Elizabeth McKenzie

 3.8 Sterne bei 5 Bewertungen
Elizabeth McKenzie

Lebenslauf von Elizabeth McKenzie

Ausgezeichnetes aus den USA: Die 1958 geborene US-amerikanische Autorin war als Lektorin für die Chicago Quarterly Review und den Catamaran Literary Reader tätig. Im Jahr 2005 veröffentlichte sie ihr Debüt „Stop That Girl“ (auf der Shortlist des Story Prize), das auch namenstiftend für ihren Internetauftritt ist. Besonderer Beliebtheit erfreut sich ihr 2016 erschienenes Werk „The Portable Veblen“, das es auf die Longlist des National Book Award und auf die Shortlist des Bailey’s Women’s Prize for Fiction geschafft hat. Die Übersetzung ins Deutsche trägt den Titel „Im Kern eine Liebesgeschichte“ und steht seit 2018 in hiesigen Bücherregalen. Erzählt wird die Geschichte einer Übersetzerin und eines Neurologen, die trotz philosophischer und ideologischer Einwände in den heiligen Stand der Ehe treten möchten. Wären da nicht die Schwiegereltern und andere, Streit entfachende Minenfelder. Elizabeth McKenzie lebt in Kalifornien.

Neue Bücher

Im Kern eine Liebesgeschichte
 (3)
Neu erschienen am 20.08.2018 als Hardcover bei DuMont Buchverlag .

Alle Bücher von Elizabeth McKenzie

Elizabeth McKenzieIm Kern eine Liebesgeschichte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Im Kern eine Liebesgeschichte
Im Kern eine Liebesgeschichte
 (3)
Erschienen am 20.08.2018
Elizabeth McKenzieThe Portable Veblen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Portable Veblen
The Portable Veblen
 (2)
Erschienen am 19.01.2016

Neue Rezensionen zu Elizabeth McKenzie

Neu
Claris avatar

Rezension zu "Im Kern eine Liebesgeschichte" von Elizabeth McKenzie

Wege zur Freiheit....
Clarivor einem Monat

Paul macht Veblen einen Heiratsantrag! Er ist Neurologe, der sich mit Hirnforschung befasst, und Veblen betätigt sich freiberuflich als Übersetzerin. Sie befinden sich in den Dreißigern.

Kurz und bündig werden wir zu Zuschauern einer komplizierten Liebesverbindung.
Kompliziert deshalb, weil Veblen eine sonderbare Vorliebe für die Sprache der Eichhörnchen hat, und Paul Hilfe für verletzte Veteranen des Weltkriegs zu erforschen trachtet. Er muss dazu viele Tierversuche machen, die wiederum Veblen stören. Schlimmer noch ist die Tatsache, dass Paul für einen großen Pharmaziekonzern Kriegsveteranen in seine Hirnforschungen einbezieht.

Beide Liebesleute sind überglücklich zu Beginn ihrer Liebschaft. Das Paar entdeckt Gemeinsamkeiten aber auch Hürden auf dem Weg zur Hochzeit. Insbesondere die Eltern beider Protagonisten bieten versteckte Stolpersteine. Veblens Mutter ist Hypochonderin par excellence und stellt Paul auf die Probe mit seinem medizinischen Wissen bei der Aufzählung ihrer zahlreichen Krankheiten.
Sie gibt vor, ihre Tochter unendlich zu lieben, ist aber ständig dabei, sie zu bevormunden.
Veblen ist ganz verängstigt, es ihrer Mutter recht zu machen. Diese ist insgeheim voller Aversionen gegen ihren zukünftigen Schwiegersohn.

Paul entstammt einer lustigen Hippieehe. Für ihn als Kind war das nicht immer lustig.

Die Geschichte ist voller kleiner skurriler Nebengeschichten und bezeugt einen langen Lernprozess beim gegenseitigen Kennenlernen. Immer wieder ist das Thema „Eltern“ dran, und wirklich: Veblens Mutter ist in ihrer wehleidigen Dominanz unausstehlich! Es gilt weiterhin, das eine oder andere Geheimnis um Veblens Zeugung zu erforschen!

Mit langen Windungen und eigenartigen Verdrehungen im gegenseitigen Verstehen rackern sich die beiden auf dem Weg zu ihrer Hochzeit ab.

McKenzie erfasst menschliche Charaktere mit klugem Blick und vermag Stimmungen hervorragend einzufangen. Die tierliebe Veblen und der ehrgeizige Paul passen wohl in vielen Bereichen gar nicht zusammen, und Veblens Mutter weiß die Gunst der Stunde für sich zu nutzen. Doch verbindet Paul und Veblen ein andauerndes Bemühen um Verständnis und Frieden. Eltern auf Abstand zu halten und sich abgrenzen zu lernen, bedeutet Sieg oder Niederlage.

McKenzie kennt die gelegentlichen Abhängigkeiten und Versuche, es den Eltern recht zu machen. Es bedarf starker Charaktere, sich aus deren Klauen zu befreien. Nicht nur in diesem Kampf muss man zugunsten seiner neuen Verbindung auf Erden einiges riskieren. Auch im Beruf gibt es Rivalitäten und Konkurrenzen, die zuweilen harte Formen annehmen. McKenzie gibt allen Parteien Raum zu Entfaltung. Gelegentlich etwas ausschweifend ist ihr dennoch ein gelungenes Familienporträt gelungen, mit dem sie den Leser unterhält und animiert, die eigenen Verhaltensweisen zu überdenken.

„Extrem lustig und sprachlich herausragend“ ziert der Ausspruch von Jonathan Franzen das Cover zum Buch.

Kommentieren0
3
Teilen
buchstabensammlerins avatar

Rezension zu "Im Kern eine Liebesgeschichte" von Elizabeth McKenzie

Im Kern nur zum Liebhaben
buchstabensammlerinvor 2 Monaten

Rund ums Buch:
Titel: Im Kern eine Liebesgeschichte
Autorin: Elizabeth McKenzie
Originaltitel: The Portable Veblen
Übersetzung: Stefanie Jacobs 
Verlag: DUMONT
Buch: Fester Einband / Bunte Vorsatzseite / Lesebändchen
Seiten: 480
Erschienen: 20.08.2018
ISBN: 978-3-8321-9877-0 
Preis: 24,00 €

Cover:
Ein wunderschön künstlerisches Cover in leichten Farben und ein kleine Eichhörnchen ist auch abgebildet. Ich würde allein wegen des Covers das Buch in die Hand nehmen. (Auch, wenn es heißt: never choose a book by its cover ! )

Inhalt:
Die dreißigjährige Veblen lebt in einem kleinen Haus in Palo Alto, hat Gelegenheitsjobs, arbeitet als Übersetzerin für Norwegisch und liebt und ist fasziniert von Eichhörnchen. Ihr Verlobter Paul, ist ein Neurologe, forscht erfolgreich für ein großes Pharmaunternehmen und mag überhaupt keine Eichhörnchen. Beide haben – sagen wir mal – sehr spezielle Familien, die sie so lange wie möglich vom anderen fernhalten möchten. Als es immer näher auf die geplante Hochzeit zugeht, müssen die Bekanntschaften mit den Mitgliedern der Familien gemacht und durchlebt werden.

Meine Meinung:
Der Amerikaner würde wahrscheinlich „romantic comedy“ dazu sagen, es ist schwer, die richtige Beschreibung für das Buch zu finden. Aber ich finde dieses Buch ist ein Garant für ein Lächeln auf jeder gelesenen Seite. Es macht einfach happy!
Veblen, Kind einer hypochondrischen Mutter, die mit neuem Lebensgefährten ihrer Tochter immer sagt, was sie zu tun hat und eines Vaters, der durch den Vietmankrieg nun mit PTBS in einem Heim lebt und Paul, das Kind von Hippieltern, die in einer quasi Kommune lebten und ihren Sohn immer vernachlässigten, da sie all ihre Aufmerksamkeit dem behinderten Bruder schenkten, haben vor zu heiraten.
Und neben dem oben gesagten, die Familien, die sich noch nicht kennen, kommt Paul in das Dilemma, zwar ein erfolgversprechendes Gerät für hirngeschädigte Veteranen entwickelt zu haben, es aber noch nicht genügend getestet zu haben als die Firma es bereits vermarktet. Daneben Veblen, die ihren Namensgeber (der übrigens wirklich existiert hat) so verehrt und ihrer Leidenschaft zu Eichhörnchen nicht nachgeben möchte, lässt die Hochzeit irgendwann auf der Kippe stehen.
Aufgrund der cleveren und scharfen Zeichnung der Charaktere, der ernsthaften und doch witzigen Beschreibung der beiden dysfunktionalen Familien und der Frage danach, wie man mit seiner Vergangenheit zu leben hat und damit umgehen muss, mit der „nicht umzutauschenden“ Familie und wie man darauf gesunde, gute und ehrliche Freundschaften bzw. Liebe bauen kann, ist es für mich mehr als ein guter Roman, es ist ein Buch, welches zum Nachdenken veranlasst darüber, dass nichts im Leben perfekt ist und es aber wichtig ist, wie wir in manchen Situationen reagieren und was daraus resultieren kann.
Das Buch ist ein wenig verrückt, denn zwischendurch tauchen Bilder/Fotos auf, die einen laut auflachen lassen, ich musste zumindest mehrfach lachen, beispielsweise über ein Bild von einem Käse mit eingeknabbertem Gesicht. (Wie es dazu kommt, wird beschrieben, aber dann ein Foto davon abzubilden, köstlich...). Die Kapitelüberschriften sind schöne Teaser und es gibt einen sensationell guten Anhang.

Veblens Liebe zu den Eichhörnchen nimmt wirklich lustige Formen an und mündet immer wieder in herrlichsten Gesprächen über sie.Hier eine Auszug, als sie mit Paul über das Thema spricht, der voller Schreck festgestellt hat, dass im Dach ein Eichhörnchen haust und ihm seine nächtliche Ruhe raubt:
„Hab ich dir eigentlich schon von den größten Eichhörnchenwanderungen der Geschichte erzählt?“ Sie hielt den Stuhl fest.
„Das musst du dir für diesen Moment aufgehoben haben.“
„Ja. Eichhörnchen gehören nämlich zu den ältesten Säugetieren der Welt,“ sagte sie eigenartig stolz. „In Nordamerika gibt es sie seit mindestens fünfzig Millionen Jahren. Echt lange, findest du nicht auch? Ich meine, wenn Leute damit prahlen, dass ihre Vorfahren 1620 mit der Mayflower gekommen sind, dann verdienen die Eichhörnchen auch ein wenig Respekt, findest du nicht?“ (Seite 40)

Fazit:
Im Kern eine Liebesgeschichte ist ein so liebevolles, humoriges und doch tiefgehendes Buch, welches den Leser darüber nachdenken lässt, wo hört Familie auf und wo beginnt unser eigenes Leben? Wie bleibt man sich selbst treu und was sind die eigenen Ziele und Ideale? Und was tut man für die Liebe, ohne sich selbst und sein Leben aufgeben zu müssen? Und: mögen Eichhörnchen Sauerkraut mit Muskat?
Dieses Buch gehört mit großer Sicherheit zu meinen Jahreshighlights! 

Kommentieren0
6
Teilen
miss_mesmerizeds avatar

Rezension zu "The Portable Veblen" von Elizabeth McKenzie

Elizabeth McKenzie - The Portable Veblen
miss_mesmerizedvor 3 Jahren

Veblen is different. Talking to animals and listening to their advice seems natural to her. An amateur translator of Norwegian, she lives in her own world in which only her mother – hypochondriac and very obsessive – regularly enters to exert control over her grown-up daughter. Paul is also different, grown up with a handicapped brother he always came second and thus already as a kid discovered the universe of science in which he can completely indulge. Their first encounter immediately leads to an unbelievable connection which quite necessarily ends in marriage. But dark clouds arise and both of them have to question the decision to spend their life together.

Elizabeth McKenzie’s novel cleverly swings between funny and serious. The characters are quite unique, there cannot really be a Veblen or Paul in reality, too strange and individualistic are both of them, but the problems they are loaded with – especially when it comes to family relations and stress or presser exerted by the parents – they show feature many of us cannot not only comprehend but know from their own life.

What I liked especially were Veblen’s discussions with the squirrels. Not only were the scenes hilarious but also the dialogues show McKenzie’s capacities of finding the perfect words. Not to forget the appendices when normally the book is over and you just skip the pages – here you absolutely should not do it because the story has some follow-up to offer (such as saying “squirrel” in more than 50 languages).

All in all, a very entertaining novel to read with certainly outstanding characters you will hardly find anywhere else combined with an underlying seriousness.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Elizabeth McKenzie wurde am 24. Februar 1958 in Vereinigte Staaten von Amerika geboren.

Elizabeth McKenzie im Netz:

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Elizabeth McKenzie?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks