Elizabeth George Wetterleuchten

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 92 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 15 Rezensionen
(16)
(22)
(19)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Wetterleuchten“ von Elizabeth George

Becca King versteckt sich vor ihrem gewalttätigen Stiefvater auf der Insel Whidbey Island. Als die Meeresbiologin Annie auf der Insel eintrifft, um eine geheimnisvolle Robbe aufzuspüren, erweckt sie das Misstrauen der Inselbewohner. Und auch Becca will herausfinden, was Annie wirklich auf der Insel sucht. Bei einem gefährlichen Tauchgang macht Becca eine ungeheuerliche Entdeckung.

Diese Reihe hat mich irgendwie gepackt....man gut, dass es im März weitergeht :-)

— JessSoul
JessSoul

Stöbern in Krimi & Thriller

Totalausfall

Furioser Pageturner! Absolut lesenswert, großartig. Chapeau!

DreamingBooks

Die Verlassene

eine spannende Idee, phasenweise etwas langatmig

Kaffeetasse

Böse Seelen

Solider Thriller, konnte mich aber nicht richtig mitreißen.

JuLe_81

Der Totensucher

Spannender Krimi mit nicht zufriedenstellendem Ende

Langeweile

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Für alle, die spannende Lesestunden haben möchten, gebe ich eine klare Leseempfehlung. Wobei manche Passagen schon sehr extrem waren.

Ekcnew

Inspektor Takeda und der leise Tod

Japanischer Ermittler in Hamburg

Wuestentraum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 2. Band der Whisper-Island-Reihe

    Wetterleuchten
    Kerry

    Kerry

    14. August 2016 um 23:37

    Becca King hält sich noch immer auf Whidbey Island versteckt. Vor Monaten brachte ihre Mutter sie auf die Insel, um sie in Sicherheit zu bringen, doch nichts funktionierte so, wie geplant, denn Becca ist auf sich allein gestellt. Ihre Mutter selbst hält sich an einem anderen Ort vor ihrem Ehemann versteckt. Ihr Stiefvater war ihr schon dicht auf der Spur, doch Becca ist es gelungen zu entkommen, sodass er unverrichteter Dinge wieder gehen musste.Becca ist mittlerweile gut integriert ins Inselleben und dennoch ahnt niemand, wer sie wirklich ist. Auch hat sie es förmlich zur Kunst erhoben, ohne Geld zu überleben. Als Unterschlupf dient ihr ein Baumhaus auf dem Grundstück des Großvaters ihres Freundes Seth. Doch dann bietet sich ihr die Möglichkeit bei Annie, einer Meeresbiologin zu arbeiten und Becca nimmt diese Gelegenheit gerne wahr.Annie ist nicht grundlos nach Whidbey Island gekommen, denn jedes Jahr um diese Zeit taucht vor der Küste der Insel die schwarze Robbe Nera auf. Die Einheimischen veranstalten zu Ehren dieses Ereignisses immer ein großes Fest und sehen gerade die Anwesenheit von Annie sehr ungern auf der Insel, denn es ist nicht ganz klar, was genau sie von Nera will. Becca hat derweil damit zu kämpfen, dass sich ihr Verhältnis zu Derrec seit den Ereignissen rund um seinen Unfall, verschlechtert hat. Zu gerne würde sie mit ihm offen reden, doch wie weit kann sie sich ihm offenbaren?Der 2. Band der Whisper-Island-Reihe! Der Plot des Buches wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders schön fand ich, dass der Plot den Leser neben dem leicht Paranormalen (in Form von Becca) auch noch ins Reich der Mythen führt. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Ich bin etwas unsicher, wie ich die Figur der Becca finden soll. Sicher, sie ist ein Teenager mit den alltäglichen Problemen eines Teenagers und dennoch ist sie so reif und erwachsen, weil sie ihr Leben in den letzten Monaten alleine meistern musste. Hier frage ich mich allerdings immer wieder - warum fällt den anderen Teenagern auf der Insel nicht auf, dass Becca so ganz anders ist als sie? Den Schreibstil kann ich nur als packend, bis auf einige kleinere Längen, beschreiben, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch spannende Lesestunden bereitet hat.

    Mehr
  • Wetterleuchten

    Wetterleuchten
    Leseglueck

    Leseglueck

    19. May 2016 um 14:38

    Erster Satz Ich war zwei Jahre alt, als ich zu meinen Eltern kam, und die einzigen Erinnerungen, die ich vor den Erinnerungen an sie habe, sind wie Träume. Cover Das düstere Cover mit dem Mädchen im roten Kleid gefällt mir und passt gut zur Geschichte und auch zum ersten Teil der Reihe. Meinung Wetterleuchten ist der zweite Band der Reihe Whisper Island. Es ist schon lange her als ich Sturmwarnung gelesen habe und ich konnte mich leider schon gar nicht mehr so genau an das Ende erinnern. Ich habe auch eine ganze Weile gebraucht um wieder rein zu kommen und mich an die verschiedenen Charaktere zu erinnern. Ich weiß aber noch dass das Ende des ersten Bandes spannend und offen war. Ich dachte deshalb dass der zweite Band etwas spannender anfängt. Stattdessen handelt das erste Kapitel gar nicht von Becca. Der Schreibstil ist flüssig und jugendlich. Becca King, die Hauptprotagonistin wie auch schon im ersten Band, ist erwachsener geworden. Trotzdem gab es einige Situationen an denen sie sich noch kindisch benommen hat was natürlich völlig in Ordnung ist für ihr Alter. Da Becca auf sich gestellt ist sie selbständig geworden. In diesem Band geht es nicht mehr viel um Beccas Flucht sondern es gibt andere Geschichten die die Autorin aufgreift. In Wetterleuchten gibt es noch ein anderes Mädchen aus deren Sicht immer wieder mal ein kurzes Kapitel erzählt wird. Diese Kapitel sind sehr geheimnisvoll. Erst zum Ende löst sich alles auf und ergibt einen Sinn. In diesem Buch ist dieses Mysteriöse Mädchen und die schwarze Robber die gejagt wird, das Hauptthema. Auch Seth ist diesmal wieder dabei. Ohne ihn wäre Becca ziemlich aufgeschmissen. Diana, die selbst auch eine Gabe hat und die man auch schon aus dem ersten Band kennt, ist Becca eine gute Freundin. Ich konnte leider überhaupt nicht nachvollziehen warum Becca sich ihr nicht mehr anvertraut. Als sie kein Dach mehr über dem Kopf hat, zieht sie lieber in ein Baumhaus das auf dem Grundstück von Seth Großvater steht. Sie hätte meiner Meinung nach aber auch Diana um Hilfe bitten können. Natürlich will sie niemanden erzählen dass sie eigentlich auf der Flucht vor ihrem Stiefvater ist aber trotzdem hätte sie um Hilfe bitten sollen.  Es geht in dem Buch viel um Beziehungsprobleme und um die schwarze Robbe. Es fehlt etwas an Spannung da eine völlig andere Geschichte in den Vordergrund rückt. Ich hoffe dass im nächsten Band wieder Beccas Flucht, ihre Mutter die noch irgendwo ist und ihr Stiefvater in den Vordergrund rücken. Denn eigentlich hätte mich mehr interessiert wie es dort weiter geht. Fazit Wetterleuchten ist nicht der Folgeband den ich mir gewünscht habe aber trotzdem nicht schlecht. Die Idee rund um die Robbe und Cilla hat mir gefallen aber trotzdem war ich enttäuscht so wenig vom eigentlichen Thema zu lesen. Ich hoffe der nächste Band gibt da Abhilfe. Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Fesselnder zweiter Band

    Wetterleuchten
    j125

    j125

    31. December 2015 um 21:24

    Inhalt: Vor Whidbey Island taucht jedes Jahr zur selben Zeit eine gänzlich schwarze Robbe auf. Für die Touristen ist es eine Attraktion, für die Bewohner eine Geldquelle und für die Meeresbiologin Annie Taylor, die extra wegen der Robbe angereist ist, ein Forschungsobjekt für ihre Doktorarbeit. Schnell ist klar, dass die Robbe ein großes Geheimnis birgt, dem nicht nur Becca King auf der Spur ist.  Meine Meinung: Der erste Teil der Reihe hat mir sehr gut gefallen, daher wollte ich schnell den zweiten Teil lesen. Vor allem hat Band eins auch in gewisser Weise mit einem Cliffhanger geendet. Zwar war die Haupthandlung abgeschlossen, aber die große Geschichte, dass Becca vor ihrem Stiefvater flieht, war noch offen. Schade finde ich, dass dieser Cliffhanger nur in einem Nebensatz rückblickend gelöst wird. Die Bedrohung durch Jeff ist schon noch da, aber das Ereignis aus dem ersten Band spielt keine Rolle mehr.   Der Schreibstil hat mir wie schon zuvor sehr gut gefallen. Die Autorin schafft es immer wieder mich ans Buch zu fesseln und erst wieder loszulassen, wenn ich die letzte Seite umgeblättert habe. Die vielen kurzen Kapitel verstärken den Effekt. Am Anfang ging es mir fast ein bisschen zu wenig um Becca. Jenn, die man schon aus dem ersten Band kennt, spielt hier eine sehr große und wichtige Rolle. Im weiteren Verlauf tritt aber auch Becca häufiger auf. Das Ende gefällt mir leider nicht so gut. Die Auflösung ist interessant, weil ich die Idee als sehr neu und unverbraucht empfunden habe. Ich kenne kein Buch, in dem es um dieses Thema geht. Dennoch mochte ich es nicht so gern, aber ich sage lieber nicht warum. Anders als bei anderen Reihen bin ich hier der Meinung, dass man das Buch sehr gut ohne den Vorgänger verstehen kann. Zwar macht das Buch mit Vorkenntnissen mehr Spaß, aber ich denke, gerade auch wenn ihr den ersten Band schon vor längerer Zeit gelesen habt, kommt man sehr gut wieder in die Geschichte rein. Offen bleibt für mich zum Schluss nur noch die Frage, warum das Buch „Wetterleuchten“ heißt… Fazit: Ein sehr guter zweiter Teil, der mal wieder vor allem durch den fesselnden Schreibstil heraussticht. Das Ende ist sehr interessant, weil ich noch nie davon gelesen und gehört habe, hat aber dennoch meinen persönlichen Geschmack nicht getroffen.

    Mehr
  • Gedankenspiel ...

    Wetterleuchten
    carolawolff

    carolawolff

    18. April 2015 um 07:28

    Da bin ich doch versehentlich in den zweiten Teil gestolpert, aber das hat gar nix gemacht. Die Geschichte über die junge Becca , die (zumindest bruchstückhaft) die Gedanken anderer Menschen hören kann und sich auf einer Insel vor dem eigenen, gewalttätigen Vater versteckt, hat mich sofort reingezogen, und am Ende sogar einen sehr schönen, fantastischen Dreh bekommen, der wirklich nicht vorauszuahnen war. Elisabeth George kann nicht nur Krimi! Und ich muss mir jetzt unbedingt den ersten Band (Sturmwarnung) noch besorgen.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Langatmig vor sich hin plätschernde Geschichte mit paranormalem Touch

    Wetterleuchten
    SinjeB

    SinjeB

    24. March 2014 um 14:29

    Zum Inhalt: (Es handelt sich um den Folgeband nach Sturmwarnung. Spoiler sind daher nicht ganz zu vermeiden.) Becca - ehemals Hannah - bleibt auf der Flucht. Obwohl Ihr Stiefvater den Weg nach Whidbey Island, wo sie sicher sein sollte, gefunden hatte, konnte sie ihm entgehen, sodass er unverrichteter Dinge wieder abreisen musste. Doch Ruhe kehrt längst nicht bei der Jugendlichen ein. Allein lebt sie in den dichten Wäldern, versteckt in einem Baumhaus, das dem Großvater ihres Freundes Seth gehört. Recht erfolgreich gelingt es ihr, ihre Spuren zu verwischen und dennoch am normalen Inselleben teilzunehmen. Nach - vom Bruch mit ihrem Freund Derric einmal abgesehen - ereignislosen Monaten steht ein besonderer Tag bevor: Wie jedes Jahr wird die schwarze Robbe Nera vor der Küste erwartet, was alljährlich gefeiert wird. Diese Ereignis ruft natürlich Fremde auf den Plan. Meeresbiologin Annie installiert sich auf der Insel, begierig auf die große Entdeckung. Bald zeigt sich, dass der ehrgeizigen Forscherin nicht zu trauen ist, und nach und nach kommen Becca und ihre Erzfeindin Jenn einem langjährigen Geheimnis auf die Spur ... Meine Meinung: Band 1 von Elizabeth Georges Geschichte um die paranormal begabte Becca King konnte mich kaum überzeugen, dennoch blieb eine gewisse Neugier erhalten, wie die Autorin ihre Protagonistin denn aus der Bredouille holt und ob sie die Kurve bekommt. Dazu legt George den Folgeband ihrer für Leser ab 14 Jahren ausgelegten Reihe, die in Folge gelesen werden sollte, recht komplex an. Auf mehreren Erzählebenen werden verschiedene Handlungsstränge entwickelt. So folgt sie abwechselnd der tragenden Protagonistin Becca, dann wieder Jenn, die man beim besten Willen nicht als Freundin bezeichnen kann, dann Derric und schlussendlich einer geheimnisvollen Ich-Erzählerin Cilla, die sich in sehr kurzen, verwirrenden Einschüben zu Wort meldet. Dabei dauert es sehr lange, bis die Figuren zueinander finden und die Geschichte an Fahrt gewinnt. Nach mehreren Leseanläufen blieben die Attribute uninspiriert, unentschlossen, langatmig haften. Wie bereits beim Reihenauftakt "Sturmwarnung" hielt sich der Eindruck, die Autorin wolle sich schlicht und ergreifend einmal am Jugendgenre versuchen, wofür sie alle greifbaren Themen in eine Geschichte quetscht. Da ist die erste Liebe bzw. ein Anflug davon, der zunichte gemacht wird, weil der Angebetete eine andere toll findet. Da ist die Mitschülerin, zu der eine so tiefe Feindschaft besteht, dass man eigentlich nur noch schwarz sehen möchte, was eine mögliche Annäherung anbelangt. Daneben klingen erster Sex, aber auch das Finden der eigenen Sexualität an und allgemeine Schulsorgen werden ebenfalls thematisiert. Dazu müssen aber auch die Konsequenzen einer lange Jahre zurückliegenden Ölpest genauso verpackt werden wie Beccas Fähigkeiten und ihre Angst, vom Stiefvater gefunden zu werden. Gepimpt wird "Wetterleuchten" zusätzlich mit einer weiteren Prise paranormaler Würze. Da ich nach Band 1 vom paranormalen Gehalt von Georges Geschichte arg enttäuscht war, habe ich den Hinweisfaden erst sehr spät zusammengesponnen, sodass es George tatsächlich gelungen ist, mich in dieser Hinsicht zu überraschen. Dafür, dass die Auflösung von sehr langer Hand vorbereitet wurde, war mir der magische Höhepunkt dann doch etwas zu kurz. So kommt mir auch in "Wetterleuchten" Paranormales wieder nur als Ausrede vor, "um irgendwie ins Schema der aktuell so beliebten paranormalen YA-Geschichten zu passen". Positiv anzumerken ist, dass die Autorin der Charakterisierung ihrer Protagonistin treu bleibt. Becca begegnet uns somit auch im Fortsetzungsband als besonnene, abwägende Person, die aufmerksam gegenüber ihrer Umgebung ist, auch wenn sie sie mit ihrer AUD-Box oft genug ausblenden muss, um von den vielen fremden Gedanken nicht überwältigt zu werden. Auch lässt sie sich nicht vom offensichtlichen Hass, den ihr Jenn entgegenbringt abschrecken, sondern nähert sich ihr an und gewinnt sie schließlich auch als Verbündete. Becca hinterfragt und lässt nicht locker und wirkt damit älter, als sie ist. Waren die verwirrenden Gedankenfetzen, die sie dank ihrer Fähigkeit wahrnimmt, im ersten Band noch etwas ausgewalzt worden, so spielen sie in der Fortsetzung nur eine untergeordnete Rolle, kommen erst im letzten Drittel wieder stärker zum Tragen. Überhaupt dominiert Becca "Wetterleuchten" nicht in dem Maße, wie man es von einem Hauptcharakter erwarten würde. Auch die drohende Gefahr durch den Stiefvater, der zwar weg von der Insel, aber nicht aus der Welt ist, sowie die ungeklärte Abwesenheit und Stille der Mutter bleiben weitestgehend außen vor. Viel Raum erhält Jenn, die sich in unschönem Ton über Becca äußern darf. Fettarsch, Fettkuh sind Spitznamen der ersten Wahl und verleihen Jenns Passagen einen derart aufgesetzten, missgünstigen Klang, den ich nach einer Weile nicht mehr hören wollte, ganz gleich, wie authentisch er auch Jenns Ressentiments widerspiegeln mag. Ein weiterer Handlungsstrang ist Derric gewidmet, der das neue Schuljahr mit neuer Freundin und neuen Erfahrungen erleben darf. Für den Fortgang der Geschichte tut er allerdings nichts. Hatte er in "Sturmwarnung" noch ein Geheimnis mit Becca geteilt, das beide zusammengeschweißt hatte, erscheint er hier beinahe als Beiwerk. Eines, das man nicht vergessen soll, das aber auch keine sonderliche Funktion hat. Unruhe bringen die Meeresbiologin Annie, die als "Gaststar" des Romans mit den Gefühlen der Inselbewohner spielen und sich in ihren Zielen ebenso ehrgeizig wie undurchsichtig zeigen darf, und Cilla, die Orientierungslose, die Stumme, die ebensowenig auf die Insel zu gehören scheint wie Becca. Eine Unruhe, die "Wetterleuchten" mit der nötigen Weiterentwicklung gegenüber dem Auftaktband ausstattet und bessere Einblicke in die Köpfe der Inselbewohner ermöglicht. Als Folgeband hilft "Wetterleuchten" zu verstehen, dass Whidbey Island tatsächlich ein sicherer Ort für Becca ist, auch wenn sie weiterhin auf der Suche nach ihrem Platz auf der Insel und inmitten ihrer Bewohner befindet. Nichtsdestotrotz störe ich mich weiterhin daran, wie leicht es für Becca ist, eben diese Menschen an der Nase herumzuführen und zu belügen. Es kommt schlichtweg - vorerst - niemand dahinter, dass dort ein Mädchen allein im Wald lebt und von seiner Mutter weit und breit keine Spur ist. Allein die Vorstellung, den Winter in einem Baumhaus zu verbringen, erscheint mir doch reichlich weit hergeholt - aber natürlich ist es beinahe schon ein Luxusbaumhaus mit Holzofen. Auch fehlt es "Wetterleuchten" an Flair. "Sturmwarnung" habe ich noch als Geschichte mit lokaler Färbung in Erinnerung, mit einer Becca, die mit dem Rad über die bewaldete Insel fährt, die man beim Lesen beinahe mit allen Sinnen spüren kann. Der Folgeband, der sich nun dem Wasser widmet, hat zwar immer noch die radelnde Becca - und wirft ihre schmelzenden Pfunde ins Feld - kann aber trotz Robbe und nicht ganz ungefährlichen Tauchgängen noch lange nicht den Atem rauben. Insgesamt krankt "Wetterleuchten" am undankbaren Dasein eines Übergangsbandes und kann neben dem Cliffhanger von "Sturmwarnung" kaum Fragen auflösen, sondern bleibt in Bezug auf seine Hauptprotagonistin weiterhin vage. Genauso vage ist aber auch mein Interesse an einer Fortsetzung. Fazit: Zweiter Band einer paranormal angelegten Reihe für jugendliche Leser, der seiner gedankenhörenden Protagonistin treu bleibt, aber mit typischen Jugendthemen, Umweltproblematik und paranormalen Überraschungen zu viel erzählen will und mit unwichtigen Nebenhandlungen vor sich hin mäandert, sodass die Spannung erheblich gemindert und die reihenüberspannende Handlung aus den Augen verloren wird.

    Mehr
  • Hat mir viel besser gefallen als der erste Teil!

    Wetterleuchten
    LilStar

    LilStar

    03. February 2014 um 00:09

    Jedes Jahr zur selben Zeit besucht eine schwarze Robbe Whisper Island. Und das schon seit Jahren. Das besondere: schwarze Robben gibt es eigentlich nicht. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich Jahr für Jahr mehr Reporter auf Whisper Island einfinden um die Robbe zu sehen und mehr über sie herauszufinden. Genau das will auch die Biologin Annie. Sie hat vor eine Genprobe der Robbe zu ergattern und muss deswegen sehr nah an sie herankommen. Helfen soll ihr dabei Jenn, Becca Kings ärgste Konkurrentin. Aber nicht nur Annie hat ein Interesse an der Robbe. Der Robbenschutzverein will verhindern, dann Annie sich der Robbe nähert und der Inselverrückte würde sie am liebsten erschießen. Schnell wird sowohl Jenn, als auch Becca klar, dass es viel mehr Geheimnisse rund um die schwarze Robbe gibt. Aber welche? Und wer musste dafür in der Vergangenheit sterben? Dieser zweite Band der Whisper Island-Reihe hat mir viel besser gefallen als der erste, den ich nicht so besonders mochte, aber trotzdem war ich ja gespannt, wie die Geschichte rund um Becca King, die Gedanken 'hören' kann, weiter gehen würde. Dahingehend wurde ich zwar enttäuscht, weil Becca dieses Mal gar nicht so sehr im Vordergrund stand, aber das war überhaupt nicht schlimm, weil mir die sonstige Geschichte sehr gefallen hat. Obwohl in diesem Band auch wieder viele kleine Schicksale thematisiert werden, stand die Hauptgeschichte rund um die mysteriöse schwarze Robbe, die jedes Jahr zur gleichen Zeit nach Whisper Island kommt, immer im Vordergrund. Das war ein Punkt, den ich im ersten Band kritisiert habe, denn dort stand die Haupthandlung irgendwann eher im Hintergrund, was ich wirklich schade fand. Ein wenig überrascht war ich allerdings schon, dass dieses Mal Becca King dieses mal nicht die Hauptfigur war, sondern Jenn, die wir bereits mehr flüchtig aus dem ersten Band kannten. Daher rückten auch die besonderen Fähigkeiten Beccas sehr in den Hintergrund, aber trotzdem gab es genügend mystische Elemente zwischendrin und am Ende auch welche, mit denen ich niemals gerechnet hätte. Die Figuren haben mir in diesem Band viel besser gefallen als noch im ersten. Endlich habe ich die Tiefe gefunden, die mir im ersten Band noch ein wenig gefehlt hat. Die Geschichte selbst ist nicht soooo spannend wie sie im ersten Band war, aber durchaus interessant. Jedenfalls so interessant, dass ich sie unbedingt mitverfolgen wollte und selbst hinter das Geheimnis der schwarzen Robbe kommen wollte. Aber dieser Band lebt tatsächlich eher von seinen toll ausgearbeiteten Protagonisten als von der Geschichte selbst. Der Schreibstil ist der einer gekonnten Bestsellerautorin. Elisabeth George schreibt fesselnd und flüssig, bleibt dabei dennoch ein wenig distanziert und überlegen. Hier ist klar, wer die Herrin über Whisper Island ist. Dieser zweite Band hat für mich die Fehler des ersten wett gemacht, so dass ich mich jetzt tatsächlich schon auf den dritten Band und ein neues Abenteuer auf Whisper Island freue. Von mir gibt es hierfür sehr gute vier Sterne!

    Mehr
  • so spannend und geheimnisvoll

    Wetterleuchten
    Aleena

    Aleena

    02. February 2014 um 11:46

    Den zweiten Teil der Reihe fand ich noch eine Spur besser,als wie den ersten.Ich hatte soviel Freude mit dem Buch zumal es aus mehreren Blickwinkeln erzählt ist.Man muss die Reihe einfach mal gelesen haben.Ich werde darüber keine ausführliche Rezension schreiben.

  • Ein leider enttäuschender zweiter Band.

    Wetterleuchten
    _Vanessa_

    _Vanessa_

    16. January 2014 um 16:09

    Darum geht es: Becca King ist immer noch auf der Flucht. Nachdem ihr Stiefvater am Ende von Band 1 auf der Insel aufgetaucht ist, musste sie sich verstecken und lebt seitdem in einem Baumhaus. Jetzt versetzt ein Neuankömmling die Bewohner von Whidbey Island in Aufruhr. Annie, Meeresbiologin, hofft auf dieser Insel eine wissenschaftliche Sensation zu entdecken, über die sie ihre Doktorarbeit schreiben kann. Sie will mehr über die merkwürdige Robbe herausfinden, die Whidbey Island jedes Jahr zur selben Zeit besucht und zu dessen Ehren die Bewohner der Insel immer ein Fest veranstalten. Doch sie stößt dabei bei allen auf Misstrauen und auch Becca möchte herausfinden, was Annie wirklich im Schilde führt. Meine Meinung: Vorab muss ich sagen, dass der Egmont INK Verlag zu meinen liebsten Verlagen gehört. Bisher wurde ich von noch keinem Buch, welches ich aus dem Verlag gelesen habe, wirklich enttäuscht. Zwar gefielen mir ein paar wenige nicht ganz so gut, aber von schlecht kann da auf keinen Fall die Rede sein. Der erste Band der Whisper Island Reihe gehört zu eben diesen Büchern. Er gefiel mir gut, konnte mich zwar nicht wirklich begeistern und hatte ein paar Längen, durch die das Lesen teilweise etwas langweilig wurde, aber das Ende hat mich dann doch so weit überzeugt, dass ich gerne den zweiten Band lesen wollte. Viel mehr kann ich dazu gar nicht mehr sagen, denn es ist schon eine ganze Weile her, dass ich diesen ersten Band gelesen habe - über 2 Jahre. Als ich dann mit dem zweiten Buch aus der Reihe begonnen habe, dachte ich, ich wäre im falschen Film. Wer ist denn jetzt auf einmal Cilla, mit deren Sicht das ganze Buch begann und aus deren Sicht auch immer Mal wieder ein Kapitel eingeschmissen wird, völlig ohne Zusammenhang mit der eigentlichen Story? Auch der Schreibstil, der für diese Kapitel gewählt wurde, ist mehr als nur komisch und hätte ich mehrere Kapitel am Stück aus ihrer Sicht lesen müssen, wäre ich vermutlich durchgedreht. Zum Glück sind es nie mehr wie 2, 3 Seiten aus ihrer Sicht. Ihr könnt euch wahrscheinlich vorstellen, wie sehr mich das verwirrt hat. Nach diesem ersten Kapitel ging es dann aber endlich mit bekannten Gesichtern weiter. Allerdings bahnte sich auch hier direkt Enttäuschung an, da das Buch nicht an das Ende von Band 1 anschließt, sondern eine ganze Weile danach zu spielen scheint, was ich sehr schade finde, da dieses Ende viel Potenzial für eine spannende Fortsetzung bot. Die Ernüchterung blieb die ganze Zeit. Der komplette zweite Band hatte meiner Meinung nach absolut keinen Bezug zum ersten Teil und auch das Ende von dem ersten Band, welches eigentlich ein größeres Problem für Becca hätte darstellen müssen, wurde in ein paar wenigen Sätzen abgetan - für mich völlig unglaubwürdig. In dem Buch drehte es sich gefühlt die ganze Zeit um eine Robbe. Natürlich eine ganz besondere Robbe, die komplett schwarzes Fell hat und aus irgendwelchen "mysteriösen" Gründen in jedem Jahr zur selben Zeit im Meer vor Whidbey Island auftaucht. Die Bewohner der Insel feiern ihr zu ehren natürlich auch noch ein Fest. In meinem Kopf schwirrte die ganze Zeit nur eine Frage herum: Was soll das? Ich habe absolut keinen Sinn in der Handlung um diese Robbe, die später auch noch eine wichtige Rolle im Buch bekommt, gesehen, mir fehlte der Bezug zur Grundidee dieser Bücher, die ja eigentlich Beccas Flucht vor ihrem Stiefvater sein sollte. Es gab absolut keinen roten Faden in der Handlung, Spannung blieb quasi komplett aus, und je weiter ich dem Ende kam, desto verworrener, unglaubwürdiger und - entschuldigt meine Ausdrucksweise - bescheuerter kam mir alles vor. Auch die Auflösung am Ende - wo man auch endlich erfährt, was es mit Cilla auf sich hat - konnte mich überhaupt nicht überzeugen und ich dachte mir weiterhin nur: Was soll das alles? Was hat das alles für einen Sinn im Bezug auf Becca und ihrer Flucht? Wie ihr seht, bin ich jetzt am Ende genauso verwirrt wie am Anfang des Buches, oder nein, sogar noch verwirrter. Ich verstehe den Sinn dieses Buches überhaupt nicht, es hat überhaupt nichts mit der eigentlichen Handlung aus Band 1 zu tun - die absolut nicht abgeschlossen war und eigentlich genug Potenzial für einen wunderbar spannenden zweiten Band geboten hat. Als Nebenhandlung dazu gab es dann eine große Portion Beziehungsprobleme und allem, was dazugehört. Neue Charaktere tauchten auf, bekannte Gesichter kamen vor und zwischen ihnen mussten natürlich Verbindungen geschaffen werden. Leider konnte mich auch dies nicht überzeugen und sämtliche Charaktere blieben, in meinen Augen, einfach nur blass. Fazit: Alles in allem hat mich "Whisper Island: Wetterleuchten" leider enttäuscht. Weder Charaktere noch Handlung konnten mich überzeugen, mir fehlte komplett der Sinn in diesem Buch. Sehr Schade, denn nach Band 1 hätte man viel mehr aus diesem Buch machen können. Für mich ist die Reihe mit diesem Band dann wohl beendet.

    Mehr
  • Mehr Inhalt und dennoch spannend

    Wetterleuchten
    Scathach

    Scathach

    09. December 2013 um 08:25

    INHALT: Die junge Becca King ist immer noch auf der Flucht vor ihrem Stiefvater, der damals seinen Geschäftspartner gettet hat. Becca hat zu der Zeit die bösen Gedanken ihres Stiefvaters eingefangen und wusste daher bescheid. So musste sie flüchten und landete auf Whisper Island. Nachdem ihr Stiefvater nun dort auftauchte, hat sie sich im Baumhaus von Seth versteckt und verbringt dort den Winter. Leider ging auch Beccas Beziehung mit Derric in die Brüche, welcher nun eine neue Beziehung beginnt mit einer Mitschülerin von Becca. Die beiden können sich anfangs überhaupt nicht leiden aber sie lernen sich beim Tauchen besser kennen und respektieren. Auf Whisper Island tauchen in nächster Zeit einige neue Personen auf, wie zb. die Biologin Annie, die einer schwarzen Robbe namens Nera auf der Spur ist. Diese Robbe ist eine Touristenattraktion und erscheint dort immer zur gleichen Zeit auf der Insel. Nera umgibt etwas mystisches, denn sie kann bei den Einwohnern die verschiedensten Emotionen hervorrufen....aber das ist noch nicht alles...denn Nera ist ein Selkie. (Was das nun wieder ist, müsst ihr selber herausfinden^^) Dann taucht auch noch ein stummes Mädchen auf der Insel auf, namens Cilla....sie komplettiert das ganze Durcheinander nun. MEINUNG: In diesem Buch geht es diesmal um einige verschiedene Themen. Diesmal haben die Charaktere sehr viel mit sich zu tun aber auch mit anderen. Es geht zum Teil um erste Erfahrungen der jungen Bewohner...auch um Homoseualität. Ein schwieriges Thema für die Jugendlichen. Aber natürlich ist dies nicht alles...es bleibt weiterhin spannend und vorallem mystisch. Es ist praktisch für jeden etwas dabei. Im 2. Band von "Whisper Island" kommen einige neue Charaktere dazu, welche man erstmal kennen lernen muss. Aber auch das Thema, welches im ersten Band behandelt wurde, wird hier nur noch kurz erwähnt und dann geht es mit einem neuen weiter. Denn Beccas Flucht scheint nun bald ein Ende zu haben, da man ihren Stiefvater gefasst hat auf der Insel. Was ich ein wenig schade finde ist, das man hier weniger über Becca und ihre besondere Gabe erfährt...bzw. wird diese nicht im Buch mit eingebunden. Aber die Autorin konnte mich mit ihren alten und neuen Charakteren in den Bann der Geschichte ziehen und auch mit dem neuen Thema fesseln. FAZIT: Auch der 2. Band liest sich, für mich, sehr gut obwohl man sich erstmal in die neuen Charaktere und Themen einfinden muss. Der Schreibstil der Autorin ist so ganz anders als bei normalen Krimibüchern und passend auf Jugendiche zugeschnitten. Wer den 1. Band gut fand, wird auch den 2. Band lieben und wer sich beim 1. Band nicht sicher war, sollte ebenfalls noch mal Band 2 versuchen :-)

    Mehr
  • Nach "Sturmwarnung" etwas besser

    Wetterleuchten
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    08. December 2013 um 12:14

    Auch der zweite Band fängt mit einem Zitat  aus „Der Sturm“ von William Shakespeare“ an: Was ich getan, hab’ ich aus Fürsorge für dich getan, Für dich, meine Teure, meine Tochter, Die du nicht weißt, wer du bist ...“ Auf der abgeschiedenen  Insel hat Becca Zuflucht gefunden, auf der Flucht vor ihrem Stiefvater, auf Anraten der Mutter. Wer den ersten Band von „Whisper Island – Sturmwarnung“ gelesen hat, war umso mehr gespannt, wie es nun weiter geht. Ein kleiner Tipp vorab: man tut gut daran, sich noch einmal kurz mit dem ersten Band zu beschäftigen oder seine eigene Rezension dazu durchzulesen. Nun, es handhabt jeder Autor anders, ob er vorab kurz noch einmal Rückblick auf den Vorband nimmt bzw. etwasa von der Handlung mit einbaut. Hier auf der Insel hat Becca neue Freunde gefunden. Auch wenn oft ihre Gabe, die Gedanken anderer Menschen aufzunehmen, nicht gerade vorteilhaft ist, gewöhnen sich die Menschen aneinander. Das nächste Problem steht bevor, als Annie auf die Insel Whidbey Island kommt. „Whisper Island- Wetterleuchten“ hinterlässt beim Lesen einen leichten Nachgeschmack. Es gibt etliche Stellen, die sich gut und flüssig lesen lassen. Doch zu viele Lücken bzw. nicht ganz so elegante Schreibstil, und das von einer Bestseller-Autorin, brachte mich ab und an zum Verzweifeln. Woran es lag, ich kann es nicht erklären. Zurück zur Geschichte, zu Annie, der Fremden, die alles über die Insel wissen will. Aber die Inselbewohner sind zurückhaltend, und Becca weiß es, sie haben alle ein Geheimnis. Hat das mit dem Schiffsunglück vor knapp 20 Jahren zu tun? Und was hat es mit der Robbe auf sich, die seit dem Unglück immer wieder vor der Insel auftaucht. Becca ist eine sympathische Protagonistin, obwohl sie in diesem zweiten Band erst einmal zwei anderen Charaktere den Vortritt lassen muss. Die Idee für die Jugendbuch-Reihe „Whisper Island“ ist gut. Was besonders gut herüberkommt, ist die Beschreibung von Whidbey Island. Lt. Vita ist es der Wohnort der Autorin. Der zweite Band „Wetterleuchten“ blieb für mich ohne große Überraschungen. Es gab etliche Stellen, wo ich das Gefühl hatte, dieses in einer anderen Art und Weise schon einmal gelesen zu haben. Man wird sehen, wie es im nächsten Band weitergeht. „Whisper Island – Wetterleuchten“ beeindruckt aber durch das wunderschöne in meerfarben gehaltene Cover.

    Mehr
  • Düster und geheimnisvoll

    Wetterleuchten
    SharonsBuecherparadies

    SharonsBuecherparadies

    01. December 2013 um 13:12

    Worum geht es? Noch immer ist Becca auf der Flucht vor ihrem Stiefvater. Denn sie weiß, dass er seinen Geschäftspartner ermordet hat. Doch die Justiz ist ihm auf der Schliche. Auch von ihrer Mutter hatte sie nichts mehr gehört und versucht nun auf Whidbey Island ihr Leben zu leben. Doch leider bricht die Beziehung zu Derric auseinander und der widerum hat Augen für eine Andere. Dazu tauchen noch zwei andere neue Personen auf, deren Identitäten und Vorhaben dringend geklärt werden müssen. Wer ist die geheime Wissenschaftlerin, die auf der Insel auftaucht und wer ist Cilla? Auszug aus dem Buch Seite  12 "Ich habe keine Angst vor Stränden, nur vor dem Wasser, das sie säumt. Die Strände mit ihren salzigen Gerüchen und den dicken, gewundenen Meeresalgenschlangen, die immer wieder aufs Neue angespült werden, liebe ich." Ich konnte mich noch genau an Band 1 der Reihe erinnern und hatte somit keinerlei Probleme mit dem Einstieg in den zweiten Teil. Dieser beginnt mit Cilla, er rätselhaften neuen Person in diesem Buch. Es wird einige Seiten über sie erzählt und ich als Leser versuchte mir meinen Teil zu ihr zu denken.Was hatte sie wohl vor? Zu wem gehörte sie? Das machte die ersten Seiten des Buches schon wieder zunehmend spannend. Danach ließt man wieder von Becca King. Die Kapitel knüpfen genau da an, wo es in Band 1 aufhörte. Doch diesmal wird nicht Beccas Flucht in den Vordergrund geschoben. Viel mehr geht es um ein bestimmtes Geheimnis, das gelöst werden muss. Und genau das machte das Buch so interessant. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen und es dauerte nicht lange, bis ich es ausgelesen hatte. Da ich von der Autorin noch keine anderen Bücher gelesen hatte, sondern nur die "Whisper Island" Reihe, kann ich nur sagen, dass mir der Schreibstil sehr gefällt. Er ist jugendlich und leicht verständlich geschrieben und es wird aus der neutralen Perspektive erzählt. Das Cover des Buches sah auf den ersten Blick einfach nur mysteriös aus. Wer war wohl die rätselhafte Person auf dem Cover? Es gefiel mir sofort und verdient auch einen tollen Platz im Buchregal! Die Protagonistin Becca ist deutlich erwachsener geworden. Man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen und ihr Denken und Handeln nachvollziehen. Ich mochte diesen Charakter von Anfang an. Aber auch alle anderen Charaktere verdienen erwähnt zu werden. So auch Diana, die selbst über geheimnisvolle Kräfte verfügt, sowie auch der liebenswürdige Großvater Ralph oder auch Jenn und Debbie, welche versucht dank Becca ihre Vergangeheit aufzufrischen. Fazit: Der zweite Band der Reihe steckte voller Geheimisse und Spannung. Man mochte gar nicht aufhören zu lesen und dann kam das Ende und nun heißt es erneut: Fiebern auf den 3. Teil! Ich hoffe dieser lässt nicht zu lange auf sich warten! Ein Buch, was einfach die volle Palmenzahl verdient! - Cover: 5/5 - Story: 5/5 - Emotionen: 5/5 - Schreibstil: 5/5 - Charaktere: 5/5 - Gesamt: 5/5 Palmen © Sharons Bücherparadies http://sharonsbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • tolle Fortsetzung

    Wetterleuchten
    mithrandir

    mithrandir

    19. November 2013 um 20:09

    Noch immer ist Becca King auf der Flucht vor ihrem Stiefvater, der seinen Geschäftspartner ermordet hat und dessen Gedanken sie diesbezüglich aufgefangen hat. Seitdem sie ihn zufällig im Motel von Debbie Grieder gesehen hat, musste sie ihre Bleibe dort bedauerlicherweise räumen und schläft jetzt heimlich im Baumhaus auf dem Grundstück von Seths Großvater. Bislang hat sie auch noch kein Lebenszeichen ihrer Mutter erhalten und sie versucht, so gut sie kann, sich ein Leben auf Whidbey Island einzurichten. Doch die Tatsache, dass sie ihrem Freund Derric zu seinem Schutz nicht verraten will, wo sie derzeit wohnt, sorgt dafür, dass ihre Beziehung auseinanderbricht. Während Becca deswegen zunächst tief verstört ist, wird sie jedoch bald vom alljährlichen Auftauchen einer merkwürdigen Robbe abgelenkt, die eine dubiose Wissenschaftlerin auf die Insel lockt. Ein junges Mädchen wird zudem aufgegriffen, dass nicht nur verletzt, sondern auch anderweitig beeinträchtigt ist und dessen Identität dringend geklärt werden muss. Wird Becca ihr helfen und das Geheimnis lüften können? Meine Meinung: Nachdem mir der erste Teil der Reihe so gut gefallen hat, konnte ich nicht umhin, den Folgeband auch zu lesen. Wieder einmal war ich überrascht, wie anders der Schreibstil von Elizabeth George im Vergleich zu ihren Kriminalromanen ist und ich finde, es ist ihr sehr gut gelungen, sich auf ihre jugendlichen Leser einzustellen. Ich mag die Charaktere dieses Romans unheimlich gern, denn die Autorin hat ihnen allen ein unverwechselbares Gesicht gegeben. Angefangen bei der geheimnisvollen Diana, die selbst über besondere Kräfte verfügt, über den liebenswerten und hilfsbereiten Seth, der sein Selbstbewusstsein viel zu oft an seinen ehemaligen, schulischen Leistungen festmacht, seinen klugen und großzügigen Großvater Ralph, von dem ich mich nur zu gerne adoptieren lassen würde, die übellaunige Jenn, die sich mein Mitgefühl verdient hat, bis zu Debbie Grieder, die dank Becca langsam versucht, ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. Becca selbst ist inzwischen aufgrund ihrer Situation und der erzwungenen Selbständigkeit merklich erwachsener geworden. Stets ist sie bereit, sich in andere hineinzufühlen und geht auch sonst sehr verantwortungsbewusst mit ihrer Gabe um. Trotz der geringen Spannung im Vergleich zum ersten Band, wofür vermutlich die Tatsache ursächlich ist, dass hier Beccas Flucht nicht mehr so sehr thematisiert worden ist und sich diesbezüglich auch keine neuen Aspekte ergeben haben, kamen beim Lesen nie Längen auf und ich musste das Buch einfach an einem Stück zu Ende lesen. Erst spät in der Nacht konnte ich dann das Buch zufrieden zuklappen. Die Auflösung des aktuellen Geheimnisses wirkte zwar für mich irgendwie unpassend zum bisherigen Geschehen und eher wie ein Versuch, der Reihe durch Hinzufügen weiterer Attribute mehr Reiz zu verschaffen - was meiner Meinung nach absolut nicht nötig ist - aber dennoch bin ich unheimlich gespannt darauf, wie es weitergeht. Fazit: Auch "Whisper Island - Wetterleuchten" von Elizabeth George konnte mich als zweiter Teil der Reihe wieder fesseln. Die tollen Charakteren ließen mich nicht mehr los und ich wollte unbedingt wissen, was das Schicksal noch für sie bereithält. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, dann wieder mehr über Becca, ihre Gabe und ihre persönliche Situation lesen zu dürfen.

    Mehr
  • Whisper Island 02- Wetterleuchten

    Wetterleuchten
    Marie1990

    Marie1990

    08. November 2013 um 11:43

    Die 14-jährige Becca King ist auf der Flucht. Ihr Stiefvater hat seinen Geschäftspartner ermordet und er weiß, dass Becca es weiß, denn sie kann die Gedanken anderer Menschen hören. Nun ist sie auf einer abgeschiedenen Insel untergetaucht, ganz allein, mit einem neuen Namen, einer neuen Haarfarbe und einer neuen Identität. Ein Neuankömmling versetzt die Inselbewohner in Aufregung. Die junge Meeresbiologin Annie hofft auf eine wissenschaftliche Sensation die Entdeckung einer unbekannten Spezies. Dies Inselbewohner misstrauen Annie, und auch Becca will herausfinden, was Annie wirklich vorhat. Bei einem dramatischen Tauchgang macht Becca eine ungeheuerliche Entdeckung und trifft eine Entscheidung auf Leben und Tod. "Wetterleuchten" ist der zweite Band der "Whisper Island"-Reihe von Elizabeth George. Nachdem eine geraume Zeit zwischen Band 1 und 2 vergangen ist, fällt es dem Leser durchaus schwer, sich wieder in die Handlung einzufinden. Es fehlen Rückblenden oder eine inhaltliche Zusammenfassung des Vorgängers, um der Erinnerung auf die Sprünge zu helfen. Weiterhin wird der Cliffhanger, sowie der Großteil der Handlungsstränge des ersten Bandes, nicht weitergeführt. Stattdessen werden neue Fäden gesponnen, sodass der Leser doch ein Stück weit verwirrt in der Geschichte herumirrt und sich auf die Suche nach dem roten Faden begibt. Dieser ist nur bedingt in "Wetterleuchten" erkennbar, denn in der ersten Hälfte dieses Romans ist keine klare Gestaltung ersichtlich, weshalb man sich stets fragt, auf was alles hinauslaufen wird. Die vielen Handlungsebenen wirken stellenweise etwas konfus und ergeben erst in der zweiten Hälfte ein wenig mehr Sinn. Die eigentlich Haupthandlung, die überhaupt nichts mit Beccas Flucht und ihrem zurückgelassenen Leben zu tun hat, liest sich zwar recht spannend, hätte allerdings etwas gestrafft werden können, um das Geheimnisvolle stärker hervorzuheben. So dümpelt die Geschichte stellenweise langsam vor sich hin und der Leser wird einfach nicht richtig gefesselt. Hinzu kommt, dass der Rest der Handlung hormonell sehr überfrachtet wirkt. Zwischen den verschiedenen Protagonisten steht stets das Thema "Sex", sodass man in ihren Charakteren einfach keine klaren Facetten erkennen kann und sie doch recht blass wirken. Auch hier war kein tieferer Sinn für mich auszumachen. "Wetterleuchten" besitzt keine richtige Tiefe. Die Ereignisse wirken gewollt und lediglich herunter erzählt. Es fehlt das Besondere, das was den Leser fesselt und die Neugier in ihm weckt, die Geheimnisse ergründen zu wollen. Man kann sich weder in die Protagonisten einfühlen, noch sich von der Handlung begeistern lassen. Elizabeth George hätte aus dem Hauptthema dieses Romans viel mehr machen können, denn in dieser paranormal angehauchten Geschichte steckt viel Potential, das aufgrund der hormonellen Übersteuerung der Charaktere in den Hintergrund getreten ist und sich nicht vollends entfalten konnte. Schade. Bleibt zu hoffen, dass Elizabeth George das Ruder mit Band 3 wieder herumreißen kann und diese doch bisher mittelmäßige Reihe in ungeahnte Höhen katapultieren lässt. Außerdem wäre es toll, wenn man auf die Fortsetzung nicht wieder so lange warten müsste, damit die Geschehnisse doch noch ein Stück weit im Gedächtnis des Lesers verankert sind. Fazit: Ein doch recht langweiliger zweiter Teil dieser Reihe mit einigen Schwächen, die dringendst ausgebessert werden müssen, um den Leser begeistert zurückzulassen.

    Mehr
  • Eher enttäuschend ...

    Wetterleuchten
    Binzis-Buecher

    Binzis-Buecher

    03. November 2013 um 11:00

    : Ich muss ganz ehrlich sagen, dass dieses Cover das erste ist, das mir aus dem Egmont INK Verlag nicht gefällt. Grundsätzlich ist es eigentlich okay, aber ich finde, dass es nicht so richtig zur Handlung passt und diese Füße sind nicht unbedingt die Schönsten, was mir absolut nicht gefällt. Der erste Teil hat mir ziemlich gut gefallen und deswegen war ich sehr gespannt darauf, was in diesem Buch geschieht. Becca war mir relativ sympathisch, auch wenn ich sie vom ersten Band her etwas anders in Erinnerung hatte, als sie hier beschrieben wird, aber gut, vielleicht erinnere ich mich auch einfach nicht mehr richtig, denn es ist schon einige Zeit her, dass ich es gelesen habe. Alle anderen Charaktere waren mir allerdings zu wenig beschrieben und ich hatte kaum jemanden so richtig vor Augen. Außerdem fand ich Jenny richtig unsympathisch, was mir das Buch ziemlich kaputt gemacht hat. Der Schreibstil war ganz gut, nichts Besonderes, eben ganz normal. Die Handlung hat mir teilweise sehr gut gefallen, teilweise aber leider auch überhaupt nicht, deshalb war das Buch insgesamt nur mittelmäßig für mich. Für Fans des ersten Teils kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen, wem aber schon Band 1 nicht gefallen hat, sollte die Finger vom zweiten Teil lassen.

    Mehr
  • weitere