Elke Heidenreich , Michael Sowa Erika

(114)

Lovelybooks Bewertung

  • 111 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(49)
(46)
(16)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erika“ von Elke Heidenreich

Manchmal weiß man so gar nicht mehr, wo man hingehört im Leben. So wie Betty, die vor den Feiertagen Bilanz zieht: "Es war, als hätte ich zu leben vergessen." Wie ein riesiges Plüschschwein namens Erika dem Leben wieder einen - wenn auch verborgenen - Sinn gibt, davon erzählt Elke Heidenreich in einer ihrer schönsten Geschichten. Und keiner kann den melancholisch-versöhnlichen Ton besser ins Bild setzen als Michael Sowa, dessen Erika so anschmiegsam und eigenwillig ist, das man sie sofort lieb gewinnt!

Eine wirklich süße Geschichte mit tollen Zeichnungen. Man konnte fast spüren, wie flauschig Erika ist :-)

— Kristin84
Kristin84

Die pure Heidenreich

— mistellor
mistellor

Eine süße Geschichte, die der Seele gut tut und Augen öffnet. Leider etwas zu kurz.

— Zyprim
Zyprim

Zum wiederholten Male gelesen, einfach für's Gemüt. Hinterher geht es mir immer besser.

— CarolinHafen
CarolinHafen

Schickt euer Herz auf eine lesenswerte Reise!!!

— YvonneLaros
YvonneLaros

Elke Heidenreich kann es einfach! Und in Zusammenarbeit mit Michael Sowa hat sie uns wieder eine herrliche, bittersüße Geschichte beschert!

— milkshakee
milkshakee

Eine der besten Weihnachtsgeschichten in meiner Sammlung. Irgendwie anders.

— DonnaVivi
DonnaVivi

Erika weckt die Lebensfreude, nicht nur bei Elisabeth, sondern auch beim Leser.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Gott, hilf dem Kind

Anders als ich es erwartet habe, dennoch nicht schlecht. Für meinen Geschmack leider viel zu kurz für all die wichtigen Themen im Buch...

LiveReadLove

Sieh mich an

Wunderbar geschriebener Roman mit leider fadem Ende, das dem Buch den Glanz nimmt

skaramel

Und es schmilzt

Ein Buch voller Trostlosigkeit und ohne Hoffnungsschimmer, sehr schwer zu ertragen. Das schöne Cover passt leider nicht zum Inhalt.

TanyBee

Heimkehren

Ein großartiges Buch!

himbeerbel

Das Glück meines Bruders

Zwei ungleiche Brüder. Am Ende entpuppt sich der vermeintlich stärkere Bruder als der schwächere von beiden. Wen traf nun das Glück?

Waschbaerin

Das Ministerium des äußersten Glücks

Roxy beschreibt ein grausames aber sehr farbenprächtiges Bild von Indien

Linatost

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1032
  • Plätschernde Langeweile...

    Advent fängt im September an
    parden

    parden

    PLÄTSCHERNDE LANGEWEILE... Die kirchliche Tombola, bei der es vor allem Feinstrumpfhosen in Größe 48 zu gewinnen gibt; die beiden verliebten Weihnachtsmänner vor dem Warenhaus, von denen einer sich als Weihnachtsfrau entpuppt; der so romantisch gedachte Hüttenurlaub in den Bergen, der zur Katastrophe gerät – Bestsellerautorin Evelyn Sanders versteht es, typische vorweihnachtliche Erscheinungen in zwölf vergnüglichen Geschichten amüsant aufs Korn zu nehmen. Die zwölf voneinander unabhängigen Geschichten rund um die Adventszeit spielen um Evelyn Sanders selbst und ihren weitverzweigten Familienclan. Angeblich 'neue lustige, turbulente, typisch großfamiliäre Geschichten rund um die kalte Jahreszeit'. Doch hier ist ehrlich gesagt nichts witzig spritzig so wie angekündigt, kein humoreskes Feuerwerk erwartet den Leser hier, auch kein (vor-)weihnachtliches Flair, sondern im großen und ganzen eine gepflegte Langeweile. Der Vorteil an den einzelnen Geschichten ist, dass sie jeweilse rasch gelesen sind und man das Buch nach jeder Episode erst einmal wieder zur Seite legen kann. "Weihnachtszeit ist die Zeit, in der man für andere Leute Dinge kauft, die man sich selbst nicht leisten kann!" Klischeehaftes und Binsenweisheiten in recht einfach gehaltenem Schreibstil gibt es hier - keine Überraschungen, kein Aufbegehren aus dem Vorsichhinplätschern. Die Figuren austauschbar, eindimensional, gesichtslos, und wenn man, wie ich, zuvor noch kein Buch von Evelyn Sanders gelesen hat, ist es manchmal kaum ersichtlich, um welches Familienmitglied der Autorin es sich da in der ein oder anderen Geschichte gerade handelt. Ein wenig wirkt das Buch wie eine 'Resteverwertung' für Geschichten, die nirgendwo anders untergekommen sind. Begeisterte Rezensionen belegen: Evelyn Sanders kann auch anders! Für mich ist dieses Buch jedenfalls eine Enttäuschung und garantiert keine Einstimmung auf die nun anstehende vorweihnachtliche Zeit. Sehr schade... © Parden

    Mehr
    • 12
  • Wunderbares Buch

    Erika
    mistellor

    mistellor

    Ein kleines Büchlein von Elke Heidenreich, welches man mit einem leisen, aber nachdenklichem Lächeln beendet und weglegt mit dem Gedanken: " Das möchte ich irgendwann noch einmal lesen."Dieses Buch ist der Beweis, warum man Elke Heidenreich einfach lesen muss und warum man ihre Bücher einfach mögen oder sogar lieben sollte.Sie bewegt ihre Leser, sie erfreut ihre Leser mit ihrer klugen Wortwahl und ihren geistreichen Sätzen, sie bringt ihren Leser dazu "zu denken", sie fordert den Leser heraus, nicht einfach nur Bücher zu konsumieren, sie beeindruckt die Leser mit der klugen Auswahl ihrer Illustratoren, sie überrascht ihre Leser immer wieder mit der Auswahl ihrer Themen.

    Mehr
    • 2
  • Schickt euer Herz auf eine lesenswerte Reise!!!

    Erika
    YvonneLaros

    YvonneLaros

    Kopf. Arbeit. Alltag. Grau. Ihr findet euch in diesen Wörtern wieder? Dann seid auch ihr eine ausgelaugte Betty. Was ihr braucht, ist: Herz, Auszeit, Abenteuer, Rosa!   Schnulz. Wunschvorstellungen. Klischees. Kitsch. Die ganzen Weihnachts-Geschichten kotzen euch an? Dann fliegt doch mit Betty und ihrem Plüschschwein Erika in den Süden! Zwischen diesen Zeilen findet ihr: Tiefe, Wahrheit, Ungewöhnliches, Humor.   Einsamkeit. Atmosphärenferne. Kürze. Ein unbefriedigendes Ende. Warum wurde nicht noch mehr aus dem Buch gemacht? Wie schön wäre es gewesen zu erfahren, was Erika noch so bewirken kann! Aber es fehlt an: Hoffnung, Stimmung, Seiten und Auflösung.  Auf jeden Fall aber ein Reinschnuppern wert!

    Mehr
    • 2
  • Ein Weihnachtsschwein namens Erika

    Erika
    DonnaVivi

    DonnaVivi

    02. July 2014 um 12:28

    Der Zufall spielte mir dieses Buch in die Hände und sommerliche Hitze hin und her, fand ich es recht amüsant. Wer kommt schon auf die Idee, mit einem überdimensionalen Plüschschwein am 24. Dezember eine Reise per Flug und Bahn zu unternehmen und am Ziel auch noch nicht anzukommen? Elke Heidenreich führt den Leser in einem melancholischen Ton durch die Stationen der winterlichen Reise mit detailreichen Beschreibungen zu den verschiedensten menschlichen Höhen und Tiefen. Eine nicht allzu schwere, aber dennoch nachdenkliche Weihnachtsgeschichte, eine der besten in meiner Sammlung.

    Mehr
  • Der verborgene Sinn des Lebens

    Erika
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. January 2014 um 08:45

    Elke Heidenreich erzählt in ihrer Geschichte „Erika oder Der verborgene Sinn des Lebens“ davon, wie ein großes Plüschtier-Schwein dem Leben wieder einen Sinn gibt. Erika ist weich und rosa und gibt jedem, der sie sieht ein Gefühl von Geborgenheit. Auch der Protagonistin, die sie in einem Kaufhaus findet und sich schlagartig in sie verliebt… Elisabeth hat kein gutes Jahr gehabt, hat gearbeitet wie eine Verrückte und sich nur notdürftig ernährt und Alkohol getrunken. Kurz vor Weihnachten fühlt sie sich schließlich leer und ausgebrannt. „Ich glaube, ich bin tot“, sagt sie am Telefon zu Franz, ihrem Ex-Freund. Franz will ihr helfen. Aber Elisabeth weiß nicht einmal, ob ihr noch zu helfen ist. Alles erscheint sinnlos, kalt und leer. Nach dem Telefonat beschließt sie, Franz zu besuchen, auch wenn sie sich nicht sicher ist, ob das eine gute Idee ist. Aber sie will fort gehen, dem Leben, das sie lebt, entfliehen. Auf dem Weg zum Flughafen geht Elisabeth noch ins KaDeWe, um für Franz elsässischen Senf zu kaufen. Dabei muss sie an Krieg und Ungerechtigkeiten denken: „…und die ganze Perversität des Westens, die ganze unerträgliche Angeberei dieser aufgeblähten, maroden, verlogenen Stadt Berlin fließt für mich zusammen in der Unglaublichkeit dieser Senfabteilung – die Welt steht in Flammen, es ist Krieg, Menschen verhungern und schlachten sich ab, Millionensind auf der Flucht und haben kein Zuhause, Kinder sterben auf den Straßen, und Berlin wählt unter hundert Sorten Senf, denn nichts ist schlimmer als der falsche Senf auf dem gepflegten Abendbrottisch.“ (S. 13, Sanssounci, 2002) Elisabeth hätte sich auch noch weiter aufgeregt, hätte sie nicht das Plüschtier-Schwein gesehen: Erika. Sie weiß nicht, warum, aber „Erika“ ist der erste Name, der ihr einfällt. Ein ausgewachsenes Schwein, hellrosa Plüschfell, himmelblaue Glasaugen! Erika blickt Elisabeth so vertrauenswürdig, gutmütig an, dass sie nicht anders kann, als das Plüschtier zu kaufen. Danach ist nichts mehr wie es einmal war. Auf der Straße richten sich alle Blicke auf Erika, im Flugzeug wollen alle das weiche Plüschfell berühren. Erika… wenn man sie sieht, möchte man sie am liebsten umarmen, anfassen, streicheln, mitnehmen. Immer mehr entwickelt Elisabeth so etwas wie eine Beziehung zu dem Plüschtier. Sie kümmert sich um Erika, beschützt sie vor anderen Menschen und lässt nicht zu, dass man sie ungerecht behandelt. Franz soll das Plüschtier auch nicht bekommen, das hat er gar nicht verdient! Und plötzlich begreift Elisabeth, dass sie ihn gar nicht sehen will. Die komplizierte Beziehung, die Vergangenheit soll gar nicht erst wieder aufkommen. Sie beschließt einfach weiterzufahren und ahnt nicht, dass diese Entscheidung ihr Leben verändert wird. „Erika oder Der verborgene Sinn des Lebens“ ist eine kurze Geschichte, eine kleine Reise auf der Suche nach dem Glück, dem Sinn des Lebens. Wer hätte gedacht, dass ein Plüschtier alles verändern kann? Dass ein rosa Schwein dir zeigen kann, wie wertvoll das Leben ist und dass es sich lohnt, sich auch über Kleinigkeiten zu freuen. Erika weckt die Lebensfreude, nicht nur bei Elisabeth, sondern auch beim Leser. Und wenn man die schönen, liebevollen Illustrationen von Michael Sowa betrachtet, versteht man, warum Elisabeth das große Plüschtier-Schwein so leicht ins Herz schließen konnte. Ein sehr empfehlenswertes Buch! Alexa

    Mehr
  • Ein Glücks-Schwein

    Erika
    Elfenblume

    Elfenblume

    30. June 2013 um 14:42

    ERIKA oder Der verborgene Sinn des Lebens Eine hübsche kleine Geschichte. Betty, die fast zu leben verlernt hat und nur noch für die Arbeit lebt, findet Erika in einem Kaufhaus. Es scheint, als warte Erika auf sie. Betty kann sich dem Charme nicht entziehen und kauft das riesige rosa Plüschschwein, ohne länger nachzudenken. Die Geschichte zeigt, wie einfach es sein kann Menschen glücklich zu machen und selbst wieder zu leben und letztendlich geht es um Erika, das Plüschschwein, das zusammen mit Betty eine weite Reise antritt, um dann ganz unverhofft einem Menschen, der traurig ist, Trost zu spenden.

    Mehr
  • Rezension zu "Erika" von Elke Heidenreich

    Erika
    katjasch

    katjasch

    19. October 2012 um 17:01

    Es ist kurz vor Weihnachten und Betty ist dem Zusammenbruch nahe, da erreicht sie die rettende Einladung. Der Haken dabei, es ist die Einladung eines Ex-Lebensgefährten. Sie zögert nicht lange und begibt sich auf die Reise nach Lugano zu ihrem Ex-Freund, in Begleitung eines großen, rosa Plüschschweins mit strahlend blauen Glasaugen, welches nicht ohne Namen bleiben kann. So tauft sie das Schwein auf den Namen „Erika“. Nicht zuletzt wegen ihrer rosa Begleiterin widerfahren ihr unvergessliche Begegnungen. Doch kurz bevor es zum geplanten Zusammentreffen kommt, überlegt sich Betty alles anders und landet in einem kleinen Dörfchen, wo sie mit Erika einen ungewöhnlichen Weihnachtsabend verbringt. Die Autorin, Elke Heidenreich, erzählt lebensnah die Geschichte eines enttäuschten Lebens und deren Wendung, dank der plüschigen Begleiterin. „Erika“ ist ein hübsches Buch, welches man nicht nur zur Winterzeit, sondern auch an verregneten Tagen lesen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Erika" von Elke Heidenreich

    Erika
    Speckelfe

    Speckelfe

    04. July 2012 um 22:24

    Nette kleine Geschichte für zwischendurch. Spielt an Weihnachten und hätte ich das vorher gemerkt hätte ich die wohl auch erst dann gelesen. Passt schön in die gemütliche Vorweihnachtszeit.

  • Rezension zu "Erika" von Michael Sowa

    Erika
    Justizia

    Justizia

    06. June 2011 um 00:28

    Süßes kleines Buch mit einer sehr schönen kuschligen Geschichte, die zum nachdenken anregt.

  • Rezension zu "Erika" von Michael Sowa

    Erika
    siggi88

    siggi88

    20. January 2011 um 09:03

    für alle, die was kuscheliges brauchen

  • Rezension zu "Erika" von Elke Heidenreich

    Erika
    mita

    mita

    18. June 2010 um 10:08

    Kurz vor Weihnachten, dem Zusammenbruch nahe, erreicht Betty die rettende Einladung eines Ex-Lebensgefährten. So begibt sich sie auf die Reise nach Lugano zu ihrem Ex-Freund, in Begleitung eines riesengrossen, samtweichen, rosa Plüschschweins mit strahlend blauen Glasaugen (als sein Geschenk), welches von ihr auf den hübschen Namen Erika getauft wurde. Ihr widerfahren unglaubliche, unvergessliche, belebende Ereignisse dank ihrer Begleiterin, die natürlich alles andere als unauffällig neben ihr thront. Doch kurz bevor es zum geplanten Zusammentreffen kommt, überlegt sie es sich anders und landet schlussendlich in einem kleinen Dörfchen, wo sie mit Erika einen ungewöhnlichen Weihnachtsabend verbringt. Wie sich die Reise durch Erika verändert, wie sich Betty durch Erika verändert, darum geht es in der Geschichte. Elke Heidenreich erzählt lebensnah die Geschichte eines enttäuschten Lebens und deren wundersame Heilung durch ein samtweiches Plüschschwein. Erika ist eine sehr schöne Erzählungen von Elke Heidenreich, die man nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern auch an verregneten Tagen wie den heutigen lesen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Erika" von Elke Heidenreich

    Erika
    Eternity

    Eternity

    22. March 2010 um 13:48

    Eine poetische Geschichte passend zu Weihnachten, die einem zum Denken anregt. (Kleiner Tipp: ich habe es auch gern zusammen mit Tee oder leckeren Plätzchen für gemütliche Stunden verschenkt!)

  • Rezension zu "Erika" von Elke Heidenreich

    Erika
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. January 2010 um 00:38

    Erika ist eine der schönsten Erzählungen von Elke Heidenreich. Dreh und Angelpunkt der Geschichte, ist eine Frau, welche in einer Lebenskrise steckt. Zusammen mit Erika (dem Riesenplüschschwein) fährt sie über Weihnachten nach Italien zu ihrem Ex-Freund. Doch kurz bevor es zum Zusammentreffen kommt, überlegt sie es sich anders und landet schlussendlich in einem kleinen Italienischen Kaff, wo sie mit Erika einen ungewöhnlichen Weihnachtsabend verbringt. Elke Heidenreich erzählt mit einer leichten melancholischen Stimmung, nüchtern und lebensnah von den Wegen zweier enttäuschter Leben und deren wundersame Wandlung durch ein rosafarbenes Plüschschwein. Ein wunderschönes Büchlein, welches man unbedingt gelesen haben muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Erika" von Elke Heidenreich

    Erika
    Tiffy_01

    Tiffy_01

    25. November 2009 um 16:40

    Die kurze Geschichte von Elke Heidenreich regt - nicht nur in der Vorweihnachtszeit - zum Nachdenken an.
    Die Handlung ist mit liebevollen sprachlichen Bildern gestaltet.
    Ich hatte das Büchlein in wenigen Stunden gelesen, musste häufig schmunzeln und viel lächeln.
    Wenn man mal einen weniger guten Tag hat und dieses Buch liest erscheinen gegenwärtige Probleme nur noch halb so schwer.
    Entzückend!

  • weitere