Elke Ahlswede

 3.5 Sterne bei 40 Bewertungen
Autorin von Papa@Home, Mum@work und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Elke Ahlswede

Mum@work

Mum@work

 (12)
Erschienen am 11.12.2007
Papa@Home

Papa@Home

 (13)
Erschienen am 01.01.2010
Mama.com

Mama.com

 (7)
Erschienen am 15.05.2007
Ex en Provence

Ex en Provence

 (4)
Erschienen am 16.09.2011
Ex en Provence: Roman

Ex en Provence: Roman

 (2)
Erschienen am 16.09.2011
Das Praktikum im Journalismus

Das Praktikum im Journalismus

 (2)
Erschienen am 01.09.2010

Neue Rezensionen zu Elke Ahlswede

Neu
StMoonlights avatar

Rezension zu "Papa@Home" von Elke Ahlswede

Nachbarschaftshilfe der anderen Art
StMoonlightvor einem Jahr

Familie Hagel-Stein kommt eigentlich auch Deutschland, doch als Kathi ein fantastischer Job in den USA angeboten wird, überredet sie ihren Mann mit ihm auszuwandern. Schweren Herzens lehnt Tobias das ihm gerade angebotene Forschungshalbjahr in Afrika ab. Zusammen mit ihren Kindern Mareike 5 Jahre und May 1,5 Jahre ziehen sie über den großen Teich. Während Kathi sich in ihrem neuem Job zurechtfindet, übernimmt ihr Mann das Kinderhüten und den Haushalt. Doch Tobias ist alles andere, als das was die Vorzeigemummys in der noblen Gegend je gesehen haben: Da er einen extrem Hang zum Umweltschutz hat,  fährt er nur Fahrrad, kauft ausschließlich Bioprodukte und kümmert sich auch noch alleine – ohne Nanny – um die Kinder! Die Nachbarsmütter sind sich sicher, dass sie dem „armen Mann“ helfen müssen. Tobias verändert sich nach und nach so sehr, dass Kathi ihn fast nicht wiedererkennt und selbst bei ihr auf der Arbeit geschehen merkwürdige Dinge …

Zwar passiert in der Geschichte eine ganze Menge, dennoch schreitet sie irgendwie nicht wirklich voran. Mir hat hier die Spannung gefehlt, denn einen Hausmann zu „beobachten“ ist auch hier nicht sonderlich spannend …  Der Schreibstil ist locker und angenehm, durch den eingebrachten Witz, gibt es einige Schmunzler und das Buch lässt sich in nur wenigen Stunden lesen.

Eine kurzweilige und witzige Unterhaltung (Gut geeignet z.B. für den Strand.), von der sich der Leser allerdings nicht zu viel versprechen sollte.

Kommentieren0
3
Teilen
Ann-KathrinSpeckmanns avatar

Rezension zu "Das Praktikum im Journalismus" von Elke Ahlswede

Wie mache ich ein Praktikum?
Ann-KathrinSpeckmannvor 2 Jahren


Inhalt:
Der Titel gibt den Inhalt schon ganz gut wieder: es geht darum, warum man Praktika im Bereich Journalismus machen sollte, wie man an eins kommt und wie man es am besten nutzt.

Meine Meinung:
Ich bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen: Es stand in der Bibliothek neben den Autorenratgebern. Ich studiere Jura und habe schon recht lange verdrängt, dass ich eigentlich in den Bereich Journalismus wollte und ich auch dafür etwas tun müsste. (Das Studium fordert eigentlich schon genug Zeit.) Jedenfalls hat mich das Buch wieder auf die eigentlich alte Idee gebracht. Ich habe es dann auch ausgeliehen und gelesen. Wirklich neue Informationen habe ich aber nicht bekommen. Es ist alles sehr kurz und allgemein gehalten. Jemand, der schon mit den Gedanken spielt, ein Praktikum zu machen, wird das meiste bereits wissen ...
Trotzdem ist es ganz nett geschrieben und hat mich immerhin auf eine gute Idee gebracht. Kaufen würde ich es aber auf gar keinen Fall. Das Geld kann man sich sparen.

Kommentieren0
1
Teilen
lauja01s avatar

Rezension zu "Mum@work" von Elke Ahlswede

Ein herrliches Buch über den Spagat von Arbeit und Familie!
lauja01vor 3 Jahren

Über das Buch

Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 9783404158058
Preis: 7,95 Euro
Seiten: 300
Erschienen: Januar 2008
Band 2 der Buchserie: Katharina Stein

Inhalt:

Katharina hat es geschafft: Ihr neuer Chef richtet ihr ein schickes Home-Office ein. Doch der Traum von der Karriere im Kinderzimmer wird schon bald zum Albtraum, als Baby Max statt auf Dinkelkeksen auf wichtigen Dokumenten herumkaut und Tochter Mareike Diddl-Maus-Videoclips an Kathis Geschäftspartner mailt. Als Kathi dann auch noch zur Chefin der ersten Tele-Arbeiter-Gewerkschafts Deutschlands gewählt wird und ihr die Call-Center-Kolleginnen die Mailbox vollheulen, sehnt sie sich nach einem echten Büro...

Das Cover:

Das Cover ist in einem herrlichen Babyblau gehalten. Man sieht den Kampf zwischen Arbeit (Computermaus) un Baby. Echt schön getroffen.

Die ersten 3 Sätze:

Himmel, was war das für eine Aufregung mit dieser blöden Videokonferenz! Erst sollte sie um 8:00Uhr Central Daylight Time anfangen, also 15:00Uhr MESZ - sprich Mitteleuropäische Sommerzeit - sprich Hamburg - sprich bei mir. Dann auf einmal schon um halb acht Chicagoer Zeit (keine Ahnung, warum die freiwillig so früh aufstehen) und irgendwann dann doch um 17:00Uhr bei uns.

Schreibstil & Aufbau:

Der Roman ist in 46 Kapiteln auf 300 Seiten verteilt. Es ist in Ich-Form aus der Sicht von Katharina geschrieben. Was ich ganz toll finde ist das, man die Gedanke von Katgarina in Kursiv geschrieben hat. Das ist an manchen Stellen richtig lustig. Außerdem sind im ganzen Text TO-DO-Listen, E-Mails, Zeitungsnachrichten etc. verstreut. Man kann das Buch schön flüssig lesen und ich hatte das Buch innerhalb von einem Tag durchgelesen.

Meine Meinung:

Meine Meinung zu dem Buch ist, das es richtig Humorvoll geschrieben ist. Zwar ist es etwas übertrieben dargestellt, der Spagat zwischen Arbeit und Familie, aber das macht dieses Buch gerade sympathisch. Die Charaktere sind alle sehr verschieden, aber alle gleich lieb.
Katharina versucht alles, damit sie eine gute Mutter und eine gute Arbeitnehmerin ist. Aber mit einem Baby und einem Kleinkind passieren viele Missgeschicke und das Chaos ist vorprogrammiert. Sie muss viele Probleme lösen, aber sie macht das auf so eine sympathische Weise, das ist der Wahnsinn.
Was mir auch gut gefallen hat, ist das es nicht nur einfach ein Roman war, sondern das es auch viele Listen, Briefe im Text verstreut waren,. So hatte man noch mehr das Gefühl gehabt zur Familie zu gehören. Ist man nicht immer neugierig, was andere für Listen oder Briefe bekommt?
Die Tochter geht in einem Kindergarten und bei dem frag ich mich ob es überhaupt noch ein Kindergarten ist. Wenn ich mir vorstelle, meine Tochter müsste dort hin gehen, hätte ich mir schon längst die Haare gerauft. Hier ist ein Beispielb von Seite 96-97.

"Hoffentlich. Und Meiki? War alles okay, als du sie vom Kindergarten abgeholt hast?" "Ja, sie war ganz euphorisch. Die haben heute ein Seminar zur Internetrecherche und E-Mail-Verkehr gehabt." "Na, das wurde aber auch Zeit. Schließlich wird sie ja bald fünf." Fazit:

Ein herrliches Buch über den Spagat von Arbeit und Familie!

Über die Autorin:

Elke Ahlswede, geb. 1968 in Seesen/Niedersachsen, hat nach ihrem Studium in Hamburg und den USA die Henri-Nannen-Journalistenschule besucht und anschließend mehrere Jahre in Deutschland für einen internationalen Medienkonzern gearbeitet. Seit ein paar Jahrenlebt sie mit Mann und Kindernin Südfrankreich und darf dort auch die Freuden der Telearbeit in dem für einen Familienhaushalt typischen Dauer-Chaos genießen.Auch ihr Debüt-Roman Mama.com entstand zwischen Alpen und Mittelmeer - im Home-Office natürlich.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 67 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks