Elizabeth Chadwick Der scharlachrote Löwe

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(11)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der scharlachrote Löwe“ von Elizabeth Chadwick

Die Loyalität und der Heldenmut des jungen englischen Ritters William Marshal wurden mit dem Herz von Isabelle de Clare, der Erbin begüterter Ländereien belohnt. In England endet mit dem Tod von Richard Löwenherz die Zeit der Stabilität. Widerstand regt sich in den Domänen, als John, Richards schwacher, aber machtgieriger Bruder, König wird. Um einen offenen Konflikt zu vermeiden, ziehen sich die Liebenden nach Irland zurück. John jedoch will deren Gefolgschaft erzwingen und nimmt Isabellas Ländereien und die Kinder als Pfand. Soll William dem begangenen Unrecht trotzen? Eine schwerwiegende Entscheidung, denn das Wohl seiner Familie steht auf dem Spiel …
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Geschichte um den Ritter der Königin geht weiter

    Der scharlachrote Löwe
    Bellexr

    Bellexr

    27. February 2014 um 18:15

    Als König Richard stirbt, tritt sein Bruder John die Nachfolge auf dem englischen Thron an. Auch ihm schwört William Marshal seine Treue, die im Verlauf seines weiteren Lebens mehrmals auf eine harte Probe gestellt wird. König Johann ist zwar auf die Unterstützung des Earls angewiesen, doch hat ihm William Marshal zu viel Macht, die er mit allen Mitteln stutzen will. Als William auch König Philipp von Frankreich die Treue schwört, um seine Ländereien in Frankreich nicht zu verlieren, scheint die Situation zu eskalieren. Zusammen mit seiner Familie zieht sich William nach Irland zurück, sicher ist er hier jedoch nicht vor der machtgierigen wie skrupellosen Hand des Königs.   Mit „Der Ritter der Königin“ begann Elisabeth Chadwick ihre Geschichte um den englischen Ritter William Marshall (1144 – 1219), der im Verlauf seines Lebens mehreren Königen diente und selbst die Regentschaft über England erhielt. Der vorliegende zweite Teil steigt kurz vor dem Tod von König Richard – auch bekannt als Richard Löwenherz – im Frühjahr 1197 in die Geschichte ein und beginnt genauso opulent, farbenprächtig und hervorragend recherchiert wie der erste Teil endete.   Es ist ein ereignisreiches wie schwieriges Leben, welches William Marshall bis zu seinem Tod im Jahre 1219 führt, durchsetzt mit Intrigen und Machtkämpfen. Der ehrbare, geradlinige Earl hat im Verlauf seines Lebens viele Anhänger gefunden und wird als edler Ritter verehrt. Doch der intrigante König John sieht in dem mächtigen Earl eine Bedrohung. Um sich dessen Treue zu sichern, verlangt er zuerst Williams ältesten Sohn Will, schließlich auch dessen zweiten Sohn Richard als Geisel. William hat keine Wahl als seine beiden Söhne dem König zu überlassen.   Was die Autorin im ersten Band begonnen hat, führt sie genauso kraftvoll und lebendig im vorliegenden Roman weiter. Von der ersten Seite an ist man gefesselt von dem prallen wie packenden Schreibstil der Autorin und fühlt sich sofort in das England des 12. Jahrhunderts zurückversetzt. Natürlich geht die Autorin auch ausführlich auf die politischen Verhältnisse ein, zwangsläufig durch Williams starke Mitwirkung daran. Dies erzählt Elisabeth Chadwick jedoch immer sehr kurzweilig und verständlich.   Aber auch das Privatleben von William kommt während des Romans bei weitem nicht zu kurz. In jungen Jahren eher rastlos, von einem Turnier zum anderen reisend, ist er mit zunehmenden Alter zwar nicht unbedingt ruhiger geworden, genießt es aber jedes Mal aufs Neue einige Zeit bei seiner Familie zu verbringen. Bei seiner selbstbewussten, energischen Ehefrau Isabelle de Clark, welche ihm die Stellung eines Earls einbrachte, findet William die nötige Ruhe. Ihre Ehe verläuft sehr liebevoll und ist geprägt von beiderseitigem Respekt. Fazit: Opulent erzählter Roman über das aufregende Leben von William Marshal, dem besten Ritter seiner Zeit, der fünf Königen Englands loyal diente.

    Mehr
  • Rezension zu "Der scharlachrote Löwe" von Elizabeth Chadwick

    Der scharlachrote Löwe
    Cath

    Cath

    25. July 2010 um 13:28

    Das erste und einzige Buch, das mich tatsächlich zum Weinen gebracht hat. Der Roman thematisiert die zweite Lebenshälfte des berühmten Ritters William Marshal, der mehreren Königen diente, sowie dessen Ehe mit Isabell und ihren neun Kindern. Das Ganze ist sehr an den historischen Fakten orientiert und trotzdem durch und durch spannend geschrieben.

  • Rezension zu "Der scharlachrote Löwe" von Elizabeth Chadwick

    Der scharlachrote Löwe
    arno

    arno

    03. March 2010 um 18:50

    Ich kann es nicht oft genug sagen, für mich ist Elizabeth Chadwick die britische Rebecca Gablé. Fast all ihre Bücher sind gut. Auf alle Fälle sind sie historisch fundiert.

  • Rezension zu "Der scharlachrote Löwe" von Elizabeth Chadwick

    Der scharlachrote Löwe
    Ani

    Ani

    31. May 2009 um 21:43

    Nach "Der Ritter der Königin" ist dieses Buch der zweite Teil der Lebensgeschichte des englischen Ritters William Marshal. Der Forsetzungsband nimmt seine Geschichte im Jahre 1197 wieder auf. Im Frühjahr bringt seine Ehefau Isabelle de Clare das gemeinsame vierte Kind zur Welt. William kann leider nicht dabei sein, da er für den englischen König Richard als Berater fungiert und ihn als sein hochrangister Ritter auf dem Sommerfeldzug begleitet. William Marshal genießt das uneingeschränkte Vertrauen des Königs und ist durch seine Heirat mit der Erbin Richard de Clares, von einem einfachen Ritter ohne Landbesitz, zu einem der mächtigsten Adeligen des Königreichs aufgestiegen. Er besitzt nun Ländereien in Wales, England, Frankreich und Irland. Endlich scheint er vom Glück begünstigt, denn seine Ehe mit Isabelle verläuft glücklich und auch das Leben an der Seite des englischen Königs Richard basiert auf gegenseitigem Vertrauen. Doch dann stirbt Richard Löwenherz an den Folgen einer Verwundung und sein Bruder Johann Ohneland folgt ihm , als jüngster Sohn von König Heinrich und Eleonore von Aquitanien, auf den Thron. Ein Konflikt aus Johanns Jugendjahren schwelt noch immer bedrohlich zwischen William Marshal und dem neuen König. Zwar ernennt Johann den Ritter zum Earl of Pembroke, doch er bleibt ihm gegenüber sehr misstrauisch. Als William dem französischen König den Lehnseid für seine Ländereien in der Normandie schwört, beginnt eine schwierige Gratwanderung für den Earl of Pembroke und seine Familie, denn nun sucht König Johann nach einem Grund für sein Misstrauen. Da am Hof bereits einige Neider darauf warten, den ehemals unbedeutenden Ritter Marshal wieder zu stürzen, gerät seine Familie und seiner gesamter Besitz in Gefahr. Gemeinsam mit seiner Familie zieht William Marshal sich auf Isabelles irische Ländereien zurück. Doch auch dort versucht man seiner Frau und ihm die Gefolgschaft zu verweigern. König Johanns machtgieriger und misstrauischer Arm reicht bis nach Irland. Zum Zeichen seiner Ergebenheit und seiner bedingungslosen Treue, fordert Johann einen Pfand von den Marshals und nimmt deshalb zwei Söhne in seinen Hofstaat auf. Obwohl er niemals Anlass dazu hatte, an der Treue William Marshals zu zweifeln, nimmt er ihm die Söhne als Garant für bedingungslose Gefolgsamkeit. Isabelle zerreisst es fast das Herz, als sie ihre Söhne an den Hof ziehen lassen muss. Sie hätte dem englischen König getrotzt und ihm die Söhne verweigert, doch William trifft diese folgenschwere Entscheidung ohne sie. Dies stürzt ihre sonst so glückliche Ehe in eine tiefe Krise. || Meine Meinung || Bereits im ersten Band gelang es der Autorin, das Mittelalter zum Leben zu erwecken und das Wirken und Handeln der historisch belegten Persönlichkeiten zu beschreiben. Auch in diesem zweiten Teil, der sich mit den letzten Lebensjahren des eindrucksvollen und königstreuen Ritters befasst, wurde ich in dieser Hinsicht nicht enttäuscht. Das Leben eines Adligen, dessen Existenz durch Neid und Missgunst bedroht wird und auch sein umsichtiges und loyales Verhalten wurden eindrucksvoll beschrieben. Denn obwohl König Johann ihn ungerecht behandelt und ständig versucht ihn in die Enge zu treiben, hält Marshal an seinem geleisteten Treueeid fest. Er wird hier aber auch keinesfalls als Ritter ohne Fehl und Tadel dargestellt, denn natürlich stehen auch seine Interessen und die seiner Familie für ihn im Vordergrund. Obwohl dieser Roman mit seinen 600 Seiten nicht gerade dünn ist, wurde er von mir an wenigen Abenden verschlungen. Denn der flüssige Schreibstil und die eindrucksvoll beschriebenen Handlungen und Gebräuche entführten mich zurück ins Mittelalter. Ob nun alle Gebräuche, Sitten, Kleidungstücke oder Kriegsgeräte, historisch korrekt beschrieben wurden, kann ich leider nicht beurteilen. Wie man im Nachwort lesen kann, hat sich die Autorin jedenfalls sehr darum bemüht. Mich stört ein wenig schriftstellerische Freiheit jedenfalls nicht, da ich ja einen historischen Roman und keine wissenschaftliche Abhandlung lesen wollte. Dieser historische Roman beschreibt das Leben des Ritters, auch Kriegszüge, Belagerungen oder politische Gratwanderungen werden thematisiert. Sehr angenehm empfand ich, dass hier keine Herz-Schmerz-Liebesgeschichte eingeflochten wurde. William Marshal und seine Ehefrau lieben und achten sich, doch die Beschreibung ihrer Beziehung nimmt keinesfalls Überhand. Trotzdem ist die Handlung, meiner Meinung nach, durchgehend fesselnd. Da in diesem Teil die letzten Lebensjahre des Ritters beschrieben werden, kommen die Gefühle am Ende des Buchs dennoch nicht zu kurz.

    Mehr
  • Rezension zu "Der scharlachrote Löwe" von Elizabeth Chadwick

    Der scharlachrote Löwe
    SonjaL

    SonjaL

    09. April 2009 um 14:44

    Leider habe ich den ersten Band nicht gelesen, werde ich aber nachholen. Ansonsten ist das Buch echt empfelenswert.

  • Rezension zu "Der scharlachrote Löwe" von Elizabeth Chadwick

    Der scharlachrote Löwe
    Raubrittertorsti

    Raubrittertorsti

    15. March 2009 um 21:43

    Bei dem Roman handelt es sich um den Nachfolger von der "Ritter der Königin". Er beschreibt die letzten 22 Lebensjahre von William Marshall, dessen Loyalität zu den englischen Königen schon fast legendär ist. Trotzdem kommt es immer wieder zu Konflikten mit Johann, dem derzeitigen König von England. Auch ein Zurückziehen nach Irland helfen William und seiner Frau Isabelle nicht, da Johann zwei ihrer Kinder als Pfand und so mit ein Druckmittel gegen sie hat. Dann stirbt Johann an Durchfall und William muß die Regentschaft über England übernehmen. Das nutzt Philipp von Frankreich aus um in England einzumarschieren. Er wird aber von William und seinen Verbündeten zurückgeschlagen. Mittlerweile geht William aber auf die 70 zu und sein Ende naht. Die letzten Seiten des Romans sind wirklich herzergreifend geschrieben. Etwas unglaubwürdig war, daß William mit knapp 70 Jahren noch frisch wie ein junger Ritter sich ins Kampfgetümmel stürzt und jeden Gegner niedermetzelt.

    Mehr