Elke Meyer Mond der Ewigkeit

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mond der Ewigkeit“ von Elke Meyer

Um nach ihrem Vater zu suchen, beschließt Amber, nach England zu reisen. Dort begegnet sie Charles, ihrer ersten Liebe. Aidan kann nicht gegen seine Eifersucht an, und es kommt unausweichlich zu einer Trennung. Doch ohne Amber erscheint Aidan das Dasein sinnlos, so beschließt er, Revenant zu folgen. Als Amber nach Gealach zurückgerufen wird, wo Hermit ihr das Versprechen abringt, die Wächterin des Schattentores zu werden, ereignet sich Unheilvolles. Alle Zeichen deuten darauf hin, dass jemand das Schattentor geöffnet hat. Um das Schlimmste zu verhindern, begibt sich Amber in die Schattenwelt und gerät in die Gewalt Lord Revenants. Nur einer kann sie befreien, doch ist die Liebe stärker als der Ruf der Dunkelheit?

Stöbern in Fantasy

Das Relikt der Fladrea

Grandioser Auftakt! Macht Lust auf mehr.

.Steffi.

Empire of Storms - Schatten des Todes

Dieses Buch, wie auch die Reihe ist eigenwillig und fantastisch zugleich. Besonders die tiefgründigen und komplexen Charakteren.

Kagali

Gwendys Wunschkasten

Eine wunderbare, stille aber tiefgründige Geschichte, die mir sehr, sehr gut gefallen hat!

LadyOfTheBooks

Die Gabe der Könige

Grandioser Auftakt dieser Trilogie !!

Sarah_Knorr

Bitterfrost

Tolles Spin-Off! Ich konnte mich mal wieder in die Welt der Mythos Academy verlieren!

TanjaWinchester

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Sorry- zu zäh für mich... 😕

mamamal3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mond der Ewigkeit" von Elke Meyer

    Mond der Ewigkeit

    AusZeit-Mag

    20. February 2012 um 13:26

    Inhalt . Nachdem Amber erfährt, dass ihr biologischer Vater noch lebt, begibt sie sich nach London, um nach ihm zu suchen. Aidan kocht derweil vor Eifersucht, weil gerade dort Amber’s Exfreund Charles lebt, den sie früher sehr liebte. Nun zweifelt er an Ambers Liebe zu ihm und je größer diese Zweifel werden, desto tiefer wird er in die Schattenwelt gezogen. Revenant gewinnt Macht über ihn und nährt Aidan’s Zweifel noch, da er Amber selbst besitzen will. . Hermit, der Wächter des Schattentors, hat Amber zur Druidin ausgebildet und nun soll sie seinen Platz als neue Wächterin einnehmen und gleichzeitig verhindern, dass ein Schwarzmagier es schafft, das Tor zu öffnen. Während Amber nach ihrem Vater sucht und gleichzeitig die Öffnung des Tores verhindern muss, wendet sich Aidan immer mehr von ihr ab. Amber will eine Sterbliche bleiben, und obwohl Aiden sie tief in seinem Inneren nicht verlieren mochte, weiß er, dass ihre Zukunft wenig Chancen hat … . Einschätzung . Mit „Mond der Ewigkeit“ legt Elke Meyer nun den Abschluss ihres Dreiteilers hin und ich kann nur sagen: Wow, was bin ich begeistert von dieser faszinierenden Trilogie! . „Mond der Ewigkeit“ zog mich von der ersten Seite in den Bann – schon der Prolog war mehr als nur fesselnd und unfassbar gruselig und ich saß bis zum spannenden Finale mit einer Gänsehaut auf dem Sofa, während mich jedes Geräusch hochfahren ließ. Elke Meyer’s Schreibstil ist unglaublich toll. Mit ihrer bildhaften Sprache setzt sie ein wahres Kopfkino in Gang, was jede spannende, düstere oder gefühlvolle Szene richtig nachwirken lässt und aus einer gut durchdachten Story ein Lesevergnügen der besonderen Art macht! . Dazu all die liebgewonnen Figuren! Aidan wird auch in „Mond der Ewigkeit“ von der Dunkelheit bedrängt und seine täglichen Aufenthalte in der Schattenwelt tun ihm alles andere als gut, denn dort werden seine Zweifel an Amber genährt. Aidan hat Angst, Amber zu verlieren, doch mit seinem Verhalten treibt er sie immer weiter von sich weg, was er nicht möchte und doch passiert es unweigerlich – ein Teufelskreislauf, die seine Stimmung immer mehr trübt. . Amber hat sich nun in eine erwachsene Frau verwandelt. Sie ist an den Ereignissen gewachsen, hat ihre Bestimmung akzeptiert und kann mit ihren Kräften umgehen. Ambers Entwicklung war toll mitzuerleben und sehr überzeugend. Revenant wird in diesem Band ebenfalls näher beleuchtet und plötzlich kann man seine Handlungs- und Sichtweisen besser verstehen. Ich gestehe, stellenweise hatte ich sogar Mitleid mit ihm. Neben einer ausgefeilten, fantasievollen und dramatischen Grundstory, die mich voll überzeugen konnte, war die Liebesgeschichte zwischen Amber und Aidan bittersüß mitzuverfolgen. Ich war zutiefst gerührt und stellenweise den Tränen nahe, während ich gebannt verfolgte, ob die beiden es schaffen, die ganzen Hindernisse aus dem Weg zu räumen. . Fazit . Elke Meyer hat es einmal mehr geschafft, mich zu begeistern! Ich habe gezittert. Ich habe gelitten. Ich habe gehofft und mitgebangt und das mit einer anhaltenden Gänsehaut. Liebhaberinnen düsterer Fantasy, die mit atemraubender Spannung zu fesselnd weiß, sollten sich diese Trilogie unbedingt zulegen! . Für diesen mehr als gelungenen Abschluss gibt es von mir volle 5 von 5 Punkten und dieses Mal auch ein Amazing für den Keeperstatus! (TS)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks