Elizabeth Bowen In der Hitze des Tages

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „In der Hitze des Tages“ von Elizabeth Bowen

"Elizabeth Bowens Prosastil kann regelrechte Suchterscheinungen auslösen." (Süddeutsche Zeitung) London im Krieg: Quälend langsam vergehen die heißen Tage. Die Ängste der vorangegangenen Nächte lassen sich nicht bannen. Viele sind bei den Bombenangriffen umgekommen, zurück bleiben Mutige und Resignierte. Stella und Robert verbindet eine romantische Liebe, beide haben neuen Mut geschöpft. Doch dann erfährt Stella, dass Robert geheime Informationen an den Feind verkauft ...

Stöbern in Romane

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

Und es schmilzt

Schockierendes, sehr lesenswertes Psychodrama über eine Freundschaft von Jugendlichen - spannend bis zur finalen Katastrophe

schnaeppchenjaegerin

In einem anderen Licht

Keineswegs nur für Frauen ist dieser einfühlsame Roman von Katrin Burseg.

Sigismund

Mein dunkles Herz

„Mein dunkles Herz“ ist eine Familiengeschichte, aber bis zum Ende wird nicht wirklich klar was mit ihr zum Ausdruck gebracht werden soll.

schlumeline

Mirabellensommer

"Mirabellensommer" ist ne nette Lektüre für einen kurzweiligen Nachmittag auf dem Liegestuhl. Unterhaltend, kommt aber nicht an 1. Band ran.

talisha

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ziemlich experimenteller französischer Roman mit ernsten Ansätzen, aber mir fehlte die klare Linie und Aussage

vanessabln

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Verriss] "In der Hitze des Tages" - absolut enttäuschend!

    In der Hitze des Tages
    SicaUee

    SicaUee

    18. April 2016 um 20:16

    Zunächst einmal: normalerweise rate ich nie wirklich von einem Buch ab, sondern sage eher, dass jeder sich selbst ein Bild von dem Buch machen sollte, Geschmäcker sind immer sehr verschieden. Ausnahmen gibt es aber immer und in diesem Fall ist es so! Also: ich rate euch ganz dringend davon ab, dieses Buch, „In der Hitze des Tages“ von Elizabeth Bowen, zu lesen.Worum geht es? Gute Frage. Ich kann den Inhalt nicht zusammenfassen, denn das würde bedeuten, dass es einen Sinn, einen roten Faden, eine Geschichte gibt. Der Klappentext sagt folgendes aus: London im Krieg: Quälend langsam vergehen die heißen Tage. Die Ängste der vorangegangenen Nächte lassen sich nicht bannen. Viele sind bei den Bombenangriffen umgekommen, zurück bleiben Mutige und Resignierte. Stella und Robert verbindet eine romantische Liebe, beide haben neuen Mut geschöpft. Doch dann erfährt Stella, dass Robert geheime Informationen an den Feind verkauft ...Ja, London im Krieg, um die Bomben und um die Ängste geht es aber nicht wirklich, auch um Mutige und Resignierte nicht. Die angeblich romantische Liebe zwischen Stella und Robert wirkt nicht mal wie Liebe, eher wie eine – und auch nur oberflächliche – Bekanntschaft. Sie sind zwei Menschen, die einem völlig fremd bleiben, weil man nie wirklich nachvollziehen kann, wer sie sind und was sie tun und warum sie tun, was sie tun, was sie denken, etc. Der Klappentext druckt des Weiteren ein Zitat der Süddeutschen Zeitung ab: "Elizabeth Bowens Prosastil kann regelrechte Suchterscheinungen auslösen." Dem kann ich mich absolut nicht anschließen, es gab unglaubliche Längen, Spannung kam keine auf, keine Emotionen wurden angesprochen, die Dialoge machten keinen Sinn oder waren so abgehoben, dass man nicht verstehen konnte, was gesagt werden sollte. Das Buch war einfach nur abgrundtief langweilig und die Figuren wurden mir immer gleichgültiger, mir war so egal, was mit ihnen passierte, weil sie mir fremd blieben und überhaupt nicht sympathisch waren.Am Ende blieb ich mit einem riesigen Fragezeichen über meinem Kopf zurück und wollte meine investierten Lesestunden zurück. Traurig, aber so ist es. Dabei hätte es von der Idee her einiges an Potential gehabt, 2. Weltkrieg, Liebe und Verrat, das klingt doch nach guten Zutaten für eine mitreißende Geschichte... Also: verbringt eure Zeit lieber mit schöneren Büchern!

    Mehr
    • 2