Elke Päsler

 3.1 Sterne bei 16 Bewertungen

Alle Bücher von Elke Päsler

Sally

Sally

 (12)
Erschienen am 18.05.2012

Neue Rezensionen zu Elke Päsler

Neu
Pachi10s avatar

Rezension zu "Sally" von Elke Päsler

Für mich nicht ganz stimmig und sogar unglaubwürdig
Pachi10vor einem Jahr

Biografien sind für mich immer schon etwas suspekt gewesen. Warum schreibt jemand ein Buch über sein Leben und versucht mit seiner Lebensgeschichte Geld abzustauben? Ok, ein alter Promi vielleicht, der über seine Filme, Musik, etc und über sein Leben Geschichten erzählt, stelle ich mir ja noch ganz nett vor. Aber diese Geschichte hat für mich keinen Sinn.

Elke Päsler ist verheiratet und Mutter zweier Kinder. Wenn ihre Schilderungen passen ist ihr ganzes Leben auf Pump aufgebaut. Kredite, Leasing, etc. Dann kommt die Wirtschaftskrise und damit der Ruin. Der Mann stürzt in eine Schaffenskrise und sie mutiert zur Prostituierten Sally.

Nicht nur, dass sie die Schuld an der Wirtschaftskrise, den emanzipierten Frauen gibt, sind generell Frauen so ziemlich an allem Schuld was nicht rund läuft. Sie behandeln ihre Männer schlecht, deshalb laufen die zu Prostituierten. In ihrem Buch berichtet sie jedoch wie schlecht und grausam ihr Mann zu ihr war, sie musste ja ihren Körper verkaufen weil sie sonst den Kredit und das Leasing nicht zahlen hätte können. Dann taucht plötzlich ein Freund ihres Mannes auf, der sie erpresst und am Ende kommt noch ein iranischer Arzt, der sie heiraten will. Man hätte auch sein Luxushaus inkl Grund verkaufen können, das Auto mit Leasing weitergeben, in eine kleine und günstige Wohnung ziehen und beide mit weniger guten Jobs (aber Hauptsache man hat einen Job) zufrieden sein können. So hätten es "normale" Menschen gemacht, aber gut - jedem das Seine. 

Am Ende hat man das Gefühl als sei sie mit allem sehr stolz, sehr zufrieden und sehr glücklich. Gut - soll so sein, nur warum schreibe ich dann meine "ach so dramatische Lebensgeschichte" auf? Nein, tut mir leid, für mich ist diese Biografie weder stimmig noch glaubhaft und entlockt mir auch keine Mitleidsträne. Ich glaube da gibt es Frauen die schrecklichers erlebt haben und nicht versuchen damit auch noch Geld abzustauben.

Kommentieren0
3
Teilen
secretworldofbookss avatar

Rezension zu "Sally: Ich verkaufte mich für meine Familie" von Elke Päsler

* Rezension für Sally *
secretworldofbooksvor 4 Jahren


Klappentext:Ein Haus, zwei Kinder, ein Hund: Elke Päsler führt ein Bilderbuchleben, genau so, wie sie es sich immer vorgestellt hat. Doch mit der Wirtschaftskrise 2008 verliert ihr Mann erst das gesamte Vermögen, dann auch noch den Job. Er gibt innerlich auf. Der Schuldenberg wächst und bald fehlt sogar das Geld für die Jausenbrote. Als die Ehe zerbricht, ist Elke Päsler am Tiefpunkt. Der letzte Ausweg aus der Misere - die zweifache Mutter wird zur Prostituierten "Sally". So bringt sie ihre Kinder durch und sinkt dabei immer tiefer. Bis eine neue Liebe sie auffängt.


Elke Päsler beschreibt die Gefühle und Hilflosigkeit einer jungen Frau, die aus ihren behüteten Leben herausgerissen wird. Die Resignation ihres
Ehemannes Mario treibt sie fast in den Selbstmord. Nur ihr starker 
Überlebenswille gibt ihr die Kraft sich wieder aufzurappeln und einen Ausweg aus der Schuldenspirale zu finden. In ihrer kleinen Schneiderei nimmt sie mehr Aufträge an wie sonst, aber die Einnahmen sind eher kläglich und Mario bringt gar kein Geld mehr mit nach Haus. Er hat wieder
Kontakt zu seinen früheren Kumpels aufgenommen und zieht mit denen
um den Block.  
Durch Zufall stößt sie im Internet auf Mädchen,die dort Ihre Dienste anbieten. Bei den Versuch diese aus den Milieu zuholen, bemerkt sie den Top Verdienst. Als kein Geld mehr im Haus ist überlegt sie nicht lange was zu tun ist.
Auf ihren Weg in die Prostitution merkt sie schnell das nicht alles aus Gold ist was glänzt. Auf die Straße wollte Sally nicht und so mietete sie sich später eine Wohnung. Durch diverse Praktiken und Vorlieben ihrer Freier kam sie auf die Idee der Erotikmassage. Dies gefiel Sally selber gut und sie lernte es zur Perfektion. Bei so einem intimen Treffen lernte sie Karim kennen und ihr derzeitiges Leben änderte sich daraufhin.

Kommentare: 1
80
Teilen
N

Rezension zu "Sally" von Elke Päsler

Eine durchausinteressante Geschichte....nur sollte man nicht zuviel erwarten
NiJovor 5 Jahren

Der Schreibstil ist einfach gehalten. Somit kann man das Buch gut lesen.Es wird immer abwechseln ein Kapitel über die Kunden geschrieben und ein kapitel über das Leben von Elke Päßler - von dem kennenlernen ihren 1. mannes bis hin zur neuen Liebe.

Der Mann von elke ist selbstständig und fährt dicke Provisionen ein, von denen die Familie gut leben kann. Doch dann kommt die wirschaftskriese und ein Vertrag nach dem anderen platzt. Elkes Mann kümmert sich um gar nichts mehr, sondern zieht nur noch mit seinem Kunpel heinz um die Häuser.

Das geld wir knapp und knapper. Zunächst versucht Elke das geld durch Schneiderei aufzustocken, dann verkauft sie Kosmetikprodukte. gleichezitig pflegt sie noch einen alten herren (Sie ist eigentlich gelente krankenschwester). Doch das Geld wird immer weniger und die Schulden immer mehr. Bald reicht das geld nicht mal mehr für die Lebensmittel und somit fängt elke an, als Sally zu arbeiten

Insesamt ein interessantes buch rund um die Lebensgeschichte. Ich fand es sehr interessant zu lesen. Nur ich hätte mich viel früher scheiden lassen!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 26 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Elke Päsler?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks