Elizabeth Haynes Wofür du stirbst

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(5)
(6)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wofür du stirbst“ von Elizabeth Haynes

Annabel Hayer arbeitet als Fallanalytikerin bei der Polizei. Als sie zufällig die Leiche einer Nachbarin, die einsam in ihrer Wohnung verhungerte, entdeckt, forscht sie nach. Im Laufe des letzten Jahres starben über zwanzig Menschen allein in ihrem Zuhause – ohne jegliche Fremdeinwirkung. Schieden all diese Menschen wirklich freiwillig aus dem Leben, oder hat sie jemand dazu gezwungen? Ohne es zu ahnen, gerät Annabel in das Visier des Mannes, dessen stärkste Waffe seine süßen Worte sind …

Die Idee ist gut und es ist zwischendurch echt spannend. Leider zieht es sich dann aber wieder, also das geht echt besser.

— Sissasb113

Elizabeth Haynes, spannend wie immer

— MissNorge

Ich liebe die Bücher von Elizabeth Haynes, aber dieses konnte mich leider nicht überzeugen.

— MayaShepherd

Das hätte ein toller Thriller werden können, doch leider zu sehr in die Länge gezogen, zu viele unwichtige Dinge zu umfangreich erzählt.

— heike_herrmann

Ja, es gibt sie noch, die richtig erschütternden und packenden Psychothriller. Die Gedankenwege eines Soziopathen. Grauenvoll. DER Thriller!

— Floh

Stöbern in Krimi & Thriller

Sag kein Wort

Extrem krass und abgefahren. Stalking wie es schlimmer nicht geht. Etwas brutal und menschenunwürdig

Renken

Fiona

Eine super Polizistin mit keiner, oder zu vielen, Identitäten.

Neuneuneugierig

Geheimnis in Rot

"Familienzusammenführung an Weihnachten" ... und ein Mord...

classique

Bruderlüge

Die Wendungen waren unvorhersehbar &spannend, es war auch toll geschrieben, aber es wirkte leider alles sehr konstruiert & unwahrscheinlich.

Caillean79

Kreuzschnitt

Eine gut ausgedachte Geschichte mit einigen überraschenden Wendungen.

RubyKairo

Unter Fremden

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!

gedankenbuecherei

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Buch!

    Wofür du stirbst

    YouDecide

    27. August 2016 um 16:17

    Ich mag den Schreibstil von Elizabeth Haynes, die verschiedenen Perspektiven und auch dass es u.a. auch aus der Sicht des Täters geschrieben ist, finde ich echt toll!!!

  • Ein Buch, das unter die Haut geht!

    Wohin du auch fliehst

    Bookpoint

    Mit ihrem Debütroman „Wohin du auch fliehst“ hat die Autorin einen Psychothriller geschrieben, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Er gehört eindeutig zu den besten Thrillern, die ich bisher gelesen habe. Die Autorin treibt ein perfides Spiel mit dem Leser und das Nervenkostüm wird dabei absolut strapaziert. Das Buch ist in zwei Handlungsstränge eingeteilt und so beginnt der Roman im Jahr 2007. Der Leser erlebt eine junge Frau, die alleine und zurückgezogen lebt. Schnell wird klar, dass mit ihr irgendwas nicht stimmt. Sie leidet nicht unter Panikattacken, sondern auch unter einem Kontrollzwang. Irgendwas muss in ihrer Vergangenheit passiert sein, dass sie in ihren Grundtiefen erschüttert hat. Der zweite Handlungsstrang versetzt den Leser ein paar Jahre zurück, nämlich in das Jahr 2002. Wir erleben eine fröhliche, junge Frau, die ihr Leben liebt. Sie ist beliebt, hat einen großen Freundeskreis und steht mit beiden Beinen fest im Leben. Dann lernt sie Lee kennen, den scheinbar perfekten Mann und Liebhaber. Er macht ihr Komplimente, führt sie aus, gibt ihr das Gefühl eine attraktive Frau zu sein. Was mir erst nach einigen Seiten bewusst wurde: Es handelt sich um ein und dieselbe Person. Was ist also in der Vergangenheit passiert? “Ich hob meinen Blick und sah zwei Dinge, die mich in Angst und Schrecken versetzten. Zuerst das Lächeln und den Blick in seinen Augen, der mir zu verstehen gab, dass er mich genau da hatte, wo er mich haben wollte, und dass es noch lange nicht vorbei war.” Seite 300 Die Autorin schafft mit der Person ‚Lee’ einen Besessenen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat das Leben der jungen Cathy nach und nach zu zerstören, sie zu erniedrigen und sich in ihre Psyche einzufressen. Nach außen hin gibt er sich freundlich, zuvorkommend und liebevoll. Keiner glaubt Cathy, als sie sich nach und nach von ihrem Freund bedroht fühlt. Und das war meiner Ansicht nach noch der schlimmste Verrat. “Es ging nicht mehr nur darum, ihn zu verlassen. Es ging darum, die Beine unter dem Arm zu nehmen und zu fliehen.” Seite 274 Fazit: Ich habe das Buch auf zwei Tage gelesen! Ich muss zugeben, ich habe es nicht aus der Hand legen können. Ich musste unbedingt wissen, ob Lee zurückkehrt und Cathys Leben ein Ende breitet.

    Mehr
    • 3
  • Hätte ein guter Thriller sein können, aber....!

    Wofür du stirbst

    heike_herrmann

    Kurzbeschreibung: Er tötet nicht, er haucht deiner Seele das Leben aus Annabel Hayer arbeitet als Fallanalytikerin bei der Polizei. Als sie die Leiche einer Nachbarin entdeckt, die einsam in ihrer Wohnung verhungerte, forscht sie nach. Im Laufe der letzten zwölf Monate starben über zwanzig Menschen allein in ihrem Zuhause – ohne jegliche Fremdeinwirkung. Schieden all diese Menschen wirklich freiwillig aus dem Leben? Ohne es zu ahnen, gerät Annabel in das Visier des Mannes, dessen stärkste Waffe seine süßen Worte sind … Meine Meinung: Da ich den Plot sehr sehr ansprechend fand, war ich enorm gespannt, was mich erwartet. Der Anfang war auch recht vielversprechend (detailliert spannender Leichenfund), doch danach kippte die Spannung enorm ab. Und das sollte sich wie ein roter Faden durch die gesamte Story ziehen. Wurde es denn mal spannend, folgten mehrere Kapitel, die für mich zu sehr in die Länge gezogen wurden, so dass das Lesen sehr zäh und fast schon mühselig wurde. Die Autorin verlor sich in unwichtigen Details und die Spannung, die ich von einem Psychothriller mehr als erwarte, blieb auf der Strecke. Dabei hätte man aus dem Plot schon was richtig großes erzählen können, denn die Idee an sich, die Taten und der Psychopath an sich, der lieferte genug Zündstoff für eine gelungene Story. Was mir auch sehr missfiel, war die Hauptprotagonistin Annabel Hayer. Von Selbstzweifeln geplagt durchlebt sie ein sehr einsames Sozialleben. Außer ihrer Katze und der Mutter gibt es niemanden. Passte zwar ganz gut zur Story, aber so gar nicht zu ihrem Arbeitsalltag, denn als Fallanalytikerin, blühte sie sehr auf und wagte den Blick über den Tellerrand. War mutig und so weiter...das ergab für mich ein sehr unstimmiges Bild, war oft unlogisch und deshalb ging ich mit der Person so gar nicht konform. Fazit: Da war ganz viel Luft nach oben. Hätte man einige unnötige, elend lange Kapitel gestrichen, ein wenig die Charaktere überarbeitet, hätte es ein guter Thriller werden können. Aber so, ist dieses Buch leider keine Empfehlung die ich weiter geben möchte. Schade.

    Mehr
    • 3
  • Von der Isolation zur Faszination der Verwesung! Streifzüge durch das Gedankengut eines Soziopathen.

    Wofür du stirbst

    Floh

    Ich habe schon viel gelesen, und auch schon viele Themenbereiche des Thriller oder Psychothriller beschritten, aber das was mich in "Wofür du stirbst" der Autorin Elizabeth Haynes erwartete, dass hat mich definitiv sprachlos gemacht, spachlos in der Form der umsetzung, und fassunglos in der brutalen gnadenlosigkeit und Ausführung. Das Buch ist absolut DER Psychothriller, ein Streifzug in das perfide und fast geniale Gedankengut eines Soziopathen, der sich keinerlei Schuld bewusst ist. Dieses Buch habe ich als Empfehlung im Hause Diana Verlag entdeckt. http://www.randomhouse.de/diana/ Das was so abgrundtief abstoßend ist, fesselt den Leser doch ganz gespannt an die Seiten: "Viel schlimmer jedoch war, dass sich irgendetwas in ihrem Bauch bewegte, als würde sie atmen-was doch gar nicht möglich war, oder? Als ich näher hinsah, erkannte ich, dass ihre Bauchhöhle nur so von Maden wimmelte..." Seite 13 Zum Inhalt: "Er tötet nicht, er haucht deiner Seele das Leben aus... Annabel Hayer arbeitet als Fallanalytikerin bei der Polizei. Als sie die Leiche einer Nachbarin entdeckt, die einsam in ihrer Wohnung verhungerte, forscht sie nach. Im Laufe der letzten zwölf Monate starben über zwanzig Menschen allein in ihrem Zuhause – ohne jegliche Fremdeinwirkung. Schieden all diese Menschen wirklich freiwillig aus dem Leben? Ohne es zu ahnen, gerät Annabel in das Visier des Mannes, dessen stärkste Waffe seine süßen Worte sind …" Handlung: Annabel, Fallanalytikerin bei der Behörde findet ihre Nachbarin tot und stark verwest in ihrem Haus. Dieser Umstand zieht eine Kette weiterer eigenartiger und ähnlicher Fälle mit sich. Annabel erkennt schnell Zusammenhänge, aber ihre Kollegen sind machtlos, da es keine Mordermittlungen gibt. All die "Opfer" starben eines natürlichen Todes, wurden nur lange nicht gefunden. In Annabels privatem Umfeld hat sie immer mehr mit Problemen zu kämpfen, ihre Mutter, die zurückgezogen lebt, der Groll der Kollegen, die nicht erstgenommenen Ergebnisse ihrer Recherchen, dann der Tod der Mutter und später ihre eigene Depression.... Zum Glück gibt es den wortgewandten und helfenden "Engel" Colin. Ist er der Schlüssel für Annabels Probleme? Eine rasante Ermittlung beginnt, Puzzleteile fügen sich langsam zusammen, und wir Leser erhalten Einblicke in die gestörte und kranke Psyche eines Soziopathen, der seine Faszination für die Verwesung und dem Verfall des menschlichen Körpers nicht länger zügeln kann. Bis er die Kontrolle verliert... "Ich spiele mit ihnen, wann immer es mir beliebte, doch das genügte mir nicht mehr. Nun schien ich auch die Gefahr zu wollen..." Seite 155 Schreibstil: Wer zu diesen schreiberischen Werkzeugen greift, wie es unser Autorin Elizabeth Haynes in "Wofür du stirbst" tut, der beweisst eindeutig Mut und ist sich seinem Genre Psychothriller absolut sicher. Das was Autorin Haynes  hier auftischt, ist nichts für zarte Gemüter und reicht schon fast ins Genre Hardcore. Derb, unverschönt und gnadenlos nennt sie die Dinge beim Namen und sorgt somit für ungefiltertes Entsetzen und Sprachlosigkeit. Meiner Meinung nach hat Autorin Elizabeth Haynes Parallelen zu Simon Beckett. Zumindes wenn es um die detaillierte Ausformung der einzelnen Stufen der Verwesung geht... Die Autorin weiß es die Leser gleich zu Beginn an die Seiten zu fesseln. Unfreiwillig gerät man hier durch ihren Schreibstil direkt in das Geschehen und kann sich nicht mehr von den Seiten lösen. Elizabeth Haynes besitzt einen sehr durchdringenden Schreibstil, denn sie schafft es problemlos und ohne störende Längen die Handlung spannend zu beginnen und diese bis zum Schluß aufrecht zu erhalten und dem Leser kaum Zeit zum Luftholen zu lassen. Ihr Wiedererkennungswert ist hier zweifellos der gnadenlose und direkte Ton, die detaillierte Recherche und Kenntnis, und der Blick in die perfiden Denkstrukturen eines waschechten Psychopathen. Sie bedient das Genre Psychothriller perfekt. Haynes hat eine verstörende und grausamme Story erschaffen, die sie mit gekonnten und höchst intelligentem Wortschatz, bildhaften Darstellungen, tiefen Emotionen aus Gefühl, Angst und Entsetzen, authentischen Charakteren, brutalen Wendungen und einem Wechselspiel der Perspektiven an den durchaus perplexen Leser wiedergibt. Ihr Schreibstil bringt die Handlungen, die Gedanken und die Protagonisten sehr nahe an den Leser und fesselt ihn u.a. daurch an die Seiten. Charaktere: Dieses Buch besteht eigentlich aus zwei Hauptprotagonisten. Aus diesen beiden Perspektiven wird ein großer Teil der Geschichte erzählt. Dadurch ergeben sich zwei Handlungsstränge, die drohend und voller Gefahr zueinander laufen. Annabel: Fallanlalytikerin bei der Polizei, immer im Stress, sieht sich selbst als Außenseiterin, kümmert sich um ihre zurückgezogene Mutter, besitzt eine Katze und merkt, wie sie sich selbst mehr und mehr aus der Gesellschaft stiehlt. Dann passiert ihr eine Reihe aus emotional belastenden Schicksalen, die sie in große Gefahr bringen, aber auch einen Durchbruch in ihrem Beruf bedeuten. Colin: Vielseitig interessiert, arbeitet bei der Gemeinde, besucht in seiner Freizeit viele Studiengänge zu Biologie, NLP, Gesprächsführung und Verhalten. Ihm sind lebende Menschen nicht wichtig. Er hatte lange keine Freundin und nur einen Kumpel Vaughn. Seine Faszination und seine Studien nehmen jedoch bedrohliche Ausmaße an. Und er findet kein zurück. Seine sexuelle Lust will und muss mit immer perfideren Mitteln gestillt werden. Doch er wird unvorsichtig, und die Polizei ist ihm auf den Fersen. Wenn da nicht sein rhetorisches Geschick wäre.... "Sie war wunderschön, so an der Schwelle des Todes, ganz darin verwurzelt, erfüllt davon. Sie verspürte keinen Schmerz, keine Wut, keine Angst. Sie näherte sich dem Tod, wie sich jemand dem Tod nähern sollte, anmutig und in Frieden, sie nahm ihn an." Seite 159 Die Autorin verblüfft in ihrem Thriller mit einer angenehm überschaubaren Anzahl an Charakteren, die nach und nach dem Leser nahe gebracht werden. Hier erleben wir vor allem Annabel und Colin, aber auch Rückblicke und Perspektiven der einzelnen Opfer. Auch das Team um die Ermittlungen ist sympathisch und stimmig gewählt. Es entsteht ein komplettes Bild aus Gut und Böse. Ganz besonders die Einblicke in die gestörte Welt und in die Faszination des Psychopathen Colin ist der Autorin erschreckend gut gelungen. Vor allem das rhetorische Geschick von Colin hat mich sprachlos gemacht.  "Die Sehnen, die normalerweise noch lange, nachdem das Fleisch verwest ist, das Skelett zusammenhalten, hatten sie im Stich gelassen, so wie ihr Körper sie zu Lebzeiten im Stich gelassen hatte." Seite 327 Meinung: Das ganz besondere an diesem Thriller ist, dass er mich wirklich geschockt und sprachlos werden lassen hat. Und ich frage mich, was um alles in der Welt bewegt einem Autor, solche Grausamkeiten zu Papier zu bringen. Kaum zu glauben, dass dieser Thriller aus der Feder einer Frau stammt. Am liebsten würde ich mehr als 5 Sterne vergeben. Diese Autorin traut sich wirklich was. Zu Gute kommt ihr, dass sie Erfahrungen in dem Bereich hat, und so die schrecklichen Gedanken authentisch zu Papier bringt.  Dieser Thriller ist hart und gnadenlos, dennoch regt der Fall zum Nachdenken an. Wieviel weiß man von seinen Nachbarn oder Mitmenschen? Können sie wirklich monatelang verwesen, ohne das jemand deren Verschwinden bemerkt?  Mir gefällt zudem der sachliche und sprachlich geschickte Wortlaut der Autorin, mit der sie die Psyche des Colin für die Leser nach außen trägt. Dieser Charakter glänzt mit Intelligenz, Wissen, Erlebtem und Vielseitigkeit. Schauplätze: Eine Kleinstadt in England. Die wahre Story jedoch findet in den Gehirnwindungen des Psychopathen statt. Die Autorin Haynes gibt erschreckende Einblicke in die gestörte Gedankenwelt eines wahnsinnigen "Engels". Grandiose Umsetzung, bildhafte Darstellung, großes Kopfkino! Cover: Dieses Cover ist ein Blickfang, grandios, weckt Neugierde und läd zu Interpätationen ein. Der Klapptext verspricht eigendlich zu wenig, denn der Inhalt ist deutlich erschreckender, als man zunächst annimmt. Hochwertige Verarbeitung, tolles Schriftbild, lockere Aufteilung.  Die Autorin: "Elizabeth Haynes wuchs in Seaford, Sussex, auf und studierte an der Leicester University Englisch, Deutsch und Kunstgeschichte. Sie arbeitet als Fallanalytikerin bei der Polizei und lebt mit ihrer Familie in Kent. Ihr Debüt Wohin du auch fliehst war ein internationaler Bestseller. Wofür du stirbst ist nach Wenn es Nacht wird ihr dritter Thriller im Diana Verlag." Zur Autorin: Im Anhang des Buches gibt es ein erhellendes Interview mit der Autorin, das einige Fassungslosigkeit nimmt. Ich war die ganze Zeit des gebanntes Lesens mit der Frage beschäftigt, wie man zu so einer perfiden Geschichte kommt, und einen so polarisierenden Charakter wie den des Colin erschaffen kann? Antworten gibt es hier im Interview. Tolles BonBon zum Schluß, welches besänftigt. Fazit: Ja, es gibt sie noch: Die einzigartigen verstörten Psychothriller, die wirklich nahe gehen und schockieren. Wer Simon Beckett mag, wird auch Elizabeth Haynes lieben.

    Mehr
    • 19

    heike_herrmann

    08. August 2014 um 21:04
  • leider weder spannend noch faszinierend

    Wofür du stirbst

    Nirena

    Normalerweise ist ein Buch ein Gesamtwerk für mich - Plot, Umsetzung, Charaktere - all dies muss stimmig sein, damit es mir gefällt. Darüber hinaus brauche ich einen Charakter, der mir sympathisch ist. Damit meine ich nicht, dass das der netteste Mensch der Welt sein muss, oft gefallen mir gerade die fiesen Charaktere gut, so sie denn gut "gezeichnet" sind, eine gewisse Faszination ist einfach ein Muß! Dennoch möchte ich hier den Plot von der Umsetzung und den Protagonisten trennen: den Plot finde ich nämlich nach wie vor super! Da hätte man einen richtig schön spannenden Psychothriller schreiben können! Eine Fallanalytikerin, die auf seltsame Todesfälle stößt und einen soziopathischen Psychopathen mit nekrophilen Anwandlungen - klingt spannend, oder? Tja, was das schief gelaufen ist, frage ich mich noch immer.... Denn leider ist Spannung etwas, was man vergebens im Buch sucht: Erzählt wird wechselseitig aus der Perspektive der Fallanalytikerin Annabel und des Psychopathen Colin. Jaja, wir kennen den "Bösen" von Anfang an, da gibt es keine offenen Fragen oder Überraschungen, entsprechend auch keine Spannung... Dazu kommt Colin als Charakter: der optimale Psychopath ist hochintelligent (das ist der gute Colin auch) und hat einfach eine faszinierende Persönlichkeit. Colin ist leider so faszinierend wie Fußpilz... Aber wir haben ja noch unsere weibliche Hauptprotagonistin, Annabel Hayer, die Fallanalytikerin. Annabel ist depressiv, von zweifelhaftem Äußeren, emotional und sozial zurückgezogen, ihr privates Umfeld besteht praktisch aus ihrer Mutter und ihrer Katze. Klingt nicht sehr charismatisch und durchsetzungsstark? Bingo! Der einzige Charakter, der beim Leser so etwas wie Sympathie und Kompetenz hervorruft, ist der Journalist Sam Everett, der sich ehrlich um die Story und als guter Samariter auch um Annabel bemüht. Ich möchte noch einmal betonen, dass ich den Plot an sich wirklich klasse finde und es sooooo schade finde, dass ich mit der Umsetzung und den Charakteren so gar nichts anfangen kann....aber leider war dieses Buch für mich kein Genuß! http://ninis-kleine-fluchten.blogspot.de/2014/03/elizabeth-haynes-wofur-du-stirbst.html

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    29. December 2013 um 15:16
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks