Neuer Beitrag

katja78

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Autorin Elke Schwab....Sie will ja nichts Böses.

 Aber Polizei und Unterwelt sollten sich warm anziehen.

Bewerbt euch jetzt zur Leserunde von dieser Neuerscheinung von Sutton Krimi. Lasst euer Krimi Gespür von der Leine bei dem neuen Buch von Elke Schwab, einem Saarland-Krimi.


Vielleicht hätte sie doch irgendetwas lernen sollen. Dann müsste sich Jenny ihren Lebensunterhalt nicht in der blöden Bäckerei im Europa-Center verdienen – von ein paar Ladendiebstählen ab und zu mal abgesehen. Vor allem wäre ihr dann der Chef vom Wachdienst nicht hinterhergelaufen – und wäre noch am Leben. Die Fragerei der Polizei bliebe Jenny auch erspart und die Besuche dieses lästigen Kommissars erst recht.

Aber so ein langweiliges, ordentliches Leben liegt einfach nicht in ihren Genen. Lieber zieht sie mit ihrer Freundin Anna in ihrem ausrangierten Leichenwagen um die Häuser. Irgendwie wird schon alles gut gehen. Und im Notfall kann sie ja immer noch mit Simon, dem jung gebliebenen Ferrari-Fahrer, in die Karibik abhauen. Einer selbstbewussten, schlagfertigen Frau wie Jenny kann doch eigentlich nichts passieren …

Leseprobe

Zur Autorin

Die Saarbrückerin Elke Schwab hat sich in den vergangenen Jahren mit zwei erfolgreichen Saar-Krimi-Reihen einen Namen gemacht. 2013 und 2014 gewann sie jeweils den Saarländischen Autorenpreis in der Kategorie Krimi. Sie lebt und arbeitet mit Mann und vielen Tieren auf einem Bauernhof auf der Elsässer Seite der Grenze.

http://elke-schwab.blogspot.de/



Wir vergeben für diese Leserunde 15 Bücher. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse könnt ihr euch diesmal bis zum 15.10.2014 bewerben.

Vervollständigt diesen Satz als Bewerbungsfrage:

Regional-Krimis sollten auf jeden Fall......


Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind schon sehr gespannt auf eure Meinungen!

                  Eure Katja von Ka-Sas Buchfinder



                                                 *** Wichtig ***
Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind.

Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt

Autor: Elke Schwab
Buch: Pleiten, Pech und Leichen

Mrs. Dalloway

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Regional-Krimis sollten auf jeden Fall...... im Dialekt geschrieben sein :-) Zumindest wörtliche Rede der Einheimischen ;)
Wäre sehr gerne dabei!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Regional-Krimis sollten auf jeden Fall spannend sein, einen fesseln und bis zum Schluss offen lassen, wer der Täter ist und einen schönen Dialekt und Orts- und Landschaftsbezeichnungen haben.

Ein Saarland-Krimi, ich springe sofort in den Lostopf. Die Leseprobe hört sich klasse an und ist genau meins.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich diesen tollen Krimi mitlesen und an der Leserunde teilnehmen dürfte.

Beiträge danach
202 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

bine_2707

vor 3 Jahren

Kapitel 7 - 11
Beitrag einblenden

Die Oma ist wirklich zum knutschen. So eine Oma wünscht sich wohl jeder. Die ist wirklich super getroffen und die Aktion mit dem Leichenwagen: grandios. Da muss man erstmal drauf kommen. Da soll mal einer sagen alte Leute sitzen nur auf dem Sofa und lösen Kreuzworträtsel...

bine_2707

vor 3 Jahren

Kapitel 12 - Ende
Beitrag einblenden

Zum Schluss überschlagen sich ja nochmal die Ereignisse. Schade, dass Jenny´s Leben keine glückliche Wendung nimmt. Wie schon zu Beginn hat sie auch am Ende kein Glück im Leben, im Gegenteil es sieht ziemlich schlecht aus: kein Job, kein Freund und Oma mit ihren neuen Liebhaber um sich herum....
Insgesamt ist mir Jenny richtig ans Herz gewachsen und ich würde gerne mehr über sie lesen...

bine_2707

vor 3 Jahren

Fazit/ Eure Rezensionslinks

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte. Da ich eine Zeit außer Gefecht gesetzt wurde, konnte ich nun erst meine Beiträge posten und hier ist die Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Elke-Schwab/Pleiten-Pech-und-Leichen-1117908947-w/rezension/1121028295/

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Anfang Kapitel 6
Beitrag einblenden

Also man muss ehrlich sagen, dass die Protagonistin in diesem Buch ganz anders ist, als in den meisten anderen. Mal ein Buch aus der Sicht der Täterin schreiben hat etwas. Wobei man Täterin natürlich in Anführungsstriche setzen muss. Zumindest was die Mordfälle betrifft, denn diese waren ja mehr oder weniger unglückliche Unfälle. In Herz geschlossen hab ich den Hund der Protagonistin, weil Kätp'n Ahab einfach zu goldig beschrieben wurde. Im Gegensatz dazu fand ich die Oma von Jenny einfach nur schrecklich. Also die Figur ist gut geschrieben, aber eine Oma, die eigentlich ein Vorbild sein soll zu einer Kriminellen zu machen ist schon ziemlich heftig. Und diese alte Dame hat es noch faustdick hinter den Ohren. Kein Wunder das Jenny auch gerne mal gegen das Gesetz verstößt. Die anderen Charaktere sind auch gut beschrieben. Wobei ich sagen muss, dass Anna wirklich eine verdammt gute Freundin ist, wenn sie einem dabei hilft eine Leiche zu beseitigen. Bis jetzt hat mir das Buch ganz gut gefallen, mal schauen wie es weiter geht.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Kapitel 7 - 11
Beitrag einblenden

Das Leben wird nicht einfacher für Jenny, wobei sie es doch geschafft hat die Schuhe zu klauen. Der Fernsehsender ist auch ganz schön gemein nur die Hälfte ihrer Geschichte zu senden. Naja die brauchten anscheinend jemanden, den sie schlecht darstellen konnten und dafür war Jenny mit ihrer Aussage bestens geeignet. Tobias ist ein echt sympathischer Kerl, auch wenn Stalking keinesfalls ein Kavaliersdelikt ist. Dennoch einfach einen Roman zu schreiben und ihn dann Jenny zu schenken ist eine schöne Geste. Die Oma hingegen macht mal wieder nichts als Ärger. Ich weiß nicht ob ich diese Frau nervig oder lustig finden soll. Sie ist irgendwie beides.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Kapitel 12 - Ende
Beitrag einblenden

Anscheinend hatte Jenny wirklich einen Schutzengel, als nun auch die zweite Kommissarin die ihr auf den Fersen, einen Unfall hatte. Bei der Entführung muss ich zugeben, dass ich bis zu einem gewissen grad, kein Mitleid mit Jenny hatte, da ich das irgendwie als Strafe für ihre Taten angesehen habe. Aber wie gesagt, nur bis zu einem gewissen Punkt und am Ende war ich auch sehr froh, dass ihr nichts schlimmeres passiert ist und sie rechtzeitig gerettet werden konnte. Dem Ende sehe ich irgendwie zwiespältig gegenüber, weil es für mich nicht richtig ist, das Tobias die Schuld für den Mord auf sich nimmt. Andererseits war es seine freie Entscheidung und es ist in gewisser Hinsicht auch romantisch. Positiv war auf jeden Fall, dass Anna's Plan, das Buch zu vermarkten fehlgeschlagen ist und sich Jenny's Situation nicht wirklich zum Besseren verändert hat. Ich muss sagen, es war eine interessante Erfahrung, dass man den Protagonisten nicht alles gute wünschst, sondern irgendwo auch hofft, dass sie auf die Nase fällt und für ihre Verbrechen belang wird.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Fazit/ Eure Rezensionslinks

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte:

http://www.lovelybooks.de/autor/Elke-Schwab/Pleiten-Pech-und-Leichen-1117908947-w/rezension/1122052927/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks