Näher als du denkst

von Elizabeth Musser 
5,0 Sterne bei8 Bewertungen
Näher als du denkst
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Smilla507s avatar

Kein Buch für zwischendurch, aber sehr fesselnd und mitreißend, wenn man ihm eine Chance gibt

littlesparrows avatar

Wenn Mut und Mitgefühl überwiegen, dann bist Du "Näher als Du denkst"

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Näher als du denkst"

Nachdem ihr Mann Stockton bei einem Autounfall ums Leben kam, versucht Nan sich und ihren drei Mädchen ein neues Leben aufzubauen. Dabei erhält sie ungefragt Unterstützung von Stocktons Kollege Travis. Eines Tages stößt Nan auf mysteriöse Notizen ihres Mannes, der sich als erfolgreicher Anwalt gegen Menschenhandel einsetzte. Zudem macht sie die Bekanntschaft der jungen CeeCee, die ihren Mann kurz vor seinem Tod um Hilfe gebeten hatte. CeeCees Leben und das Schicksal ihrer Vorfahrin Clara scheint auf geheimnisvolle Weise mit Stocktons Familiengeschichte verbunden zu sein. In Nan wächst nach und nach der Verdacht, dass der Tod ihres Mannes kein bloßes Unglück war.
Doch auf welche Weise sind Vergangenheit und Gegenwart miteinander verknüpft? Je mehr Nan versucht, das Rätsel zu entwirren, desto mehr geraten sie und ihre Kinder in Gefahr.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783868277081
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:396 Seiten
Verlag:Francke-Buchhandlung
Erscheinungsdatum:31.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Smilla507s avatar
    Smilla507vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Kein Buch für zwischendurch, aber sehr fesselnd und mitreißend, wenn man ihm eine Chance gibt
    Facettenreicher Roman mit sehr viel Tiefgang

    Nan ist Mitte 30, Mutter dreier kleiner Töchter und seit dem Autounfall ihres Mannes Stockton seit ein paar Monaten verwitwet. Sie kann sich mit dem Unfall nicht abfinden, mit der Tatsache, dass Gott diesen zugelassen und ihr den Ehemann genommen hat. Während sie seine Unterlagen zur Ahnenforschung, die er hobbymäßig betrieben hat, durchforstet, entdeckt sie mysteriöse Notizzettel. Sie führen Nan mit dem Teenie-Mädchen CeeCee zusammen, die auf der Suche nach Informationen über ihre Vorfahren ist. Je besser Nan CeeCee kennenlernt, desto stärker spürt sie, dass das Mädchen Hilfe braucht. Mit ihren Fragen und Sorgen wendet sich die junge Witwe an ihre Familie und an Stocktons Anwaltskollegen Travis. Schon bald steckt Nan in einer großen Sache drin.

    Man wird direkt mit Nans Wolke aus Trauer, Ängsten, Wut und Depression konfrontiert, was besonders intensiv ist, da sie in Ich-Form erzählt wird. Das war natürlich kein einfacher Einstieg und ich brauchte ein wenig, um mich rein zu lesen. Aber der Knoten platzte schnell und dann flog ich nur so durch die Seiten.

    Elizabeth Musser schreibt sehr inhaltsreiche Romane, da bildet »Näher als du denkst« keine Ausnahme. Durch eingestreute Tagebuchauszüge von CeeCees Vorfahrin Clara erfährt man einiges über das Leben der Sklaven im 19. Jahrhundert, über die Rekonstruktionsära u.v.m. Das war sehr interessant und aufwühlend, denn - wie jeder weiß - wurden die Sklaven nicht mit Samthandschuhen angefasst. Die ganze Ahnenforschung lässt ein enges Band zwischen Nan und CeeCee entstehen und schon bald wird Nan damit konfrontiert, dass auch heute noch Menschen ihrer Freiheit beraubt werden. Zum Beispiel durch Zwangsprostitution...

    Zum Ende hin entwickelt dieses Buch eine fast krimihafte Spannung und ich bin wirklich begeistert, wie die Autorin es wieder einmal geschafft hat, mit so vielen Themen zu jonglieren. Dabei fällt ihr kein »Ball« herunter. Alle Facetten des Trauerns, des Haderns mit Gott und den Fragen, die dabei aufkommen... Gott nicht mehr spüren zu können und irgendwann ein wenig neue Hoffnung zu schöpfen... das alles flicht sie authentisch in die Handlung ein.

    Ein Buch, für das man Ruhe und Zeit braucht, damit alle Stränge, Namen und Entwicklungen sich entfalten und verfestigen können. Nichts für »zwischendurch«, aber eine große Empfehlung für alle, die gerne »mit Tiefgang« lesen!

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    waldfee1959s avatar
    waldfee1959vor 7 Monaten
    Ein neues Buch von Elizabeth Musser - sehr zu empfehlen

    Die Bücher von Elizabeth Musser sind immer etwas Besonderes. Auch bei diesem Buch wurde ich nicht enttäuscht. Einfühlsamkeit, Spannung und eine große Glaubenstiefe zeichnen diesen Roman aus.

    Im Mittelpunkt der Geschichte steht Nan, die ihren Mann verliert und mit drei kleinen Mädchen alleine dasteht. Durch Unterlagen im Computer von Stanton, ihrem verstorbenen Mann, der Ahnenforschung betrieb, lernt sie CeeCee kennen, ein junges Mädchen. Sie ist die Nachfahrin der Sklavin Clara, die vor über hundert Jahren auf der Plantage der Vorfahren von Stanton lebte. Dadurch kommt Nan auch an Tagebuchauszüge von Clara, die immer wieder in die Geschichte eingeschoben sind. Diese sind tief berührend. Es ist unfassbar und hart, was Clara und überhaupt die schwarzen Sklaven damals über sich ergehen lassen mussten. Die Geschichte von CeeCee und die von Stanton bzw. Nan verweben sich immer mehr. Dazu kommt noch moderner Menschenhandel und Zwangsprostitution, vergleichbar mit der Sklaverei von damals. An was war Nans Mann dran, wer ist in diese Machenschaften verstrickt? Die Spannung steigt bis zum Schluss ständig.

    Das Buch ist leicht zu lesen. Ich konnte es oft nicht aus der Hand legen, weil es mich so gefesselt hat. Die verschiedenen Charaktere sind sehr gut und feinfühlig beschrieben. Die Trauer von Nan, ihr schwerer Verlust und ihre Zweifel an Gottes Fürsorge werden nicht oberflächlich abgehandelt. Die Geschichte von Clara, der ehemaligen Sklavin und ihrer Familie gehen unter die Haut. Sehr aktuell ist das was Elizabeth Musser über die heutige Sexsklaverei in die Geschichte reinbringt.

    Es ist ein Buch, das ich sehr empfehlen kann und das das Herz berührt. Es eignet sich auch sehr gut zum Verschenken, da es unterhaltsam und spannend ist, eine Tiefe hat und Themen wie Trauer und Zweifel an Gott sehr behutsam behandelt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sonnenblume1988s avatar
    Sonnenblume1988vor 7 Monaten
    Gegen Diskriminierung und Menschenhandel

    Nach dem tödlichen Autounfall ihres Mannes Stockton schlägt sich die Lehrerin Nan mit ihren drei Töchtern alleine durchs Leben.
    Beim Durchsehen von Stockons Sachen stößt sie auf eine Facebook-Nachricht der Schülerin CeeCee, die eine Kurzgeschichte für ein Schulprojekt schreibt. Durch CeeCee erfährt Nan, dass Stockons Ururgroßmutter und CeeCees Urururgroßmutter als Tochter des Slavenbesitzers bzw. als Sklavin auf derselben Plantage gelebt haben. Sie fängt an, die Tagebücher und Briefe aus der Vergangenheit zu lesen und muss feststellen, dass das Thema Menschenhandel heute noch aktuell ist und Stockon kurz vor seinem Tod eine erschreckende Entdeckung gemacht hat...

    Von Elizabeth Musser habe ich schon einige Bücher gelesen und war jedes mal begeistert. Auch nach diesem Roman bin ich beeindruckt, wie tiefgründig und einfühlsam die Autorin schreibt. Sogar die Nebencharaktere wirken interessant und lebendig. Trotz des leicht zu lesenden Schreibstils mit vielen Dialogen ist das Buch anspruchsvoll. Es fordert heraus über das Thema Diskriminierung nachzudenken und die Augen nicht vor dem zu verschließen, was direkt in unserem Umfeld passiert.

    Durch Briefe und Tagebucheinträge gibt es kurze Rückblicke in die Vergangenheit von Clara, die 1858 als Skalvin aus ihrem Leben berichtet. In ihrem Tagebuch beschreibt sie historische Ereignisse wie Terror, Hass und Gewalt zur Zeit der Rekonstruktion.

    Auch wenn die Themen "Skalverei" und "Prostitution" sehr bedrückend sind, ist das Buch von Hoffnung geprägt. Das liegt vor allem daran, dass sich die Charaktere immer wieder an Gott wenden und ihn um Hilfe bitten. Zugleich hat Nan, die ich als Charakter auf Anhieb mochte, große Schwierigkeiten mit dem Glauben. Sie hadert mit Gott, der ihren Mann hat sterben lassen und kann keinen Trost finden.

    Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Buch, was nicht nur gute Unterhaltung ist, sondern den Leser persönlich weiter bringen kann und auf Menschenhandel zur heutigen Zeit aufmerksam macht.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Hopeandlives avatar
    Hopeandlivevor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr emotionale und realistische Familiengeschichte über Sklavenhaltung, modernen Menschenhandel, Trauer und Glaube an Gott! LESEN!!!
    Er ist Dir näher, als Du denkst!

    "Mut ist die Angst, die gebetet hat. " Corrie ten Boom

    Nachdem ihr Mann Stockton , ein engagierter Rechtsanwalt in Sachen Menschenhandel, bei einem Autounfall ums Leben kam , versucht Nan verzweifelt sich mit ihren drei kleinen Mädchen ein neues Leben aufzubauen. Nach vielen Monaten fängt sie wieder als Lehrerin zu arbeiten an, unterstützt durch ihre Familie und zwei Freundinnen, die ihr tatkräftig beistehen. Doch die Trauer um ihren Mann wiegt schwer und die Autorin Elisabeth Musser versteht es in ganz besonderer Weise , den Leser auf emotionale und sehr feinfühlige Art in diese Trauer und die Auseinandersetzung mit Gott und Leiden mit hinein zunehmen und das alles auf eine sehr flüssige, leicht zu lesende und doch sehr tiefgehende Art.

    Stockton hatte sich für die Organisation "IJM - International Justice Mission" eingesetzt, die weltweit operiert und mit den Justizen vor Ort zusammenarbeitet um Frauen und Kinder aus Prostition und Menschenhandel zu befreien. Gerade in Atlanta, seiner Heimatstadt, befinden sich sehr viele dieser dunklen Netzwerke, da die Stadt durch ihre günstige Lage ein richtiger Knotenpunkt geworden ist.

    Nan schaut die Unterlagen von Stocktons Ahnenforschung, seinem Steckenpferd, durch und kommt auf diese Weise mit einer sehr schönen und interessanten jungen Frau in Kontakt, CeeCee, die mit Stockton einige Wochen vor seinem Tod angeschrieben hatte. CeeCee will bei einem Literaturwettbewerb mitmachen und die Geschichte ihrer Urururgroßmutter Clara aufschreiben und Stockton hatte ihr seine Hilfe zugesichert, jedoch konnte er sie nicht zu Ende bringen. Nach reiflicher Überlegung und einem inneren Drängen entschließt sich Nan dieser jungen Frau zu helfen, hat sie doch auch den Verdacht, dass diese Nachforschungen irgendetwas mit Stocktons Tod zu tun haben müssen.

    Und so begeben sich die beiden Frauen auf den Weg von Clara, die als Sklavin um 1850 gelebt hat und ihre Geschichte in einem Tagebuch festgehalten hat. Ihre Geschichte ist in Kursivschrift dargestellt und der Schreibstil der Zeit damals angepasst.
    Nan wird in diese Geschichte regelrecht eingesogen und mir als Leserin geht es genauso. Es ist ein Eintauchen in eine finstere Zeit, wenn man als Sklave gelebt hat und die Realität ist sehr eindrücklich beschrieben und fügt sich dennoch in die Geschichte der Gegenwart auf einmalige Weise ein.
    Die Geschichte von Nan und Stocktons Familie , CeeCees Leben heute sowie das Leben ihrer gemeinsamen Vorfahrin Clara scheinen auf geheimnisvolle Art verbunden zu sein.

    Nan spürt, dass sie Hilfe braucht, denn die Trauer hat sie noch fest im Griff, ebenso ihre Fragen an Gott, wie er das alles zulassen konnte und auch CeeCee, die ihr immer mehr ans Herz wächst, denn wie ihre Urururgroßmutter Clara unter der Sklaverei litt, so scheint auch CeeCee in Gefahr zu sein und in die dunklen Machenschaften der heutigen Menschenhändler verstrickt zu sein.
    Zu Hilfe kommt Nan ein ehemaliger Kollege von Stockton, Travis.
    Er ist ebenfalls Rechtsanwalt und verwitwet und steht ihr zur Seite. Oder hat er etwas zu verbergen?
    Je mehr Nan versucht, das Rätsel zu entwirren , desto mehr geraten sie und ihre Kinder in Gefahr.

    Es ist mein erstes Buch von Elisabeth Musser und es wird unter Garantie nicht mein letztes sein. Bis jetzt ist es eines meiner Lesehighlights in diesem Jahr.
    Elisabeth Musser hat es geschafft eine persönliche Geschichte einer Familie in einem großen gesellschaftlichen Kontext darzustellen und dazu wichtige Glaubensfragen in einer so feinen und freien Art zu beschreiben, dass der Leser , ob gläubig oder nicht, in einen Gedankenprozess hinein genommen wird , der trotz des ernsten Themas nicht schwer zu lesen ist , denn die Autorin hat eine unglaubliche Gabe es dennoch leicht und flüssig zu formulieren.
    Mich hat das Buch fasziniert, kenne ich doch die Arbeit von "International Justice Mission" und kann nur jedem empfehlen, sich über diese Organisation zu informieren und wer es auf dem Herzen hat , zu engagieren.
    Ich kann zu diesem Buch nur sagen: UNBEDINGT LESEN!

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    littlesparrows avatar
    littlesparrowvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Wenn Mut und Mitgefühl überwiegen, dann bist Du "Näher als Du denkst"
    Wenn Mut und Mitgefühl überwiegen, dann bist Du "Näher als Du denkst"


    Klappentext:

    "Nachdem ihr Mann Stockton bei einem Autounfall ums Leben kam, versucht Nan sich und ihren drei Mädchen ein neues Leben aufzubauen. Dabei erhält sie ungefragt Unterstützung von Stocktons Kollege Travis. Eines Tages stößt Nan auf mysteriöse Notizen ihres Mannes, der sich als erfolgreicher Anwalt gegen Menschenhandel einsetzte. Zudem macht sie die Bekanntschaft der jungen CeeCee, die ihren Mann kurz vor seinem Tod um Hilfe gebeten hatte. CeeCees Leben und das Schicksal ihrer Vorfahrin Clara scheinen auf geheimnisvolle Weise mit Stocktons Familiengeschichte verbunden zu sein. In Nan wächst nach und nach der Verdacht, dass der Tod ihres Mannes kein bloßes Unglück war.
    Doch auf welche Weise sind Vergangenheit und Gegenwart miteinander verknüpft? Je mehr Nan versucht, das Rätsel zu entwirren, desto mehr geraten sie und ihre Kinder in Gefahr."

    Die Personen:

    Die Protagonistin in Näher als du denkst ist Nan. Nan ist eine junge Mutter von drei kleinen Töchtern und verwitwet. Ihr Mann Stockton kam bei einem Autounfall ums Leben.
    Nan ist als Lehrerin tätig und tut sich sehr schwer damit, Gott weiterhin zu vertrauen. Zu groß ist der Verlust, der Schmerz. Dennoch geht sie mit ihren Töchtern weiterhin zum Gottesdienst.

    Eine weitere wichtige Person in Näher als du denkst ist CeeCee. CeeCee ist ein Waisenmädchen. In ihren Adern fließt sowohl weißes als auch schwarzes Blut. Das sieht man an ihrer Hautfarbe. Über ihre Eltern weiß sie nicht viel. Nur, dass ihre Mutter bis zu ihrem Tod drogenabhängig war. Deshalb war sie in verschiedenen Pflegefamilien. Ihr einziger Besitz: ein Tagebuch ihrer Urururgroßmutter Clara.

    Clara ist die Hauptfigur der Vergangenheit. Clara ist auf einem Hof als Sklavin aufgewachsen.
    Ihr Glück war, dass die Frau des Hofbesitzers Clara ins Herz geschlossen hatte und dafür gesorgt hat, dass sie mit der Tochter des Hofbesitzers, Lina, befreundet ist.


    Wie kam es zu Näher als du denkst?

    Die Autorin Elizabeth Musser hat sich bei der Geschichte vom Leben inspirieren lassen.
    In Näher als du denkst geht es um den Glauben, um Ahnenforschung, um Sklaverei, um Menschenhandel.

    Elizabeth Musser glaubt nicht nur an Gott, sie bewundert ihn. Daher ist sie sehr behutsam im Umgang mit ihren Charakteren in Näher als du denkst und lässt ihnen den Freiraum an Gott zu glauben, sich aber auch mit Gott auseinanderzusetzen.

    Elizabeth Musser kommt in Näher als du denkst über die Ahnenforschung zur Sklaverei und dem heute immer noch existierenden Menschenhandel - der Sexsklaverei. Dabei drückt sie sich sehr zurückhaltend aus. Somit hat der Leser es selbst in der Hand, das Geschehen vor seinem inneren Auge erscheinen zu lassen.

    In Näher als du denkst bedient Elizabeth Musser sich für die Rückblenden aus einem ausgedachten Fundus an alten Briefen und Tagebucheinträgen. Dabei sind die Rückblenden so geschickt eingearbeitet, dass sie nicht die Geschichte der Jetzt-Zeit überlagern, sondern lediglich die Erzählung unterstützen.

    Elizabeth Musser war selbst in einer kleinen Organisation tätig, die sich um die Opfer von Menschenhandel einsetzt. Dabei zog sie bei Recherchearbeiten Parallelen zur Sklaverei im 19. Jahrhundert.

    Bei den Rückblenden in der Geschichte und dem Geschehen in der Jetzt-Zeit passt die Glaubwürdigkeit der Gesamthandlung immer zum Inhalt der Zeit und ist dem Alter der verschiedenen Charaktere angepasst. Auch wenn in Näher als du denkst so schwere Themen behandelt werden, lässt sich die Geschichte leicht lesen. Sie ist verständlich dargelegt und die Handlungen der Charaktere sind durchaus nachvollziehbar.

    Meine Meinung:

    Näher als du denkst hat mich von Anfang gefesselt.
    Bereits das Cover lockt mit seiner Ausstrahlung, auf dem eine junge Frau zur anderen Straßenseite auf ein Haus blickt. Außerdem interessiert mich, wie die junge Frau ihr Leben mit den drei Töchtern meistert, nachdem ihr Mann so plötzlich bei einem Unfall den Tod fand.
    Belohnt wurde ich mit einer komplexen Handlung um Sklaverei und Menschenhandel und Charakteren, die ich gerne länger begleitet hätte.
    Das Buch werde ich auf jeden Fall noch einmal zur Hand nehmen.

    Fazit:

    Das Buch ist für jeden geeignet, der sich mit dem Glauben an Gott und dem christlichen Gedanken auseinandersetzt und das ernste Thema um Sklaverei und Menschenhandel nicht scheut. Zudem ist es eine Familiengeschichte, die mehrere Generationen vereint und dabei flüssig und spannend geschrieben. Mich hat das Interesse an den Charakteren nie losgelassen. Und obwohl es viele Charaktere sind, so wusste ich doch immer, um wen es in der Geschichte gerade geht.

    Meine Kategorie: Lieblingsbücher


    Kommentieren0
    5
    Teilen
    vielleser18s avatar
    vielleser18vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Mutter auf der Suche nach den Hintegründen des Unfalltodes ihres Mannes und dem Weg zurück zum Glauben - spannend und gut konstruiert
    Auf der Suche

    Was macht eine Frau, dessen große Liebe und Ehemann eines Tages nicht mehr nach Hause kommt ? Weil er bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Nan, Mutter von drei kleinen Kindern, ist verzweifelt, fragt nach dem Wieso und Warum und hadert mit Gott.
    Als eine junge Frau Kontakt mit ihr aufnimmt, die kurz vor Stocktons Tod von ihm eine Hilfezusage bekommen hat, ist Nan neugierig geworden. Was hat Stockton mit der jungen Frau, Cee-Cee, zu tun ? Was hat es mit dem Tagebuch der Urahnin der Frau auf sich ? Und war der Unfall wirklich nur ein Unfall ? Immer mehr Hinweise tauchen auf, die Nan daran zweifeln lassen. Sie begibt sich mit ihrer Suche nach den Hintergründen in große Gefahr.....

    Elizabeth Musser, eine amerikanische Autorin, die schon viele christliche Romane geschrieben hat, hat mich mit ihrem Buch begeistert. Es ist eine Geschichte, die nicht nur in der Gegenwart  im Bundesstaat Georgia, USA spielt, sondern zwei Erzählstränge hat, der zweite beginnt in den 1850er Jahren ebenfalls in Georgia. Es ist die Zeit der Baumwollfelder, der Sklaven und Sklavenhalter. In dieser Epoche wächst Clara, Tochter einer Sklavin und dem Plantagenbesitzer auf. Einem Plantagenbesitzer, der grausam zu seinen Sklaven ist, der sie auspeitschen lässt, der ohne Mitgefühl manche seine Sklaven verkauft, oder eben sich wie bei Claras Mutter "seine Rechte" holt. Der historische Strang wird immer weiter erzählt und beschreibt das auf und ab der Rechte der Afroamerikaner in Amerika.
    Ihre Ururururenkelin ist Cee-Cee. Sie spielt in der neueren Geschichte eine Rolle. Und auch im modernen Georgia gibt es Menschenhandel, Missbrauch und Gewalt.

    Die Autorin hat beide Stränge zu einer spannenden Geschichte verwebt, die ans Herz und unter die Haut geht. Es wird lebendig erzählt, der Hauptstrang als Erzählung, bei der aus Nans Sicht, in 3. Person, geschildert wird, was sie denkt und fühlt, wie sie am Tod ihres Mannes zu verzweifeln droht, wie sie ihren Glauben verliert und erst lernen muss ihn wieder zu finden. Aber durch sie erlebt der Leser auch dieSuche nach den Hintergründen mit. Und das wird immer spannender für den Leser und gefährlicher für die Protagonistin.
    Aber auch der historische Teil, der kursiv abgesetzt die Geschichte von Clara aufrollt ist sehr gut erzählt. Dieser Strang berührt besonders und ist nicht immer leicht zu verdauen.

    Für mich war es der erste Roman der Autorin. Aber sicherlich nicht das Letzte, denn mich konnte die Geschichte begeistern. Es ist ein toller Mix aus historischem Roman, Krimi und christlichen Fragen nach dem warum und wieso des Leidens.
    Interessant war auch der Anhang, in dem die Autorin beschreibt, warum sie diese Geschichte geschrieben hat und die realen und fiktiven Hintergründe von beiden Erzählsträngen darlegt.

    Kommentieren0
    62
    Teilen
    LEXIs avatar
    LEXIvor 7 Monaten
    Claras Tagebücher

    Claras Tagebücher

    „Du bist ein Mensch, und du bist in Gottes Augen genauso viel wert wie jeder andere Mensch, ob er schwarz, weiß oder braun ist. Vergiss das nie, Clara!“

    In Elizabeth Mussers Neuerscheinung spielt das uralte Tagebuch der ehemaligen Plantagensklavin Clara eine ganz zentrale Rolle. Es befindet sich im Besitz einer anmutigen jungen Frau namens CeeCee Eager, die im Zuge ihrer Ahnenforschung Kontakt zum Anwalt Andrew Stockton Fitten aufgenommen hat. Andrew, infolge von der Autorin stets „Stockton“ genannt, bekämpft den Menschenhandel in Atlanta. Seine Kanzlei engagiert sich für Mädchen, die zur Prostitution gezwungen wurden. In seinem Privatleben befasst sich der Anwalt als geschichtsbewusster Historiker leidenschaftlich mit der Ahnenforschung seiner wohlhabenden Familie, die im alten Haus auf der ehemaligen Fitten-Plantage östlich von Atlanta lebt. Die Geschichte von CeeCees Ahnin Clara ist mit jener seiner Familie eng verknüpft. Nach dem tragischen Unfalltod von Stockton wendet CeeCee sich an seine Witwe Nan und bittet um Kopien der alten Aufzeichnungen über Clara. Diese Dokumente sind die Grundlage für ein Schülerprojekt, in welchem CeeCee sich mit ihrer Familiengeschichte beschäftigt und zugleich auf die vielen Mädchen hinweist, die in Atlanta ihr Dasein als Sexsklavinnen fristen. Weder Stocktons tief trauernde Witwe Nan, noch die euphorische junge CeeCee merken, dass sie sich mit diesem Projekt in eine gefährliche Situation hineinmanövrieren.


    Die Autorin erzählt in ihrem Roman eine ganz besonders emotionale und bewegende Geschichte. In der erzählerischen Gegenwart befasst sie sich mit den Auswüchsen des Menschenhandels in Atlanta und der Trauerarbeit nach dem Tod eines geliebten Angehörigen. Im Handlungsstrang, der in der Vergangenheit spielt, beschäftigt sie sich eingehend mit der Sklaverei, dem Antisemitismus und dem mörderischen Treiben des Ku-Klux-Klans.

    Elizabeth Mussers Schreibstil ist überaus einnehmend und ich empfinde ihre gewählte Ausdrucksweise und die hervorragende Charakterzeichnung sämtlicher handelnder Figuren bereits als eines ihrer Markenzeichen. Durch handschriftliche Notizen des verstorbenen Anwalts in alten Briefen, die darauf hinweisen, dass er kurz vor seinem Tod auf etwas Grauenhaftes gestoßen ist, entsteht ein gewisser Spannungsfaktor. Die Tagebucheinträge der ehemaligen Sklavin Clara werden im Buch kursiv dargestellt und ermöglichen kontinuierliche Rückblenden in die Vergangenheit sowie eine behutsame Verknüpfung mit der Gegenwart.

    Nan Fitten verliert mit ihrem liebevollen und fürsorglichen Ehemann die große Liebe ihres Lebens. Der abgrundtiefe Schmerz von Nans Verlust und der lange und beschwerliche Prozess der Trauerbewältigung nehmen großen Raum in diesem Roman ein und wurden sehr überzeugend dargestellt. Für Nan spielte der Glaube an Gott stets eine tragende Rolle. Nach dem Tod ihres Mannes stürzt sie jedoch in ein riesengroßes Loch und gerät in eine schwere Glaubenskrise. Nan wird durch ihre beste Freundin Sheri, ihre liebevolle Familie und einer etwas exzentrisch aussehenden Studentin namens LeeAnn unterstützt, die als Babysitterin, aber auch als Vertraute und kleine Schwester für sie da ist. Obgleich die Sklavin Clara zum Zeitpunkt der Handlung längst nicht mehr am Leben ist, stellt sie die zweite Hauptfigur dieses Buches dar. Bei den Schilderungen ihres von tragischen Ereignissen und sehr viel Schmerz überschatteten Lebens ist Elizabeth Musser mit großen Emotionen und außerordentlichem Feingefühl vorgegangen. Als Leser wird man in eine Südstaatenplantage längst vergangener Zeiten zurückversetzt und erlebt an der Seite dieser beeindruckenden und tapferen Frau hautnah das grauenhafte Wüten eines geld- und machtgierigen Plantagenbesitzers, der Sklaven als faule und nichtsnutzige Untermenschen betrachtet. James A. Towner entpuppt sich sehr rasch als einer der Antagonisten dieses Romans. Seine Bösartigkeit und seine sadistischen Handlungen zeugen davon, zu welch abgrundtiefer Grausamkeit ein menschliches Wesen fähig ist. Zu meinen favorisierten Nebenfiguren zählt unter anderem die liebevolle und freundliche Ehefrau des Sklavenbesitzers, die der Sklaverei sehr ablehnend gegenübersteht und stets versucht, Clara und ihre Familie zu beschützen. In der Person des Travis Buchanan erscheint ein zerknittert wirkender und nachlässig gekleideter Mann auf der Bildfläche, der es sich zur Aufgabe macht, die Ehefrau seines ehemaligen Anwaltskollegen und besten Freundes Stockton zu unterstützen. Durch Oliver Delaney erhält dieser Roman einen zweiten Antagonisten, der mit einem aalglatten Äußeren, einer berechnenden Art und abgrundtiefer Grausamkeit ebenfalls für Beklemmung und Nervenkitzel sorgt.

    Elizabeth Musser hat aus sehr ernsten Themenbereichen eine beeindruckende Geschichte gewoben, die durch ihren brisanten Inhalt und durch hervorragend dargestellte Charaktere punktet. „Näher als du denkst“ ist ein tief bewegender und emotionsgeladener Roman, der mich als Leser sofort in den Bann gezogen und nicht mehr losgelassen hat. Claras Geschichte rührte mich zu Tränen, und ich bewunderte ihren Mut und ihre Tapferkeit vorbehaltslos. Der Glaube gibt den beiden Protagonistinnen dieses Buches die Kraft, ihr Schicksal zu ertragen und die Hoffnung niemals zu verlieren.

    Ich kann diesen überwältigenden Roman aus der Feder Elizabeth Mussers als eines meiner absoluten Lese-Highlights 2018 uneingeschränkt weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Arwen10s avatar
    Arwen10vor 8 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Arwen10s avatar
    Von der beliebten Autorin Elizabeth Musser ist gerade ein neuer Roman erschienen. Ich danke dem francke Verlag für die Unterstützung der Leserunde.



    Elizabeth Musser Näher als du denkst









    Zum Inhalt:


    Nachdem ihr Mann Stockton bei einem Autounfall ums Leben kam, versucht Nan sich und ihren drei Mädchen ein neues Leben aufzubauen. Dabei erhält sie ungefragt Unterstützung von Stocktons Kollege Travis. Eines Tages stößt Nan auf mysteriöse Notizen ihres Mannes, der sich als erfolgreicher Anwalt gegen Menschenhandel einsetzte. Zudem macht sie die Bekanntschaft der jungen CeeCee, die ihren Mann kurz vor seinem Tod um Hilfe gebeten hatte. CeeCees Leben und das Schicksal ihrer Vorfahrin Clara scheinen auf geheimnisvolle Weise mit Stocktons Familiengeschichte verbunden zu sein. In Nan wächst nach und nach der Verdacht, dass der Tod ihres Mannes kein bloßes Unglück war.
    Doch auf welche Weise sind Vergangenheit und Gegenwart miteinander verknüpft? Je mehr Nan versucht, das Rätsel zu entwirren, desto mehr geraten sie und ihre Kinder in Gefahr.



    Infos zur Autorin:






    Elizabeth Musser
    Elizabeth Musser wuchs in Atlanta auf. Seit dem Abschluss ihres Studiums englischer und französischer Literatur an der Vanderbilt Universität in Tennessee ist sie als Missionarin tätig. Heute lebt sie mit ihrem Mann Paul in der Nähe von Lyon in Frankreich. Die beiden haben zwei Söhne.








    Falls ihr eines der 4 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 18. Februar 2018, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen  ?





    Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



    Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
    Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


    Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

    Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

    Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


    ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    NACH 3 TAGEN VERFÄLLT DER GEWINN; WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE. ES ERFOLGT KEIN ANSCHREIBEN DER GEWINNER VON MIR !!









    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks