Elizabeth Fremantle Spiel der Königin

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(10)
(11)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spiel der Königin“ von Elizabeth Fremantle

Die letzte Frau Heinrichs VIII. – der große Roman über die Tudor-Zeit.

Heinrich VIII., der alte, sterbende König, hatte schon fünf Königinnen an seiner Seite. Als sechste Frau sucht er sich Katherine Parr aus – erst einunddreißig Jahre alt und schon zweifache Witwe. Er hätte keine bessere finden können, denn Katherine ist klug, auf Ausgleich bedacht und eine überaus patente Frau. Ihr Herz gehört aber Thomas Seymour, dem Bruder der dritten Ehefrau Heinrichs, und sie beginnt eine Affäre mit ihm. Aber nicht deswegen hängt ihr Leben an einem seidenen Faden – es tobt auch immer noch ein blutiger Religionskrieg.
In diesem sehr genau recherchierten Roman ist eine moderne Frau zu entdecken, die bislang im Schatten ihrer Vorgängerinnen stand. In England wurde Elizabeth Fremantle dafür gefeiert, dass sie wie kaum eine andere die Tudor-Zeit wieder lebendig werden lässt.

Sehr gut recherchierter Roman über eine Frau, die oft im Schatten ihrer Vorgängerinnen steht

— bekkxx

Geschichte so spannend und aufregend wie ein Abenteuerfilm, Ganz, ganz toll!

— ErbsenundKarotten

Ein überraschend gut recherchierter Tudor-Roman, der aber außer dem historischen Hintergrund, weder in der Sprache der Autorin noch in dem..

— TheresasBuecherschrank

Fazit: Farbenprächtiger, kurzweiliger Roman über die sechste Ehefrau von Heinrich VIII., bestens recherchiert und packend erzählt.

— Bellexr

Stöbern in Historische Romane

Fortunas Rache

Eine freche und neugierige Sklavin entlarvt einen Mörder

rewareni

Der Reisende

Dieses Buch entfaltet seine ganze Erzählkraft erst dann, wenn man sich bewusst macht, dass es vor dem Holocaust geschrieben wurde.

MelanieMetzenthin

Die Schwester des Tänzers

Eine starke Frau, die immer im Schatten ihres erfolgreichen Bruders steht und doch niemals aufgibt, um ihre Träume zu kämpfen.

tina317852

Abigale Hall

historisch? (lt. lovelybooks Einteilung) -> NEIN, eher als gruselige Schauergeschichte mit leicht psychopathischen Elementen ;)

suggar

Das Gold der Raben

Eine kurzweilige Lektüre.

Margrith

Das Haus der Granatäpfel

schwere Kost in einer wunderschöne Geschichte verpackt

Inge78

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Spiel der Königin: Ein Tudor-Roman" von Elizabeth Fremantle ⭐️⭐️⭐️⭐️

    Spiel der Königin

    VerenaChinoKafuuChan

    21. November 2016 um 15:58

    Guten Abend :)Heute möchte ich euch den ersten Roman von Elizabeth Fremantle vorstellen. :) Hierbei handelt es sich auch um meinen ersten historischen Roman und er hat mir sehr gut gefallen und ich kann euch das Erstlingswerk von Elizabeth Fremantle empfehlen.Ich wünsche euch viel Spaß mit meiner Rezension. :)****Name: Spiel der Königin: Ein Tudor-RomanAutor: Elizabeth FremantleAusgabe: Taschenbuch 9,99 - € (Hier)ISBN: 978-3-442-74994-2Erschien: Oktober 2015Verlag: btb VerlagSeitenanzahl: 448Inhalt:In diesem Buch geht es um die sechste Frau von König Heinrich VIII, hierbei handelt es sich um die 31 Jährige, zweifache Witwe Katherine Parr.Heinrich VIII kann sich glücklich schätzen sie gefunden zu haben, denn Katherine Parr ist klug, sehr bedacht und eine sehr patente Frau. Jedoch gehört ihr Herz nicht dem König sondern Thomas Seymour. Thomas Seymour ist der Bruder der dritten Ehefrau Heinrich des VIII. Da Katherine Parr ihr Herz an ihn verloren hat, beginnt Sie eine Affäre mit ihm. Was wird auf Katherine Parr zukommen?Wird die Affäre mit Thomas Seymour ihr den Kopf kosten?****Meine Meinung:Hierbei handelt es sich um den ersten historischen Roman den ich je gelesen habe.Das Cover ist sehr schön gestaltet, auf diesem ist eine Frau abgebildet die gerade Schach spielt.Elizabeth Parr ist die sechste und letzte Frau von König Heinrich VIII. Die Autorin stellt Elizabeth Parr als sehr intelligente, reformwillige und mütterliche Person dar. Dies ist der Autorin sehr gut gelungen.Der Schreibstil ist von Anfang an bis zum Ende spannend und fesselnd geschrieben.Ich finde jedem der die Serie Die Tudors gesehen hat, der sollte dieses Buch lesen und in die Welt von Katherine Parr versinken.Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen. ⭐️⭐️⭐️⭐️Lg Verena / Instagram: Chino_Kafuu_Chan

    Mehr
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Die letzte Frau an der Seite von Henry VIII

    Spiel der Königin

    Ginevra

    05. April 2016 um 19:00

    Dieser biographische Roman beschreibt das Leben von Catherine Parr, der sechsten und letzten Ehefrau von Henry VIII. Sie überlebte ihn als einzige. Catherine Parr ist erst Anfang 30, als sie zum zweiten Male Witwe wird - Lord Latymer ist wesentlich älter als sie, leidet unter schweren Krankheiten und bittet sie, ihm einen tödlichen Trunk zu mixen, um sanft sterben zu können. Sie erfüllt seinen Wunsch - und leidet fortan unter schweren Schuldgefühlen. Fast gleichzeitig entledigt sich Henry seiner untreuen jungen Ehefrau Catherine Howard - und begibt sich mit 51 Jahren erneut auf Freiersfüße. Zu groß ist seine Hoffnung, doch noch Vater eines legalen Thronfolgers zu werden. Aus dem einstmals kämpferischen, attraktiven Herrscher ist eine Karikatur seiner selbst geworden, er leidet an Geschwüren, die fürchterlich stinken, er ist launisch und brutal geworden. Catherine Parr ist wenig begeistert, als Henry ihr immer eindeutigere Avancen macht, doch wagt sie nicht, sich dem König von England zu widersetzen und heiratet ihn. Doch ihr Herz gehört eigentlich dem ehrgeizigen Thomas Seymour, einem ausgesprochenen Womanizer, der sie auch zu lieben scheint. Catherine Parr ist eine intelligente, aufgeschlossene Frau, die den reformatorischen Ideen aus Europa offen gegenüber steht - und sich damit mehrfach in höchste Gefahr bringt, denn der alternde Henry vertraut immer mehr seinem inquisitorischen Bischof Gardiner. Einige Köpfe rollen - doch die Überlebensküstlerin Catherine behält den ihren oben... Elizabeth Fremantle arbeitete lange als Journalistin, bevor sie sich dem Schreiben historischer Romane widmete - ihrer wahren Leidenschaft. Mir hat dieser Tudor-Roman sehr gut gefallen, da er detailliert und anschaulich die damalige Zeit beschreibt, und mehrere spannende Lebenswege miteinander verknüpft. Catherine Parr, ihre Dienerin Dot, König Henry, Elizabeth, Thomas Seymour, Leibarzt Huicke und sein Freund, der Dichter Udall - sie alle hatten historische Vorbilder, die Autorin gibt an, nur so wenig wie möglich hinzugedichtet zu haben. Durch die Erzählzeit im Präsens kam ich mir vor, als erlebe ich die Geschehnisse hautnah mit. Nebenbei erfährt man viel über die Glaubenskriege in einer Zeit, in der rationales Denken und kirchlicher Glaube heftig miteinander konkurrierten. Fazit: 5 von 5 Sternen für diesen gut recherchierten historischen Roman - der allerdings nicht so gut für Leser geeignet, ist die Action oder eine Art Krimi bevorzugen!

    Mehr
  • 'Spiel der Königin' - Elizabeth Fremantle

    Spiel der Königin

    penelopes

    Inhalt: Heinrich VIII., der alte, sterbende König, hatte schon fünf Königinnen an seiner Seite. Als sechste Frau sucht er sich Katherine Parr aus – erst einunddreißig Jahre alt und schon zweifache Witwe. Er hätte keine bessere finden können, denn Katherine ist klug, auf Ausgleich bedacht und eine überaus patente Frau. Ihr Herz gehört aber Thomas Seymour, dem Bruder der dritten Ehefrau Heinrichs, und sie beginnt eine Affäre mit ihm. Aber nicht deswegen hängt ihr Leben an einem seidenen Faden – es tobt auch immer noch ein blutiger Religionskrieg. In diesem sehr genau recherchierten Roman ist eine moderne Frau zu entdecken, die bislang im Schatten ihrer Vorgängerinnen stand. In England wurde Elizabeth Fremantle dafür gefeiert, dass sie wie kaum eine andere die Tudor-Zeit wieder lebendig werden lässt. Meinung: Mich hat Elizabeth Fremantles Debut sehr fasziniert! Die Darstellung der Katherine Parr ist ihr, meiner Meinung nach, wirklich gut gelungen. Sie beschreibt Henry VIII's Frau als eine intelligente und reformwillige Person, die aber auch eine sehr mütterliche Seite an sich hat. Die 6. und letzte Königin Henrys haben nicht so viele auf dem Schirm, bekannter ist wohl z.B. Anne Boleyn, die 2. Ehefrau, von der vermutlich jeder schon einmal etwas gehört hat. Aber wir sehen hier eine starke Frau, die mit der Macht, die sie als Gemahlin des Königs innehat, für ihre Überzeugungen kämpft, dabei immer mit einem Bein auf dem Schafott. Katherine weiß aber, wie sie mit dem meist aufbrausenden König umzugehen hat, und dies ist wirklich beeindruckend. Sicherlich kennt man die Geschichte Heinrich des VIII. und seiner Zeit, und ich persöhnlich durfte durch die Serie 'Die Tudors' schon einmal einen Blick in diese Welt werfen, aber dies noch mal in dieser anschaulichen und spannenden Form zu lesen , hat mir sehr viel Spaß gemacht. Wir erfahren in diesem Roman nicht nur viel über Katherine Parr, sondern auch über ihre Stieftochter Meg, die Kinder Henrys, die Thronfolger Englands, und viele andere Personen, die sich damals am Hof aufhielten. Dadurch lockert sich alles auf, es gibt nicht nur eine Geschichte, sondern es werden die vieler erzählt. Hinten finden wir im Roman noch einen Anhang, in dem historische Daten, Ereignisse und Personen aufgelistet sind, was vor allem für 'Neueinsteiger' das Lesen vereinfacht. Fazit: 'Spiel der Königin' ist absolut spannend geschrieben, und äußerst gut recherchiert. Von Anfang an kann man in die gefährliche, intrigante Welt des Hofes eintauchen. Die Geschichte Katherine Parrs ist interessant erzählt, sodass ich das Buch bis zur letzten Seite nicht mehr aus der Hand nehmen konnte, sogar sauer war, wenn mich jemand unterbrach. ;-) Außerdem hat der Roman mein Interesse an der Tudordynastie geweckt, sodass ich sofort nach Beenden des Romans zum Laptop griff und googlete. Ich denke, dass nicht nur Geschichtsinteressierte Spaß am Lesen haben werden sondern sicher alle, die sich darauf einlassen, in das England des 16. Jahrhunderts entführt zu werden.

    Mehr
    • 2
  • Spannend, informativ und sehr historisch - mein Lesetipp

    Spiel der Königin

    ChattysBuecherblog

    06. October 2015 um 18:16

    Mein Leseeindruck: Spannend und unterhaltsam entführt die Autorin den Leser in die Welt König Heinrichs VIII sowie Katherine Parr, die sechste und letzte Ehefrau des Königs. Allein die bildhafte Darstellung der Protagonisten lässt die Herzen der Leser historischer Romane höher schlagen. Mit leichten, sanften Worten taucht man ein in das Leben bei Hofe. Aber nicht alles klingt friedlich. Denn Kathrin ist eine Kämpferin. Ihr ständiger Kampf mit dem etwas unberechenbaren König, sowie ihr Anliegen ein englisches Gebetsbuch zu schreiben, werden von der Autorin sehr gut beschrieben. Aber auch die Regentschaft samt ihren Problemen wird sehr gut erzählt. Ich hatte beim Lesen nie den Eindruck, dass die Lebensgeschichte der Katherina Parr erfunden sei, da alles so gut recherchiert klingt. Sollte sich doch etwas dichterische Freiheit eingeschlichen haben, so hat dies der Geschichte mit Sicherheit keinen Abbruch getan. Fazit: Für historisch interessierte Leser kann und werde ich dieses Buch in jedem Fall empfehlen. Spannend, unterhaltsam und viiiiel Historie. Herrlich!!!

    Mehr
  • Spiel der Königin

    Spiel der Königin

    TheresasBuecherschrank

    14. October 2014 um 19:26

    Die letzte Frau Heinrichs VIII. – der große Roman über die Tudor-Zeit Heinrich VIII., der alte, sterbende König, hatte schon fünf Königinnen an seiner Seite. Als sechste Frau sucht er sich Katherine Parr aus – erst einunddreißig Jahre alt und schon zweifache Witwe. Er hätte keine bessere finden können, denn Katherine ist klug, auf Ausgleich bedacht und eine überaus patente Frau. Ihr Herz gehört aber Thomas Seymour, dem Bruder der dritten Ehefrau Heinrichs, und sie beginnt eine Affäre mit ihm. Aber nicht deswegen hängt ihr Leben an einem seidenen Faden – es tobt auch immer noch ein blutiger Religionskrieg.In diesem sehr genau recherchierten Roman ist eine moderne Frau zu entdecken, die bislang im Schatten ihrer Vorgängerinnen stand. In England wurde Elizabeth Fremantle dafür gefeiert, dass sie wie kaum eine andere die Tudor-Zeit wieder lebendig werden lässt. Elizabeth Fremantle hat mit "Spiel der Königin" einen ganz besonders packenden Tudor-Roman geschrieben, in dem sie den historischen Personen der Tudor Zeit Ausdruck verleiht. Auf unterhaltsame Weise erzählt sie das gefahrvolle Leben von Katherine Parr als Königin von England. Auf jeder Seite spürt man ihre Angst vor dem König eine falsche Aussage zu machen und, dass er dadurch nicht mehr so gut von ihr denken könnte. Jedezeit könnte es für den König eine neue, eine andere Frau geben. Schon auf den ersten Seiten können wir mit Katherine Parr mitfühlen, wir lernen sie als sympathische Frau kennen und schließen sie sofort in unser Herz. Authentisch wirkt der Roman dadurch, dass die Autorin das Leben am Hof sehr detaillreich beschreibt. Als Leser bekommen wir das Leben sowohl aus der Sicht der Königin, als auch der Haushälterin mit. So schließt sich der Kreis. Dadurch denken wir aber die ganze Zeit über schlecht vom König, ich denke, das war das Ziel der Autorin. Aber spannend wäre es gewesen, im Gegesatz zu Katherine's Angst auch seine Selbstgerechtigkeit lesen zu können - aus seiner Sicht. Der Schreibstil der Autorin ist sehr unterhaltsam und so wirkt es wenig wie ein historischer Roman. Leider auch nicht der damaligen Zeit angepasst, er wirkt sehr modern. Als Leser lernt man eine Frau kennen, die es versteht, ihr wahres Ich vor ihrem Ehemann zu verbergen. Dieser Hintergrund der Geschcihte hat mich fasziniert, aber im Buch selber wird das nicht groß ausgeschmückt und steht fast im Hintergrund. Sie ist die erste englische Königin und veröffentlicht ein Gebetbuch in englischer Sprache. Sie wünscht sich, als Königin der Reformen in die Geschichte einzugehen. Aus Wunsch von Lady Mary wird Katherine Parr an den Hof gerufen und reist mit Stieftochter Meg und Hausmädchen Dot dorthin. Sie lernt Thomas Seymour kennen und verfällt schnell seinem Charme.Allerdings hat Heinrich VIII sie als siene nächste Ehefrau auserkoren und die junge Witwe kann und darf sich diesem Wunsch nicht entziehen. Am 12. Juli 1543 heiratet Katherine den englischen König Heinrich VIII, Thomas Seymour wird in die Niederlande verbannt. Katherine kommt in ihrem neuen Leben an der Seite von König Heinrich VIII nicht mehr aus dem Schauspielern heraus, sie präsentiert sich ihrem Ehemann als liebende und besorgte Gattin und liest ihm jeden Wunsch von den Augen ab. Mit ihrer Überzeugungskraft versucht Katherine Zudem, Heinrich VIII auf die Seite der Reformer zu ziehen, achtet aber darauf, dass sie sehr schnell in des Königs Ungnade fallen könnte.... Ein überraschend gut recherchierter Tudor-Roman, der aber außer dem historischen Hintergrund, weder in der Sprache der Autorin noch in dem Gefühl des Lesers, das historische rüberbringt. Für die Handlung und den Hintergrund, die unterhaltsame Sprache und den treffenden Titel gibt es *** drei Sterne.

    Mehr
  • Die 6. Frau

    Spiel der Königin

    Havers

    25. August 2014 um 18:30

    Heinrich VIII. und seine sechs Frauen haben schon für die verschiedensten Bücher und Filme unterschiedlicher Qualität Pate gestanden. Seien es nun „Wölfe“ und „Falken“ der zweimaligen Gewinnerin des Booker-Prize Hilary Mantel oder Margaret Georges „Ich, Heinrich VIII.“ – das Leben und Sterben am Tudor-Hof bot schon immer ausreichend Stoff für üppige historische Romane.   Elizabeth Fremantle, eine britische Journalistin, die üblicherweise für Modemagazine schreibt, hat für ihren ersten Roman „Spiel der Königin“ (im Original „Queen’s Gambit“) Katherine Parr, die letzte Ehefrau Heinrichs VIII. als Hauptfigur gewählt.   Katherine ist mit Anfang dreißig bereits zweimal verwitwet, als sie zusammen mit ihrer Stieftochter und dem Dienstmädchen Dot  an den königlichen Hof beordert wird, wo sie bereits nach kurzer Zeit das Interesse des Königs weckt. Dieser ist - wieder einmal –auf Brautschau, denn seine fünfte Ehefrau Katherine Howard hat er erst kürzlich wegen Ehebruchs enthaupten lassen. Doch Heinrich VIII. hat einen Rivalen, denn der charmante Thomas Seymour bemüht sich ebenfalls um Katherine Parr. Kurzerhand schickt ihn der König in die Verbannung und verheiratet sich mit der jungen Witwe.   Sie ist eine intelligente Frau, gebildet und mit einer eigenen Meinung, die nicht immer mit der des Monarchen konform geht. Sie muss einige schwierige Situationen meistern, ist Heinrich doch von Jasagern umgeben und gewohnt, seinen Kopf durchzusetzen. Besonders deutlich wird dies in Bezug auf die „neue“ Religion, denn Katherine sympathisiert mit den Protestanten und versucht, wenn auch äußerst vorsichtig, ihrem Gatten diese Glaubensrichtung näherzubringen. Aber in Bischof Stephen Gardiner hat sie einen mächtigen Feind, der sie als Ketzerin bezeichnet und keine Gelegenheit auslässt, um sie bei dem König in Misskredit zu bringen…   Es ist eine höchst spannende Epoche in der englischen Geschichte, die den Hintergrund für Fremantles Roman bildet. Die religiösen Auseinandersetzungen schaffen ein Klima der Angst, und der unberechenbare König ist von Beratern umgeben, die skrupellos ihren Einfluss nutzen, um ihre Pfründe zu sichern. Da bedarf es schon eines besonderen Talents, um am Leben zu bleiben.   Die Autorin beschreibt diesen Zwiespalt, in dem sich Katherine Parr befindet, sehr anschaulich. Auf der einen Seite ist da Heinrich, der unbedingten Gehorsam und Hingabe von ihr fordert, auf der anderen Seite stehen ihre Überzeugungen, die sie nicht aufgeben möchte, die sie aber, wenn sie unvorsichtig ist, den Kopf kosten könnten. Eine interessante Ausgangslage, die enormes taktisches Geschick von Katherine fordert.   Fremantle hat einen wunderbaren historischen Roman geschrieben, der diese Zeit am Hofe Heinrichs VIII. lebendig werden lässt, was mit Sicherheit auch an den verschiedenen Perspektiven liegt, die sie dafür verwendet. Der Leibarzt des Königs, die Dienstmagd und Katherine Parr schildern aus ihrer Sicht die Ereignisse. Und auch wenn inhaltlich nicht alles belegbar und historisch korrekt ist, habe ich doch gespannt das Schicksal der Protagonistin verfolgt und jede Zeile dieses Schmökers genossen!

    Mehr
  • Unbedingte Leseempfehlung

    Spiel der Königin

    loewe

    09. August 2014 um 13:34

    Verlagsinfo, Klappentext “Die letzte Frau Heinrichs VIII. – der große Roman über die Tudor-Zeit Heinrich VIII., der alte, sterbende König, hatte schon fünf Königinnen an seiner Seite. Als sechste Frau sucht er sich Katherine Parr aus – erst einunddreißig Jahre alt und schon zweifache Witwe. Er hätte keine bessere finden können, denn Katherine ist klug, auf Ausgleich bedacht und eine überaus patente Frau. Ihr Herz gehört aber Thomas Seymour, dem Bruder der dritten Ehefrau Heinrichs, und sie beginnt eine Affäre mit ihm. Aber nicht deswegen hängt ihr Leben an einem seidenen Faden – es tobt auch immer noch ein blutiger Religionskrieg. In diesem sehr genau recherchierten Roman ist eine moderne Frau zu entdecken, die bislang im Schatten ihrer Vorgängerinnen stand. In England wurde Elizabeth Fremantle dafür gefeiert, dass sie wie kaum eine andere die Tudor-Zeit wieder lebendig werden lässt.” 448 Seiten ISBN: 978-3-570-10177-3 C.Bertelsmann Gelesen Wichtiger Hinweis vorweg!!!  Ab Seite 435 findet man ein nützliches Personenregister. Dort werden alle wichtigen Protagonisten alphabetisch aufgelistet und kurz umschrieben. Da ich grundsätzlich nie hinten in die Bücher schaue ist mir dieses wichtige Detail  leider entgangen. Ich hätte das Personenregister lieber am Anfang des Buches gehabt. Wir finden uns in England im Jahre 1543 und dürfen eine starke und einfühlsame Frau kennenlernen. Katherine Parrs ist noch mit ihrem zweiten  Ehemann John Latymer zusammen, aber es zeichnet sich bereits ab, das dieser dem Tode geweiht ist. Man spürt deutlich, dass Katherine heilkundig und gütig ist und sie erleichtert ihrem Mann den Leidensweg. Kurz nach Latymers Tod wird Katherine an den Hof befohlen. Heinrich VIII verlangt nach ihr und den Gerüchten zur Folge möchte er sie zur Königin. Für Katherine zuerst unvorstellbar, ist sie doch bereits in einem Alter in dem es für das  Kinder kriegen schon reichlich spät erscheint …und nichts ist für den König wichtiger als einen Erben zu zeugen. Und doch kann der König nicht von ihr lassen. Katherine gelingt es sich am Hofe einzufügen und sie durchschaut recht schnell die Intrigen der anderen. Alles scheint gut zu verlaufen, sie kann den König bezähmen und sogar ein wenig lenken bis plötzlich Thomas Seymour in ihr Leben tritt. Sie verliebt sich in den Schönling, aber sie weiss, dass es diese Liebe nie geben darf. Katherine unterdrückt ihre Gefühle und da Thomas Seymour vom Hof verschwindet, gelingt es ihr weiterhin die starke Frau an Heinrichs Seite zu sein. Sie darf sogar einige Zeit die Geschicke des Landes mitbestimmen und es gelingt ihr mit ihrer Art und Weise und ihrer Diplomatie das eine oder andere zu bewirken. Doch dann kommt es zum Fiasko… Ein fulminanter Roman der wunderbar gezeichnet ist.   448 gelungene Seiten  in einem schönen, leichten Schreibtstil.  Der Autorin gelingt es Bilder in der Phantasie der Leser herauf zu beschwören. Auf der einen Seite sind  es die schönen Bilder , wie die Kleider und die Gärten, die der Leser vor Augen sieht , aber auch die schrecklichen Momente und Eindrücke manifestieren sich beim Lesen. Ich zum Beispiel sehe immer wieder die arme Dot vor mir, wie sie im Gefängnis sitzt. Gut zu wissen, das Dot am Ende noch ein glückliches Leben führen darf. Gekonnt baut die Autorin hier eine Geschichte auf, die sich wunderbar lesen lässt. Hier wird die Tudor Zeit lebendig zwischen zwei Buchdeckeln verpackt.

    Mehr
  • Königin der Reformen

    Spiel der Königin

    Bellexr

    04. June 2014 um 09:57

    England im Jahre 1543: Katherine Parrs zweiter Ehemann John Latymer stirbt und bevor noch das Trauerjahr vorbei ist, wird die 31-jährige Witwe an den Hof Heinrich VIII. gerufen. Hier trifft sie auf Thomas Seymour, beide verlieben sich, doch ihre Liebe hat keine Chance, da der König Katherine Parr als seine sechste Ehefrau auserkoren hat. Fortan lebt Katherine an der Seite des wankelmütigen alternden Königs, immer mit der Angst, dasselbe Ende zu finden, wie ihre Vorgängerinnen.   Elizabeth Fremantle beginnt ihren packenden Roman mit dem Tod von John Latymer im Frühjahr 1543. Bereits auf den ersten Seiten lernt man eine heilkundige, kluge Frau kennen, welche dem neuen Glauben anhängt und warmherzig und aufmerksam selbst mit ihrer Dienerschaft umgeht. Als sie auf Wunsch von Lady Mary an den Hof gerufen wird, reist sie mehr widerwillig mit Stieftochter Meg und Hausmädchen Dot dorthin. Hier lernt sie Thomas Seymour kennen, hält ihn anfangs für einen eitlen, arroganten Geck und verfällt doch allzu schnell seinem Charme. Allerdings hat Heinrich VIII. schon längst Katherine als seine nächste Ehefrau auserkoren und diesem Wunsch kann sich die junge Witwe nicht entziehen. Thomas Seymour wird in die Niederlande verbannt und Katherine heiratet am 12. Juli 1543 den englischen König Heinrich VIII. Das Leben an der Seite des aufbrausenden, unberechenbaren Herrschers erfordert fortan von Katherine wahre Schauspielkunst. Als liebende Gattin präsentiert sie sich Heinrich, jederzeit darauf bedacht, ihm seine Wünsche zu erfüllen. Mit diplomatischen Geschick versucht Katherine zudem, Heinrich VIII. auf die Seite der Reformer zu ziehen, sich dabei jedoch ständig der Gefahr bewusst, mit einem unbedachten Wort bei dem unberechenbaren Heinrich in Ungnade zu fallen.   Fesselnd und äußerst unterhaltsam erzählt Elizabeth Fremantle das gefahrvolle Leben von Katherine Parr als Königin von England. Man spürt auf jeder Seite ihre Angst, mit einer falschen Aussage den König zu verärgern und dadurch in seiner Gunst zu sinken. Jederzeit kann sich der unberechenbare König einer anderen Frau zuwenden, Auswahl gebe es am Hof wahrlich genug. Atmosphärisch dicht wirkt der Roman durch die ausführlichen Schilderungen über das Leben am Hofe, welches man als Leser mal aus der Sicht der Königin, mal aus Sicht von Hausmädchen Dot kennenlernt. Der Sprachstil der Autorin ist durchweg sehr unterhaltsam, einnehmend und farbenprächtig,  jedoch eher modern gehalten und sehr wenig der damaligen Zeit angepasst.   Der Roman umfasst die letzten fünf Lebensjahre von Katherine Parr und die Autorin stellt ihre Protagonistin in ihren Handlungen überzeugend dar und man lernt eine Frau kennen, welche es bestens versteht, ihr wahres Ich perfekt zu verstecken. Nach außen hin sanftmütig, voller Liebe, Fürsorge und Achtung dem König gegenüber, zeigt sie nur ihren wenigen Vertrauten ihr wahres Ich. Katherine ist dem Modernen gegenüber aufgeschlossen, diskutiert für ihr Leben gern, gerade was die Glaubensfrage angeht. Als erste englische Königin veröffentlicht sie ein Gebetbuch in englischer Sprache und wünscht sich, als Königin der Reformen in die Geschichte einzugehen. Ihre Klugheit und Bildung bekommen bald auch der Bischoff von Winchester und Lordkanzler Wriothesley zu spüren, als Katherine für kurze Zeit die Regentschaft übernimmt. Die so mächtigen wie intriganten Männer werden zu den erbittertsten Feinden von Katherine Parr.   Fazit: Farbenprächtiger wie kurzweiliger Roman über die sechste Ehefrau von Heinrich VIII. Bestens recherchiert und packend erzählt die Autorin die letzten Jahre von Katherine Parr.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks