auf. Auch die Geschichte um Eva ist interessant, welche dann mit der von Satyr verschmilzt. . Personen: Elizabeth Amber lässt die Personen sehr plastisch erscheinen, und durch die ICH-Form schreibweise kommt man sehr nahe an die Charaktere heran, man mag sie oder eben nicht und man fühlt mit. Könnte ich zeichnen würde es mir alles andere als schwer fallen zu jedem Charakter ein Bild zu mahlen. . MEIN FAZIT: Im Gross und Ganzen eine fantastisch, erotischprickelnde Geschichte für zwischen durch!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks