Elizabeth Haydon

 4.2 Sterne bei 355 Bewertungen
Autor von Tochter des Windes, Tochter der Erde und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Elizabeth Haydon

Elizabeth Haydon hat mit ihrer »Rhapsody«-Saga, bestehend aus den Bänden »Tochter des Windes«, »Tochter der Erde« und »Tochter des Feuers«, die internationale Fantasy-Szene im Sturm erobert. Die musikbegeisterte Autorin arbeitet nebenbei als Lektorin in einem Schulbuchverlag und reist auf den Spuren vergangener Kulturen um die Welt. Die Autorin lebt mit ihrer Familie an der Ostküste der USA.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Elizabeth Haydon

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Tochter des Windes9783492285483

Tochter des Windes

 (99)
Erschienen am 01.09.2008
Cover des Buches Tochter der Erde9783492286145

Tochter der Erde

 (78)
Erschienen am 01.07.2007
Cover des Buches Tochter des Feuers9783492286206

Tochter des Feuers

 (61)
Erschienen am 01.07.2007
Cover des Buches Tochter der Zeit9783453522459

Tochter der Zeit

 (46)
Erschienen am 06.11.2006
Cover des Buches Tochter des Sturms9783453523074

Tochter des Sturms

 (38)
Erschienen am 02.04.2007
Cover des Buches Tochter der Sonne9783453532564

Tochter der Sonne

 (29)
Erschienen am 03.12.2007
Cover des Buches Tochter der Erde9783492982757

Tochter der Erde

 (0)
Erschienen am 18.04.2016
Cover des Buches Tochter des Feuers9783492982764

Tochter des Feuers

 (0)
Erschienen am 18.04.2016

Neue Rezensionen zu Elizabeth Haydon

Neu

Rezension zu "Tochter der Sonne" von Elizabeth Haydon

sehr konstruiert
Anita_Naumannvor einem Jahr

Der sechste Band der Rhapsody-Saga hat mich, ehrlich gesagt, ziemlich enttäuscht. Ich wusste zwar, dass die Reihe im englischen noch weiter geht, hatte aber gehofft, dass Band 6 auch wieder eine Art Abschluss bildet wie Band 3. Aber das kommt wohl erst in einem der nächsten Bände, die ich aber wahrscheinlich eher nicht mehr lesen werde. Die Reihe hat nach Band 3 ziemlich abgebaut und Band 6 fand ich jetzt von den Gegenspielern und den Gefahren, denen sich die Helden gegenüber gesehen haben, sehr konstruiert. Wenn Helden und ihre Gegenspieler wirklich immer ganz zufällig auf einem ganzen Kontinent der zur Verfügung steht, genau zum richtigen Zeitpunkt irgendwo eintreffen oder aufeinander treffen, übersteigt das nach einer gewissen Zeit doch meine Geduld mit dem Autor.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Tochter des Sturms" von Elizabeth Haydon

die ersten drei Bände waren gut, den Rest kann man sich sparen
Anita_Naumannvor einem Jahr

Nach Band 5 der Rhapsody-Saga ist mir leider nicht klar, warum die Autorin es nicht hat bei den ersten drei Bänden, die wirklich gut waren, bewenden lassen und sich lieber anderen Geschichten zugewandt hat. Ich fand das Buch vom Schreibstil her immer noch gut, aber die Geschichte hat mich so gar nicht mitgenommen. Da fehlte mir etwas Tiefgang. Außerdem kommen mir die Beschreibungen der Reisen von Ort A nach B seltsam vor. Ich habe das Gefühl, dass die Länge der Strecken bzw. die Zeit die dafür gebraucht wird sich ständig ändert je nachdem wie es die Autorin gerade braucht.
Fazit: Die ersten drei Bände sind wirklich gut, Band 4 und 5 konnten mich aber nicht wirklich überzeugen und ich bin jetzt gespannt, ob Band 6 das nochmal etwas raus reißt.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Tochter des Windes" von Elizabeth Haydon

Konnte mich nicht überzeugen
jujumausvor 2 Jahren

Vor zwei Jahren habe ich begonnen, dieses Buch zu lesen und nun habe ich es endlich beendet. Wobei ich gestehen muss, die letzten 200 Seiten einfach nur noch übersprungen zu haben.

Zu Beginn hat mir „Tochter des Windes“ extrem gut gefallen. Wir beobachten eine mysteriöse Zeitreise, scheinbar von einer höheren Macht geplant. Dann erleben wir Rhapsody, wie sie heute lebt und das spannende Duo Achmed und Grunthor kennenlernt und letztendlich viele Abenteuer mit ihnen erlebt.

Die Grundidee gefällt mir ebenfalls sehr gut. Doch dann kam die erste Hürde, die meine Geduld nehmen musste. Die Reise durch die Sagia. Ein Baum, eine Wurzel, ich weiß nicht mehr genau. Die drei Reisen unterirdisch durch diese hindurch und die endlosen Beschreibungen darüber, wie sie sich dort unten langweilen und von Wurzeln ernähren nehmen und nehmen kein Ende. Als später die Auflösung kommt, wie lange sie scheinbar gereist sein sollen, macht das ganze dann doch ein wenig Sinn, weshalb diese Phase dem Leser so lange vorkommen soll. Doch danach wird es leider auch nicht besser. Mein Unmut weiterzulesen hat sich letztendlich durch viele verschiedene Komponenten zusammengesetzt. Die permanente Betonung darauf, wie wunderschön, toll und bezaubernd Rhapsody doch ist, nehmen dermaßen überhand, dass ich mir als Leser schon doof vorkam – hatte ich es doch langsam mal kapiert. Gleichzeitig aber hatte ich trotzdem das Gefühl, die Protagonistin eigentlich gar nicht wirklich zu kennen, weil eben ein und dasselbe über ihr Aussehen immer wiederholt wird, aber andere Fassaden gar nicht zum Vorschein kommen.

Auf der anderen Seite entwirft die Autorin hier eine so komplexe Welt, dass ich an manchen Stellen gar nicht mehr mitgekommen bin. Die ganzen verschiedenen Rassen, Sprachen und Geschichten aus der Vergangenheit habe ich ab einer gewissen Stelle einfach nur noch hingenommen, weil ich mir auch gar nicht sicher war, ob ich mir das Ganze nun merken muss oder nicht. Den Eindruck hatte ich nämlich irgendwann, weil die Geschichte auch ohne dieses Wissen so dahingeplätschert ist. Generell wird die gesamte Welt in diesem Buch mehr als detailliert beschrieben, sodass es aufgrund dessen für meinen Geschmack sehr stark an Handlung gefehlt hat. Selbst als ich die letzten 200 Seiten nur noch überflogen habe, hatte ich das Gefühl, nicht wirklich etwas zu verpassen und das ist doch letztendlich der beste Beweis dafür, dass das Buch einfach nichts für mich ist.

Es tut mir wirklich Leid, dass ich dem Buch nur einen Stern geben kann, weil man doch merk, wie bemüht die Autorin war eine neue Fantasywelt auf die Beine zu stellen. Auch deshalb, weil ich alle weiteren Folgebände schon im Schrank stehen habe. Ich denke jedoch nicht, dass ich diese jemals wieder in die Hand nehmen werde.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo! Weiß vielleicht jemand warum die Rhapsody-Saga ab Band 4 derzeit nicht mehr erhältlich ist bzw. ob sie wieder in den Handel kommt? Könnte es sein, dass Piper diese vielleicht demnächst herausgeben wird? Grüße
6 Beiträge
Zum Thema

Community-Statistik

in 230 Bibliotheken

auf 36 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks