Elizabeth Cleghorn Gaskell

 4.4 Sterne bei 24 Bewertungen

Alle Bücher von Elizabeth Cleghorn Gaskell

Sortieren:
Buchformat:
North and South

North and South

 (67)
Erschienen am 21.06.2012
Mary Barton

Mary Barton

 (8)
Erschienen am 10.07.2012
Ruth

Ruth

 (2)
Erschienen am 18.08.2010
Mary Barton (English Library)

Mary Barton (English Library)

 (1)
Erschienen am 25.06.1970
The Life of Charlotte Bronte

The Life of Charlotte Bronte

 (1)
Erschienen am 20.06.2002

Neue Rezensionen zu Elizabeth Cleghorn Gaskell

Neu
Polly174s avatar

Rezension zu "(North and South) By Gaskell, Elizabeth Cleghorn (Author) paperback Published on (06 , 1996)" von Elizabeth Cleghorn Gaskell

North and South - endlich in deutscher Sprache
Polly174vor 4 Jahren

Hallo,

ich habe eine gute Nachricht für alle diejenigen, die der englischen Sprache genau so wenig mächtig sind wie ich. North and South wurde ins Deutsche übersetzt !!!

Bislang gibt es dieses Buch (leider) nur als E-Book.

Es lohnt sich wirklich, das Buch zu lesen. Vorallem wenn man von der Verfilmung schon begeistert war ! :)

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "(North and South) By Gaskell, Elizabeth Cleghorn (Author) paperback Published on (06 , 1996)" von Elizabeth Cleghorn Gaskell

Gesellschaftskritik und Liebesroman in einem
Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren

Ein Roman aus dem 19. Jahrhundert, ein Buch aus dem Viktorianischen England. Ein Buch, das Themen anspricht, die auch heute noch aktuell sind. Das Leid der Arbeiterklasse, ihre Versuche diesem Elend zu entkommen, Streik, Gewaltausbrüche und das zwischenmenschliche Miteinander unter Leuten ganz unterschiedlicher Herkunft  und Klassen.

Mittendrin die junge “Heldin” Margaret Hale, durch deren Augen der Leser die graue Stadt im Norden wahrnimmt und die Ungerechtigkeiten gegen die Arbeiterklasse erlebt. Es ist ihre Geschichte, und auch wenn der Roman viele brisante Themen dieser Zeit aufgreift (Wie viel Verantwortung trägt der Master für seine Arbeiter?) und Margaret in Ansätzen eine ziemlich fortschrittliche junge Dame ist (immerhin geht sie allein spazieren, ein Skandal! ;-)), so ist es doch wieder einmal die allseits beliebte Liebesgeschichte aus dem 19. Jahrhundert. Frau lernt attraktiven Mann kennen, mag ihn erst nicht und im Verlaufe der Geschichte lernen sich beide kennen und lieben. Verwicklungen und – in diesem Fall – sozialkritische Beobachtungen nicht ausgeschlossen. Aber ist es nicht gerade das, was wir an Jane Austen und Co. so schätzen?

Es hat mir auf alle Fälle Spaß gemacht das Buch zu lesen, was man nicht von allen Romanen aus der Zeit sagen kann. Teilweise hat es sich ein wenig in die Länge gezogen und ich hatte das Gefühl, dass sich einige politischen Dialoge wiederholt haben. Die dargestellten Charaktere sind zum Teil sehr amüsant und auch wenn ich von Zeit zu Zeit Schwierigkeiten hatte dem Milton-Slang zu verstehen, so konnte ich das Buch doch ganz gut ohne Wörterbuch lesen.

Von der Geschichte her fand ich es sehr gut, dass es Mrs Gaskell tatsächlich gelungen ist dem Leser einen Einblick in die Zuständen ihrer Zeit zu geben. Es ist alles sehr bildlich beschrieben und obwohl man immer in der Mittelklasse bleibt, so erhält man doch Einsicht in die Gedanken und Gefühle der Arbeiter durch Margarets Freundschaft zu Higgins und dessen Tochter. Und auch in die Gedanken von den Industriellen wird man mit einbezogen. Der männliche Protagonist Thornton ist ein häufiger Besucher im Hause Hale und führt nicht nur lebhafte Diskussionen mit Mr. Hale, sondern auch mit Margaret. Was mir sehr gefallen hat, denn sie hat – für ihre Zeit – einen erstaunlich klaren Standpunkt und scheut sich nicht, diesen zu vertreten.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich mit der Zeit beschäftigen will und Romane aus dem viktorianischem England liebt. Es ist realistischer als die Liebesgeschichten von Jane Austen, man merkt schon recht deutlich die Kritik, die Mrs. Gaskell sehr gelungen in ihre Liebesgeschichte eingewoben hat. Gerade deswegen kann ich es für Freunde der englischen Literatur nur empfehlen.

Außerdem empfehle ich jedem die BBC-Verfilmung von North and South. Sie ist zwar sehr lang, dafür aber wirklich sehenswert und nahe am Buch.

Kommentieren0
7
Teilen
Petriss avatar

In dieser Geschichte prallen zwei Welten aufeinander, die der reichen Landeigentümer und jene der städtischen Welt der Industrialisierung.

Margaret Hale muss ihr geliebtes Dorf verlassen, da ihr Vater, der Vikar, Glaubenszweifel hat und sich von der Kirche abwendet, um als Privatlektor in Milton, einer Industriestadt, für sich und seine Familie den Lebensunterhalt zu verdienen.

Margaret hasst die Stadt, doch nach und nach lernt sie Menschen kennen, sowohl Fabrikbesitzer als auch Arbeiter, die ihr ans Herz wachsen. Kurz hintereinander sterben sowohl ihre Mutter, als auch ihr Vater und wenig später ihr Patenonkel. Ein schweres Jahr für Margaret, denn auch ihr Bruder, der Meuterei beschuldigt, darf nicht zurück nach England. Allerdings gibt es ein Happy End. Als Erbin ihres Patenonkels ist sie jetzt reich und als sie erfährt, dass der Industrielle John Thornton, ein Freund ihres Vaters, unverschuldet in finanzielle Schwierigkeiten gekommen ist, investiert sie ihr Geld in sein Unternehmen und gesteht sich endlich auch zu, dass sie ihn liebt.

Schöner viktorianischer Roman! 

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 37 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks