Elizabeth Kay

 3.3 Sterne bei 11 Bewertungen
Autor von Das Geheimnis der Greifenfeder, Jinx on the Divide und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Elizabeth Kay

Das Geheimnis der Greifenfeder

Das Geheimnis der Greifenfeder

 (11)
Erschienen am 01.02.2006
Back to the Divide

Back to the Divide

 (0)
Erschienen am 01.07.2007
Jinx on the Divide

Jinx on the Divide

 (0)
Erschienen am 01.08.2007
The Divide

The Divide

 (0)
Erschienen am 01.06.2007

Neue Rezensionen zu Elizabeth Kay

Neu

Rezension zu "Das Geheimnis der Greifenfeder" von Elizabeth Kay

Eine tolle Geschichte die leider recht langweilig war
Andersleservor 10 Tagen

Klappentext

Als der Junge Felix plötzlich das Bewusstsein verliert, geschieht etwas Außergewöhnliches: Er erwacht in einer anderen, magischen Welt. Hier sind mythische Wesen Real und Menschen gehören ins Reich der Legende. Felix freundet sich mit dem schrulligen Greifen Eisenklaue und dem Elfenmädchen Betonia an. Gemeinsam versuchen sie nicht nur den Weg zurück in Felix' Welt zu finden, sondern auch ein Heilmittel gegen seine Krankheit ...

Meinung

Hinter diesem Buch steckt eine tolle Idee und ich denke, man kann schon sagen das die Geschichte an sich, der Gedanke dieser Geschichte nett und gut ist, aber ich muss auch ganz ehrlich sagen, das Buch hat mich trotzdem einfach gelangweilt. Gegen Ende wurde es zwar etwas besser, aber ich hatte nicht wirklich Spaß beim Lesen und wirklich spannend war es für mich auch nicht. 
Im Grunde hat mir dieses Buch also nicht viel gegeben, außer den Gedanken, dass es hätte gut werden  können.

Im Normalfall hätte ich es vermutlich eher abgebrochen, weil ich nicht gern weiter lese wenn ich mich durchgehend langweile. Meistens wird es so eher zu einem Kampf und das ist nicht Sinn der Sache. Man sollte ein Buch lesen, weil es einem gefällt, nicht um es zwanghaft durch zu kriegen.
Natürlich habe ich es als Teil meiner Challenge - Bücher vorgesehen und daher beendet, so viel Ehrlichkeit muss sein. Aber es gab tatsächlich noch einen anderen Grund. Denn, wie oben gesagt, war die Geschichte an sich eine tolle Idee und ich hätte mir wirklich so sehr gewünscht, dass es besser wird. Das es richtig toll wird. Ich mochte die Charaktere sehr gern, ich mochte die Bezeichnungen der Wesen, die ganze Welt. Eine Sache war natürlich von Anfang an offensichtlich, auch wenn die Charaktere es nicht wussten, aber das hat der Geschichte nicht geschadet.

Trotz allem konnte mich diese Geschichte einfach nicht fesseln. Grundsätzlich war der Weg zu jedem ihrer Ziele laut den Charakteren unglaublich weit, aber am Ende waren sie jedes Mal so schnell da, dass es so weit ja nicht gewesen sein kann. Zusätzlich kamen sie dann immer wieder an, um sofort wieder woanders hin zu müssen. Sie blieben kaum länger an einem ihrer "Ziele", es ging  sofort immer weiter und die angeblich langen Wege waren für den Leser so kurz gestaltet, dass man kaum ein Gefühl dafür bekommen konnte wie viel Zeit eigentlich vergangen ist oder nicht. 
Ich weiß nicht, ob die langen Wege extra so beschrieben wurden dass sie extrem kurz waren, um den Leser nicht irgendwann zu langweilen - aber für mich kam sowieso keine Spannung auf, also hätte man sich durchaus auch für die Wege etwas mehr bemühen können. Es kann natürlich auch sein, dass sich dadurch alles nur künstlich gezogen hätte, aber genau so hätte es der Geschichte vielleicht auch gut getan, um nicht wie eine Aneinanderkettung von Zielen und Ereignissen zu wirken. 


Kurz und Knapp

Eine nette Idee mit ganz tollen Charakteren, die sicher Potential gehabt hätte. Aber leider ein Buch, dass mich nicht fesseln konnte und mich gelangweilt hat. Die Charaktere sind zwar toll geworden und teilweise konnte man sich auch Dinge vorstellen, aber das Tempo passte einfach nicht und hat mich oft an eben jener Vorstellung gehindert, weil die Szenen zu schnell in andere umschlugen. Es wirkte eher wie eine Aneinanderkettung von Zielen und Ereignissen. Die Langen Wege waren zu kurz beschrieben, ich konnte nie erkennen wie viel Zeit nun vergangen ist und der Monat den das Buch offenbar als Zeitspanne haben soll, kommt einem eher vor wie ein paar Tage.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das Geheimnis der Greifenfeder" von Elizabeth Kay

König Laurin
natti_ Lesemausvor 2 Jahren

Ein wirklich schönes Jugend - Fantasybuch.
Ich habe mich sehr über den Gewinn gefreut.
Besonders hat mir an dem Buch gefallen, das es nicht gerade sehr dick ist, die Schrift ist nicht zu klein geraten, sehr gut zu lesen ist das ganze.Man hat alles sehr schnell durch.
 Das Cover ist wirklich gut gelungen und die Bilder im inneren des  Buches sind auch sehr toll. Alles ist wohl aus dem gleichnamigen Film, wie ich gelsen habe, obwohl- ich kenne den Film gar nicht. Aber anhand der Bilder bekommt man einen guten Eindruck vom ganzen. Man sieht die Personen, man braucht sich kein eigenes Bild machen.
Kann von Vorteil sein, aber auch nicht.

 Theodor, 16 Jahre alt, ist nicht sehr groß, wächst auch wohl nicht mehr. Sein Vater ist König, seine Mutter gestoren.  Eines Tages lernt Theo Zwergenkönig Laurin kennen, dessen Volk eigentlich vom König in die Berge verbannt wurde.  Die beiden freunden sich an.
Es besteht aber nicht nur eine Fehde zwischen den Zwergen und Menschen, auch unter den Menschen gibt es Feinde und Mißgunst.


Die Geschichte ist gut geschrieben, sehr flüssig und mit schönen Zeichnungen und Bildern.
Ein wirklich tolles Jugenduch, das auch durchaus Erwachsene begeseitern kann.

Ich werd wohl nach dem Film ausschau halten, denn es hat mich neugierig gemacht.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Das Geheimnis der Greifenfeder" von Elizabeth Kay

Rezension zu "Das Geheimnis der Greifenfeder" von Elizabeth Kay
Silvevor 11 Jahren

Nett, aber nichts, was hängen geblieben wäre.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ihr Lieben,

wird es nicht wirklich langsam Zeit für den Frühling, für wärmere Tage ohne Heizungsluft, ohne Handschuhe und ohne Pelzstiefel? Wir meinen "ja", und deswegen läuten meine liebe Lesefreundin Lissy und ich zu einem Frühlings-Marathon!

Von Freitag, 6. bis Sonntag, 8. März darf nach Herzenslust gelesen werden - es wäre jedoch kein richtiger Themen-Marathon, wenn es nicht eine kleine thematische Einschränkung geben würde. Und zwar wollen wir den Frühling dadurch hervorkitzeln, dass wir "Sonnenbücher" lesen. Also einfach Lektüre, die uns so richtig auf dem Frühling einstimmt.

Das können Bücher mit Sonne auf dem Cover oder im Titel sein, die am Strand oder in einem fernen warmen Land spielen, mit tropischen Blüten drauf oder einfach einem schönen Garten in der Sonne - das schlechte Wetter muss für dieses verlängerte Wochenende einfach draußen bleiben und wir tanken Sonne, Wärme und einfach "good feelings". Freundliche helle Cover, bitte nichts Schwarzes oder Dunkles - auch wenn da Blumen drauf sind. Sonst wollen wir Euch aber nur wenig Vorgaben machen, es soll ja auch Freude machen, den Frühling herbeizulesen!

Um Euch einen kleinen Eindruck zugeben, was für Bücher gemeint sein könnten, haben wir einige angehängt. Ich bin mir sicher, dass die Regale da mehr als genug hergeben.

Schön wäre es natürlich, wenn ihr hier rege teilnehmt und postet, was ihr gerne lesen wollt und werdet und wie Eure Fortschritte so sind beim Lesen, dann macht es nämlich noch viel mehr Spaß! Wir freuen uns auf zahlreiche Mitleserinnen und Mitleser!
Zum Thema

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks