Neuer Beitrag

Arwen10

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich freue mich, euch heute die erste Neuerscheinung aus dem christlichen francke Verlag vorzustellen:

Der Garten meiner Großmutter von Elizabeth Musser




Zum Inhalt:


„Das Leben beantwortet dir nicht jede Frage. Manche Antworten bekommst du nie. Aber solange du die wichtigste Frage geklärt hast, kannst du damit leben, dass andere unbeantwortet bleiben.“

An dieser Aussage seiner Großmutter beißt sich Emile fast ein Leben lang die Zähne aus. Soll er wirklich einfach so hinnehmen, dass sein Vater einst auf mysteriöse Weise aus seinem Leben verschwand? Dass er sein Zuhause in Frankreich Hals über Kopf verlassen und mit seiner Mutter in die USA ziehen musste?
Gerade als Emile meint, damit leben zu können, dass er manche Antworten wohl tatsächlich nie bekommen wird, wirbelt ein hochaktueller Fernsehbeitrag die alten Fragen wieder auf. Und mit ihnen meldet sich eine Frau in seinem Leben zurück, die ihm einst alles bedeutete, die aber nie wirklich die seine war




Zur Leseprobe:


http://www.francke-buch.de/0-0-2065-12@elizabeth-musser-der-garten-meiner-grossmutter.html


Infos zur Autorin



Elizabeth Musser

Elizabeth Musser wuchs in Atlanta auf. Seit dem Abschluss ihres Studiums englischer und französischer Literatur an der Vanderbilt
Universität in Tennessee ist sie als Missionarin tätig. Heute lebt sie mit ihrem Mann Paul in der Nähe von Lyon in Frankreich. Die beiden
haben zwei Söhne.

(Quelle. Homepage des francke Verlags)



Von den Bewerbern hätte ich gerne gewußt, welche Erinnerungen es noch an die Großeltern gibt bzw. was euch eure Großeltern bedeuten ? Besucht ihr sie oft und hört euch die Geschichten an, die sie von früher erzählen, oder ...?





Voraussetzung für ein Freiexemplar ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde , mit Posten in den einzelnen Abschnitten und das Schreiben einer Rezension. Für eine weite Verbreitung auf diversen Plattformen sind Verlag und Autorin sehr dankbar ! Ein großes Dankeschön an den Francke Verlag für die Unterstützung der Leserunde !

Wie immer sind alle willkommen, die mit eigenem Exemplar mitlesen möchten.




Bitte bewerbt euch bis zum 09.09.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 10.09. im Laufe des Tages.







Autor: Elizabeth Musser
Buch: Der Garten meiner Großmutter

AddictedToBooks

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo,

ich möchte mich hiermit um ein Exemplar bewerben.
Meine Großeltern bedeuten mir alle sehr viel, vor allem aber mein Opa väterlicherseits. Er ist jetzt schon fast 90 und war als junger Mann in den Zweiten Weltkrieg eingezogen worden. Nach vielen Jahren Angst und Zerstörung wurde er auch noch von den Russen gefangen genommen. Er hatte jedoch Glück und wurde am Tag des Ende des Krieges wieder freigelassen. Erst dann hat er erfahren, dass seine Heimat komplett zerstört ist. Er wusste nicht, wo seine Eltern und seine Schwester jetzt leben oder ob sie überhaupt noch leben und ging einfach nach Berlin, in die Hauptstadt, um seine Suche dort zu beginnen.
Zum Glück hat er seine Familie dann lebend gefunden, sonst wären mein Vater und dann auch ich bestimmt nie auf die Welt gekommen :)
Wenn mir mein Opa von dieser schlimmen Zeit erzählt, dann höre ich ihm immer ganz gespannt zu. Ich besuche ihn fast jede Woche, um mit ihm zu reden und ihn zu sehen.
Ich hoffe, dass er noch lange leben wird :)

Natürlich werde ich mich an der Leserunde beteiligen und sicherlich auch Rezensionen in den wichtigsten Plattformen schreiben.

Liebe Grüße,

gusaca

vor 4 Jahren

Ich würde sehr gerne an dieser LEserunde teilnehmen.
Großeltern habe ich leider keine mehr.
Aber ich sehe aktuell das VErhältnis meiner Kinder zu ihren Großeltern aus der Elternperspektive.
Meiner behinderten Tochter bedeuten ihre Großeltern sehr viel und sie sind ihr auch sehr wichtig.
Während meine andere Tochter den Kontakt zu ihren Großeltern eher als lästig einstuft.
Ich finde das zwar nicht gut, aber ich denke , dass das im Moment einfach altersbedingt so ist.
Auf jeden Fall würde ich hier sehr gerne mitlesen.

Beiträge danach
95 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

jackdeck

vor 4 Jahren

Prolog bis Kapitel 5
Beitrag einblenden

Es tut mir leid dass ich mich erst jetzt beteilige, die letzten Wochen waren einfach sehr belastend. Es ist sonst nicht meine Art solange zu warten.
Nun gestern Abend habe ich mit dem Buch begonnen. Der Einstieg gelang mir sehr schnell. Emile verlässt seine Heimat Frankreich und fliegt mit ihr in deren Heimat Amerika. Zu diesem Zeitpunkt ist Emile 13 Jahre alt. Sein Vater bleibt zurück, doch wo ist er eigentlich. Emile denkt er sei auf Geschäftsreise, ja vielleicht ist Vater sogar ein Agent?
Doch dann sieht er ihn mit einer anderen Frau in inniger Vertrautheit. Ich denke nicht dass der Vater die Familie wegen einer anderen verließ, mal schauen wie es weitergeht.
Angekommen in Amerika wohnen die beiden bei seiner Großmutter, diese hat er zuvor noch nie gesehen, doch irgendwie ist eine Vertrautheit spürbar, zusammen führen sie erste Gespräche bei der Arbeit im Garten. Denn die Eingewöhnung in das neue Land fällt Emile sehr schwer er wird wegen seine Dialekts gehänselt und auch kulinarisch muss er seine Gepflogenheiten sehr umstellen.
Dann lernt er Eternity kennen sofort merkt er eine starke Sympathie, er knüpft die erste Freundschaft. Auf die Parallelen zum Schlächter von Lyon bin ich sehr gespannt.

jackdeck

vor 4 Jahren

Kapitel 6 bis Kapitel 11
Beitrag einblenden

Auch für mich steht hier in diesem Abschnitt die Geschichte um Eternity im Vordergrund.
Sie ist so ein kluges, umsichtiges Mädchen und steht mit allem allein da, kümmert sich rührend um ihre beiden Geschwister. Mit Hilfe einer Lehrerin hat sie sich im Wohnwagen einen „Schutzraum“ geschaffen, dort schließt sie sich und ihre Geschwister ein um Schutz vor der Mutter zu finden. Sie ist einfach ein bemerkenswertes Mädchen, ich mochte besonders den Abschnitt als sie Emile erzählte warum sie Journalistin werden will. Emile hat die Idee die drei in den Garten einzuladen, vielleicht können seine Großmutter und Mutter ihm helfen.
Auch das Gespräch mit Mr. Davis im Auto fand ich sehr gelungen, schon seltsam wie sich die Fäden zusammen stricken. Er war im 2. Weltkrieg auch in der Normandie.
Viele auch heute noch aktuelle Themen werden in diesen Buch aufgegriffen auf eine rührende Art und Weise erfahre ich von vielen ein stück Geschichte.

jackdeck

vor 4 Jahren

Kapitel 12 bis Kapitel 16
Beitrag einblenden

Emile und Eternity untersuchen gemeinsam nochmals die Uhr. Irgendeine Nachricht muss sie doch enthalten, dann gehen sie zum Uhrmacher und der weist sie auf die Microbotschaft hin. Nun hat er Gewissheit, sein Vater wollte die Familie nur schützen und in Amerika wären sie außerhalb der Gefahrenzone.
Doch was hat es mit der jungen Frau auf sich mit der er Händchen hielt?
Auch wird das Thema Rassendiskriminierung hier noch einmal aufgegriffen, hoffentlich werden Ace und das Team noch zur Rechenschaft gezogen. Neugierig bin ich auch was Ace´s Vater mit Eternity zu tun hat.
Mein Lieblingsteil war das Thanksgiving – Essen für alle. Auch das Eternitys Mutter mit dabei .

jackdeck

vor 4 Jahren

Kapitel 17 bis Kapitel 22
Beitrag einblenden

Nach einem wunderschönen gemeinsamen Weihnachtsfest, dann für Eternity der erste Auftritt vor Publikum eigentlich war alles gerade so perfekt. Doch dann passiert etwas Furchtbares, Jack stirbt und die beiden Mädchen werden in getrennte Pflegefamilien gebracht. Besonders schlimm finde ich dass sich Blithe auch noch Vorwürfe für den Tod des Bruders macht. Für mich bis dato der traurigste Abschnitt des Buches, wie geht es für alle weiter ?

jackdeck

vor 4 Jahren

Kapitel 23 bis Kapitel 27
Beitrag einblenden

Sie hat ihn tatsächlich gefunden, nun soll Klaus Barbie der Prozess gemacht werden. Emile und Eternity treffen nach vielen Jahren der Trennung wieder aufeinander, und es ist sofort wieder da. Diese vertraute Gefühl das er halt nur bei ihr hat.
Etwas verblüfft war ich als er mit Blithe zusammen kam hoffentlich verletzt er sie nicht , ich glaube so stark sind seine Gefühle für sie nicht.

jackdeck

vor 4 Jahren

Kapitel 28 bis Ende
Beitrag einblenden

Das Buch ist zu Ende und mit Klaus Barbie wurde endlich abgerechnet. Er hat in einem nervenaufreibenden Prozess sein gerechtes Urteil bekommen. Ich hätte nicht gedacht das Nazi- Verbrecher nach dem Krieg noch solch einen Einfluss haben.
Emile und sein Vater haben endlich Frieden miteinander, wie hart muss die Zeit für ihn und seine Frau gewesen sein, die Trennung, den eigenen Sohn zu belügen müssen und die Wahrheit nicht verraten.
Ein absolut wunderbares Buch, über die Kraft der Liebe, des Glaubens und wie wichtig es ist einander zu verzeihen.

jackdeck

vor 4 Jahren

Fazit/Rezension

Danke das ich diese Buch lesen durfte, hier nun meine Rezension.

http://www.amazon.de/review/R1EGGTE9N7RSY2/ref=cm_cr_pr_perm?ie=UTF8&ASIN=B00FWGZ8TU&linkCode=&nodeID=&tag=

http://www.lovelybooks.de/autor/Elizabeth-Musser/Der-Garten-meiner-Gro%C3%9Fmutter-1053168164-w/rezension/1063673885/

Neuer Beitrag