Das Wesen der Dinge und der Liebe

von Elizabeth Gilbert 
4,2 Sterne bei112 Bewertungen
Das Wesen der Dinge und der Liebe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (93):
N

Episch!

Kritisch (2):
Ciliegias avatar

Dem Buch fehlt Charme

Alle 112 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Wesen der Dinge und der Liebe"

Am Ende ihres Lebens wird Alma auf ein großes Jahrhundert zurückblicken. Sie wird in die Aufbruchsphase Amerikas geboren, die Welt wird erforscht und erobert, Altes durch Neues abgelöst. Ihr umtriebiger Vater ist mit Pflanzenhandel reich geworden und der jungen Alma wird es an nichts fehlen, auch nicht an Bildung. Und so wächst sie zwischen den Pflanzen der prächtigen Gewächshäuser heran. Ihre ganze Leidenschaft gilt der Natur und während ihrer Studien, die sie ihr ganze Leben begleiten, gelingen ihr ähnlich revolutionäre Einsichten, wie sie dann Charles Darwin der Welt vorführen wird. Doch Alma selbst bewegen Zweifel. Warum sehnt sich der Mensch nach Liebe? Was ist Liebe? Warum sind wir selbstlos und uneigennützig? Wie ihre Adoptivschwester Prudence, die schon früh sich für die Befreiung der Sklaven einsetzt. Alma wird Antworten finden, ebenso wie die Liebe.

»Eine Abenteuererzählung, die große Fragen verhandelt.« Jobst-Ulrich Brandt, Focus
»Die Entdeckungsreise einer ganz und gar ungewöhnlichen Frau - und eine große Liebesgeschichte.« Neues Deutschland
»Ein 699 Seiten dickes Buch über eine Frau, die Pflanzen sammelt - wie fesselnd kann das schon sein? Sehr sogar, wenn es von Bestsellerautorin Elizabeth Gilbert stammt. Spannend und ungewöhnlich.« Cosmoplitan

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783833309892
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:704 Seiten
Verlag:Berlin Verlag Taschenbuch
Erscheinungsdatum:10.11.2014
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.11.2013 bei Der Audio Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne47
  • 4 Sterne46
  • 3 Sterne17
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ciliegias avatar
    Ciliegiavor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Dem Buch fehlt Charme
    Aufzählungen über Aufzählungen die die Seiten ins ewige füllen

    Wo soll man da nur Anfangen? Elizabeth Gilbert hat mit "Das Wesen der Dinge und der Liebe" einen anspruchsvollen Roman geschaffen, der für mich zwar dieses war, aber kaum berührt hat. Alma scheint zwar eine stark junge Frau, die kein leichtes Los hat, aber Mitleid darf man aus Sicht der Autorin wohl nicht haben. Denn Alma scheint laut ihr wohl an allem selbst Schuld zu sein und ihre Hässlichkeit wird von Frau Gilbert auch immer wieder hervorgehoben. Durch ihren eigenwilligen Schreibstil, der alles vorschreibt was der Leser denken und meinen soll, ist eigenständiges Denken überflüssig und wohl auch nicht erwünscht. Dies lässt die Geschichte zum größten Teil Tod wirken, da Alma, Prudence und Co. einfach leblos dahin plätschern. Elizabeth Gilbert hat für meinen Geschmack es einfach nicht geschafft den Figuren Leben einzuhauchen und auch das ganze Konzept wirkt schlicht und einfach schwammig. So wie sie beim Alma beschreibt das diese Seiten aus ihrer großen Abhandlung rausreißt, um neu zu beginnen, weil sie merkte das sie vom Thema abkommt.. naja, genau das scheint Frau Gilbert nicht getan zu haben. Ich habe mir viel von dem Buch erhofft, vielleicht lag darin der Fehler. Ich habe mit einem anspruchsvollen, abenteuerlichen Roman gerechnet und entdeckt darin nur ein großes Etwas. Die ständigen und ewigen Aufzählungen sind für mich sehr ermüdend gewesen. Ehrlich! Sie waren so ermüdend das ich einmal dabei sogar eingeschlafen bin! Und das ist bisher noch nie passiert! Nicht mal bei "Die Schicksalsgabe", was bei weitem kein Genuss war. Aber man muss der Autorin auch zu gute halten, das sie einem viele Einblicke gibt. Es werden bei dieser rein fiktiven Geschichte viele namenhafte Persönlichkeiten seiner Zeit genannt, sowie deren Stellungen. Auch das Thema Moos und die Sicht der Welt (der damaligen Zeit) wird veranschaulicht. Alles in allem würde ich dennoch sagen das man beim Leben der Alma Whittaker doch gradliniger, anschaulicher, persönlicher hätte vorgehen können. Denn für mich liest sich das Buch so wie ein Schulbuch für Geschichte - zuggebombt mit Fakten, aber ohne Charme.


    http://ciliegia-libro.webnode.com/das-wesen-der-dinge-und-der-liebe/

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    J
    Jonas1704vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine etwas andere Geschichte
    Das Wesen der Dinge und der Liebe

    Eine etwas andere Geschichte als des öfteren, mit einem anspruchvolleren Wortstil und Gedankenanalysierung die einem selbst oft im Kopf rumschwieren. Geboren im Jahre 1800 in Amerika in eine Familie wo Wissen und Intelligenz mehr zählte als Gefühle oder Schönheit, wächst die kleine Alma zu einer starken, selbständigen Frau heran. Sie bekommt Privatunterricht von ihrer Mutter Beatrix, einer Holländerin, die ihrer Familie den Rücken kehrte, um Almas Vater zu heiraten. Er ist ein reicher, sturer aber sehr ehrgeiziger Mann, dessen Aussehen nicht vom Vorteil ist. Seine Geschichte wird anfangs auch kurz erwähnt, er wurde durch Rafinnesse und Ehrgeiz von einem armen Sohn eines Angerstellten zu einem der reichsten Männer Philadelphias. Als Alma etwa zehn Jahre alt wird adoptieren ihre Eltern durch Zufall Prudence, die Tochter einer toten Hure und geben ihr dieselbe Bildung. Prudence unterscheidet sich jedoch sehr von Alma, sie ist wunderschön aber auch unnahbar. Beide Schwestern habe eine zwanghafte Beziehung zueinander und als Prudence den ehemaligen Hauslehrer heiratet, zieht sie fort, lebt im ärmlichen Verhältnissen und verschenkt ihre Mitgift an die Sklavenbefreiung. 
    Alma lebt daraufhin und nach dem Tod ihrer Mutter fuer ein Vierteljarhundert im Anwesen und arbeitet dort an ihren Forschungen, die Moosbeobachtung und gleichzeitig hilft sie ihrem Vater bei seinen Geschäften. 
    Doch just in dem Moment in dem Alma dachte sie werde nie einen Mann kennenlernen, lernt sie Ambrose kennen, einen Orchideenmaler. Sie verliebt sich unsterblich in ihn. Er ist ein mitteloser Philosoph und denkt er sei nicht von dieser Welt. Beide führen viele Gespräche über das Wesen und den Ursprung des Geistes und des Körpers, über die Welt so wie sie ist und so wie sie zu sein scheint. Nach einer spirituellen Begegnung der beiden, heiraten sie und glauben sie hätten eine übersinnliche Beziehung, weit ab von allen körperlichen Begierden. Alma aber fühlt sich auch zu ihn körperlich hingezogen, ein Missverständnis wie sich herausstellt. 
    An dem Punkt angelangt möchte ich erneut erläutern dass mir das Buch und die Denkweise sehr gefällt auch wenn es manchmal etwas zu detailiert und langatmig ist.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Langeweiles avatar
    Langeweilevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine sehr schöne Geschichte
    Ein Leben für die Natur

    Wenn mich ein Buch nach ca.100 Seiten nicht zu fesseln vermag,lege ich es normalerweise weg. Bei diesem Roman dauerte deutlich länger bis der Funke übersprang. Zur Geschichte: Alma Whittaker wächst in Philadelphia zu Beginn des 19.Jahrhunderts,als Tochter von Henry Whittaker und seiner Frau Beatrix auf. Ihr Vater hat sich aus ärmlichen Verhältnissen ,mit viel Fleiß aber auch sehr viel Skrupellosigkeit ,hochgearbeitet.Er zählt zur Oberschicht von Philadelphia. Schon früh lernt Alma von ihm alles, was es über Pflanzen zu wissen gibt.Dem reichen Pflanzenhändler gefällt es ,daß die Tochter seine Liebe zur Natur teilt. Eine wichtige Bezugsperson ist Hanneke de Groot,die zusammen mit ihrer Mutter aus Amsterdam nach Amerika kam und im Hause Whittaker als Hausdame tätig ist. Im Haus ihres Vaters sind ständig Wissenschafter zu Gast ,die Alma schon im frühen Alter durch ihr fundiertes Wissen verblüfft. Mit Prudence ,die ihre Eltern im Kindesalter verloren hat und von Almas Eltern adoptiert wird ,hat sie wenig Berührungspunkte. Prudence ist eine außergewöhnliche Schönheit ,während Alma von der Natur eher benachteiligt wurde. Die Dritte im Bunde ist ist Retta Snow ,die Alma unbedingt zur Freundin haben will.Ihr gelingt es ,sogar die verschlossene Prudence zum Lachen zu bringen. Auch die Hochzeit von Retta mit Almas erster Liebe George Hawkes vermag die Freundschaft nicht zu zerstören. Alma zieht sich immer mehr in das Studium der Pflanzen zurück,später spezialisiert sie sich auf Farne. Auch die zweite Liebe Ambrose,welche Alma heiratet, vermag ihr kein Glück zu schenken.Sie schickt ihn enttäuscht nach Tahiti ,wo er sich um eine Vanilleplantage ihres Vaters kümmern soll. Nach dem Tod von Ambrose gerät ein Koffer mit Zeichnungen ihres verstorbenen Mannes in ihren Besitz. Als ihr Vater stirbt gibt Alma ,initiiert durch Hanneke de Groot,ihrem Leben eine neue Wende.Zuerst reist sie nach Tahiti ,um die Geheimnisse ihres verstorbenen Mannes zu entschlüsseln. Später reist sie nach Holland zu den Verwandten ihrer verstorbenen Mutter Fazit: Mir hat es gefallen, wie die Autorin alle Figuren liebevoll gezeichnet hat. Die sehr langatmigen Pflanzenbeschreibungen hatten jedoch teilweise Sachbuchcharakter. Ein besonderes Lob gebührt der Aufmachung(Cover ,Lesebändchen ,Zeichnungen). Buchtitel: Das Wesen der Dinge und der Liebe

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    R
    RobinBookvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Interessante Romanbiografie, die ich kaum aus der Hand zu legen vermochte...
    Das Wesen der Dinge und der Liebe

    Titel: Das Wesen der Dinge und der Liebe

    Autorin: Elizabeth Gilbert

    Ich habe dieses Buch an einem Sonntag gelesen und konnte es kaum aus der Hand legen.
    Das Schicksal von Alma wird so ansprechend geschildert, dass ich mich nicht vom Buch trennen wollte.
    Beide Eltern, der weitgereiste biologieinteressierte Selfmademan aus den untersten britischen Schichten und die ebenfalls aus der Biologie zugewandten Kreisen stammende höhere Tochter aus Amsterdam, prägten sie auf ihre Weise und erzogen sie früh zum selbstständigen Denken, Reden und Handeln. Daraus resultierend kommt sie auf ähnliche Gedanken wie Charles Darwin, zögert aber aus Selbstzweifeln heraus zu lange mit einer Veröffentlichung. Am Ende ihres Lebens schliesst sich der Kreis, als sie dem Dritten in diesem Bunde, Wallace, begegnet.
    Dieses zu lesen, war ebenso unterhaltsam wie lehrreich. Trotzdem gerieten mir manche naturkundliche Exkursionen ein wenig zu detailreich, was ich durch zeitweiliges "Querlesen" kompensierte.
    Außerdem wäre diesem übrigens auch äußerlich sehr ansprechenden, mit schönen Pflanzenbildern und einem praktischen Lesebändchen versehenen Buch ein etwas gründlicheres Lektorat zu wünschen gewesen, denn ich habe beispielsweise einst gelernt, dass ein Jahrhundert mit dem Jahreswechsel 00 auf 01 (und nicht 99 auf 00) beginnt und nach "während" der Genitiv zu verwenden ist.
    Alles in allem vergebe ich 4 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    KatzeFergusons avatar
    KatzeFergusonvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Irgendwo zwischen deprimierend und langweilig
    Eine Frau auf der Suche nach dem Sinn des Lebens


    Meine Meinung zu diesem Buch ist zweigeteilt. Elisabeth Gilbert hat ja auch "Eat, Pray, Love " geschrieben, ein Buch, das so hoch gelobt wurde (und leider noch immer auf meinem SuB liegt). "Das Wesen der Dinge und der Liebe" hat mich leider nicht wirklich mitgerissen. Am Anfang lies es sich gut lesen, aber zur Mitte hin wurde es irgendwie immer langweiliger. Alma erkennt erst ziemlich spät in ihrem Leben, was für sie der Sinn des Lebens ist, was wirklich wichtig ist und was nicht. Obwohl in ihrem Leben durchaus spannende Dinge passieren, dümpelt das Buch ohne nennenswerte Höhepunkte vor sich hin und ist irgendwie deprimierend. Was mich wirklich gestört hat, war Almas  Bessessenheit davon, einen Penis in den Mund zu nehmen. Ich finde, das hat nichts mit der eigentlichen Geschichte zu tun und ist so ein Bisschen wie negativer Beigeschmack. Man fragt sich dann doch zwangsläufig, warum eigentlich? 
    Leider nur drei Sterne, irgendwo zwischen langweilig und deprimierend... 

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    trivia_brains avatar
    trivia_brainvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Kann man lesen
    Ein schönes Buch:

    Als Tochter eines weltweit, angesehenen Botanik-Experten wird die kleine Alma Whittaker Anfang des 19. Jahrhunderts in eine Welt der Pflanzen und Wissenschaft hineingeboren. Bildung ist für die Eltern des Mädchens sehr wichtig. Schon von klein auf sie Gast bei den Tischgesprächen ihre Vaters, zu denen Philosophen und Wissenschaftler aus aller Welt anreisen. Allerdings gibt es auch ein kleines Problem: Denn Alma ähnelt äußerlich der burschikosen Art des Vaters. Dieses Problem wird noch verstärkt als die plötzlich auftauchende Halbschwester durch eine strahlende Schönheit zu beeindrucken weiß. So konzentriert sich Alma immer mehr um ihr Botanik-Studium und wird selbst zu einer anerkannten Moos-Expertin. Als sie sich fast schon damit abfindet als alte Jungfer zu enden und in der Liebe einfach kein Glück zu haben, begegnet ihr ein junger Mann. Sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn muss bald darauf feststellen, dass es im Leben nicht für alles eine Erklärung gibt. Von der Liebe verletzt und nach Antworten suchend, begibt sie sich schließlich auf eine Reise ans andere der Welt. 

    Das Wesen der Dinge und der Liebe ist ein episches, 700-Seiten langes Werk. Elizabeth Gilbert hat für dieses Buch großartig und umfangreich recherchiert, das zur Folge hat, dass die Geschichte an manchen Stellen sehr ausführlich und langwierig beschrieben ist. Allerdings macht genau diese Ausführlichkeit Sinn, wenn es darum geht, die Geschichte Almas wiederzugeben. Elizabeth Gilbert hat mit Alma eine sehr starke und kraftvolle Figur geschaffen, die man als Leser von Seite zu Seite mehr ins Herz schließt. Fazit: Ein schönes Buch, dass trotz des Umfangs und des speziellen Themas (Botanik) mit keiner Seite langweilig wird. 

    Eine längere Rezension des Buches kann man übrigens hier lesen: https://kladdenromantik.wordpress.com/2015/08/09/gelesen-das-wesen-der-dinge-und-der-liebe-by-elizabeth-gilbert/





    Kommentieren0
    2
    Teilen
    I
    Insel56vor 3 Jahren
    Das Leben von Alma

    Das Buch schildert hauptsächlich das Leben von Alma der Protagonistin des Buches. Zu Beginn des Buches wird jedoch erst einmal das Leben ihres Vaters geschildert, bevor dieser reich wurde und Almas Mutter heiratete. Almas Vater stammt aus ärmlichen Verhältnissen und begeht schon als "Jugendlicher" den Diebstahl von Samen bzw. Pflanzen, die er mit Gewinn verkauft. Sein Vater selbst bringt den Diebstahl bei seinem Dienstherrn zur Anzeige und Almas zukünftiger Vater entgeht nur durch Glück dem Tod, sondern stattdessen wird er auf die Reise geschickt, um etwas über Pflanzen zu lernen, dabei hätte er gut auch zu Tode kommen können. Danach wird Almas Kindheit geschildert, die einsam ist und in der Alma viel Wissen vermittelt wird. Später als Alma Teen wird, kommt Prudence als "Adoptivkind" dazu, die im Gegensatz zu Alma sehr hübsch ist und geschickt auf Gebieten, in denen Alma kein Talent hat. Alma glaubt sich verliebt zu haben, jedoch heiratet ihre Liebe jemand anderen. Ihre Schwester heiratet ebenfalls und zwar den drögen Hauslehrer, mit dem sie gemeinsam aber nicht glücklich leben wird. Alma sieht jedoch nur sich und beneidet ihre Schwester, denn sie "opfert" ihr Leben für ihren Vater und die Pflanzen. Sie entdeckt in jugendlichen Jahren "verbotene" Bücher, die ihr einen Zugang zur körperlichen Liebe verschaffen, von der sie überhaupt keine Ahnung hatte. Alma wartet ihr Leben lang auf die Erfüllung ihrer Bedürfnisse.... und wird in vieler Hinsicht enttäuscht bzw. getäuscht.
    Das Buch hat nur sehr langsam an Fahrt aufgenommen und nach weit über 100 Seiten war ich bereit es auch zu Ende zu lesen. Da ich mich nicht wie Alma über Moose begeistern kann, haben es mir jedoch die zahlreichen detailverliebten Beschreibungen der Menschen angetan. Der Schreibstil ist wunderschön, jedoch das Buch ist in mancher Hinsicht mir zu ausführlich und andere Personen wie Haneke, die Haushälterin, hätten noch mehr zu Wort kommen sollen. Ich hätte auch gerne mehr über die Politik in dieser Zeit erfahren, denn die Sklavenbefreiung wurde zwar erwähnt, aber durch Prudence die Schwester wäre die Möglichkeit gegeben gewesen, hier mehr in die Tiefe zu gehen bzw. einen der befreiten Sklaven näher kennenzulernen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    I
    Islaendervor 3 Jahren
    Das Wesen der Dinge und der Liebe

    Alma wird als Tochter gutsituierter Eltern geboren, während ihr Vater das Geld mit dem Handel von Pflanzen und Samen verdient, so widmet sich die intellektuelle Mutter der Bildung ihrer Tochter. Das Buch schildert die Geschichte des Vaters vor Almas Geburt, Almas Kindheit, Almas Jugend mit Prudence der Pflegetochter bis Alma schließlich eine alte Frau ist. Alma erfährt in ihrer Kindheit wenig körperliche Nähe und der eigenen Körperlichkeit und Lust, kommt sie durch ein Buch, was ihr zufällig in die Hände fällt, auf die Spur. Alma sucht in ihrem Leben die Liebe und wird enttäuscht. Als Wissenschaftlerin macht sie jedoch große Entdeckungen. Das Buch war für mich nicht einfach zu lesen und doch habe ich nach vielen Seiten in die Geschichte hineintauchen können und dann wollte ich auch nicht mehr aufhören zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Saelas avatar
    Saelavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr schön geschrieben, sehr schöne Geschichte.
    Keine Schnulze, sondern eine sehr anrührende Geschichte.

    Das Buch beginnt mit Henry Whittaker, der aus ärmlichen Verhältnissen kommt und sich nach oben arbeitet, mehr oder weniger legal. Nach der Geburt seiner Tochter Alma übernimmt diese die Rolle der Hauptperson. Man begleitet Alma auf ihrem Lebensweg, erlebt ihre Höhen und Tiefen mit und ist fasziniert.
    Ein Buch über eine junge Frau, die überdurchschnittlich gebildet und gefördert wird. Allerdings nicht auf der emotionalen Ebene, als sie sich verliebt, öffnen sich ihr ganz neue Perspektiven auf das Leben.
    Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AddictedToBookss avatar
    AddictedToBooksvor 4 Jahren
    Alma Whittakers Lebensgeschichte - sehr toll geschrieben

    "Das Wesen der Dinge und der Liebe" von Elizabeth Gilbert erzählt von Alma Whittaker, Botanikerin und Moosforscherin, die Anfang 1800 zur Welt kam. Ihre Eltern Henry und Beatrix sind bekannte Wissenschaftler. Ihr Vater verkauft Pflanzen und Kräuter als Medikamente und wurde sofort reich. Alma wächst im Anwesen der Familie auf, wo ihre Mutter ihr schon in jungen Jahren viele interessante Dinge beibringt, unter anderem auch Latein, Französisch und Pflanzenkunde. Lange bleibt Alma jedoch nicht allein mit ihren Eltern, denn schon bald adoptieren ihre Eltern ihre Adoptivschwester Pudence. Sie leben beide im selben Haus, jedoch aneinander vorbei. Sie kennen sich nicht einmal richtig und ignorieren sich. Eines Tages stirbt jedoch die Mutter von Alma und ihr Vater entscheidet, seine beiden Töchter zu verheiraten. Ab diesem Zeitpunkt ändert sich alles für Alma. Wird sie trotzdem noch glücklich sein, oder wird sie ihr weiteres Leben ohne Liebe weiterleben müssen? Dazu möchte ich nichts verraten :)

    Das Buch ist sehr schön und locker geschrieben. Man kann sich gut in Alma und ihr Leben im 19. Jahrhundert hineinversetzen. Auf einigen Buchseiten sind schwarz-weiße Bilder von Pflanzen zu sehen, alle schön beschriftet. Diese Seiten lockern das Buch etwas auf und geben eine Idee in die Welt der Pflanzen.
    Elizabeth Gilbert ist mit diesem Buch wieder ein richtiger Hit gelungen. Die Geschichte ist etwas ganz Besonderes, anders, als ihre vorherigen Romane und weckt Interesse, sich auch etwas über Pflanzen anzueignen. Obwohl das Buch ziemlich dick ist, ist es überhaupt nicht langatmig, sondern richtig schön und auf jeden Fall zu empfehlen.
    Für mich ein typischer 5-Sterne-Roman. Ein großes Dankeschön an Elizabeth Gilbert für dieses wunderbare Buch!

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    DieBuchkolumnistins avatar

    Der neue Roman von "Eat, Pray, Love"-Bestsellerautorin Elizabeth Gilbert!

    Philadelphia, 5. Januar 1800 – Alma Whittaker erblickt das Licht der Welt. Ihr umtriebiger, bärbeißiger Vater hat ein Vermögen mit dem Pflanzenhandel gemacht. Und auch Almas ganze Leidenschaft gilt der Botanik. Sie wächst auf zwischen den Pflanzen der prächtigsten Gewächshäuser und erfährt die beste Bildung, die sich ein Mädchen nur wünschen kann. Almas Hunger, das Wesen aller Dinge bis ins Innerste zu verstehen, treibt sie voran – zu den Moosen im heimischen Garten, zu den Orchideen der Karibik und in den gefährlichen Dschungel der Liebe. Am Ende wird Alma nicht nur verstehen, was wahrhaftige Liebe ist, sondern auch, dass sich ihre Intelligenz mit der Darwins messen kann. Leseprobe - Hörprobe


    Wer die Bücher von Elizabeth Gilbert und ihren Werdegang ein bisschen verfolgt hat, der weiß - die Autorin will mehr vom Leben und dies versucht sie in ihren Büchern an die Leser zu vermitteln. Nun erscheint im Berlin Verlag endlich ihr neuer Roman "Das Wesen der Dinge und der Liebe" - für den wir 25 Testleser suchen. 700 Seiten umfasst ihr Buch über Alma Whittaker und ihren Werde, Liebens- und Lebensgang - ein Roman zum Versinken in eine ferne und vergangene Welt. 

    Wir freuen uns sehr über Deine Bewerbung in einem Kommentar, wenn Du Lust und Zeit auf das zeitnahe Lesen sowie die gemeinsame Diskussion mit anschliessender Rezension hast. 

    Elizabeth Gilbert wurde 1969 in Waterbury, Conneticut geboren. Nach ihrem Studium der Politikwissenschaften reist sie viel, schreibt Geschichten und arbeitet als Journalistin für Zeitungen und Magazine. Aufgrund ihrer Erlebnisse als Kellnerin wurde der Film "Coyote Ugly" gedreht. 2006 schafft sie nach ersten kleineren Veröffentlichungen den Durchbruch mit dem autobiographischen Weltbestseller "Eat, Pray, Love", der im Anschluss mit Julia Roberts verfilmt und in 30 Sprachen übersetzt wurde. Nun erscheint mit "Das Wesen der Dinge und der Liebe" ihr neuer Roman, der von den internationalen Kritikern bereits hochgelobt wird. In der New York Times ist soeben eine sehr lesenswerte Reportage über ihr Leben und den neuen Roman erschienen!

    --> Fanpage zum Roman auf Facebook
    --> Tolle Hintergrundinfos zum Roman auf Pinterest
    --> Elizabeth Gilberts Fanpage auf Facebook
    --> Elizabeth Gilberts persönliche Homepage


    ###YOUTUBE-ID=oktONfGcoaE###
    Magalies avatar
    Letzter Beitrag von  Magalievor 5 Jahren
    Hier ist meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Elizabeth-Gilbert/Das-Wesen-der-Dinge-und-der-Liebe-1060571630-w/rezension/1067321424/ Bitte entschuldigt die Verspätung! Vielen Dank für ein wunderschönes Buch und eine interessante Leserunde.
    Zur Leserunde
    F

    Man taucht in eine faszinierende Welt ein...

    Die Weltanschauung der Eltern von Alma werden in der Leseprobe detailliert beschrieben - und zwar auf beeindruckende, begeisternde und auch ernüchternde Art und Weise.
    Ich musste an vielen Stellen einfach schmunzeln, weil Alma sich als Kind in dieser gebildeten und teilweise exzentrisch-extremen Umwelt zurecht finden musste.
    Die Autorin schreibt so leicht und doch prägnant, sodass es mir nicht schwer fällt mich in die Sicht von Alma hineinzuversetzen und mitzustaunen.
    Ich würde das Buch sehr gerne vollständig lesen - ich möchte wissen wie es weitergeht mit Alma, die bereits als Kleinkind wie eine Erwachsene behandelt worden ist.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks