Elizabeth Haran

 4.2 Sterne bei 400 Bewertungen
Autorin von Im Land des Eukalyptusbaums, Im Tal der flammenden Sonne und weiteren Büchern.
Autorenbild von Elizabeth Haran (© Bastei Lübbe)

Lebenslauf von Elizabeth Haran

Wunderschöne historische Romane aus Down Under: Die 1954 geborene australische Autorin südrhodesischer Wurzeln wurde als Tochter irisch-englischer Eltern in Bulawayo im heutigen Simbabwe geboren. Ihre ersten Lebensjahre waren geprägt von Naturerlebnissen mit Giftschlangen, Affen und Chamäleons bevor sie mit ihrer Familie zuerst nach England und später nach Australien übersiedelte. Bevor sie ihren ersten Roman veröffentlichte, sammelte die Schriftstellerin berufliche Erfahrungen als Model, Gärtnerin und Betreuerin von lernbehinderten Kindern. 2001 erschien ihr Debüt „A Woman for all Seasons“ (dt. „Im Land des Eukalyptusbaums“). Besonders in Deutschland sind die historischen Romane der Australierin sehr erfolgreich. Das Werk „Im Tal der flammenden Sonne“ (Original: „Under a Flaming Sky“) aus dem Jahr 2007 hielt sich elf Wochen in den Spiegel-Bestsellerlisten. Elizabeth Haran, deren Werke größtenteils zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielen, lebt mit ihrem Mann und den gemeinsamen zwei Söhnen in Adelaide nahe dem Barossa Valley im Süden Australiens.

Neue Bücher

Eine Liebe in Australien

Neu erschienen am 29.06.2020 als Hardcover bei Lübbe.

Im Tal der flammenden Sonne

 (38)
Erscheint am 28.07.2020 als E-Book bei Lübbe.

Jenseits der südlichen Sterne

 (2)
Erscheint am 28.07.2020 als Taschenbuch bei Lübbe.

Alle Bücher von Elizabeth Haran

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Im Land des Eukalyptusbaums9783838703602

Im Land des Eukalyptusbaums

 (49)
Erschienen am 13.07.2010
Cover des Buches Der Ruf des Abendvogels9783404270897

Der Ruf des Abendvogels

 (34)
Erschienen am 01.04.2012
Cover des Buches Im Tal der flammenden Sonne9783732590704

Im Tal der flammenden Sonne

 (38)
Erscheint am 28.07.2020
Cover des Buches Der Duft der Eukalyptusblüte9783404165438

Der Duft der Eukalyptusblüte

 (31)
Erschienen am 18.02.2011
Cover des Buches Ein Hoffnungsstern am Himmel9783838703527

Ein Hoffnungsstern am Himmel

 (32)
Erschienen am 13.07.2010
Cover des Buches Die Insel der roten Erde9783838703541

Die Insel der roten Erde

 (32)
Erschienen am 13.07.2010
Cover des Buches Im Schatten des Teebaums9783404270736

Im Schatten des Teebaums

 (29)
Erschienen am 16.01.2012
Cover des Buches Am Fluss des Schicksals9783404153077

Am Fluss des Schicksals

 (22)
Erschienen am 19.04.2005

Neue Rezensionen zu Elizabeth Haran

Neu

Rezension zu "Der Himmel über dem Outback" von Elizabeth Haran

Lesefutter
Kathrin_Schroedervor 3 Monaten

Als Lesefutter gelungener Liebesroman vor der Kulisse Australiens im 19. Jahrhundert. Starke Charaktere, aktuelle Probleme (Situation alleinstehender schwangerer Frauen, Ausbeutung chinesischer Arbeiter, Situation von Frauen und speziell Prostituierten) bilden die Kulisse eines Romans, der im Gegenzug auch historische Ungenauigkeiten (Schwimmbäder ...) und haarsträubend viele Zufälle bietet.

Als historischer oder fundierter Roman mißlungen, als unterhaltsames Lesefutter ein Gewinn.

Schwanke zwischen 3 und 4 Sternen und gebe wegen der Unterhaltsamkeit 4!

#Netgalleyde #ElizabethHaran #DerHimmelüberdemOutback #KathrinliebtLesen #Lesefutter #Liebesroman #Bookstagram #Booklove.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der Himmel über dem Outback" von Elizabeth Haran

Eine Frau kämpft sich durch
Lenchivor 8 Monaten

Ich liebe historische Romane als auch jene, die in fremden Ländern spielen also war es für mich ein Muss, dieses zu lesen. Die Autorin war mir bis dato unbekannt aber das wird nicht so bleiben...
Zum Buch: Es ist gut, flüssig und beschwingt geschrieben wer jedoch nach wirklichem Tiefgang sucht, wird hier vergebilich suchen. Trotz allem ist es ein tolles Buch um für einige Stunden aus der Realität abzutauchen ...
Es handelt sich um keine Geschicht die sich um einen kurzen Zeitraum dreht, sondern spielt über einige Jahre hinweg und so ist es möglich, die Charaktere wirklich kennenzulernen. Man leidet und fiebert mit ihnen mit und die Autorin vermag es geschickt, Spannungsbögen einzubauen. Dadurch ist der Lesefluss wirklich gewährleistet und man greift immer wieder zum Buch, weil man wissen möchte, wie die Geschichte weitergeht.
Es handelt sich um einen Roman der die Standesunterschiede in der vergangenen Zeit gut aufzeigt. Vor allem geht es darum, sich als Frau durchzukämpfen. Die Protagonisten kommen aus verschiedenen gesellschaftlichen Schichten und die Frau wird von der Familie des Mannes abgelehnt.
Die Frage, ob sie am Ende wieder zusammenfinden, darf jeder mit dem Lesen des Buches selbst beantworten. Vier Sterne von mir!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Himmel über dem Outback" von Elizabeth Haran

Sehr harmonische Lese-Atmosphäre…
Annis-Buecherstapelvor 10 Monaten

Die historische „Familiensaga“ / der historische Liebesroman von Elizabeth Haran ist am 31.07.2019 Im Bastei Entertainment-Verlag erschienen und spielt in Australien.


Die junge Maggie verliebt sich auf Phillip Island in Patrick Shanahan, Sohn wohlhabender Eltern. Für beide ist es die große Liebe, doch Patrick’s Eltern sind gegen diese Verbindung. Sein Vater geht aktiv gegen diese Beziehung vor und erpresst Maggie, die dann klein beigibt, damit Patrick’s Leben nicht zerstört wird. Sie flieht aus Melbourne, ohne zu ahnen, was alles auf sie zukommen wird. Vor Maggie liegt eine schwierige Zeit, die geprägt ist vom Kampf ums Überleben, von Freundschaft und Verbundenheit, aber auch von tiefer Trauer und Depression und ihrem inneren Konflikt, ob sie wirklich die richtige Entscheidung getroffen hat, Patrick und Melbourne zu verlassen.


Drei Abende habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich am Ende glücklich und zufrieden zurücklässt.


Das Cover gefällt mir sehr. Es passt zu dieser Geschichte und zu diesem Genre. Auch die farbliche Gestaltung ist sehr passend.


Der Klappentext hat mich direkt gepackt. Er führt die Hauptfiguren und den Hauptkonflikt ein und er vermittelt eine erste Stimmung des Romans. Nur mit dem Titel kann ich mich nicht so recht anfreunden. Da fehlt mir der Bezug zur Story.


Maggie ist eine sehr nette, junge Frau, die in recht ärmlichen Verhältnissen lebt. Auf einem Ausflug lernt sie Patrick kennen, in den sie sich sofort verliebt, doch seine Familie sorgt dafür, dass sich das junge Paar gleich wieder trennt. Damit sie Patrick nicht im Weg ist, geht Maggie weg und baut sich ihr eigenes Leben auf. Dabei wird sie von ein paar Frauen unterstützt, die ihr eine Art Ersatzfamilie werden. Maggie ist sehr dankbar dafür. Und auch wenn ihr Leben jetzt anders verläuft, als sie es sich gedacht hatte, hat sie ein klares Ziel vor Augen und arbeitet fleißig darauf hin. Als Leser/in weiß man dadurch zu jeder Zeit, wo Maggie gerade steht. Sie macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch, jedoch hätte die für meinen Geschmack deutlicher herausgearbeitet werden können. Zum Teil fehlt Aktivität, um ihr eigenes Glück zu erreichen. Viel passiert um sie herum, d.h. andere machen und helfen. Zwar musste sie schon viel ertragen, trotzdem hätte ich Maggie gern noch mehr kämpfen sehen und hätte mir höhere Hürden für sie gewünscht. Außerdem ist Maggie mir manchmal ein bisschen zu naiv. Dadurch fehlt ihr für meinen Geschmack Tiefe, die für bestimmte Themen wichtig gewesen wäre. Trotzdem ist sie mir sympathisch und ich bin den Weg mit ihr gemeinsam gegangen, immer in der Hoffnung, dass am Ende alles gut wird.


Die anderen Nebenfiguren haben mir insgesamt gut gefallen. Patrick fand ich sehr sympathisch, jedoch war auch er mir anfänglich zu naiv. Auch wenn beide früh geheiratet haben und es ein anderes Jahrhundert war, sind manche Reaktionen /Gedanken einfach zu weltfremd. Vivian und die Mädels mochte ich sehr gern. Sie sind alle sehr offen und ehrlich. Der grummelige Doktor und später Ryan gefielen mir ebenfalls sehr. Auch Lori fand ich sehr gelungen. Für die Zeit eine wirklich toughe, junge Frau. Alle Figuren haben ein eigenes Ziel/ eine eigene Aufgabe und eine eigene Motivation. Sie agieren glaubhaft und nachvollziehbar und sind im Großen und Ganzen sympathisch.


Die Handlung fand ich insgesamt auch gelungen. Es gibt eine gut entwickelte Spannungskurve mit kleineren Konflikten und auch überraschende Twists sind dabei. Das hat mich immer im Buch gehalten und natürlich wollte ich auch wissen, wie es nun ausgeht. Leider gibt es für meinen Geschmack aber zu viele Zufälle, die einfach zu zufällig sind. Ich hätte mir mehr Konflikte bzw. Schwierigkeiten gewünscht, die dann auch mal länger ausgehalten werden. Viel hat sich sehr schnell fast von allein erledigt oder andere kamen vor allem Maggie zur Hilfe. Damit wurde der Story für meinen Geschmack ein wenig Spannung genommen. Das Ende hat mir dann wieder sehr gut gefallen. Es war harmonisch und genau richtig dosiert.


Aber wie liest sich das Buch nun?


Es sind 42 längere Kapitel, die in der 3. Person Singular im Präteritum aus der Sicht verschiedener, aber meist aus Maggie’s Sicht, geschrieben sind. Das hat mir gut gefallen, weil man für die verschiedenen Figuren nachvollziehen konnte, warum sie, wie handeln, was sie denken und was sie fühlen.


Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen. Er ist sehr flüssig und bildlreich und strahlt viel Wärme und Harmonie aus. Man hat als Leser/in dabei so eine Wohlfühlstimmung. Die Dialoge entsprechen im Ausdruck dem Genre, hätten aber noch etwas lockerer sein können. Manches wirkte ein wenig gestelzt. Für meinen Geschmack hätte die emotionale Ebene noch deutlich weiter ausgebaut werden können. Manchmal ist einfach der Funke nicht übergesprungen. Das ist sehr schade, denn die Geschichte an sich ist schon sehr berührend, nur hätte ich mir sprachlich da einfach noch eine intensivere Darstellung gewünscht.


Ganz besonders haben mir dafür aber die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen gefallen. Alle Sinne wurden angesprochen und ich hatte zu jeder Zeit ein Bild vor meinem inneren Auge. Wirklich großartig!


Mein Fazit nach 496 Seiten:


„Der Himmel über dem Outback“ zeigt, dass man immer an seinem Glück festhalten, dafür kämpfen und nie aufgeben sollte. Dann wird am Ende alles gut.


Wer einen historischen Liebesroman/ eine Familiensaga sucht, der im 19. Jahrhundert in Australien spielt und die Themen „Familie“, „Freunde“ und „Adoption“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.


Von mir erhält dieses Buch eine klare Kaufempfehlung (4/5 Sternen), weil die Geschichte um die Protagonistin sehr berührend ist und weil eine wundervolle Lese-Stimmung geschaffen wird. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab für die Protagonistin. Da hätte ich mir mehr Aktivität und Tiefe gewünscht. Ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich ab für die emotionale Ebene. Die hätte ich mir deutlich intensiver ausgebaut gewünscht.


Trotzdem ist es ein sehr gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.


Vielen Dank an Elizabeth Haran für diese Geschichte.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks