Elizabeth Peters Die Schlange, das Krokodil und der Tod

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(8)
(8)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schlange, das Krokodil und der Tod“ von Elizabeth Peters

Amelia Peabody Emerson, Archäologin extraordinaire, gräbt weiter! Eigentlich sollten es ihre zweiten Flitterwochen werden, als sie im Jahre 1898 mit ihrem Ehemann Radcliffe Emerson eine neue Expedition unternimmt und den Nil hinauffährt. Doch diese Rückkehr bedroht nicht nur ihre Ehe, sondern auch ihr Leben, denn ein alter Feind hat ihr wohlgehütetes Geheimnis gelüftet: die Legende von der verlorenen Oase. (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Sehr empfehlenswert!

Love2Play

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Graben - mit Amanda Peabody

    Tod auf dem Tempelberg
    IlonGerMon

    IlonGerMon

    Mit der Archäologin und Hobbydetektivin Amelia Peabody gibt es schon eine ganze Reihe Krimis, der „Tod auf dem Tempelberg“ ist das erste Buch aus dieser Reihe für mich. Amelia und ihr Ehemann Radcliffe Emerson reisen im Auftrag der englischen Regierung  nach Jerusalem. Dort sollen sie im Auftrag ihrer Majestät den Hobbyarchäologen Morley beobachten, dem der Ruf anhängt, ein deutscher Spion zu sein. Getarnt wird das Unternehmen natürlich durch den Vorwand einer eigenen Grabung und so ist auch eine ganz Reihe Personen in die Abläufe verwoben, die teilweise mal mehr, mal weniger skurril daherkommen. Amelia und ihr Ehemann beherrschen das Spiel „guter Bulle, böser Bulle“ ganz wunderbar, auch wenn sie gar keine Polizisten sind. Neben dem Rätsel um George Morley müssen sich die beiden aber auch um die Entführung ihres Sohnes und dessen Freundes kümmern, die ganz plötzlich verschwunden sind. Die Forderungen der Entführer sind ein wenig eigenwillig, um Geld geht es Ihnen offensichtlich nicht. Und sie werden Plato nicht los, eine eigenwillige Gestalt, die nach einem Unfall anscheinend gewisse geistige Einschränkungen zurück behalten hat. Plato präsentiert der Familie stets und ständig neue  Identitäten und behauptet, diese Person sei er nun einmal. Gewisse Erinnerungslücken und geistige Ausfälle bedeuten, dass man ihn nicht für einen Moment aus den Augen lassen kann. Eine Geheimorganisation, „Die Söhne Abrahams“, haben ihre Finger im Spiel und wer ist die geheimnisvolle Frau von Eine? Fragen über Fragen, auf die Amelia und ihr Ehemann Antworten suchen. Anderen Rezensenten entnehme ich, dass dieser Roman wohl einer der schwächeren aus der Reihe um Amelia Peabody ist. Mit hat er aber sehr gut gefallen, weil nicht ausschließlich der Krimi im Vordergrund steht, sondern auch das etwas chaotische Familienleben sehr zum Unterhaltungswert beiträgt. Alle anderen Romane spielen wohl in Ägypten und dort scheint sich Amelia resp. die Autorin sehr viel besser auszukennen als in dieser auch biblisch geprägten Region. Wenn dieser Roman einer der schwächeren ist, welches Potential müssen dann die anderen haben? Das ist nur einer von verschiedenen Gründen, noch ein oder zwei andere Bücher um Amelia Peabody zu lesen. Ich freu’ mich drauf.

    Mehr
    • 3
    elisabethjulianefriederica

    elisabethjulianefriederica

    21. July 2013 um 23:13
    elisabethjulianefriederica schreibt Lies unbedingt noch mehr, ich empfehle die ersten Baende. Ich liiiebe Amelia Peabody :-) Der Fluch des Pharaonengrabes z.B. oder Der Mumienschrein oder Die Schlange, das Krokodil und der Tod

    Ich haeng mal an ....