Elke Bergsma Fluchträume

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fluchträume“ von Elke Bergsma

Ein neuer Fall für Büttner und Hasenkrug Ein Mann stürzt aus dem ersten Stock einer Pewsumer Kneipe und kommt dabei auf grausame Art zu Tode. Vieles deutet darauf hin, dass es sich bei diesem Sturz nicht um ein Unglück, sondern um ein Tötungsdelikt handelt – ganz zum Verdruss von Hauptkommissar David Büttner, dem ein Mordfall nur wenige Tage vor seinem geplanten Urlaub alles andere als gelegen kommt. Doch als wäre das noch nicht genug, verschwindet in Pewsum zur gleichen Zeit ein kurz vor dem Abitur stehender Schüler aus Hamburg, der seine Abschlussfahrt gemeinsam mit seinen Schulkameraden auf dem Bauernhof der Familie Boom verbrachte. Ist der Junge aus reichem Elternhaus das Opfer einer Entführung geworden? Als die Staatsanwaltschaft David Büttner und seinen Assistenten Sebastian Hasenkrug wegen Personalmangels auch mit der Klärung dieses Falls beauftragt, obwohl sie formal gar nicht zuständig wären, scheint der Urlaub und damit auch die gute Laune von Büttners Frau Susanne in unerreichbare Ferne zu rücken. Und warum, so fragt sich der Hauptkommissar entnervt, fühlt sich nun auch noch seine Tochter Jette dazu berufen, sich in dem Entführungsfall als Hobbydetektivin zu betätigen? In der Büttner/Hasenkrug-Reihe erschienen sind auch: „Windbruch“, „Das Teekomplott“, „Lustakkorde“, „Tödliche Saat“, „Dat witte Lücht“, „Puppenblut“, "Stumme Tränen", "Schweigende Schuld"

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Ein Krimi ohne Mord, dem ein wenig die Spannung fehlte, trotz den den überaus guten Ansätzen.

claudi-1963

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Büttner und Hasenkrug ermitteln im Fall Nr. 7

    Stumme Tränen
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    Dies ist der siebente Fall für das Ermittlerduo Büttner und Hasenkrug. Trotzdem lässt sich der Krimi als Einzelfall lesen und lösen. Inhalt:Die in Köln lebende, schwangere Bestsellerautorin Helen Rössling (sie schreibt Liebesromane à la Rosemund Pilcher) wird von einem Stalker beinahe in den Wahnsinn getrieben. Ihr Mann Markus weilt in der Zwischenzeit in China, um dort eine Firma aufzubauen. In ihrer Not übersiedelt sie auf Anraten eines befreundeten Enthüllungsjournalisten zu ihrer Jugendfreundin Jutta in das idyllische Ostfriesland. Doch auch hier scheint sie der mysteriöse Stalker gefunden zu haben. Doch nicht nur Helen ist nun sein Ziel, nein kaum ein Mädchen oder eine Frau, die nicht von ihm verbal oder auch tätlich belästigt wird. So ist es auch nicht wirklich verwunderlich, dass er als Leiche am Trockenstrand von Upleward endet. Mit den Ermittlungen sind David Büttner und Sebastian Hasenkrug beschäftigt. Dabei entdecken sie, dass alles auf Helen als Täterin hinweist. Zu Beginn ist nur Hasenkrug von Helens Unschuld überzeugt. Doch da er vor vielen Jahren eine kurze Affäre mit ihr hat, werden ihm persönliche Gefühle unterstellt. Er schafft es gerade noch, nicht von den Ermittlungen abgezogen zu werden.Eine überraschende Wendung nimmt der Fall, als Helens Journalistenfreund ebenfalls ermordet aufgefunden wird. Hat er an einer brisanten Story gearbeitet? Wie hängt ein Politiker da mitten drinnen? Erzählstil/Spannung:Elka Bergsma gelingt es die Story, die anfangs ein wenig abstrus scheint, gut aufzulösen. Sie verliert nie an Spannung. Viele Spuren werden gelegt und ebenso viele verworfen.Interessant auch, wie sie den Schauplatz von Köln nach Ostfriesland verlegt - sehr plausibel.Gute Dialoge zeichnen diesen Krimi aus. Manchmal ein kleiner Einschub in Plattdeutsch, das frischt die Geschichte richtig auf.Die Schilderung der ostfriesischen Männer und Väter, deren Frauen bzw. Töchter vom Stalker belästigt wurden, hat mir ein „ja, super, haut dem eine aufs Maul und auch dorthin wo’s besonders weh tut“ hervorgelockt. Charaktere:David Büttner und Sebastian Hasenkrug sind ein eingespieltes Team. Sie lassen sich nicht allzu sehr aus der Ruhe bringen. Sehr menschlich ist David, der immer wieder seinen Hund zu den Ermittlungen mitnimmt. Auch als Sebastian das längst verjährte Gspusi mit Helen zugibt, fällt David nicht wirklich aus der Rolle. Beide sind gestandene Männer und passen gut in die karge Landschaft Ostfrieslands.Bestsellerautorin Helen Rössling weiß nicht, warum ihr hier so übel mitgespielt wird. Zu Beginn hält sie noch viel auf ihren Mann, doch als der, … nein das lest bitte selbst.Sehr solide und auf beiden Beinen stehend ist Jutta, die mit Mann und vier Kindern eine Landwirtschaft schupft.Die Kids sind wirklich herzerfrischend. Die Drohung sie bei weiterem Unfug an die „Säue zu verfüttern“, zeigt kurzfristig Wirkung. Fazit:Ein schön strukturierter Krimi mit einer spannenden Handlung und überraschenden Wendungen.

    Mehr
    • 4