Elke Gulden , Bettina Scheer Frühling wird es nun bald. Eine Klanggeschichte, m. Audio-CD: Bildkarten für unser musikalisches Erzähltheater. Entdecken. Erzählen. Begreifen. Kamishibai Bildkartenset

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Frühling wird es nun bald. Eine Klanggeschichte, m. Audio-CD: Bildkarten für unser musikalisches Erzähltheater. Entdecken. Erzählen. Begreifen. Kamishibai Bildkartenset“ von Elke Gulden

Eine wunderbare Ergänzung zu Bilderbüchern, die Kamishibai Erzählgeschichten vom Frühling

— Kinderbuchkiste
Kinderbuchkiste
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wunderbare Ergänzung zu Bilderbüchern, die Kamishibai Erzählgeschichten vom Frühling

    Frühling wird es nun bald. Eine Klanggeschichte, m. Audio-CD: Bildkarten für unser musikalisches Erzähltheater. Entdecken. Erzählen. Begreifen. Kamishibai Bildkartenset
    Kinderbuchkiste

    Kinderbuchkiste

    16. May 2017 um 11:11

    Dies ist einige der wenigen Klanggeschichten im Kamishibai Erzähltheater. Mit CD bieten sich hier sehr viel Umsetzungsmöglichkeiten.Es ist eine sehr fröhliche Geschichte und das spiegeln die Bilder der  Illustratorin Anja Goossens genau wieder. Normalerweise zitiere ich nicht aus den Texten hier möchte ich es doch einmal tun, weil der erste Satz schon die Stimmung der gesamten Geschichte deutlich widerspiegelt.Es beginnt so: "In einem Land weit über Wolke 736 und direkt unter dem Sonnenstrahl 4m3c steht das Jahreszeitenhaus. Hier wohnen der Frühling, der Sommer, der Herbst und der Winter......." 11 Bilder begleiten uns durch diese Frühlingsgeschichte.Das 16 seitige Begleitheft bietet neben dem Erzähltext immer auch das passende Lied.Das Deckblatt (s. Abb.)  auf der Rückseite wieder die Übersicht aller Bilder mit dem ergänzenden Verweis , dass diese Geschichte im Internet auf YouTube als Bilderbuchkino zur Verfügung steht. Der passende QR Code gleich darunter.Nun beginnt die Geschichte. Bild 1 spielt in der Küche.  ein lustiger Mann mit seltsamer Haarpracht ( Blätter) schmiert sich grade ein Brötchen. Auf der Anrichte sitzt ein kleines Kind mit weiß/grüner Blütenmütze und Flügeln. Ein anderes Kind reicht ihm eine Schlüssel mit Milch.  Alle Beteiligten scheinen sehr fröhlich zu sein. Selbst die Katze strahlt diese Fröhlichkeit aus. Wer wohl diese Gestalten sein mögen? Es ist der FrühlingselfHerr Herbst  und die liebe Sonne.Im zweiten Bild sehen wir die Frühlingselfe in ihrer Kammer. Alles gemütlich in Grüntönen gehalten mit einigen kleinen bunten Farbeinflüssen. Die Frühlingself schaut mit dem Fernglas heraus in die grüne Landschaft. Was sie wohl sucht?Bild 3 spielt Draußen. Das gras beginnt zu grünen, die Blätter an den Bäumen schlagen langsam aus. Noch nicht jeder Baum hat Blätter. Im Gras wachsen die ersten Blumen und ein kleiner Maulwurf schnuppert die erste Frühlingsluft. Unsere kleine Elfe springt umher, am Handgelenk ein Glöckchen und in der anderen Hand eine Flöte. Noch nicht alle Tiere sind bereits wach. Der Igel schläft gemütlich unter einem Baum.Wie schön doch der Frühling ist zeigt auch das kommende Bild 4Anja Goosen hat diese Stimmung des Frühlingserwachens sehr stimmungsvoll in diesem Bild zum Leben erweckt. Die  kleine Elf sitzt gemütlich auf einem in einen kleinen Teich hineinragenden Ast und spielt Flöte. zwei Fledermäuse hängen unterhalb des Astes. Schmetterlinge, Käfer und Bienen schwirren umher. Ein Eichhörnchen und ein kleiner Vogel kommen hinzu. Im Teich sitzt ein Frosch auf einem Seerosenblatt.. Ein kleiner Salamander streckt keck die Nase heraus, ein Fisch springt in die Höh' und ein Biber baut fröhlich an seinem Damm. was es wohl sonst noch so zu entdecken gibt. Ein so stimmungsvolles Bild läßt viel Raum für eigene Entdeckungen und Interpretationen.Nicht so rummelig aber dennoch sehr lebhaft geht es auf dem nächsten Bild 5 zu. Wir sehen einen großen Baum den kleinen Frühlingself der freundlich zu einem Vogel schau, der mit aufgerissenem Schnabel zu schimpfen scheint. Was da wohl los ist?Bild 6 hier fliegt der kleine Elf mit einer Schwalbe und einem Schmetterling umher.Auf dem Weg durch den Frühling wird aber nicht nur geflogen. Ein Stück des Weges geht der kleine Elf auf Bild 7. Gefolgt von dem Vogel der ihm vielleicht den Weg weißt. Der Elf spielt auf seiner Flöte, ein Igel guckt neugierig hervor. Sie kommen an einen sehr sehr alten knorrigen Baum Bild 8 Der Baum hat ein Gesicht, die Augen sind geschlossen er scheint noch zu schlafen oder ist er etwa traurig?.In der kahlen  Krone hat nur ein kleiner Vogel sein Nest gebaut. Eigentlich müsste der Baum schon längst wach sein, Blätter haben und rings um ihn müsste reges Treiben herrschen. Hatte der Elf vielleicht vergessen den Baum zu wecken?Bild 9 wird turbulent. Der Baum hat mittlerweile ein paar kleine Blätter, es ist dunkel um ihn rum aber er selbst strahlt. Wassertropfen Rutschen auf einem Regenbogen herunter der sich mit seinen bunten Streifen um den Baum wickelt. Ein Donnermann schlägt die Trommel und der Blitz die Triangel Gewitterstimmung.Jetzt auf ( Bild 10) ist die Baumkrone grün. Saftige Blätter in unterschiedlichen hellen Grüntönen bilden eine dichte Krone. Viele Tiere sind zu sehen. Vögel in ihren Nestern und wild umherhüpfende EichhörnchenJetzt ist der Frühling da und der kleine Elf kann gehen.Im 11 Bild sehen wir ganz klein noch einmal den grünen Baum. In der Luft das Rotkehlchen und die Schwalbe, die den kleinen Elf auf seiner Reise begleitet haben. Jeder hält ein Ende eines Tuches in den Flügeln darauf ein kleines Vogelkind. Die Sonne strahlt nun wird es wohl bald Sommer werden..Ein Bildkartensatz mit Begleitheft und CD das nicht an einem Tag als komplette Geschichte erzählt werden sollte. Im Kindergarten könnte man jeden Morgen im Kreis auf ein Bild eingehen und so 2 Wochen und mehr gestalten Die Illustrationen allein liefern schon unglaublich viel Gesprächsstoff. Es ist reichlich Platz für eigene Interpretationen, Geschichten = Sprechanlässe. Durch die Möglichkeit die CD mit Musik und Gesang einzusetzen  ist dies grade für Kinder mit Migrationshintergrund eine wunderbare Möglichkeit eine Geschichte zu erleben. Praxisbeispiel  Auch diese Bildkarten sind bei uns schon vielfach im Einsatz gewesen.. Vor einiger Zeit haben wir den großen knorrigen Baum aus Kork ausgeschnitten 1,80 hoch etwa  70cm breit 0,5cm dick. Kork bietet die Möglichkeit die Elemente, die man ankleben möchte mit Reißzwecken oder Nadel und Faden zu fixieren. So kann man leicht Dinge hinzufügen oder wieder lösen.. Die Kinder haben aus unterschiedlichen Materialien Blätter, Früchte, Tiere etc. dazu gebastelt. Viele Blätter sind aus grünen Stoffresten zusammengenäht und mit Schafswolle gefüllt. Früchte aus Sperrholz gesägt und bemalt. Vögel und andere Tiere sind z.B. aus Wolle gestaltet. Einige Tiere sind Handpuppen, die man zum Rollenspiel des jeweiligen Bildes einfach vom Baum löst.  Die erste Vorlesestunde im Frühjahr beginnen wir mit dieser Klanggeschichte. Der Baum ist knorrig und leer. Alle Materialien liegen in einer großen Kiste. Alle Bilder der Geschichte an unsere Geschichtenleine. Gemeinsam mit den Kindern sehen wir uns an was die Materialkiste bietet und überlegen was man noch dazu basteln könnte. Im letzten Jahr meinte ein Kind das es ja gar keinen Boden gäbe. Keine Wiese. Ein Kind schlug vor aus Tonpapier eine Wiese zu basteln, ein anderes meinte man könne ja buntes Bastelstroh von Ostern verwenden. Wir haben uns dann auf Stoff geeinigt, der faltig an die Wand geheftet wurde und auf den Boden fällt. Die Kinder haben aus Krepppapier und Stoff Blüten gebastelt, die wir festgenäht haben. Aus Kastanien, Eicheln und anderen kleinen Materialien wurden Insekten gebastelt, die auch auf der Wiese befestigt wurden. Alles nach und nach. Nachdem wir uns beim ersten Treffen musikalisch auf den Frühling eingestimmt, gemeinsam geplant und die Bilder betrachtet hatten wurden alle Bilder wieder in die Mappe gelegt.Beim nächsten Treffen wurde das erste Bild herausgeholt. Diese Szene haben die Kinder nachgestellt und als Rollenspiel den zufällig vorbei kommenden Zuschauern vorgestellt. ( Es ist immer wieder schön zu sehen wie ältere Menschen oben auf der Galerie stehen und dem Treiben unten zuschauen. Einige kommen runter und setzten sich spontan in die Sitzecke. ). Nach dem ersten Bild folgt das Zweite. Es wird gesunden, getanzt, der Frühling herbeigerufen. Aus langen Papprollen werden Ferngläser gebastelt.  Der Stoff an der Wand befestigt.Ein paar Tage später das 3 Bild. und 4. Die Kinder bekommen kleine Klanginstrumente, Glöckchen, Rasseln, Triangeln, kleine Wasserpfeifenvögel etc. Der Frühling ist schon zu spüren. Aber noch sind nicht alle Tiere wach. Ein Kind spiel den Frühlingself alle anderen Kinder sind Tiere und liegen gemütlich in herum. Das Elfenkind spiel auf der Flöte und geht zu jedem Tier um es zu wecken. Das "Tiere" wacht auf und beginnt auf seinem Instrument zu spielen. Nach und nach wird es lebhafter bis alle "Tiere" wach sind. Die Kinder erzählen wir hören eine kleine Geschichte und basteln die Krabbeltiere. Zum Schluss werden die Krabbeltiere auf dem Stoff befestigt. Wer mag darf auch eins mit nach hause nehmen. In unserem täglichen Leben ist Frühling geworden. Die Sonne scheint, die Kinder kommen zum nächsten Treffen mit vielen Geschichten die sie in den Tagen erlebt haben. Einige haben mit dem Eltern im Garten gearbeitet, Kräuter und Gemüse gesät andere haben beim Frühjahrsputz geholfen einige haben schon das erste Eis gegessen. Und bei uns geht die Geschichte weiter mit Bild 5, 6,7 und 8. Zunächst wird gesungen und der Geschichte zu den Bildern gelauscht. Bild 8 bietet hier wieder viel Gelegenheit zum Rollenspiel. Dieses gestaltet sich so, dass die Szene nachgespielt wird, wo bemerkt wird das der Baum traurig ist, kahl und leer. Was mag wohl geschehen sein. Er ist noch nicht geweckt worden. Der Elft hat es wohl vergessen. Oh, je. Schnell spielt der Elf auf seiner Flöte der Baum wird wach. Nach und nach bringen die Kinder ein paar kleine Blätter und heften sie an den Baum.  Der Baum beginnt zu leben. Wir verabschieden uns mit einem Singspiel.Was wohl beim nächsten Mal passiert.Dieses Mal hatten wir wirklich Glück. Es gewitterte. Genau wie auf Bild 9. Wir erzählen vom Gewitter und schauen uns das Bild genauer an. Ein Kind läuft los holt eine Trommel, ein Kind die Triangel. Ein anders holt Rasseln. Wir singen das Regenlied. Ein Bewegungslied mit viel Instrumenteneinsatz und lauschen der Geschichte. Wann immer es passt setzten die Kinder mit den Geräuschen ein.Jetzt geht unser Frühlingsspiel bald zu Ende. Das nächste Treffen wird das letzte in dieser Einheit sein. Wir lauschen der Geschichte, hören Musik, machen Musik, basteln. Der Baum ist grün. Leben ist in ihm und Lampions drum rum. Wir feiern ein lustiges "Waldfest". Zum Abschluss singen wir das Lied von der Vogelhochzeit. Der Frühling ist da und bald wird es Sommer werden!Ich habe hierzu eine Bilddokumentation gemacht, die jedes Kind in Heftform bekommen hat. Leider kann ich hier keine Bilder dazu veröffentlichen. Vielleicht im nächsten Jahr.

    Mehr