Elke Becker Ticket ins Glück

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 31 Rezensionen
(23)
(14)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ticket ins Glück“ von Elke Becker

Witziger Frauenroman

— Anjali85

ein sehr schönes Buch mit einer tollen Reisebeschreibung

— ulla_leuwer

Die unterhaltende Suche einer Frau nach dem, was sie eigentlich im Leben will. Ein lockerer Frauenroman für zwischendurch.

— ColourfulMind
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ticket ins Glück

    Ticket ins Glück

    haTikva

    31. October 2015 um 17:07

    Sonne, Strand, Meer und Spontanität. Nachdem ihre Beziehung zu Tom an einem toten Punkt angelangte, macht Alexandra das, was sie eigentlich schon seit Jahren machen möchte. Sie reist in die Dominikanische Republik um dort auf einfache Art und Weise zu leben und zu sich selbst zu finden. Und ihre Schwester Sabrina kam kurzerhand mit. Tom wird als richtiger Spießer dargestellt. Er möchte von Alex, dass sie „endlich“ Mutter wird und eine Hausfrau. Schließlich verdient er gut, und kann ihr ein schönes Heim bieten. Aber ihr war noch nicht danach. Er verstand es nicht. Daraus wurde ein regelrechter Streit, der mit Alex‘ Auszug endete… Die Argumente von beiden Seiten für die jeweilige Meinung konnte ich nachvollziehen, doch ich war auf Alexandras Seite. Daher konnte ich ihr darauffolgendes Verhalten sehr gut verstehen. Sie hat lange genug hinter ihrem Freund angestanden. Nun wollte sie auch endlich mal wieder etwas nach ihrem Kopf machen. Schade nur, dass Tom das nicht verstand, und Alex ihre Schlüsse daraus zog. Alex dagegen wird als spontane und starke Frau beschrieben, die in den letzten Jahren immer nur für ihren Partner da war. Doch damit ist nun Schluss. Als alle Vorbereitungen für eine Auszeit in der Dominikanischen Republik beendet sind, packt sie das Nötigste und verschwindet. Ihrer Schwester kommt das sehr gelegen, denn ihr eigenes Leben besteht aus einer Beziehung zu einem verheirateten Mann. Die Geschichte wird aus Alex‘ und Toms Sicht erzählt. Auch Alexandras beste Freundin spielt eine kleine Rolle, und ihre Kinder haben eine interessante Rolle. Der Schreibstil ist flüssig und einfach wunderbar zu lesen. Die Momente in der Karibik wurden sehr lebensnah beschrieben. Ich war schon einmal auf der Dominikanischen Republik und ich muss sagen, die Autorin kann es sehr gut beschreiben, wie es dort abläuft. Genauso kann man es sich dort vorstellen. Fazit: Der Roman war kurzweilig und richtig schön zu lesen. Daher gibt es von mir fünf von fünf Sterne.

    Mehr
  • ein sehr schönes Buch mit einer tollen Reisebeschreibung

    Ticket ins Glück

    ulla_leuwer

    14. September 2014 um 10:39

    Meine Meinung: Nachdem ich ein Buch von der Autorin gelesen hatte, war ich neugierig auf weitere und habe nun ihr erstes Buch gelesen, was mich ebenfalls sehr begeistert hat. Alex verliert ihren Job und hat keine Lust ab sofort "nur" noch Hausfrau und Mutter zu sein. Im Gegenteil, sie möchte endlich ihrer lange unterdrückten Reiselust nachkommen und will für ein Jahr aussteigen. Ihre Schwester will sie begleiten. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg in die Dominikanische Republik. Was sie dort alles erleben, schildert die Autorin sehr anschaulich. Ich konnte mir es sehr gut vorstellen, wie Alex im Bus sitzt und später einen Antrag für eine Telefonfreischaltung ausfüllt, den sie am nächsten Tag noch einmal bestätigen muss. Viele dieser Situationen haben mich zum Schmunzeln gebracht. Ärgerlich, wenn man gerade in der Situation steckt, aber Alex hat es hinterher meist mit Humor ihrer Schwester erzählt. Elke Becker hat bei ihrer Geschichte auch nicht vergessen, die Schattenseiten eines Urlaubsparadieses zu erwähnen. Im Gegenteil, in die Geschichte der beiden Schwestern wurde dies bestens eingebunden. Mir haben die Beschreibungen der Insel wieder sehr gut gefallen, ich hatte die Strandbar auch so richtig vor Augen. Das Hauptthema des Buches, zu sich selber finden, wurde bei allem nicht aus den Augen gelassen, wobei viele Vorfälle es den beiden nicht gerade leicht machten, auf der Insel zu bleiben. Gut fand ich dann auch, dass die Männer  endlich handelten und das Ende des Buches war so ganz nach meinem Geschmack. Mir haben alle Beteiligten dieses Buches sehr gut gefallen, wobei ich manchmal nicht so wie Alex gehandelt hätte. Die Hilfsbereitschaft aber auch die Schlitzohrigkeit gehörten dazu, so ist es auch im wahren Leben. Das Buchcover vermittelt einem ein sehr schönes Urlaubsgefühl. Gerne würde ich dort ebenfalls sitzen und einen Cocktail trinken. Fazit: Ein Buch nach meinem Geschmack: leichte Lektüre, Fernweh wird geweckt und ein Ende, mit dem alle zufrieden sein können.

    Mehr
  • Ticket ins Glück

    Ticket ins Glück

    Leseglueck

    11. July 2014 um 07:05

    Erster Satz: Als Alexandra ihren Job verliert, ist es für ihren Verlobten Tom ein Wink des Schicksals, endlich zu heiraten und Nachwuchs in die Welt zu setzen. Cover: Das Cover gefällt mir. Es vermittelt irgendwie gleich den Eindruck von Sommer, Sonne, Strand und Urlaub. Es passt auf jeden Fall zur Geschichte und die beiden Damen darauf sollen sicherlich Alexandra und Sabina darstellen. Meinung: Nachdem ich schon eine Fantasybuchreihe der Autorin gelesen habe, die mir richtig gut gefallen hat, war ich gespannt auf diesen Liebesroman. Auch Ticket ins Glück konnte mich gut unterhalten. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Die Geschichte spielt überwiegend in der Dominikanischen Republik. Mir hat es gefallen das die Autorin den Ort nicht einfach nur als sonniges Touristenparadies beschrieben hat, sondern auch wirklich die Schattenseiten erzählt wurden. Alexandra ist die Hauptprotagonistin. Sie hat eigentlich einen tollen Verlobten, der sie unbedingt heiraten und Kinder mit ihr haben will. Als Alexandra ihren Job verliert und Tom wiedermal dieses Thema anspricht, wird Alexandra klar das sie das alles gar nicht will. Sie ist noch nicht bereit dafür eine Familie zu gründen. Viel mehr wünscht sie sich die Zeit zurück in der Tom und sie noch Abenteuerlustig waren. Eigentlich will sie nur ihren Abenteuerlustigen Tom wieder haben und nicht diesen verantwortungsvollen Verlobten, der Tom jetzt ist. Nach einem Streit mit Tom packt sie ihre Sachen und macht sich zusammen mit ihrer Schwester auf in die Dominikanische Republik. Die beiden lassen in Deutschland alles zurück und wollen dort neu anfangen. Sabina hat dort von Anfang an einen neuen Job sicher. Bei Alexandra dagegen läuft erstmal alles schief. Dass Alexandra sich dafür entscheidet von nun an in der Dominikanischen Republik zu leben konnte ich nicht ganz von Anfang an nachvollziehen. Wahrscheinlich liegt das daran dass ich mir nicht vorstellen kann jemals selbst so zu handeln, aber manchmal muss man vielleicht auch einfach ausbrechen. In der Geschichte wird immer wieder erklärt warum Alexandra sich so entschieden hat und zum Schluss habe ich ihre Entscheidung auch wirklich akzeptiert. Alexandra ist selbstbewusst und lässt sich von nichts unterkriegen. Immer wieder werden ihr in der neuen Heimat Steine in den Weg gelegt und irgendwie findet sie immer eine Lösung. Da bei ihrer Schwester alles ziemlich glatt läuft und Alexandra ihr fast alle Probleme abnimmt, kann ich nicht sagen ob Sabina die gleiche Willensstärke hat wie ihre große Schwester. Die beiden Schwestern leben in der Dominikanischen Republik ihren Traum auch wenn einige Daheimgebliebene traurig darüber sind. Alexandra und Sabina lernen das Land, die Menschen und ihre Bräuche und Sitten kennen. In einigen Dingen schaffen die es sich anzupassen, andere Dinge versuchen sie zu verändern. Ich konnte nicht immer alle Entscheidungen der Beiden nachvollziehen aber mir hat die Geschichte im Großen und Gazen trotzdem gut gefallen. Fazit: Ticket ins Glück ist ein Frauenroman, der unterhaltsam und humorvoll ist. Die Charaktere haben mir gefallen. Von Einigen hätte ich aber gerne noch etwas mehr erfahren. Ticket ins Glück ist eine schöne Urlaubslektüre in die man schnell mal eintauchen kann. Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Unterhaltsame Frauenlektüre

    Ticket ins Glück

    Die-wein

    03. January 2014 um 23:43

    Der Roman Ticket ins Glück handelt von den beiden Schwestern Alex(andra) und Sabina und deren Beziehungsproblemen. Sie beschließen für ein Jahr in der dominikanischen Republik zu leben und zu arbeiten. Dort angekommen, stellt Alex fest dass sie schwanger ist und nebenher tauchen täglich neue Probleme auf, wie Wohnungssuche, Ungeziefer und Bürokratie. Das Buch ist sehr unterhaltsam und glaubwürdig geschrieben und ich war leider viel zu schnell am Ende angekommen.

    Mehr
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für:   Kostenlose e-books   Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten. Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern. Viel Spaß!  

    Mehr
    • 12198
  • Buchverlosung zu "Ticket ins Glück" von Elke Becker

    Ticket ins Glück

    Katis-Buecherwelt

    Die Autorin Elke Becker hat sich meinen Fragen in meinem Interview gestellt und dazu habt Ihr nun auch noch die Chance auf eins von zwei
    ebooks des Titels "Ticket ins Glück".

    Zum Gewinnspiel gehts HIER ... ***KLICK***



    Viel Glück ... 

    • 5
  • Locker-leicht für Zwischendurch

    Ticket ins Glück

    Wonder_

    20. April 2013 um 13:26

    "Ticket ins Glück" bietet lockere und lustige Unterhaltung und ist perfekt geeignet, wenn man sich einfach mal zurücklehnen und entspannen will. Das Cover verströmt das perfekte Urlaubsfeeling und zwingt einen fast dazu, an diesen verregneten Tagen in die Dominikanische Republik abzutauchen. Ein Cover, das mich wirklich vollkommen überzeugt. Protagonistin Alex ist mit ihrer Situation mehr als unzufrieden. Ihre schon 8 Jahre anhaltende Beziehung zu Tom macht sie nicht mehr glücklich und als sie dann auch noch ihren Job verliert und Tom beginnt Baby- und Hochzeitspläne zu schmieden, wird ihr alles zu viel. Ihre Wut und Enttäuschung darüber, wie sehr Tom sich verändert hat, brechen aus ihr heraus und nach einem heftigen Streit beschließt sie, ihr Leben umzukrempeln und herauszufinden, was sie wirklich will. Alex war schon immer abenteuerlustig und unabhängig. Sie braucht Abwechslung in ihrem Leben, die sie momentan einfach nicht hat. Somit kann man sich als Leser prima in sie hineinversetzen. Ihre Schwester Sabina blieb hingegen für meinen Geschmack etwas zu blass. Sie ist zwar durchaus sympathisch, aber über ihr Wesen erfährt man vergleichsweise wenig. Die übrigen Figuren sind gut ausgearbeitet und nicht zu anspruchsvoll oder tiefschürfend, genau wie es sich für Chick-Lit gehört. Als Alex nach ihrem Streit mit Tom beschließt in die Dominikanische Republik zu gehen, um darüber nachzudenken, was sie mit ihrem Leben anfangen will, nimmt sie keiner ernst. Alle sind fest davon überzeugt, dass sie nicht gehen wird, oder wenn doch, schon nach kurzer Zeit zurückkehrt. Sabina, Alex Schwester, hält die ganze Aktion zunächst auch für einen Witz, beschließt aber kurzerhand ihre Schwester zu begleiten, um ihrem kaotischen Liebesleben zu entkommen. In der Dominikanischen Republik läuft allerdings schon zu Anfang so einiges schief, denn Alex bekommt keinen Job. Sie muss sich schleunigst eine Arbeit und auch eine Wohnung suchen, was mit mehr Schwierigkeiten verknüpft ist, als sie zunächst ahnt. Ihre Auszeit hat sie sich definitiv anders vorgestellt und als sie dann auch noch bemerkt, dass sie schwanger ist, weiß sie erst recht nicht mehr was sie tun soll. Die Geschichte ist locker, leicht und frisch, aber bietet dennoch einige ernstere Passagen. Langweilig wird es garantiert nie und somit ist "Ticket ins Glück" perfekt geeignet für einige entspannende Lesestunden. Passend zur Story ist der Schreibstil locker und humorvoll. Rasend schnell kommt man voran und taucht dennoch voll und ganz in die Geschichte ab.Auch die Beschreibungen der DomRep haben mir super gefallen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Ticket ins Glück" von Elke Becker

    Ticket ins Glück

    ElkeBecker

    Inhaltsangabe: Als Alexandra ihren neuen Job verliert, ist es für ihren Verlobten Tom ein Wink des Schicksals, endlich zu heiraten und Nachwuchs in die Welt setzen. Windelwechseln und Babygeschrei passt jedoch so gar nicht in Alex' momentane Lebensplanung. Zu lange hat sie hinter Toms Karriere zurückgestanden und ihre eigenen Wünsche aus den Augen verloren. Nach einem heftigen Streit fasst sie den verrückten Entschluss, für ein Jahr auszusteigen. In der Dominikanischen Republik will sie ihre Abenteuerlust ausleben und herausfinden, was sie sich selbst vom Leben erhofft, ob Tom tatsächlich ihr Mr. Right oder doch eher Mr. Wrong ist und wie es überhaupt weitergehen soll. Während alle versuchen Alex von ihrem Entschluss abzubringen, entschließt sich Alex' Schwester Sabina kurzerhand mitzukommen, um ihrem chaotischen Liebesleben zu entfliehen. Kaum sind die Schwestern angekommen, steht Alex wegen eines Missverständnisses ohne Job da. Schnell wird ihr klar, dass ein Leben unter der karibischen Sonne nicht nur tropische Cocktails, Salsa, Strand und Meer bedeutet. Als Alex kurz darauf auch noch bemerkt, dass sie schwanger ist, wird ihr Leben vollends auf den Kopf gestellt. ACHTUNG: Es handelt sich dabei um ein e-Book - Lieferbare Formate: MOBI ePUB oder PDF

    Mehr
    • 268

    RoteZora

    09. April 2013 um 13:09
  • Rezension zu "Ticket ins Glück" von Elke Becker

    Ticket ins Glück

    LiebezuBuechern

    07. April 2013 um 14:10

    Als Alex ihren Job verliert, schlägt ihr Freund Tom kurzerhand vor zu heiraten und ein Kind zu bekommen. Doch das passt Alex so gar nicht. Wenn sie genau darüber nachdenkt, hat sie viel zu lange zurück gesteckt und ihre Wünsche aus den Augen verloren. Tom hat sich verändert und ist nicht mehr der Mann, in den sie sich damals verliebt hat. Kurzerhand fasst sie den Entschluss für ein Jahr in die Dominikanische Republik auszuwandern und das Leben in Deutschland hinter sich zu lassen. Weil auch Schwester Sabina im Liebeschaos feststeckt, kommt sie spontan mit. Doch als beide dort ankommen und Alex wegen eine Missverständnisses erstmal ohne Job da steht, merken beide das ein Leben unter der karibischen Sonne nicht nur Cocktail, Salsa und Meer bedeutet. Als Alex dann auch noch feststellt schwanger zu sein, wird ihr Leben vollkommen auf den Kopf gestellt. Wie der Name des Titels und er Inhalt schon vermuten lassen, handelt es sich bei diesem Buch um einen typischen Frauenroman. Liebe und Chaos und doch weiß man schon, wie das Ende wohl ausgehen wird. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, denn hin und wieder muss so ein Buch einfach sein.  Man lernt Alex und Sabina kennen, die als Schwestern beide in die Dominikanische Republik ziehen. Sabina mehr, weil sie sich erhofft, dass ihre große Liebe Enrique endlich einsichtig wird, es ernst mit ihr meint und sie zurückholt. Alex, weil sie Abstand von Tom braucht. Sie kann schon lange nicht mehr so lachen, wie sie es früher konnte und seine Arbeit ist Tom immer wichtiger. Um auf andere Gedanken zu kommen und in Erfahrung zu bringen, was sie wirklich will, nimmt sie Abstand. Tom dagegen bleibt daheim in Deutschland wie ein Häufchen Elend zurück. Alex ist immer noch seine große Liebe und erst so langsam wird ihm bewusst, wie sehr er sich selbst verändert hat und Mitschuld an der Sache trägt. Doch was kann er tun um Alex wieder zurück zu erobern? Mit ihrem lockeren und leichten Schreibstil lässt Elke Becker den Leser förmlich durchs Buch fliegen und gerade jetzt zu der kalten Jahreszeit habe ich mich schon das ein oder andere Mal am karibischen Strand gesehen. Die tollen Beschreibungen der Autorin lassen dem Leser wirklich die Sonne auf der Haut spüren und Merengue am Strand tanzen. Dieses Buch würde ich als die perfekte Urlaubslektüre bezeichnen, ist aber auch dann wunderbar zu lesen, wenn man sich den Sommer gerade sehnlichst wünscht. Die Charaktere sind beide total sympathisch und besonders Alex wird als sehr starke Frau beschrieben. Obwohl sie einige bedenken hat, besonders auch, als sie bemerkt schwanger zu sein. Alex und Sabina kämpfen sich allen Widerständen zum Trotz durch die Tücken und Probleme des karibischen Lebens und liefern damit nicht nur beste Unterhaltung, sondern auch den ein oder anderen Lacher. Fazit: Ein kurzweiliger, aber unterhaltsamer Frauenroman mit lockerem Schreibstil und sympathischen Protagonisten, der ein paar schöne Lesestunden garantiert und Lust auf Sommer, Sonne und Meer macht.

    Mehr
  • Ein toller Chic-Lit-Roman der zum Schmökern im Sommer einlädt! Schnappt ihn euch!

    Ticket ins Glück

    Buecherwurm2punkt0

    05. April 2013 um 13:52

    Klappentext: Als Alexandra ihren neuen Job verliert, ist es für ihren Verlobten Tom ein Wink des Schicksals, endlich zu heiraten und Nachwuchs in die Welt setzen. Windelwechseln und Babygeschrei passt jedoch so gar nicht in Alex' momentane Lebensplanung. Zu lange hat sie hinter Toms Karriere zurückgestanden und ihre eigenen Wünsche aus den Augen verloren.Nach einem heftigen Streit fasst sie den verrückten Entschluss, für ein Jahr auszusteigen. In der Dominikanischen Republik will sie ihre Abenteuerlust ausleben und herausfinden, was sie sich selbst vom Leben erhofft, ob Tom tatsächlich ihr Mr. Right oder doch eher Mr. Wrong ist und wie es überhaupt weitergehen soll. Während alle versuchen Alex von ihrem Entschluss abzubringen, entschließt sich Alex' Schwester Sabina kurzerhand mitzukommen, um ihrem chaotischen Liebesleben zu entfliehen.Kaum sind die Schwestern angekommen, steht Alex wegen eines Missverständnisses ohne Job da. Schnell wird ihr klar, dass ein Leben unter der karibischen Sonne nicht nur tropische Cocktails, Salsa, Strand und Meer bedeutet. Als Alex kurz darauf auch noch bemerkt, dass sie schwanger ist, wird ihr Leben vollends auf den Kopf gestellt. Meine Meinung zum Buch: Ich habe bei einer Eigenauflage selten so ein tolles und passendes Cover gesehen. Es versprüht die Urlaubsstimmung der Dominikanischen Republik, sodass ich als Leserin sofort wusste was mich erwartet! Zu Beginn hatte ich leider meine Probleme mit Alexandra alias Alex warm zu werden. Ich hatte das Gefühl, dass sie ständig allen anderen die Schuld an ihrer Situation gibt und ihre schlechte Laune und ihren Lebensfrust an anderen auslässt. Das ihr Verlobter Tom da plötzlich nicht mehr weiß was ihm geschieht, fand ich völlig verständlich! Nach dem sich Alex jedoch aufgerafft hat und ihr Auslandsjahr zusammen mit ihrer Schwester begonnen hat, wurde es um einiges besser. Vielleicht sollte dieser Stimmungsumschwung aber auch zeigen, wie es auf der Gefühlsebene von Alex aussieht. Denn sobald sie in der Dominikanischen Republick gelandet war, strahlte sie eine unglaubliche Leichtigkeit aus und wurde mir sehr sympathisch. Die Geschichte weicht von dem üblichen Chick-Lit leider nicht wirklich ab, an dieser Stelle hätte ich mir doch etwas mehr Kreativität gewünscht. Allerdings ist das in dem Genre auch wirklich schwer, da es eigentlich alles schon einmal gab. Besonders spannend fand ich die verschiedenen Einschätzungen der Situation! Alex dachte, dass das Leben von Tom seinen gewohnten Gang nimmt und er schon so fest gefahren ist, dass ohne sie alles weiter läuft wie bisher. Wie es bei Tom wirklich zugeht müsst ihr aber selber schauen ;)  Besonders zu empfehlen ist auch die Szene, als Tom auf die Kinder von Freunden aufpassen muss! Tom ist ja der Meinung dass er bereit für ein Kind ist und Erziehung und Job locker unter einen Hut zu bekommen sind. Alexandra ist da ehr anderer Meinung! Die Auflösung war für mich äußerst amüsant! "Ticket ins Glück" ist durchzogen mit kleinen witzigen Geschichten, sodass es zu keiner unnötigen Länge kommt und die Geschichte immer weiter am Laufen gehalten wird! Fazit: Ein toller Chic-Lit-Roman der zum Schmökern im Sommer einlädt! Schnappt ihn euch!

    Mehr
  • Rezension zu Ticket ins Glück

    Ticket ins Glück

    lisam

    03. April 2013 um 17:24

    Alex verliert ihren Job und dadurch überdenkt sie ihr derzeitiges Leben kritisch. Unter anderem ist ihre langjährige Beziehung zu Tom an einem kritischen Punkt, da ihm nach dem Studium Karriere und Ordnung extrem wichtig sind. Alex bemerkt, dass sie extrem unglücklich ist und sich ihr Leben anders entwickelt hat als sie während des Studiums gedacht hat. Inzwischen weiß sie nicht was sie sich vom Leben erträumt und bemerkt, dass sie sich im Lauf der Zeit selbst verloren hat. Heirat und Kinder sind keinesfalls ihre derzeitigen Ziele. Sie erinnert sich an ihren wundervollen Urlaub in der Dominikanischen Republik und beschließt dort ein Jahr zu jobben. Ihre Schwester Sabina entschließt sich kurzer Hand Alex zu begleiten, da ihr Leben auch nicht so toll läuft. In der Dominikanischen Republik wird der Traum vom Leben wo andere Urlaub machen schnell vom dortigen Alltag eingeholt und als Alex auch noch entdeckt, dass sie schwanger ist muss sie sich mit ihrem Leben und Wünschen schneller auseinander setzen als gedacht. Mir hat der Roman sehr gut gefallen, da der Alltag im Urlaubsparadies und die Probleme einer Auswanderung sehr schön beschrieben sind. Ich konnte mit Alex mitfiebern und ihre neuen Probleme mit der Jobsuche, Mentalität, Alltag, Armut und Korruption in ihrer neuen Heimat nachvollziehen. Weiters war das Für und Wider, die einem nach einer Auswanderung sicher durch den Kopf gehen nachvollziehbar und ich war immer wieder froh, dass ich keine Insekten dezimieren muss. Einige witzige Erlebnisse lockern die Handlung auf und lassen Urlaubsgefühle aufkommen. Ein schönes Auswander- und Urlaubsfeeling von der Couch aus. 

    Mehr
  • Ticket ins Glück?

    Ticket ins Glück

    buchverliebt

    03. April 2013 um 15:15

    Ein Ticket ins Glück erhofft sich Alex als sie sich Hals über Kopf aus der Beziehung mit Tom zurück zieht und in die Karibik reist um Dort alte Träume aufleben zu lassen und vor allem um sich selbst zu finden. Mit einem scheinbar sichern Job in der Tasche und ihrer Schwester Sabina als Unterstützung an ihrer Seite am Ziel angekommen stellt sich heraus, dass nicht alles so geklappt hat wie es sollte, aber wann im Leben tut es das schon? Alex ist fest entschlossen es allen zu zeigen und durchzuhalten! Doch ist sie sich einfach nicht sicher: Ist ihr Leben mit Tom noch das was sie will? Trotz ihrer Liebe zu ihm überkommen sie immer mehr Zweifel und so beginnt sie nach und nach ein neues Leben in der Karibik mit neuen Freunden, einem alten neu zum Leben erweckten Traum und ein paar lokalen Startschwierigkeiten. Nur wie soll der geordnete Saubermann Tom in all das hinein passen? Gar nicht? Alex ist eine sehr selbstbewusste Frau, die sich mit den Jahren immer mehr verloren hat. Sie begrub ihre Träume um Tom nicht zu verletzen, der sich wiederum vom spontanen, charmanten Mann in einen Spießer verwandelt hat. Die Reise in die dominikanische Republik ist für Alexandra Flucht, Neuanfang und Selbstfindung zugleich. Auch ihre Schwester Sabina ist mit dabei. Diese flieht vor dem Herzzschmerz und hofft dennoch auf ein Happy End, doch scheint dies einfach nicht zu ihren Bedingungen zu funktionieren und somit beginnt auch sie ihr eigenes Leben neu. Elke Becker schriebt mit Ticket ins Glück eine wirklich schöne Geschichte, in der sich so manch Leser sicherlich wiederfinden kann. Die Handlung ist scheinbar aus dem alltäglichen Leben gegriffen und könnte jeden ereilen: Freunde, Nachbarn, Familie, sich selbst. Es ist also gar nicht so schwierig mit Alex mitzufühlen und mitzufiebern und ihre Entscheidungen zu verstehen und sogar zu akzeptieren. Auch, wenn es sich hierbei um keine besonders rasante Story handelt, ist bis zum Ende hin offen wie, und ob überhaupt, es mit ihr und Tom weiter gehen wird. Werden die beiden wieder zueinander finden? Es sieht einfach nicht danach aus ... Was mir ein bisschen gefehlt hat waren gerade zu Beginn ein paar Passagen von und über Tom. Alexandra scheint ihn einfach aus ihren Gedanken verdrängt zu haben und von Tom selbst, der in Deutschland zurück blieb, ist auch lange nichts zu sehen/lesen. Das ist wirklich sehr schade, denn mich hätte schon interessiert wie er reagiert, als die Liebe seines Lebens ihn so mir nichts dir nichts verlassen hat. Der immer korrekte, Sauber-Tom. Das führte natürlich dazu, dass der Leser zu ihm nur begingt bis gar keine Beziehung aufbaut. Eigentlich recht schade. Alles in allem bietet Ticket ins Glück zwar keine perfekte Lebenslösung und dennoch ein perfektes Beispiel dafür zu sich selbst zu stehen und sich selbst auch nicht zu verlieren, seine eigenen Träume und Wünsche nicht zu begraben, auch nicht auf Wunsch des eigenen Partners der Liebe willen!

    Mehr
  • von Fernweh und Selbstfindung

    Ticket ins Glück

    mithrandir

    01. April 2013 um 21:50

    Alexandra ist frustiert. Ihr Verlobter Tom hat sich im Laufe der Zeit immer mehr in einen peniblen und langweiligen Stubentiger verwandelt. Beruflich läuft es für ihn sehr gut und deshalb ist er auch sehr oft unterwegs. Als Alex gekündigt wird, schlägt Tom völlig unbedarft vor, dass sie doch jetzt mit der Familienplanung beginnen könnten ohne zu erkennen, welche Wünsche sie tatsächlich hat. Doch für diese ist das Maß jetzt voll. Viel zu lange hat sie ihre eigenen Bedürfnisse zurückgedrängt und sich immer nur noch Tom angepasst. Damit ist jetzt Schluss! Als ihr im näheren Rückblick klar wird, wann und wo sie das letzte Mal wirklich glücklich war, beschließt sie, für eine Zeit in die Dominikanische Republik auszuwandern. Der Unglauben der anderen an ihren Plänen und ihrem Durchhaltevermögen spornt sie noch zusätzlich an und als ihre Schwester Sabina beschließt, sie zu begleiten, machen die beiden Nägel mit Köpfen und fliegen los. Doch vor Ort läuft zunächst alles nicht so wie geplant. Aber Alex lässt sich nicht unterkriegen und fängt langsam wieder an, ihr Leben zu genießen. Eine unerwartete Neuigkeit lässt sie erneut ins Grübeln kommen und schürt die Zweifel an der Richtigkeit ihrer Handlungen. Wird Alex trotzdem ihren Traum verwirklichen können? Meine Meinung: Elke Becker ist mit "Ticket ins Glück" ein herrlich beschwingter Unterhaltungsroman gelungen, der sich fast von ganz alleine liest. Sehr schnell ist man mittendrin im Geschehen und verfolgt gebannt die Ereignisse um Alex. Diese hat sich immer mehr den Wünschen und Vorstellungen ihres Verlobten Tom angepasst und dabei gar nicht gemerkt, wie sich selbst immer mehr verloren hat. Früher haben beide es geliebt, als Rucksacktouristen durch fremde Länder zu streifen, doch heute ist nicht mehr viel davon geblieben. Selbst ganz normaler Urlaub ist in den letzten Jahren immer wieder von Tom verschoben worden und Alex hat sich in Rücksicht geübt. Toms Wunsch nach Kindern löst in Alex jedoch eine ganze Palette von ablehnenden Gefühlen aus, da sie sich dadurch immer mehr in die Ecke gedrängt fühlt. Anfänglich konnte ich nicht ganz verstehen, wieviel Alex bereit war, aufzugeben. Hatte sie doch eigentlich fast alles, was sich Frau normalerweise vom Leben erhofft. "Man kann schließlich nicht alles haben", ging mir dabei als erstes durch den Kopf. Doch dann wurde mir klar, wie viele Träume sie dafür begraben hat und ich habe ihren Mut bewundert, mit dem sie ihre Zelte abgebrochen und noch einmal von vorne angefangen hat. Tom ist eigentlich ein lieber Kerl, der selbst gar nicht gemerkt hat, wie er sich immer mehr in einen Spießer verwandelt hat. Erst als Alex ihn vor vollendete Tatsachen stellt und er langsam wieder aus seinem Selbstmitleid auftaucht, beginnt er, das ein oder andere zu hinterfragen. Letzten Endes habe ich mich natürlich auch gefragt, ob auch ich in meinem Leben schon zu viele Wünsche beerdigt habe. Wo ist die Grenze, an der man die Zufriedenheit zurücklässt und nur noch vertanen Chancen hintertrauert? Hätte auch ich den Mut alles zurückzulassen für einen kompletten Neuanfang? Fazit: Ich habe "Ticket ins Glück" unheimlich genossen. Der Roman ist leicht und beschwingt und genau das Richtige für kurzweilige Unterhaltung, Abschalten der Realität und einfach mal in die Ferne schweifen. Tolle und gut ausgearbeitete Charaktere und schön beschriebene Schauplätze haben das Lesen zu einem Vergügen gemacht, das ich nur empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension "Ticket ins Glück" von Elke Becker

    Ticket ins Glück

    Gela_HK

    01. April 2013 um 12:12

    Das soll schon alles gewesen sein? Alex wird gekündigt und findet keine Unterstützung bei ihrem Freund Tom. Kurzentschlossen steht für Alex fest, sie braucht eine Auszeit. In der Dominikanischen Republik war sie zuletzt mit ihren Freundinnen glücklich. Hier möchte sie einen Neuanfang wagen. Ihre Schwester Sabina, gerade unglücklich mit einem verheirateten Mann liiert, begleitet sie in das Abenteuer. Beiden wird ein Job in einem Luxus-Hotel angeboten, doch in der Karibik angekommen, stellt sich heraus, dass nur Sabina dort arbeiten kann. Als Alex dann auch noch feststellt, dass sie schwanger ist, muss sie sich entscheiden, ob sie wirklich in der Karibik leben möchte. Der Schreibstil ist locker und heiter, genau wie das Lebensgefühl in der Karibik. Es wird humorvoll geschildert, welchen Widrigkeiten man als Europäer in der Karibik ausgesetzt ist. Die beiden Protagonistinnen lassen sich aber nicht entmutigen und stellen sich unterhaltsam ihren Aufgaben. Mir hat es besonders gefallen, weil ich viele Erinnerungen aus meinem damaligen Urlaub auf der Insel, wieder aufgefrischt habe. Ob es die ryhtmische Musik ist, die einen ständig begleitet oder die gute Laune der Einheimischen, die so ansteckend wirkt. Ein Roman, der einem gute Laune beschert und eine unterhaltsame Geschichte liefert.

    Mehr
  • Ein Jahr in der Dominikanischen Republik

    Ticket ins Glück

    Shunya

    30. March 2013 um 02:22

    Von ihrem trostlosen Leben und ihrem Freund Tom enttäuscht, beschließt Alexandra kurzerhand ihr altes Leben über Bord zu werfen und ein Jahr in der Dominikanischen Republik zu arbeiten. Kurzerhand schließt sich ihre Schwester Sabina an, die eigentlich nur hofft, dass ihr verheirateter Freund Enrique merkt was er an ihr hat und sich endlich von seiner Frau trennt. Durch ein Missverständnis kann Alex aber nicht mit Sabina zusammen im Hotel arbeiten, in dem sie sich beworben haben und so findet sie doch noch über ein paar glückliche Umstände einen Nachtjob in einer Strandbar als Kellnerin. Alex merkt, dass das Leben kein Zuckerschlecken ist und muss sich mit der dortigen Bürokratie herumschlagen. Sie lernt den verrückten Taxifahrer Rafael kennen und durch Sabina's Chef Juan kommen die beiden zu ihrer eigenen Bar. Wäre da nur nicht die Tatsache, dass Alex Schwanger ist und ihr Exfreund noch nichts davon weiß... Das Cover gefällt mir. Man sieht die beiden Schwestern und bei dem Hintergrund mit den Palmen und dem Meer kommt man schnell in Urlaubs- und Lesestimmung. Das ist das erste Mal, dass ich einen sogenannten Chic-Lit Roman gelesen habe und es hat mir sehr gut gefallen, vor allem weil die Geschichte tiefgründiger ist, als man anfangs denkt. Alex und Sabina waren mir sofort sympathisch und es hat Spaß gemacht sie in ihr neues Leben zu begleiten. Das Leben dort hat die Autorin sehr gut rübergebracht, so dass man beim Lesen schon selber am liebsten alles stehen und liegen lassen würde, um genau zu diesem Ort zu reisen. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und die Geschichte hat mir wirklich richtig gut gefallen. Vor allem die Stellen mit dem Taxifahrer Rafael haben mich ständig zum Lachen gebracht. Man lernt die Kultur und Lebensweise der Leute in der Dominikanischen Republik kennen und auch die Sichtweisen von Alex Freund Tom und ihrer Freundin Lisa zu lesen, war sehr interessant. Vor allem als Tom auf Lisa's Kinder aufpassen musste, das hat mich öfter zum Schmunzeln gebracht. Wo der spießige Tom doch so sehr auf Ordnung achtet! Alex war ab und an beinahe drauf und dran alles hinzuwerfen und zurück nach Deutschland zu fliegen, dass sie es nicht getan hat, fand ich gut, immerhin hat es sich gelohnt zu bleiben. Was mir nicht so gut gefallen hat, war das Tom wirklich ein Jammerlappen war und nichts getan hat, um seine Situation zu ändern. Enrique, Sabina's Freund, mochte ich ehrlich gesagt so gar nicht. Ich konnte ihm irgendwie nichts abgewinnen. Was mir gut gefallen hat, war, dass es nicht so sehr im Vordergrund war, wer nun mit wem zusammen ist. Es ging vielmehr darum, dass Alex endlich wieder die Freude in ihrem Leben gefunden hat und einen Platz an dem sie glücklich ist. Das wurde auch gut rübergebracht. Ich fand es klasse, dass man beim Lesen so viel über Land und Leute dazu gelernt hat und auch das Ende fand ich wirklich klasse! Hat mir richtig gut gefallen. Kleiner Tipp am Rande: Bachata Musik beim Lesen gibt dem ganzen gleich ein ganz anderes Feeling! Ob es eine Fortsetzung geben wird, steht noch in den Sternen, wünschen würde ich's mir aber. Die Geschichte handelt von den Höhen und Tiefen des Lebens, wirft den Leser eiskalt in das Leben dieser fremdländischen Kultur und ehe man es sich versieht, will man es gar nicht mehr missen. Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht! Ich kann das Ebook nur empfehlen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks