Elke Schwab

 4.1 Sterne bei 247 Bewertungen
Autorin von Eisige Rache, Pleiten, Pech und Leichen und weiteren Büchern.
Elke Schwab

Lebenslauf von Elke Schwab

„Gestorben wird immer“ in den Büchern von Elke Schwab, denn „Mord ist ihr Hobby“. Das beweist die Tatsache, dass die Krimiautorin aus Leidenschaft in den letzten 20 Jahren über 20 Kriminalromane auf den Markt gebracht hat. Und es werden noch mehr, so viel kann sie schon verraten … 

Viele Jahre hat sie im Sozialministerium in Saarbrücken in der Abteilung Altenpolitik gearbeitet. Inzwischen widmet sie sich ganz dem Schreiben.


Im Februar 2013 gewann sie auf der Saarländischen Buchmesse „HomBuch“ den Saarländischen Autorenpreis in der Kategorie „Krimi“.

Im Dezember 2013 wurde ihr der Kulturpreis für Literatur des Landkreises Saarlouis verliehen.

Im März 2014 gelang es ihr erneut, auf der „HomBuch“ den Saarländischen Autorenpreis in der Sparte „Krimi“ zu gewinnen. 

Am 3. September 2016 wurde ihr zum dritten Mal der "HomBuch-Preis" der Saarländischen Buchmesse in Homburg verliehen. Auch dieses Mal in der Sparte "Krimi". Dieser Preis war ein Publikumspreis, was bedeutet, dass der Autorin ihre LeserInnen treu geblieben sind.



http://elke-schwab.blogspot.com/

Neue Bücher

Kullmann ermittelt in Schriftstellerkreisen

Neu erschienen am 31.05.2019 als Taschenbuch bei BoD – Books on Demand.

Kullmann stolpert über eine Leiche

Neu erschienen am 01.04.2019 als Taschenbuch bei BoD – Books on Demand.

Alle Bücher von Elke Schwab

Sortieren:
Buchformat:
Eisige Rache

Eisige Rache

 (38)
Erschienen am 04.02.2013
Pleiten, Pech und Leichen

Pleiten, Pech und Leichen

 (24)
Erschienen am 22.09.2014
Mörderisches Puzzle

Mörderisches Puzzle

 (23)
Erschienen am 02.09.2011
Tödliche Besessenheit

Tödliche Besessenheit

 (22)
Erschienen am 02.09.2015
Blutige Mondscheinsonate

Blutige Mondscheinsonate

 (17)
Erschienen am 06.05.2014
Urlaub mit Kullmann

Urlaub mit Kullmann

 (23)
Erschienen am 14.11.2013
Mord ohne Grenzen

Mord ohne Grenzen

 (12)
Erschienen am 03.04.2017
Das Skelett vom Bliesgau

Das Skelett vom Bliesgau

 (10)
Erschienen am 01.08.2010

Interview mit Elke Schwab

Wir haben Elke Schwab einige persönliche Fragen gestellt!

Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Eigentlich kam ich durch eine unglückliche Fügung zum Schreiben. Der Deutschlehrer auf dem Gymnasium behauptete, ich könnte kein Deutsch. Um sich bestätigen zu lassen, hatte er einen echt schlechten Aufsatz von mir vor der ganzen Klasse zur Belustigung vorgelesen, wobei er natürlich immer darauf geachtet hat, dass er an den richtigen Stellen eine Pause einlegte, damit die Klassenkameradinnen auch wussten, wann sie lachen sollten. Diese hässliche Attacke hatte mich nachdenklich gestimmt. Also begann ich, meine gelesenen Kinderbücher nachzuerzählen. Und zwar so oft, bis ich mit meinem Geschreibsel zufrieden war. Dabei kam mir irgendwann der Gedanke, warum immer etwas schreiben, was es schon gibt. Ich könnte doch auch mal etwas Eigenes erfinden. Gedacht, getan – so entstand meine erste Abenteuergeschichte. Und es sollten noch viele mehr werden. Mit den Jahren wurden daraus Liebesgeschichten, bis ich den Krimi entdeckte.

Gibt es Autoren, die dich inspirieren?

Auf jeden Fall! Ich bin begeistert von den englischen Autoren: Elisabeth George, Charles Todd, Julia Spencer-Flemmung, Martha Grimes und den deutschen Autoren: Petra Hammesfahr, Nele Neuhaus, Jutta Profijt und Andreas Franz.

Woher kommen die Ideen für deine Krimis?

Oftmals geschehen in der Realität grausame Dinge, die mich prompt inspirieren. Ich brauche nur die Zeitung aufzuschlagen, schon lese ich, wie die Menschen miteinander umgehen. Daraus entwickeln sich kriminell versponnenen Ideen, die ich gerne rätselhaft gestalte, um meine Leser/innen mit rätseln zu lassen. Aber mit dem neuen Krimi ist alles anders: Ich bringe im April einen Krimi auf den Markt, der den Titel „Blutige Seilfahrt im Warndt“ hat. Da geschehen kriminelle Dinge in einem Bergwerk. Ich selbst wäre niemals auf die Idee gekommen, einen Krimi unter Tage zu schreiben. Doch mein Verleger vom Conte-Verlag hatte den Wunsch geäußert. Also habe ich mich dran gewagt. Anfangs lief es nicht sehr gut, weil ich mich im Bergbau nicht auskenne. Doch dann habe ich richtige Bergmänner kennengelernt, die mir mit Begeisterung beim Krimi geholfen habe. So wurde das Schreiben plötzlich zu einem echten Vergnügen, weil ich viel über das Thema gelernt und dazu noch super Leute kennengelernt habe. Die Bergleute helfen mir jetzt sogar, Lesungsveranstaltungen auf die Beine zu stellen. Auch weiterhin wollen wir in Kontakt bleiben. So haben sich neue und ganz tolle Freundschaften entwickelt.

Welches Genre liest Du selbst gern?

Ich lese am liebsten Krimis. Vielleicht kommt es daher, dass ich auch Krimis schreibe. Mit allen anderen Genres habe ich es schon versucht, doch das spricht mich nicht an. Also bleibe ich dem Krimi treu.

Welche Projekte stehen in nächster Zeit an?

Zunächst einmal wollen wir den Bergbau-Krimi im Saarland publik machen. Dazu bietet sich eine gute Chance, weil genau in diesem ersten Halbjahr die letzten Gruben im Saarland schließen. Die Presse wirbelt schon fleißig, viele Bücher zu dem Thema kommen auf den Markt. Aber nur ein Krimi!!!! Und den will ich gern zusammen mit den Bergmänner vorstellen, wobei wir uns für jede Veranstaltung eine neue Überraschung einfallen lassen wollen. Dieser Krimi gehört zu meiner Serie mit Kommissar Kullmann und Anke Deister. Weiterhin habe ich noch einen neuen Krimi in Arbeit, der zu der Serie mit Lukas Baccus und Theo Borg gehört. Dieser Krimi ist auch wieder rasant und spannend. Er behandelt ein völlig anderes Thema, das zurzeit auch aktuell ist. Und zwar werden Baccus und Borg in einem kleinen verschneiten Dorf beschossen. Bei den Ermittlungen finden sie heraus, dass sich genau in diesem Dorf zwei Soldaten aufhalten, die aus Afghanistan zurückgekehrt sind. Als Syndikatsmitglied werde ich auf der Criminale 2012 im Hochsauerlandkreis dabei sein. Wann und wo ich lesen werde, bekomme ich vom MEK „Mobiles Einsatzkomando“ des Hochsauerlandkreises noch mitgeteilt. Angemeldet bin ich mit dem Krimi „Mörderisches Puzzle“ aus der Serie mit Lukas Baccus und Theo Borg.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Elke Schwab

Neu

Rezension zu "Tief unter Wasser" von Elke Schwab

spannend und kurzweilig, mit überraschenden Wendungen
Inasbuecherregalvor einem Monat

Das Cover hat mich sofort angesprochen, da es sich von den meisten anderen abhebt. Zudem passen Cover und Titel super zusammen und ich war gespannt, ob der Klappentext hält was er verspricht.
Es fängt schon mal sehr gut an:
Britta schwimmt wie gewohnt im Weiher ihre Bahnen, Nackt und frei fühlt sie sich, fernab irgendwelcher Beobachter. Erfrischt tritt sie ans Ufer, trocknet sich ab. Plötzlich fällt ein Schatten auf sie, gierige Augen starren sie an, seine Hände sind überall auf ihrem Körper. Doch dann weiten sich seine Augen, er fällt zu Boden....hinter ihm steht ihre Freundin Cindy, einen schweren blutbesudelten Stein in ihren Händen....

Ehrlich gesagt fällt es mit schwer, mit der erwachsenen Britta warm zu werden. Sie ist mürrisch und fühlt sich meiner Meinung nach zu schnell auf den Schlips getreten, zudem kann sie viele ihrere Kollegen nicht leiden was es schwer macht, sie zu mögen. Ihre Freundin Cindy ist das glatte Gegenteil: Lebensfroh, unbedarft, macht was ihr gefällt und wozu sie Lust hat ohne sich um Regeln oder Vorgaben zu kümmern. Vielleicht ergänzen sich die beiden darum so gut. Aber gerade ihre Freundschaft wird durch Brittas neuen Fall auf die Probe gestellt.
Ein Mord, ausgerechnet in Cindys Wohnung. doch wer ist der Mann und was wollte er in ihrer Wohnung? Im Laufe der Ermittlungen stößt Britta auf Ungereimtheiten, doch scheinbar hat hier jeder etwas zu verbergen was die Aufklärung deutlich erschwert.

Anfangs hatte ich etwas Probleme mit den Schreibstil, er erscheint oftmals etwas holprig wodurch mir nicht immer ein flüssiges Lesen möglich war. Dennoch bin ich recht schnell in der Geschichte versunken (passend zum Titel ;-) ), die verdächtigen Geschehnisse und die seltsamen Anufe haben mich in ihren Bann gezogen, ich musste einfach wissen welches Spiel hier gespielt wird. Die Autorin legt hier immer wieder falsche Fährten welche die unterschwellige Spannung das ganze Buch über konstant halten. Durch unvorhersehbare Wendungen bleibt der Täter lange verborgen, was den Leser bei Laune hält.
Die Umgebung sowie die Figuren konnte ich mir durch die bildhafte Sprache sehr gut vorstellen, die Charaktere sowie ihre Handlungsweisen sind authentisch.

Ein empfehlenswertes Buch für spannende und kurzweilige Lesestunden.

Kommentieren0
24
Teilen
D

Rezension zu "Tief unter Wasser" von Elke Schwab

Hammer
Daniela_Latzelvor 2 Monaten

Das Cover passt hier schonmal super zum Titel und zum Klappentext. Dieses Buch ist spannend vom Anfang bis zum Ende. Immer wieder passieren mysteriöse Unfälle, oder sind es Morde? Das, ja das erfahrt ihr nur wenn ihr dieses Buch lest. Eins sei aber gesagt, dieses Geschichte hat soviele Wendungen, das man am Ende sehr überrascht sein wird. Die Autorin schafft es mich aufs Glatteis zu führen. Toll gemacht. Die Charaktere haben Ecken und Kanten und wirken dadurch authentisch. Die Unfälle/ Morde 🤷‍♀️ sind manchmal schon brutal ,doch das macht für mich den Reiz hier aus. Denn ich muss immer wissen wie es weiter geht. Dies war für mich das 1 Buch von Elke , aber sicher nicht mein Letztes. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Tief unter Wasser" von Elke Schwab

Rezension für "Tief unter Wasser"
Traubenbaervor 4 Monaten

"Tief unter Wasser" von Elke Schwab ist ein Kriminalroman.

In Cindy Grafs Wohnung wird eine Leiche gefunden. Der Mann wurde ermordet. Das brisante daran: Vor 20 Jahren wurde auch schon dessen Vater ermordet. Cindy und ihre Freundin Britta, die heute Kriminalkommissarin ist, sind in beide Fälle verwickelt. Deswegen versuchen sie auf eigene Faust zu ermitteln. 

Der Schreibstil ist sehr anschaulich: Man kann sich Szenen und Handlungsorte ohne Probleme vorstellen. Man sollte jedoch beachten, dass die Mordfälle ebenso detailliert beschrieben sind, was zartbesaitete und junge Leser wohl eher nicht bekommen wird.

Der Roman ist sehr vielschichtig: es gibt immer wieder neue Verdächtige und Indizien. Viele davon führen in eine Sackgasse oder zu einem weiteren Toten. Das lädt unbedingt zum Mitraten und -rätseln ein. Mir hat gerade das besonders gut gefallen. Zudem bleibt der Roman durch die unvorhergesehenen Wendungen über die ganze Länge spannend. 

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo ihr lieben Krimifreundinnen und Krimifreunde!
Es ist wieder soweit:
Ich habe einen neuen Kriminalroman auf den Markt gebracht.
Er gehört zu keiner Reihe ... könnte aber vielleicht irgendwann mal zu einer Reihe werden :-) 

Hier ist der Klappentext zum Buch:
Ein neuer Leichenfund erinnert an einen alten Mordfall. Vater und Sohn werden im Abstand von zwanzig Jahren getötet. 
Stehen beide Taten im Zusammenhang?
Und welche Rolle spielen die Freundinnen Britta und Cindy dabei? 
Sie waren vor zwanzig Jahren in der Nähe des getöteten Ernst Gerlach am Burbacher Weiher gesehen worden. Heute findet man die Leiche von Thomas Gerlach in Cindys Wohnung, kurz nachdem der für zwanzig Jahre verurteilte Markus Gronski in die Freiheit entlassen worden ist.
Britta Ballhaus arbeitet inzwischen als Kriminalkommissarin. Sie wird mit einer Reihe von tödlichen Unfällen konfrontiert. Jeder der damals zu Markus Gronskis Verurteilung beigetragen hat, stirbt.
Als sich Britta und Cindy eigenmächtig auf die Suche nach dem Hauptverdächtigen machen, erleben sie eine Überraschung nach der anderen. 
Und das Sterben hört nicht auf …

Ich verlose 7 Bücher  :-)))))
Wer gerne an dieser Leserunde teilnehmen, sich  auszutauschen und im Anschluss eine Rezension (gerne auch auf Amazon, Thalia & Co.) schreiben möchte,   möge bitte einfach einen kleinen Text dazu schreiben, was ihn oder sie an diesem Buch besonders interessiert. 

Bewerbt euch bitte bis zum 25.11.2018.

Ich würde mich über eine rege Teilnahme sehr freuen.


Letzter Beitrag von  elkeschwabvor 5 Monaten
Zur Leserunde
Ich kann es gar nicht fassen: Mein 6. Baccus-Borg-Krimi ist auf dem Markt. Er hat den Titel "Tickende Zeitbombe" und spielt dieses Mal in einem Fitness-Studio.
Hier der Klappentext:
Während seiner Arbeit verunglückt der Hausmeister eines Saarbrücker Fitnesscenters tödlich. Als kurz darauf die dortige Putzfrau spurlos verschwindet, suchen die beiden Kommissare Lukas Baccus und Theo Borg das Studio auf und werden bei der Gelegenheit Mitglied. Doch kaum haben die zwei mit ihrem Training begonnen, geschieht etwas Unerwartetes: Alle Anwesenden, samt der Kommissare, werden als Geisel genommen. Die Forderungen sind nur schwer nachvollziehbar und noch schwerer zu erfüllen. Aber die Geiselnehmer bleiben hartnäckig. Als eine Geisel erschossen wird, droht die Situation zu eskalieren. Die Geiselnehmer scheinen der Polizei überlegen zu sein …

Mein Verleger vom Solibro-Verlag stellt für diese Leserunde 10 Bücher zur Verfügung. Die möchte ich gern verlosen.


Dafür bitte ich euch, mir folgende Fragen zu beantworten:
Warum möchtet ihr gerne dieses Buch lesen?
Worauf freut ihr euch besonders?
Wo werdet ihr eure Rezensionen einstellen?
Gibt es etwas, was ich eurer Meinung nach besser machen könnte?


Sobald die Bücher ausgelost und verschickt sind, startet die Leserunde am 1. Dezember 2017. 


Und weil Weihnachten vor der Tür steht, bekommt jeder der Gewinner/-innen den Kurzkrimi "Gewagter Einsatz" (Wie alles begann) aus der Baccus-Borg-Reihe dazu (mit der Bitte, auch diesen zu besprechen und zu rezensieren) :-))))


Ich freue mich auf euch :-)


Letzter Beitrag von  elkeschwabvor einem Jahr
Zur Leserunde
Wer möchte das sonst so verträumte Elsass von seiner kriminellen Seite kennen lernen? 
Mit dem Krimi "Mord ohne Grenzen" ist das möglich. 


Über den Inhalt: 
Tanja Gestier, Kriminalkommissarin und alleinerziehende Mutter einer vierjährigen Tochter, wird zu einem ungewöhnlichen Fall gerufen: Ihre Freundin Sabine Radek, ebenfalls alleinerziehende Mutter einer vierjährigen Tochter, hat in dem 200-Seelen-Dorf Potterchen im Krummen Elsass überraschend ein Haus geerbt. Als sie ihr Erbe antreten will, verschwindet ihre Tochter spurlos. Sie bittet Tanja um Hilfe. Daraufhin reist die Kommissarin ins Elsass und arbeitet als Verbindungsbeamtin vor Ort. Währenddessen stellen ihre Kollegen auf der deutschen Seite eigene Ermittlungen an, die sie in die saarländische Weinregion Perl und nach Luxemburg führen. Tanja findet heraus, dass in dem kleinen elsässischen Dorf vor zwei Jahren schon einmal ein deutsches Mädchen verschwunden ist. Von dem Kind gibt es bis heute keine Spur. Was geschieht mit den Mädchen?                             


Wer an der Leserunde teilnehmen möchte, bewirbt sich bitte bis zum Sonntag, dem 01. Oktober 2017   


Für die Teilnahme verlose ich 7 Bücher und 7 EBooks. 


Dafür müsst ihr nur eine Frage beantworten: In welchem Teil des Elsass spielt der Krimi "Mord ohne Grenzen"?  


Sobald die Bücher/EBooks ausgelost und verschickt sind, startet die Leserunde am 6. Oktober 2017. 


Ich freue mich auf euch :-)
Letzter Beitrag von  HBCityGirl89vor 2 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 172 Bibliotheken

auf 25 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks