Elizabeth Chadwick The Running Vixen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Running Vixen“ von Elizabeth Chadwick

A forbidden love takes England to the brink of war
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Rawenstow Trilogie Band 2

    The Running Vixen
    DarkCarpathian

    DarkCarpathian

    18. March 2014 um 16:53

    COVERTEXT: England im frühen 12. Jahrhundert.Heimgekehrt von einer Reise im Dienste des Königs, findet Adam de Lacey seine Stiefschwester Heulwen als Witwe vor. Plötzlich können die beiden die Liebe, die jahrelang zwischen ihnen geschlummert hat, nicht mehr verleugnen. Doch auch Adams Feind Warrin de Mortimer begehrt seit langem die schöne Frau mit dem kupferroten Haar. Auf einem Turnier am königlichen Hof kommt es zur unerwarteten Begegnung der Rivalen … MEINE MEINUNG: Ich liebe die historischen Romane von Elizabeth Chadwick. Denn sie schreibt anspruchsvoll, authentisch und tiefgründig. Jedenfalls ist das normalerweise so. Doch mit ihrer Ravenstow-Trilogie, was auch ihre Erstlingswerke sind, schaffte sie es bisher nicht mich zu begeistern. Nach meinen Recherchen weiß ich, das es größtenteils an der deutschen Übersetzerin liegt, die die ersten beiden Teile nicht nah getreu umgesetzt hat. Nach meiner Erfahrung auch Worte benutzt die im 12. Jahrhundert überhaupt noch nicht existierten. Ich war schon vom ersten Band enttäuscht und jetzt auch wieder, obwohl ich diesmal keine hohe Erwartungshaltung hatte. Ich bin nur froh, das der dritte und damit letzte Band von einer andern Übersetzerin ins deutsche übertragen wurde und ich somit die Hoffnung hege, das „Die Leopardin“ besser abschneidet und Elizabeth Chadwick`s Begabung würdig ist. Klar ist, das die Autorin damals, als sie die Trilogie schrieb erst angefangen hat und erst nach und nach über sich selbst hinausgewachsen ist. Ich kann hier also nicht nur die Übersetzerin kritisieren. Denn es fehlen Daten die mir wichtig gewesen wären um einen Zeitraum zu haben oder eben das Alter der Hauptpersonen um mir ein genaueres Bild machen zu können. FAZIT: Leider fehlt auch hier wieder der sonst gewohnte historische Hintergrund, womit die Trilogie im Gegensatz ihrer anderen Werke eher oberflächlich und anspruchslos wird. Die Geschichte um Adam de Lacey ist schon sehr interessant, kann aber keine großartige Spannung aufweisen. Durch die schlechte Übersetzung möchte ich die Geschichte nicht wirklich beurteilen und kann das Buch somit auch nicht gerecht bewerten. Ich vergebe großzügige 2 Sterne, obwohl die Autorin selbst mehr verdient hätte, denke ich. Wirklich schade drum!

    Mehr