Elke Pistor

 4,1 Sterne bei 390 Bewertungen
Autorin von Vergessen, Treuetat und weiteren Büchern.
Autorenbild von Elke Pistor (©Foto: B. Hentschel)

Lebenslauf

In Gemünd in der Eifel aufgewachsen, geprägt und der Region bis heute eng verbunden. Abitur in Schleiden. Studium in Köln. Nach kurzem Stopp am Niederrhein lebt sie heute mit ihrer Familie in Köln und arbeitet als Schriftstellerin. Elke Pistor ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern und im Syndikat.

Neue Bücher

Cover des Buches Nordeifel Mordeifel 2 (ISBN: 9783954416820)

Nordeifel Mordeifel 2

 (1)
Neu erschienen am 12.06.2024 als Taschenbuch bei KBV.

Alle Bücher von Elke Pistor

Cover des Buches Vergessen (ISBN: 9783548286105)

Vergessen

 (75)
Erschienen am 08.08.2014
Cover des Buches Treuetat (ISBN: 9783548286112)

Treuetat

 (59)
Erschienen am 10.07.2015
Cover des Buches Kraut und Rübchen (ISBN: 9783954511792)

Kraut und Rübchen

 (31)
Erschienen am 10.10.2013
Cover des Buches Das Portal (ISBN: 9783867623070)

Das Portal

 (31)
Erschienen am 09.05.2018
Cover des Buches Eifler Zorn (ISBN: 9783954510139)

Eifler Zorn

 (26)
Erschienen am 04.10.2012
Cover des Buches Kling und Glöckchen (ISBN: 9783740812492)

Kling und Glöckchen

 (26)
Erschienen am 23.09.2021
Cover des Buches Luftkurmord (ISBN: 9783897058835)

Luftkurmord

 (24)
Erschienen am 19.09.2011
Cover des Buches Makrönchen, Mord & Mandelduft (ISBN: 9783740802035)

Makrönchen, Mord & Mandelduft

 (24)
Erschienen am 12.10.2017

Neue Rezensionen zu Elke Pistor

Cover des Buches Nordeifel Mordeifel 2 (ISBN: 9783954416820)
RenaMs avatar

Rezension zu "Nordeifel Mordeifel 2" von Elke Pistor

Elke Pistor & Ralf Kramp Hrsg. - Nordeifel Mordeifel 2
RenaMvor 8 Tagen

Warum eigentlich ist die Eifel so eine todbringende Region? Die Antwort geben auch diese Kurzkrimis nicht, dafür unterhalten sie auf kriminellem Niveau. Die beiden Herausgeber:innen Pistor und Kramp sind ja schon allein für sich immer Garanten für bissigen Humor und einfallsreiche Mordmethoden.

Insgesamt 26 Krimi-Kurzgeschichten sind in diesem zweiten Band der losen Reihe versammelt, von namhaften und auch weniger bekannten Autorinnen und Autoren. Es finden sich darin Kurzkrimis unter anderem aus der Feder von Carsten Sebastian Henn, Isabella Archan, Klaus Stickelbroeck, Ulrike Bliefert, Herbert Pelzer und Peter Godazgar, um nur einige zu nennen.

Die Geschichten spielen mal im Heute, mal im Gestern und mal auch vor Jahrhunderten. Mal sind die Protagonisten professionelle Verbrecher, mehr oder weniger geschickt bei ihren Taten. Mal morden die Ehefrauen ihre Männer oder umgekehrt. Oder der Mord tarnt sich auch schon mal als Freundschaftsdienst.

Die einen morden mit vergiftetem Tee, die anderen tun das Gift ins Weizenbier. Einer verstirbt im Tresor, den anderen rafft ein scharfes Messer dahin. Aber nicht alle Attentate sind am Ende erfolgreich, so bleibt in (fast) jeder Geschichte trotz der humorigen Erzählweise auch immer eine gewisse Spannung erhalten. Auch wenn in den meisten der Kurzkrimis – dafür ähneln sich halt alle auch ein wenig auf ihre Art – die Pointe dann doch erahnbar wird. So, wie auch die auftretenden Personen sich am Ende irgendwie sehr ähnlich sind in ihrer Motivation und ihrer Handlungsweise.

So sind diese Geschichten sicher keine hohe Literatur, sie konkurrieren mit keinem Thriller oder mit perfekt ausgeklügelten Kriminalromanen, aber sie sind witzig, kurzweilig und für eine Lektüre mal so zwischendurch vollkommen geeignet. Und weil diesen Schreibenden vermutlich weder der Humor noch die Ideen so schnell vergehen, ist vielleicht mit einem Band Nr. 3 zu rechnen.

Elke Pistor & Ralf Kramp Hrsg. - Nordeifel Mordeifel 2
KBV, Juni 2024
 Taschenbuch, 303 Seiten, 15,00 €

Cover des Buches Tide, Tod und Tüdelkram (ISBN: 9783740808068)
MarthaAGs avatar

Rezension zu "Tide, Tod und Tüdelkram" von Elke Pistor

Da ist Musik drin! Urlaubs-Krimi mit Meer und mehr: da läuft einem beim Lesen das Wasser im Munde zusammen!
MarthaAGvor 4 Monaten

Dieser zweite Band rund um die Schlager liebende und hartnäckig ermittelnde Konditorin respektive Lieblingslieder summende, backende Ermittlerin Annemie Engel ist für mich das erste Buch der Autorin Elke Pistor und ich stelle fest, dass ich unbedingt und mindestens auch Annemies ersten Fall, „Makrönchen, Mord & Mandelduft“, lesen muss. 

Dass es in diesem zweiten Buch an die See geht, das verrät neben dem Titel natürlich auch das wunderbare Cover, das mit Sonnenschirmen, Flip-Flops, Wasserball, Seesternen und Möwen schon vor dem Lesen Urlaubsstimmung aufkommen lässt. Und eigentlich wollte Annemie auch Urlaub machen, aber es sollte anders kommen. Mehr werde ich nicht verraten, auch weil die Kurzbeschreibung auf der Buchrückseite bestimmt verlockend genug ist. 

Der locker-flockige und augenzwinkernd-unterhaltsame Schreibstil, der mich gleich für die Geschichte und die Figuren vereinnahmt, macht diesen leichten Kriminalroman mit Urlaubsfeeling und der Möglichkeit, mitzuermitteln ;-), zu einer sehr angenehmen Lektüre. 

Annemie ist mir auf Anhieb sympathisch und auch die anderen Charaktere, die die Autorin hier ersonnen hat, lassen mich das Buch genießen. Oft mit einem Schmunzeln auf den Lippen begleite ich Annemie in den ersten Urlaubstagen (ihres Lebens) und bei ihren Ermittlungen ;-), denn – wie heißt es auf dem Klappentext so schön - „Mord ist ihr Hobby, Backen ihre Profession“. 

Apropos Backen, man sollte dieses Buch nur in gesättigtem Zustand lesen, weil sich durch die Beschreibungen der Kuchen und Torten, die die Niedelsinger Miss-Marple nicht-urlaubend in Nordersielergroden erschafft, ansonsten zu dem fast ständigen Lächeln ein Magenknurren gesellen könnte, ja, sogar mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gesellen wird. 

Die Leckereien, die im Buch Erwähnung finden, werden übrigens im Anhang mit Rezepten präsentiert, so dass man für den Fall, dass man beim Lesen das mich absolut nicht verwundernde Gefühl hatte, den Backstubenduft in der Nase gehabt zu haben, direkt in die eigene Küche gehen und sich am Nachbacken versuchen kann. 

Was soll ich sagen? Ich habe mich wohl gefühlt beim Lesen, hatte die Personen, die mitspielen, praktisch vor Augen, ebenso wie die Örtlichkeiten, die hier so trefflich beschrieben werden, und konnte an Annemies Seite, ihren Gedanken mehr oder weniger ;-) folgend, meine eigenen Überlegungen zu den Vorkommnissen und Verbrechen anstellen. Herrlich! 

Sollte Annemie Engel zu einem dritten Fall (nicht) ;-) gerufen werden, bin ich gerne wieder an ihrer Seite und an der Seite ihrer Lieben.

Cover des Buches Kling und Glöckchen (ISBN: 9783740812492)
peedees avatar

Rezension zu "Kling und Glöckchen" von Elke Pistor

Schräg, schräger, zu schräg?
peedeevor 5 Monaten

Es wird einem die ganze vorweihnächtliche Stimmung verdorben, wenn eine Leiche zwischen den farblich sortierten Mülltonnen liegt! Janne Glöckchen ist genau das passiert. Dieses Mal ruft sie die Polizei, denn so kann es ja nicht weitergehen. Dieses Mal? Ja, denn von der ersten Leiche, ihrer durch einen Sturz verstorbenen Chefin Irmgard Kling, erzählt sie nichts. Sie ruht auf Eis in ihrer Kühltruhe…

Erster Eindruck: Weihnachtliche Elemente auf dem Cover mit schwarzem Hintergrund – passt sehr gut zu diesem Weihnachtskrimi.

Hier musste ich mich bereits auf den ersten Seiten von der Realität verabschieden, denn ansonsten hätte ich das Buch gleich wieder zuklappen müssen. Aber nach der Verabschiedung und aufgrund dessen, dass ich schwarzen Humor sehr gerne mag, ging es dann munter weiter.
Ach du meine Güte! Janne hat ihre Chefin auf Eis gelegt? Ihre Rechtfertigung lautet, dass sie sonst den Job verlieren würde – den einzigen Job, den sie gerne mag. Nun ja, das ist schon verständlich, oder? Ihre diversen Praktika, unter anderem bei einem Bestattungsunternehmen, kommen ihr nun zugute, denn sie weiss genau, wann sich die Leichenstarre wieder auflöst und wann sie am besten handeln sollte. Aber bei der zweiten Leiche, dieses Mal bei den Mülltonnen, weiss sie nicht weiter, denn die Frau ist ihr gänzlich unbekannt. Also fix die Polizei angerufen, Leiche abtransportiert, weiter im Alltagsgeschäft. Nein, so ganz alltäglich wird es doch nicht, denn sie kriegt unerwarteten Besuch…

„Wir waren wie zwei Christbaumkugeln in einem Karton. Wenn die Kiste fiele, wären wir beide kaputt.“

Die tierische Hauptrolle spielt hier Rex – eigentlich Ronald Egidius von Xanten –, dem Namen nach kann es sich doch nur um einen stattlichen… Chihuahua handeln, oder? Herrlich! Dies war mein vierter Weihnachtskrimi der Autorin; er hat sich flüssig lesen lassen und mich amüsiert. Insgesamt wirklich schräg – sogar seeeehr schräg. Von mir gibt es 3 Sterne.

Gespräche aus der Community

Zum Erscheinen meines neuen Eifel-Krimis EIFLER ZORN starte ich ein großes Gewinnspiel!
In der ersten Runde sind alle Blogger angesprochen: Wie ihr die Woihnzimmerlesung gewinnen könnt, erfahrt ihr auf meiner Homepage: www.elke-pistor.de

 

Zum Thema
0 Beiträge
Zum Erscheinen meines neuen Eifel-Krimis EIFLER ZORN im Herbst veranstalte ich ein großes Blogger - Gewinnspiel mit einem attraktiven Preis. Wer mehr wissen möchte - Mail an buecher@elke-pistor.de
Zum Thema
0 Beiträge
Am 19.9. erscheint der neue Eifel-Krimi mit der Kommissarin Ina Weinz. Auf meiner Homepage http://www.elke-pistor.de/index.php könnt ihr schon einmal vor-lesen. Außerdem findet ihr da "echt kriminelle Grüße" zum kostenlosen versenden. Herzliche Grüße Elke Pistor
Zum Thema
5 Beiträge
loewes avatar
Letzter Beitrag von  loewevor 13 Jahren
So, nun konnte ich doch nicht länger warten....hab die Hälfte durch und muss sagen... mir gefällts, den nächsten Ina Weitz brauch ich unbedingt :-)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks