Elizabeth Richards

 4.2 Sterne bei 10 Bewertungen
Autor von Black City, Bis ans Ende der Liebe und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Elizabeth Richards

Black City

Black City

 (7)
Erschienen am 13.11.2012
Wings

Wings

 (1)
Erschienen am 02.06.2015
Phoenix

Phoenix

 (1)
Erschienen am 12.06.2014
Rescue

Rescue

 (0)
Erschienen am 01.04.2000

Neue Rezensionen zu Elizabeth Richards

Neu
Sunshine_Bookss avatar

Rezension zu "Wings" von Elizabeth Richards

Bombastisch, wie erwartet!
Sunshine_Booksvor 5 Jahren

Inhalt:
Following the cliffhanger ending of Phoenix, Natalie finds herself separated from Ash and unexpectedly reunited with her parents, including the father she thought was dead. But she can only think of Ash. She hasn't heard a word of him since she and Elijah were brought to the underground headquarters of the Sentry Rebellion. But she vows to find him.
 Ash, meanwhile is back in Black City; it's the perfect place to hide from the Sentry government. But not for long. He won't give up on Natalie or bringing an end to the terrible reign of Purian Rose. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Was soll man da groß zu sagen? Es ist wunderschön! Generell finde ich, dass die Cover von Buch zu Buch schöner geworden sind wobei ich persönlich, das von "Phoenix" am besten finde. Dennoch auch "Wings" beeindruckt mit einem tollen Composing.

Titel:
Der Titel passt sehr gut. Ich werde euch natürlich nicht verraten, wer oder was Wings ist, aber es wird ein großer Bestandteil des Buches werden.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist wie immer großartig. Ich hoffe sehr, dass, sollte es übersetzt werden, genau dieser Stil beibehalten wird. Denn ich glaube, es ist ein Stück weit die Substanz, die diese Geschichte so mitreißend macht. In den ersten beiden Bänden gab es immer wieder einen schönen bissigen Humor, der sich in diesem Buch, wenn man von Beetles Mundwerk absieht eher nicht finden lässt. Es schlägt ernstere Töne an und das ist auch gut so und macht den Handlungsverlauf authentisch.

Charaktere:
Tja, fangen wir mal mit Ash an. Ich war ja vom ersten Buch an schon hin und weg und bin es nun nur noch mehr! Ich fand es toll, wie er mit all seinen Schicksalsschlägen klar kommt und wie sehr er Natalie liebt. Gerade letzteres wird zum Ende hin sehr deutlich. Ich will nicht zu viel verraten, aber er gibt ihr zuliebe etwas sehr wichtiges auf. Natalie gefiel mir im Abschlussband wieder besser, als im zweiten. Damals hat sie mich unheimlich genervt. Sie lässt sich jetzt endlich helfen um ihre Krankheit loszuwerden und schiebt Ash nicht mehr von sich weg. Die beiden sind für einander da und haben zumindest keine Beziehungskrise mehr. Ihr wundert euch wahrscheinlich gerade: Wie? Was? Da war doch Elijah?! Richtig, den gibt es immer noch, aber die Autorin hat zum Glück davon abgesehen, die Dreieckskiste weiterlaufen zu lassen. Stattdessen benimmt sich Elijah mehr wie er selbst und hört auf seine Brüder zu imitieren. Der richtige Elijah hat mir unglaublich gut gefallen und ich war glücklich für ihn, dass auch er sein Happy End finden wird. Day und Beetle waren nicht ganz so stark vertreten aber noch genug, um sie nicht zu übersehen. Während Beetle die ein oder andere Situation auflockert, beweist Day in Notfällen, wie klug sie ist und versucht besser mit Ash klar zu kommen, den sie nach wie vor nicht leiden kann. Im Grunde waren alle, wie nicht anders zu erwarten war, sehr gut ausgearbeitet und durchdacht. Auch die Antagonisten bekamen mehr Background und handelten nachvollziehbar. Bevor ich es vergesse: Es gibt einen neuen Charakter namens Edmund. Sein Handlungsstrang beginnt in der Vergangenheit und trifft irgendwann auf die bisherigen Protagonisten. Wer er ist und weshalb er so wichtig ist, müsst Ihr aber selbst herausfinden!

Erwähnenswert:
Das Buch erscheint erst am 12. Juni 2014, also müsst Ihr euch etwas gedulden. Aber andererseits ist es natürlich auch gut, denn so habt Ihr noch genug Zeit, die beiden vorherigen Bücher zu lesen.

Stuck in my Head:
... the radio crackles and Ash's voice rings out over the airwaves, repeating the same message.
Sigur's head whips around at the voice. "Was that –?"
"Ash, yes!" I grin, briefly explaining everything. My mother's scarlet lips purse together; I think she was secretly hoping he'd stay lost." (S. 101)


Kriesenreif:
Das Ende war ein bisschen zu sehr aufgelöst. Es war schon noch realistisch, da nicht alle Konflikte gelöst wurden aber die Abschlüsse unter den Protagonisten waren dann doch etwas zu glatt. Auch sind nach meinem Geschmack etwas zu viele Charaktere gestorben. Aber nun zum Schlimmsten: Die Reihe ist jetzt abgeschlossen. Sicher, ich freue mich, den Band schon gelesen zu haben, aber nun muss ich mich von Ash & Natalie verabschieden, was doch sehr, sehr schade ist.

Fazit:
Wie nicht anders zu erwarten, schafft Elizabeth Richards es eine tolle Trilogie zu einem grandiosen Abschluss zu bringen. Die paar Dinge, die mir in "Phoenix" nicht gefallen haben, wurden hier ausgemerzt und ich war einfach nur hin und weg. Es gab keine Längen und ich klebte förmlich an den Seiten, auch wenn ich eigentlich gar nicht zum Ende kommen wollte! Viel zu schade ist es, diesen Charakteren Lebewohl zu sagen. Es gab einige Wendungen, die ich nicht vorhersehen konnte, bei anderen hatte ich es geahnt aber es war unglaublich spannend und die 400 Seiten sind recht klein beschrieben, sodann es wirklich ein angenehm langes Abenteuer war. "Wings" konnte mich komplett überzeugen und ich hoffe inständig, dass die Autorin uns mit weiteren Büchern beglücken wird! Ganz klar, eine absolute Leseempfehlung!

Kommentieren0
7
Teilen
Sunshine_Bookss avatar

Rezension zu "Black City" von Elizabeth Richards

Kennt ihr das, wenn euch ein Buch nach zwei Seiten schon gefesselt hat?
Sunshine_Booksvor 5 Jahren

Mir geht es zwar selten so aber wenn, dann habe ich so ein Buch in 2-3 Tagen durch. Genauso ging es mir mit "Black City". Ich weiß gar nicht mehr wie ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin zumal es bis jetzt nur als englische Originalausgabe erhältlich ist. Das Cover war es definitiv nicht da dies in meinen Augen langweilig und nichtsaussagend ist. Zum Glück hat mich das nicht von einem Kauf abgehalten denn ich war nach wenigen Sätzen in der düsteren Welt von Ash und Natalie gefangen.
"You'd have to be suicidal or insane to be out here after curfew. I'm still deciding which one I am."
Diese ironische Aussage von Ash blieb mir bis zum bitteren Endes dieses Buches im Hinterkopf.

Zur Story:

Wie meine Einleitung schon zeigt, Ash ist nach der Sperrstunde draußen, nicht aus Leichtsinn oder Spaß, nein in einem erbitterten Kampf ums Überleben. Auch ohne Waffen.
Der Krieg ist seit einiger Zeit zu Ende, doch vom Frieden spürt man nicht viel. Die Stadt ist zerbombt und mit Asche übersäht. Sie macht ihrem Namen alle Ehre.
Die Menschen haben zwar gewonnen und die Darklings, eine Rasse die dem Menschen zwar ähnlich sieht aber auch Eigenschaften von Raubtieren besitzt, in Gettos zurück gedrängt aber die Angst ist dennoch allgegenwärtig. Immer wieder schaffen es einige über die große Mauer, die das Getto umschließt, zu klettern und viele sind von einem ansteckenden Virus befallen der sie aggressiv macht. So auch Ashs Mutter. Er tut alles um ihr zu helfen, auch wenn er weiß, dass er einen ausweglosen Kampf führt denn er steht alleine da. In der Gesellschaft ist er ein Außenseiter, denn er ist ein Halbling. Halb Mensch halb Darkling. Alles was er sich wünscht ist normal zu sein, doch wie ohne ein schlagendes Herz?
Die einen fürchten ihn, die anderen verachten ihn. Aber viele sind sich einig: Er gehört auf die andere Seite der Mauer.
Ashs Vater, ein alter Pastor versucht alles um ihn vor den Schikanen der Bevölkerung zu schützen, aber es ist zwecklos. Die vielen Rechnungen auf dem Tisch zwingen Ash, der eh schon ein Dorn im Auge der Regierung ist, dazu mit "Haze", eine Droge aus dem Gift seiner Fangzähne, zu dealen.
Eines Nachts, als er sich mit einer Klientin unter einer Brücke trifft werden die beiden von Natalie, der Tochter der Diplomatin überrascht. Sie ist mal wieder ihren Bodyguards entwischt und schleicht durch die Stadt. Natalie erkennt sofort was Ash ist und bekommt es mit der Angst zu tun. Doch er ebenso denn ein Wort von ihr und er ist geliefert. Ash bedroht sie um ihr Schweigen zu erpressen was ihm auch gelingt denn sie hat seit der Ermordung ihres Vaters durch einen Darkling Angst vor seiner Rasse.
Ash flüchtet und alles was ihr bleibt ist seine Jacke.
Sie glauben nicht sich noch einmal wiederzusehen bis Natalies Mutter sie aus diplomatischen Gründen in die Schule der Arbeitergesellschaft schickt.
Als die beiden sich in der Schule unbeabsichtigt berühren passiert etwas seltsames, sein Herz fängt an zu schlagen! So sehr sich die beiden hassen und verabscheuen, desto mehr wird klar, dass die beiden eine Bindung zueinander haben. Doch die Beziehung zwischen einem Menschen und einem Darkling steht unter Todesstrafe. Schnell steht fest, dass die Liebe zwischen ihnen kein Happy End nehmen wird und gegen Ende einer den Tod ins Auge blicken muss.

Mein Fazit:

Gleich vorweg, ich musste am Ende mit den Tränen kämpfen und das ist mir noch nie passiert, nicht einmal bei "Vollendet" von Neal Shusterman.
Ash hatte ich schon nach ein paar Seiten ins Herz geschlossen. Er ist ein Realist und mit viel sarkastischem Humor ausgestattet was hilft diese furchtbare Welt in der er lebt zu verkraften.
Er liebt seine Eltern über alles und leidet unter der Tatsache, dass er ständig eine Gradwanderung zwischen dem Gesetz begehen muss um zu überleben.
Natalie im Gegensatz lebt in ihrer pinken Seifenblase. Sie ist abgesehen von dem Zwischenfall mit der Ermordung ihres Vaters wohl behütet aufgewachsen. Sie bekommt wenig mit wie die Menschen in ihrer Stadt leiden und welche Fäden ihre Mutter im Hintergrund zieht bis sie auf Ashs Schule geht.
Seine Abneigung ihr gegenüber ist sehr nachvollziehbar aufgrund dessen was er alles durchgemacht hat. Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich meiner Meinung nach jedoch einen Tick zu schnell als hätte es die Autorin nicht erwarten können die Protagonisten zusammenzuführen.
Der Weltenaufbau erinnert stark an den 2. Weltkrieg, der Judenverfolgung und die Mauer. Selbst die Tatsache das Ash ein ID-Band tragen muss auf dem steht wem er "gehört".
Er wird nicht einmal als vollwertiges Lebewesen angesehen.
All diese Sachen hinterlassen einen bitteren Beigeschmack da wir alles wissend, dass so etwas schon passiert ist.
Der Schreibstil ist toll und abwechselnd aus der Sicht von Ash und Natalie in der Ich-Perspektive geschrieben was einen sehr gut in die Lage der jeweiligen Person eintauchen lässt.
Die Charaktere sind generell überraschend tiefgründig aufgebaut, auch die besten Freunde Beetle (Ashs bester Freund, der drogenabhängig ist) und Day (Natalies "Rent-a-Friend, die ihre Mutter für sie arrangiert hat und Beetle Exfreundin) sowie die Antagonisten.
Die Zustände in der Stadt werden schonungslos beschrieben und wie gesagt am Ende habe ich furchtbar mitgelitten und hatte selbst nach dem relativ glimpflichen Ende ein merkwürdiges Gefühl im Magen.

Das Buch gibt es nicht auf Deutsch aber ich kann euch echt empfehlen es zu lesen ihr verpasst etwas! 5 Sterne ohne Wenn und Aber!

Kommentieren0
1
Teilen
Sunshine_Bookss avatar

Rezension zu "Black City" von Elizabeth Richards

Kennt ihr das, wenn euch ein Buch nach zwei Seiten schon gefesselt hat?
Sunshine_Booksvor 5 Jahren

Mir geht es zwar selten so aber wenn, dann habe ich so ein Buch in 2-3 Tagen durch. Genauso ging es mir mit "Black City". Ich weiß gar nicht mehr wie ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin zumal es bis jetzt nur als englische Originalausgabe erhältlich ist. Das Cover war es definitiv nicht da dies in meinen Augen langweilig und nichtsaussagend ist. Zum Glück hat mich das nicht von einem Kauf abgehalten denn ich war nach wenigen Sätzen in der düsteren Welt von Ash und Natalie gefangen.
"You'd have to be suicidal or insane to be out here after curfew. I'm still deciding which one I am."
Diese ironische Aussage von Ash blieb mir bis zum bitteren Endes dieses Buches im Hinterkopf.

Zur Story:

Wie meine Einleitung schon zeigt, Ash ist nach der Sperrstunde draußen, nicht aus Leichtsinn oder Spaß, nein in einem erbitterten Kampf ums Überleben. Auch ohne Waffen.
Der Krieg ist seit einiger Zeit zu Ende, doch vom Frieden spürt man nicht viel. Die Stadt ist zerbombt und mit Asche übersäht. Sie macht ihrem Namen alle Ehre.
Die Menschen haben zwar gewonnen und die Darklings, eine Rasse die dem Menschen zwar ähnlich sieht aber auch Eigenschaften von Raubtieren besitzt, in Gettos zurück gedrängt aber die Angst ist dennoch allgegenwärtig. Immer wieder schaffen es einige über die große Mauer, die das Getto umschließt, zu klettern und viele sind von einem ansteckenden Virus befallen der sie aggressiv macht. So auch Ashs Mutter. Er tut alles um ihr zu helfen, auch wenn er weiß, dass er einen ausweglosen Kampf führt denn er steht alleine da. In der Gesellschaft ist er ein Außenseiter, denn er ist ein Halbling. Halb Mensch halb Darkling. Alles was er sich wünscht ist normal zu sein, doch wie ohne ein schlagendes Herz?
Die einen fürchten ihn, die anderen verachten ihn. Aber viele sind sich einig: Er gehört auf die andere Seite der Mauer.
Ashs Vater, ein alter Pastor versucht alles um ihn vor den Schikanen der Bevölkerung zu schützen, aber es ist zwecklos. Die vielen Rechnungen auf dem Tisch zwingen Ash, der eh schon ein Dorn im Auge der Regierung ist, dazu mit "Haze", eine Droge aus dem Gift seiner Fangzähne, zu dealen.
Eines Nachts, als er sich mit einer Klientin unter einer Brücke trifft werden die beiden von Natalie, der Tochter der Diplomatin überrascht. Sie ist mal wieder ihren Bodyguards entwischt und schleicht durch die Stadt. Natalie erkennt sofort was Ash ist und bekommt es mit der Angst zu tun. Doch er ebenso denn ein Wort von ihr und er ist geliefert. Ash bedroht sie um ihr Schweigen zu erpressen was ihm auch gelingt denn sie hat seit der Ermordung ihres Vaters durch einen Darkling Angst vor seiner Rasse.
Ash flüchtet und alles was ihr bleibt ist seine Jacke.
Sie glauben nicht sich noch einmal wiederzusehen bis Natalies Mutter sie aus diplomatischen Gründen in die Schule der Arbeitergesellschaft schickt.
Als die beiden sich in der Schule unbeabsichtigt berühren passiert etwas seltsames, sein Herz fängt an zu schlagen! So sehr sich die beiden hassen und verabscheuen, desto mehr wird klar, dass die beiden eine Bindung zueinander haben. Doch die Beziehung zwischen einem Menschen und einem Darkling steht unter Todesstrafe. Schnell steht fest, dass die Liebe zwischen ihnen kein Happy End nehmen wird und gegen Ende einer den Tod ins Auge blicken muss.

Mein Fazit:

Gleich vorweg, ich musste am Ende mit den Tränen kämpfen und das ist mir noch nie passiert, nicht einmal bei "Vollendet" von Neal Shusterman.
Ash hatte ich schon nach ein paar Seiten ins Herz geschlossen. Er ist ein Realist und mit viel sarkastischem Humor ausgestattet was hilft diese furchtbare Welt in der er lebt zu verkraften.
Er liebt seine Eltern über alles und leidet unter der Tatsache, dass er ständig eine Gradwanderung zwischen dem Gesetz begehen muss um zu überleben.
Natalie im Gegensatz lebt in ihrer pinken Seifenblase. Sie ist abgesehen von dem Zwischenfall mit der Ermordung ihres Vaters wohl behütet aufgewachsen. Sie bekommt wenig mit wie die Menschen in ihrer Stadt leiden und welche Fäden ihre Mutter im Hintergrund zieht bis sie auf Ashs Schule geht.
Seine Abneigung ihr gegenüber ist sehr nachvollziehbar aufgrund dessen was er alles durchgemacht hat. Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich meiner Meinung nach jedoch einen Tick zu schnell als hätte es die Autorin nicht erwarten können die Protagonisten zusammenzuführen.
Der Weltenaufbau erinnert stark an den 2. Weltkrieg, der Judenverfolgung und die Mauer. Selbst die Tatsache das Ash ein ID-Band tragen muss auf dem steht wem er "gehört".
Er wird nicht einmal als vollwertiges Lebewesen angesehen.
All diese Sachen hinterlassen einen bitteren Beigeschmack da wir alles wissend, dass so etwas schon passiert ist.
Der Schreibstil ist toll und abwechselnd aus der Sicht von Ash und Natalie in der Ich-Perspektive geschrieben was einen sehr gut in die Lage der jeweiligen Person eintauchen lässt.
Die Charaktere sind generell überraschend tiefgründig aufgebaut, auch die besten Freunde Beetle (Ashs bester Freund, der drogenabhängig ist) und Day (Natalies "Rent-a-Friend, die ihre Mutter für sie arrangiert hat und Beetle Exfreundin) sowie die Antagonisten.
Die Zustände in der Stadt werden schonungslos beschrieben und wie gesagt am Ende habe ich furchtbar mitgelitten und hatte selbst nach dem relativ glimpflichen Ende ein merkwürdiges Gefühl im Magen.

Das Buch gibt es nicht auf Deutsch aber ich kann euch echt empfehlen es zu lesen ihr verpasst etwas! 5 Sterne ohne Wenn und Aber!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Sunshine_Bookss avatar
Bei mir auf dem Blog gibt es momentan die Möglichkeit "Black City" von Elizabeth Richards signiert und mit persönlicher Widmung zu gewinnen, denn wir feiern das langersehnte Erscheinen des Abschlussbandes "Wings". Wer noch nichts von der Reihe gehört hat, hat hier also die Chance, eine wirklich gute Dystopie kennenzulernen. Das Buch ist auf Englisch und bei Penguin Books US (Random House) erschienen.
Worum geht's?
A dark and tender post-apocalyptic love story set in the aftermath of a bloody war In a city where humans and Darklings are now separated by a high wall and tensions between the two races still simmer after a terrible war, sixteen-year-olds Ash Fisher, a half-blood Darkling, and Natalie Buchanan, a human and the daughter of the Emissary, meet and do the unthinkable--they fall in love. Bonded by a mysterious connection that causes Ash's long-dormant heart to beat, Ash and Natalie first deny and then struggle to fight their forbidden feelings for each other, knowing if they're caught, they'll be executed--but their feelings are too strong. When Ash and Natalie then find themselves at the center of a deadly conspiracy that threatens to pull the humans and Darklings back into war, they must make hard choices that could result in both their deaths.

Mitmachen könnt Ihr auf meinem Blog:
http://abookshelffullofsunshine.blogspot.de/2014/06/gewinnspiel-black-city-von-elizabeth.html



Da findet Ihr die Gewinnspielfrage und die Emailadresse :)


PS: Ihr müsst kein Leser meines Blogs sein, aber über neue Gesichter freue ich mich natürlich immer!
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks