Elke Pupke

 3.7 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von Das Mordhaus am Wald, Tödliches Geheimnis auf Usedom und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Elke Pupke

Elke PupkeDas Mordhaus am Wald
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Mordhaus am Wald
Das Mordhaus am Wald
 (4)
Erschienen am 03.03.2014
Elke PupkeTödliches Geheimnis auf Usedom
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tödliches Geheimnis auf Usedom
Tödliches Geheimnis auf Usedom
 (3)
Erschienen am 14.06.2017
Elke PupkeDie Toten von Bansin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Toten von Bansin
Die Toten von Bansin
 (1)
Erschienen am 19.11.2015
Elke PupkeDie Sturmnacht von Bansin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Sturmnacht von Bansin
Die Sturmnacht von Bansin
 (1)
Erschienen am 18.07.2016
Elke PupkeSchatten überm Usedomer Achterland
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Schatten überm Usedomer Achterland
Schatten überm Usedomer Achterland
 (0)
Erschienen am 01.07.2018
Elke PupkeSeebrücke in Flammen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Seebrücke in Flammen
Seebrücke in Flammen
 (0)
Erschienen am 22.02.2017

Neue Rezensionen zu Elke Pupke

Neu
Ellaa_s avatar

Rezension zu "Die Sturmnacht von Bansin" von Elke Pupke

Eher mittelmäßig
Ellaa_vor einem Jahr

Inhaltsangabe: 
Der unbeliebte Bauunternehmer Joseph Henzel aus Bansin auf Usedom, ist ver- schwunden – und keiner scheint ihn wirklich zu vermissen. Kein Wunder, denn es stellt sich heraus, dass Henzel über Jahre hinweg seine Finger in einigen dubiosen Grundstücks- deals hatte. Und daran wohl prächtig verdiente. 
Da niemand Anzeige erstattet, muss eine altbekannte und neugierige Bansinerin die Suche nach der Wahrheit übernehmen. In ihrem vierten Fall versuchen Berta Kelling und ihre Freunde, die immer mysteriöser werdenden Ereignisse zu klären. Plötzlich finden in einer stürmischen Nacht zwei Einwohner den Tod. War es die Exfrau, der Konkurrent aus dem Baugewerbe, ein eifersüchtiger Fischer oder sogar eine Liebschaft aus dem Ort?

Meine Meinung: 
Oh man wo soll ich bei diesem Ostseekrimi nur anfangen? Ich hatte ihn sehr lange auf dem Sub.. und bereue es wirklich ihn in die Hand genommen zu haben.. 

Cover: Das Cover ist passend zum Titel und Handlungsort und das "u" von Sturmnacht wurde sehr schön verziert. 
Außerdem gefällt mir die ungewöhnliche Stelle der Seitenzahlen. 
Der Titel passt auch ganz wunderbar zum Inhalt und Ziel des Buches, denn bald kommt win zienlicher Sturm auf der so einiges an Land spült. 


Den Schreibstil der Autorin fande ich o.k. obwohl ich wohl 1000 andere Autoren und ihre Art zu schreiben, definitiv bevorzugen würde. 



Kapitel: Die Kapitel gehen auch gut über. 
Jedoch war mir bis zum Schluss unklar warum sich eine 74 Jahre alte Frau selbst als Privatdedektivin empfindet, ihre Nase aus purer langeweile anscheind in andere Angelegenheiten steckt, dass auch noch froh und munter weitererzählt und wie man auf solche Idee kommt daraus einen Roman zu machen.. pure Langeweile. Man weiß- das erfährt man von irgendwem. Der sich entweder verplappert oder bewusst macht. 
Bertha ist jedoch an einigen Stellen sehr sympathisch und erfrischend. Allerdings wundert es mich auch, dass in all den Jahren keiner dichtmacht hat und der niemand mehr was erzählt.

Der ganze Roman besteht leider nur aus Klatsch- und Tratsch und wie man dadurch zufällig einen Mord aufdeckt. SCHNARCH. 
Absolut nicht mein Fall gewesen.. 

Und dann passiert das Unglaubliche- ein gewisser Herr Henzel macht Urlaub mit seiner Tochter und alle tun so als ob der 3. Weltkrieg ausgebrochen wäre. So als ob das nicht sonst allen scheiß egal gewesen wäre. In Bansin ist wohl alles anders. 
Das ganze hat und hat sich nicht aufgeklärt und ich wurde echt mega ungeduldig....... dachte ja was ist denn nun mit dem?! 

Ich muss aber eingestehen: 
Es wurde zum Ende hin echt spannend, da man von der Autorin ständig an der Nase herumgeführt wird. 
Erst verdächtigt man den, denn den. 
Dieser Aspekt ist leider das einzig positive. :/ 

Charaktere: Kommen wir zu der Protagonistin und der gefühlten 1000 Nebenpersonen. 
Am Anfang eines Kapitels (wo meistens Personen miteinander reden oder gerade irgendwelche Dinge machten) wusste ich nie zu 100% wer das gerade ist. Erst nach ein paar Zeilen bzw der halben Seite, wurde es mir bewusst- dann musste ich wieder von vorne anfangen um alle Zusammenhänge verfolgen zu können. 
Der Grund: Am Anfang werden einfach zuviele Leute hereingeworfen, dass man total den Überblick verliert- wer mit wem Verwandt ist, ein Verhältnis hat, verliebt, geschieden oder verheiratet ist. Ich verlor völlig den Überblick. 
Auch die 100 Blickwechsel ändern das am Anfang nicht und tun der Sache echt nicht gut. 
Das Hauptalter der Leute ist übrigens zwischen 49-75 was mega unpassend ist, da sie sich benehmen als wären sie 20. Lästern können sie aber wahrlich die Alten. 

Mein Fazit:Ich muss 2 Sterne verteilen.. und kann es echt niemandem Empfehlen. 

Kommentieren0
19
Teilen
melli.die.zahnfees avatar

Rezension zu "Das Mordhaus am Wald" von Elke Pupke

Ein wenig zu "analog"
melli.die.zahnfeevor 3 Jahren

Im Seebad Bansin auf Usedom fällt der 74-jährige Eigentümer Wilhelm Steinberg vom Dach seines Mehrfamilienhauses. Schnell steht fest: Bei dem Unfall hat jemand nachgeholfen. Feinde hatte das Opfer mehr als genug. Noch kurz vor seinem Tod haben alle Mieter im Haus ihre Kündigung erhalten, weil ihre Wohnungen saniert und verkauft werden sollen. Und offenbar trauert auch ansonsten niemand ehrlichen Herzens um Steinberg. Bei seinen Ermittlungen auf der im Sommertrubel steckenden Ostseeinsel erinnert sich Hauptkommissar Schneider aus Anklam an Berta Kelling. Die im Altersruhestand befindliche Wirtin hat schließlich vor einiger Zeit schon einmal den richtigen Riecher bei der Mördersuche bewiesen. Ihre Hilfe ist mehr als geboten, denn der Mörder schlägt schon bald wieder zu.

Dieser Krimi kommt sehr ruhig und psychologisch daher. Die Charaktere sind eher wenig ausgearbeitet und die Sprache ist oft ein wenig monoton und wiederholend. Das Buch lässt sich in einem Rutsch lesen und der Spannungsbogen ist gut. Auch erzeugt die Geschichte Bilder und man kann sich die Örtlichkeiten und das Geschehen sehr gut vorstellen und als Leser in die Geschichte eintauchen. Leider ist die alte Wirtin keine Miss Marple und so hängt die Story manchmal ein wenig, außerdem spielt die Polizei arg zu wenig mit.
Fazit : wer ruhige Krimis im englischen Stil mag, wird dieses Buch gerne lesen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks