Elke Schwab Tödliche Besessenheit

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(14)
(2)
(3)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödliche Besessenheit“ von Elke Schwab

Die tote Frau am Fuße eines Saarbrücker Hochhauses scheint ein Routinefall für die Kommissare Lukas Baccus und Theo Borg zu werden. Doch als nur wenige Stunden später die enthauptete Leiche eines einflussreichen Immobilienmaklers gefunden wird, dämmert den beiden, dass sie es mit dem Beginn einer Reihe grausamer Ritualmorde zu tun haben. Wer steckt hinter diesen fürchterlichen Verbrechen? Je näher die Polizisten der Lösung kommen, desto gefährlicher wird ihre Jagd nach dem raffinierten Täter, der den Ermittlern immer einen Schritt voraus ist. Von mittlerweile insgesamt fünfzehn Krimis der Saarländerin Elke Schwab ist "Tödliche Besessenheit" der erste Teil der bislang vierbändigen Krimireihe mit Lukas Baccus und Theo Borg ("Mörderisches Puzzle", "Eisige Rache", "Blutige Mondscheinsonate"). Die beiden übermütigen Kriminalkommissare klären mit lockeren Sprüchen spektakuläre Fälle auf.

Der Fall gerät in den Hintergrund und die Charaktere, obwohl Lehr gut ausgearbeitet, sind unsympathisch und haben mehr genervt

— ShineOn
ShineOn

Wow!!! Toller Krimi, der einem Thriller gleicht. Meine Leseempfehlung!

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Super spannender Krimi nur zu empfehlen

— kleinwitti
kleinwitti

Tolles Buch an welches ich noch lange denken werde

— Steph86
Steph86

Spannend

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Spannung bis zur letzten Seite

— Archimedes
Archimedes

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Wie immer spannend bis zum Schluss

Sassenach123

Bruderlüge

Auch, wenn ich einige kleine Abstriche mache, ist der Zweiteiler sehr zu empfehlen. Hat mir gefallen.

AUSGEbuchT-PetraMolitor

Wildfutter

Deftige und amüsante bayrische Krimikomödie

Tine13

Death Call - Er bringt den Tod

Typisch Carter, blutig, fesselnd, erschreckend und genial

Frau-Aragorn

Der zweite Reiter

spannend und kurzweilig

leserin

Wildeule

Guter Krimi mit sehr vielen ausdrucksstarken Chrakteren

Jana_Kl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die schwarze Witwe von Saarbrücken

    Tödliche Besessenheit
    NiliBine70

    NiliBine70

    05. June 2016 um 13:07

    Inhalt:Eine Frauenleiche zu Füßen eines Hochhauses scheint zunächst ein lupenreiner Selbstmordfall zu sein. Doch dann wird ein bekannter Immobilienmakler in seinem Haus von seiner Frau ermordet aufgefunden und trotz etlicher innerer Querelen bei der Polizei werden die beiden wieder einmal in Ungnade gefallenen Kommissare Baccus und Borg zu diesem wohl doch diffizileren Fall hinzugezogen, da sie nicht nur für ihre Eskapaden, sondern auch für ihre erfolgreichen Ermittlungen in kniffligen Fällen bekannt sind. Doch die Witwe des ermordeten Immoblienmaklers Pfeiffer sieht wohl mehr in Kommissar Baccus, denn sie flirtet ziemlich heftig mit ihm. Und er kann sich ihrer Anziehungskraft nicht entziehen, ist derzeit in einer sehr präkeren Phase. Seine Frau drängt ihn, ein solides Familienleben zu planen und zu realisieren, mit Kindern, einem Haus, solide. Alles das scheint ihn in Panik zu versetzen und da kommt diese tröstenswerte, verführerische Witwe gerade recht, um ihn von seinem Pfad der Tugend abzubringen. Doch macht diese Affäre die Arbeit an dem Fall der merkwürdigen Todesfälle nicht gerade leichter. Zumal dieser entstandene Interessenkonflikt -immerhin gilt seine Geliebte noch als Tatverdächtige- auch die Zusammenarbeit mit seinem Partner Borg mehr als schwer macht. Und dann gibt es noch mehr mysteriöse Todes- und Vermisstenfälle. Hinzu kommt, dass Baccus und Borg verdächtigt werden, der Presse Interna preis zu geben, obwohl sie dies niemals getan haben. Alles in Allem türmt sich für die beiden pfiffigen Kommissare ein riesiger Berg an Problemen auf, die sie eigentlich nur gemeinsam abtragen können. Doch ist offenbar die schöne Witwe, der Baccus sein Herz zu schenken scheint, Dreh- und Angelpunkt in der ganzen Geschichte. Bleibt die Frage, ob der „liebestolle“ Kommissar die rosarote Brille früh genug absetzt, um wieder klar zu sehen und dass nicht noch mehr Menschen sterben müssen.Meine Meinung: Die schwarze Witwe von Saarbrücken „Tödliche Besessenheit“ ist eigentlich der erste Fall der beiden unkonventionellen Kommissare Baccus und Borg und dies ist die Neuauflage unter dem Solibro-Verlag. Ich habe mich -wie viele andere Fans auch- sehr drauf gefreut, die Anfänge der beiden kennen zu lernen und ich bin nicht enttäuscht worden! Für mich ganz persönlich war das eigentlich der beste Roman, wenn ich die andren jetzt mal so Revue passieren lasse. Mit Sicherheit merkt man, dass die Autorin von Fall zu Fall sich entwickelt hat und somit ihre beiden „Jungs“ auch, aber ich finde einfach, dass in dem ersten Fall schon klar erkennbar war/ist, wohin die Reise geht/ging. Auch ohne viel Effekthascherei, mit etlichem Lokalkolorit und dem bekannten, geliebten Humor wurde ich gleich wieder in die Story reingezogen, habe mit ermittelt und hätte dem lieben Baccus gern mal den Kopf wieder zurechtgerückt ;-) Auch wenn ich gestehen muss, dass er bei mir einen Sympathie-Bonus hat. Die Stränge der einzelnen Teile der Geschichte finden gut konstruiert zusammen, lose Enden werden clever festgezurrt und alles löst sich gut zum Ende hin auf, so, wie man das von Elke Fischer in ihrer unschlagbaren Art, mit Witz und Verstand, gewohnt ist. So ist es schön, dass der erste Fall noch mal aufgelegt wurde und sich somit schön in die Reihe einfügt. Wie gesagt, die Autorin hat sich weiter entwickelt und ihre Figuren auch, aber sie ist sich und den beiden Hauptfiguren immer treu geblieben. Das lässt auf die Zukunft hoffen! Danke an Elke Schwab selbst und den Verlag, dass ich auch diese Geschichte lesen durfte. Es war mir ein echtes Vergnügen! Fazit: Ein solider Krimi, der einen miträtseln lässt und Sympathien bei den Fans verstärkt oder bestärkt und bei Neuentdeckern der Reihe bestimmt Lust auf die anden Bände macht. Verständnis für Lokales rund um Saarbrücken und den Humor der Autorin sind allerdings Grundvoraussetzung für großen Lesespaß! Bewertung: 5 von 5 Nilpferden

    Mehr
  • Beste Unterhaltung

    Tödliche Besessenheit
    unclethom

    unclethom

    31. January 2016 um 13:42

    Mit Elke Schwabs „Tödliche Besessenheit“ hatte ich dieses Mal einen Krimi vorliegen, der nicht nur das Kopfkino in Gang setzte, sondern mich auch fast fortwährend über nahezu die gesamte Länge des Buch zum nachdenken anregte. Ich war nicht sicher ob Ein Teil der Story so zusammen passte wie ich es gelesen hatte. Aber ich denke mit dem Finale klärte sich das für mich auf und ich habe letzten Endes einen wirklich sehr guten Krimi gelesen. Es war der zweite Krimi aus ihrer Feder den ich gelesen habe und es ist so das für mich zweite Ermittlerduo gewesen. Die beiden fand ich insgesamt unterhaltsamer, wenn auch die beiden manchmal etwas seltsame Vögel sind. Aber gut das muss man wohl als guter Ermittler sein. Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut zu lesen. Die Spannung ist gut aufgebaut und verleitet den Leser durchaus dazu mehr zu lesen als vor geplant. Für mich bedeutete dies letztlich, dass ich deswegen weniger Schlaf bekam. Sehr bildhaft beschreibt Elke Schwab die Figuren und die Schauplätze so dass ich Ort und Figuren sicherlich erkennen würde so ich dorthin käme. Ich fühle mich zu jedem Moment von dem Buch sehr gut unterhalten und so kann ich es guten Gewissens weiter empfehlen Für mich sind das verdiente 5 Sterne von 5

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 16:48
  • Mein Leseeindruck

    Tödliche Besessenheit
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    14. November 2015 um 08:35

    Da ich Krimis liebe und ein Cover-Käufer bin, hat mich dieses Buch schon von der ersten Minute an, angesprochen. Auch der Titel klang sehr interessant und vielversprechend. Als ich dann noch das Glück hatte, in einer Leserunde das Buch zu gewinnen, gab es kein Halten mehr. Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es in diesem Buch um Gefühle bzw. Emotionen. Und davon lässt die Autorin, Elke Schwab, sehr viel einfließen. Von Angst über Liebe, von Wahn bis Glück. Alles ist in diesem Buch vorhanden. Was mir jedoch am Besten gefallen hat war, die Ausgewogenheit der emotionalen Achterbahn. Seitenweise zittert man mit, der Blutdruck erhöht sich, die Fingernägel werden immer kürzer - dann wieder wird es wieder ruhiger und sanfter. Jedoch nie langweilig! Die Autorin hat den beiden Ermittlern sehr interessante Charaktereigenschaften eingehaucht, die die beiden sehr sympathisch erscheinen lassen. Sympathisch und lebensnah. Auch durch den Schreibstil, bzw. die Sprache der beiden Kommissare, wirkt alles sehr lebendig und gut nachzuvollziehen. Ich hatte nie das Gefühl, nur ein Buch zu lesen. Vielmehr empfand ich mich als Zuschauer. Zuschauer in einem TV-Krimi, der aber durchaus sehr viele Thrill-Momente besitzt beispielsweise durch die Foltermethoden. Fazit: Ich würde diesen Krimi eher in dem Genre Thriller eingliedern, da er für Leser mit einem schwachen Nervenkostüm leicht zu einem Anstieg des Blutdrucks führen könnte. 😃 Begeistert habe ich zur Kenntnis genommen, da es Folgebände gibt, die nun nach und nach mein Regale füllen werden. Eine tolle Reihe - mit tollen sympathischen Ermittlern. Mein Lesetipp!!!   ©by Diana Jacoby für Chattys Bücherblog

    Mehr
  • Leserunde zu "Tödliche Besessenheit: Ein Baccus-Borg-Krimi (Subkutan 6)" von Elke Schwab

    Tödliche Besessenheit
    elkeschwab

    elkeschwab

    Liebe Leserundenteilnehmer/-innen: Die Auslieferung des Verlages hat das Buch fälschlicherweise als "Büchersendung" verschickt - wie der Verleger inzwischen erfahren hat.  Dafür entschuldigt sich die Auslieferung. Bei "Büchersendungen" ist eine Sendedauer von höchstens 4 Tagen gerechtfertigt.  Wie wir nun ärgerlicherweise feststellen mussten, ist auch diese Vorgabe nicht eingehalten worden = ein grobes Versäumnis, das der Deutschen Post zuzuschreiben ist. Der Verleger und ich bedauern  sehr, dass diese Leserunde durch die Deutsche Post nicht richtig bzw. nur verzögert zustande kommt, weil ihr, liebe Teilnehmer/-innen schon seit ewigen Zeiten auf das Buch warten müsst. Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die Bücher irgendwann eintreffen.  Wir hoffen auf euer Verständnis und dass ihr trotzdem weiterhin am Ball bleibt. Eure  Autorin Elke Schwab Liebe Krimi-Freundinnen und Krimi-Freunde! Am 04. September 2015 erscheint mein neuer Krimi "Tödliche Besessenheit beim Solibro-Verlag.  "Der barbarischen Rohheit des Vierteilens fielen vor allem Verräter und Attentäter zum Opfer. Ein Schmunzeln huschte bei diesen Gedanken über sein Gesicht. Er ließ den Blick durch das düstere Gewölbe schweifen und spürte, wie ihn sein Plan mit großer Zuversicht und Freude erfüllte. Seine unübertreffliche Intelligenz hatte ihn nach Fertigstellung der Maschine, die das Vierteilen vollziehen sollte, restlos überzeugt: Er war ein Genie. Niemand konnte ihm das Wasser reichen. Der Frevler, für den er diese Kostbarkeit aufgehoben hatte, durfte keinen einfachen Tod sterben, schließlich hatte er sich des Verrats schuldig gemacht. Er hatte versucht, seiner gerechten Strafe zu entgehen. Aber niemand durfte sich seinem Meister entziehen." Die tote Frau am Fuße eines Saarbrücker Hochhauses scheint ein Routinefall für die Kommissare Baccus und Borg zu werden. Doch als nur wenig später die enthauptete Leiche eines einflussreichen Immobilienmaklers gefunden wird, dämmert den beiden, dass sie es mit dem Beginn einer Reihe grausamer Ritualmorde zu tun haben ... Von mittlerweile insgesamt fünfzehn Krimis der Saarländerin Elke Schwab ist "Tödliche Besessenheit" der erste Teil der bislang vierbändigen Krimireihe mit Lukas Baccus und Theo Borg ("Mörderisches Puzzle", "Eisige Rache", "Blutige Mondscheinsonate"). Die beiden übermütigen Kriminalkommissare klären mit lockeren Sprüchen spektakuläre Fälle auf. Für die Leserunde werden 15 Bücher verlost. Bitte bewerbt euch bis Montag, den 31. August 2015, für eines der fünfzehn Rezensionsexemplare mit der Antwort auf die Frage: Was ist ein "Prequel"? (Ist ganz einfach - steht "sozusagen" sogar oben im Text) Ich werde die Leserunde gerne mit euch zusammen durchführen. An alle Bewerber/-innen habe ich nur eine Bitte, nämlich am Ende eine Rezension zu schreiben und diese auch bitte bei Amazon einzustellen. Vielen Dank! Am Montag, dem 31. August 2015 findet dann eine spannende Auslosung statt ;-)

    Mehr
    • 252
    elkeschwab

    elkeschwab

    28. October 2015 um 20:32
    Beitrag einblenden
    Pixibuch schreibt Rezi ist vor 2Minuten raus. Ich werde sie noch in 5 anderen Foren veröffentlichen. Zur Zeit hat das Buch meine Kollegin, dann will es meine erwachseneTochter haben und und. Ein tolles ...

    Dann mal Frohe Weihnachten ;-)

  • Tödliche Besessenheit

    Tödliche Besessenheit
    Pixibuch

    Pixibuch

    28. October 2015 um 18:18

    Ich muß schon sagen , dass mich dieser Thriller sehr gefangen genommen hat .Eine Frau springt aus einem Hochhaus. Alles sieht nach Selbstmord aus. Mit dem Fall sind die beiden Kommissare Baccus und Borg beschäftigt. Doch schon ein paar Stunden später wird der reiche Immobilienmakler Pfeiffer enthauptet in seinem Bett aufgefunden. Nun glaubt keiner mehr an Zufälligkeiten, ein Serienmörder ist unterwegs. Doch dann plötzlich kommen internas in die Presse, wovon nur die beiden Kommissare etwas wußten . Niedmand weiß, wer dies getan hat, denn die beiden Ermittler bestreiten vehement, etwas an die Presse gegeben zu haben. Es muß irgendwo ein Maulwurf stecken. Die junge Ehefrau von Pfeifffer, die aus ganz kleinen Verhältnissen kommt, scheint irgendwie verdächtigt zu sein. Sie beginnt mit Bacccus ein Verhältnis, für ihn hat das auch Konsequenzen, da er sich mi einer Verdächtigen privat trifft. Man sieht in das Gefühlsleben der Ermittler. Der Mörder selbst (wird immer wieder eingeblendet) will Gerechtigkeit. Er möchte die Opfer foltern, vierteilen. Immer wieder lesen wir von seinen Visionen. Beim Lesen meint man stets, jetzt einen Hinweis auf den Mörder(in) gefunden zu haben, aber dann geht es plötzlich nicht mehr weiter. Der vermutliche Mörder ist dann selbst tot.  Die Mordmethoden werden immer grausamer, der Psychopath hat immer grausamere Vorstellungen. Man ist von diesem Buch total gefesselt. Die Spannungsbögen steigern sich bis ins Unermessliche. Man fühlt und leidet mit Baccus. Juliane fesselt ihn als Frau, er kann nicht vor ihr lassen, aber da ist eben noch seine Ehefrau Marianne. Ein Lesegefühl das alles bietet: Gefühle, Spannung und Grausamkeiten. Auch das Cover letztendlich ist grau und düster.

    Mehr
  • Tödliche Besessenheit

    Tödliche Besessenheit
    Manu2106

    Manu2106

    21. October 2015 um 09:27

    "Tödliche Besessenheit" ist der Erste Teil der Baccus und Borg Serie. Die tote Frau am Fuße eines Saarbrücker Hochhauses scheint ein Routinefall für die Kommissare Lukas Baccus und Theo Borg zu werden. Doch als nur wenige Stunden später die enthauptete Leiche eines einflussreichen Immobilienmaklers gefunden wird, dämmert den beiden, dass sie es mit dem Beginn einer Reihe grausamer Ritualmorde zu tun haben. Wer steckt hinter diesen fürchterlichen Verbrechen? Je näher die Polizisten der Lösung kommen, desto gefährlicher wird ihre Jagd nach dem raffinierten Täter, der den Ermittlern immer einen Schritt voraus ist... Ich hatte mit den beiden Kommissaren schon in der "Blutigen Mondscheinsonate" das Vergnügen gehabt, dort haben sie mir alle beide sehr gut gefallen, vorallem das lose Mundwerk von Lukas ;) In diesem Ersten Teil der Serie muss ich sagen, das mir Lukas ein wenig auf die Nerven ging. Für ihn gab's nur die schöne Witwe, er hatte nichts anderes mehr im Kopf, ich hatte das Gefühl das ihm die Suche nach dem Mörder nicht wirklich interessierte. Für meinen Geschmack war es zu viel Lukas und die Witwe. Ich hätte mir da mehr und intensivere Ermittlungsarbeit gewünscht. Aber der Fall ist richtig spannend, während die Ermittlungen in stocken geraten passieren weitere Morde, selbst Lukas Baccus steht im Visier des Mörders. Wer dahinter steckt, und was das Motiv angeht, das erfahren wir zum Ende hin. Man kann sich aber auch schon früher einen Reim auf den Täter machen, denn Hinweise bekommen wir genug. Lukas und Theo müssen auch hier wieder aufpassen, denn nicht einmal bringt ihnen Lukas' loses Mundwerk in die bredouille. Die Kommissare und das Team welches die beiden umgibt wurden sehr gut beschrieben, auch alle anderen Charaktere die in dieser Geschichte eine Rolle spielen, einige sind sympathisch und andere weniger. Es sind gerade zu Anfang einige Charaktere die es gilt auseinander zu halten, aber das gelingt relativ schnell. Die Beschreibungen der Opfer, Tatorte und Schauplätze ist datailliert, aber nicht zu ausschweiffend, man kann sich alles sehr gut vorstellen, so kann man das Kopfkino einfach laufen lassen. Der Schreib- und Erzählstil hat mir gefallen, Humorvoll, locker, angenehm und flüssig zu lesen. Der Perspektivenwechsel stört keineswegs, das steigert die Spannung. Die 331 Seiten wurden in 32 unterschiedlich lange Kapitel, plus Prolog und Epilog unterteilt. Ich hatte ein paar schöne Lesestunden mit diesem Buch, und kann das selber lesen empfehlen.

    Mehr
  • Wenn beschützen mörderisch wird

    Tödliche Besessenheit
    kleinwitti

    kleinwitti

    Mit dem Krimi "Tödliche Bessenheit" hat uns Elke Schwab einen super spannenden Krimi gezaubert, bei dem man bis zum Schluss  nicht weiß wer der Mörder ist. Das Cover finde ich sehr gelungen, es ist sehr geheimnisvoll und macht richtig Lust aufs Buch. Wir ermitteln mit Lukas Baccus und Theo Borg in einem Mord an einem Immobilienmakler. Es geschehen weitere Morde wo die Opfer irgendwie in Vderbindung zu dem Immobilienmakler oder seiner Frau stehen. Lukas verliebt sich in die Witwe und gerät auch in Gefahr. Die Ermittler tappen im dunkeln und der Mörde macht sich einen Spass mit der Polizei zu spielen. Lukas Baccus ist ein guter Ermittler der Polizei, der irgendwie sehr viel Glück hat wenn es darum geht das ihn jemand etwas will. Nur ist er ein wenig zu emfänglich für intimitäten vom anderen Geschlecht und zerstört so seine Ehe. Er war mir sofort sympathisch und ich konnte mich wunderbar in diese Person hineinversetzen. Theo Borg ist der Kollege von Lukas und genau das Gegenteil. Er hat schnell eine Meinung und vertritt sie dann auch. Auch wenn er nicht ganz richtig liegt. Er ist aber auch auf seine Art sehr sympathisch. Auch in ihn kann man sich sehr gut hineinversetzen. Auch alle anderen Personen sind sehr gut ausgearbeitet und sehr bildlich dargestellt. Man hat immer sofort das richtige Bild vor sich. Der Schreibstil ist sehr schön und sehr flüssig. Man mag das Buch garnicht aus der Hand legen auch wenn man es müsste. Durch den sehr flüssigen Schreibstil fliegt man nur so durch das Buch und merkt garnicht wie man sich dem Ende nähert. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen der einen sehr spannenden Krimi lesen möchte. Ich werde noch weitere Krimis von Elke Schwab lesen.

    Mehr
    • 2
  • Wenn Liebe zur Besessenheit wird...

    Tödliche Besessenheit
    samea

    samea

    11. October 2015 um 18:14

    Mittelalterliche Hinrichtungsrituale - eine Frau, die plötzlich Witwe ist und ein Kommissar, dessen Leben auf den Kopf gestellt wird- all das findet der Leser in Elke Schwabs neuen Krimi. Die Autorin überzeugt wieder mit ihrem lockerem und flüssigem Erzählstil, sowie durch einen gut und interessant strukturierten Roman.  Die Charaktere sind liebevoll und glaubhaft ausgearbeitet, wobei die Autorin durchaus an Rollenklischees anknüpft dort aber nicht stehen bleibt, sondern ihre Protagonisten weiterentwickelt. Mit den Kommissaren Baccus und Borg hat sie zwei gegensätzliche Menschen kreiert, die ein sehr interessante Duo ergeben. Die sexuellen Vorlieben und Wünsche der handelnden Personen spielen beim Aufbau dieses Romans eine wichtige und tragende Rolle. Das mag man als Leser oder man mag es nicht. Die Beschreibungen der Autorin in diesem Gebiet sind jedoch nie als platt oder gar pornographisch zu bezeichnen. Auch der Humor, in diesem Buch eher schwarzer Humor, kommt nicht zu kurz. Der Leser darf sich auf einen spannenden Krimi freuen, bei dem er durch unerwartete Wendungen bis zum Schluss rätseln wird, wer denn nun der Täter ist.

    Mehr
  • Tödliche Besessenheit

    Tödliche Besessenheit
    Steph86

    Steph86

    28. September 2015 um 17:54

    Buchinhalt "Der barbarischen Rohheit des Vierteilens fielen vor allem Verräter und Attentäter zum Opfer. Ein Schmunzeln huschte bei diesen Gedanken über sein Gesicht. Er ließ den Blick durch das düstere Gewölbe schweifen und spürte, wie ihn sein Plan mit großer Zuversicht und Freude erfüllte. Seine unübertreffliche Intelligenz hatte ihn nach Fertigstellung der Maschine, die das Vierteilen vollziehen sollte, restlos überzeugt: Er war ein Genie. Niemand konnte ihm das Wasser reichen. Der Frevler, für den er diese Kostbarkeit aufgehoben hatte, durfte keinen einfachen Tod sterben, schließlich hatte er sich des Verrats schuldig gemacht. Er hatte versucht, seiner gerechten Strafe zu entgehen. Aber niemand durfte sich seinem Meister entziehen." Die tote Frau am Fuße eines Saarbrücker Hochhauses scheint ein Routinefall für die Kommissare Baccus und Borg zu werden. Doch als nur wenig später die enthauptete Leiche eines einflussreichen Immobilienmaklers gefunden wird, dämmert den beiden, dass sie es mit dem Beginn einer Reihe grausamer Ritualmorde zu tun haben ... Von mittlerweile insgesamt fünfzehn Krimis der Saarländerin Elke Schwab ist "Tödliche Besessenheit" der erste Teil der bislang vierbändigen Krimireihe mit Lukas Baccus und Theo Borg ("Mörderisches Puzzle", "Eisige Rache", "Blutige Mondscheinsonate"). Die beiden übermütigen Kriminalkommissare klären mit lockeren Sprüchen spektakuläre Fälle auf.   Leseeindruck Das vorliegende Buch ist ein spannender und fesselnder Krimi und ähnelt schon sehr einen Thriller. Die Spannung ist bis zum letzten Kapitel gegeben und nie hat der Leser auch nur einen Hauch der Ahnung wie es weitergeht. Es beinhaltet wirklich alles was ein guter Krimi haben muss und ich habe schon viele Krimis gelesen. Auch die einzelnen Charaktere sind super herausgearbeitet, so dass man sich in die Szenen des Buches noch besser versetzen kann. Man will dieses Schmuckstück gar nicht mehr aus der Hand legen. Am Ende fragt man sich auch wo die Lesezeit geblieben ist... Ich werde dieses Buch weiterempfehlen und für jeden Krimifans ist es ein wahres Muss.

    Mehr
  • Tödliche Besessenheit

    Tödliche Besessenheit
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. September 2015 um 19:52

    Die tote Frau am Fuße eines Saarbrücker Hochhauses scheint ein Routinefall für die Kommissare Lukas Baccus und Theo Borg zu werden. Doch als nur wenige Stunden später die enthauptete Leiche eines einflussreichen Immobilienmaklers gefunden wird, dämmert den beiden, dass sie es mit dem Beginn einer Reihe grausamer Ritualmorde zu tun haben. Wer steckt hinter diesen fürchterlichen Verbrechen? Je näher die Polizisten der Lösung kommen, desto gefährlicher wird ihre Jagd nach dem raffinierten Täter, der den Ermittlern immer einen Schritt voraus ist. Von mittlerweile insgesamt fünfzehn Krimis der Saarländerin Elke Schwab ist "Tödliche Besessenheit" der erste Teil der bislang vierbändigen Krimireihe mit Lukas Baccus und Theo Borg ("Mörderisches Puzzle", "Eisige Rache", "Blutige Mondscheinsonate"). Die beiden übermütigen Kriminalkommissare klären mit lockeren Sprüchen spektakuläre Fälle auf. Lukas Baccus und Theo Borg sind seit Jahren Kollegen und Freunde. Doch dieser Fall wird zu einer Prüfung ihrer Freundschaft.  Die junge Frau, die aus einem Hochhausfenster gesprungen sein soll, ist erst der Anfang einer Reihe von Toten und Morden, die noch folgen sollen. Ein geheimnisvoller Fremder, der die Menschen aus dem Umfeld von Juliane und Udo Pfeiffer umbringt, hat mittelalterliche Foltermethoden und seine Methoden werden immer grausamer und bestialischer. Als auch Udo Pfeiffer ermordet wird, steht für Theo Borg fest, dass seine Ehefrau Juliane etwas mit dem Tod ihres Ehemannes zu tun hat. Während der Ermittlungen verliebt Lukas Baccus sich jedoch Hals über Kopf in Juliane. Seine Ehefrau Marianne ist davon natürlich nicht begeistert. Und wieder stirbt ein Mensch. Diesmal ein Polizeibeamter. Elke Schwab hat mit "Tödliche Besessenheit" einen spannenden und fesselnden Krimi erschaffen, der alles beinhaltet, was für mich ein guter Krimi benötigt. Spannung, welche sich toll durch das ganze Buch zieht, immer neue wechselnde Begebenheiten, Mitraten bis zum Schluss und ein überraschendes, toll inszeniertes Ende, welches keine Fragen offen lässt. Die beiden Hauptprotagonisten waren mir beide sehr sympathisch, obwohl man manchmal das Verhalten von Lukas nicht so recht nachvollziehen wollte. Auch die anderen Charaktere wurden toll und realistisch dargestellt. Mich hat dieser Krimi begeistert und mir tolle Lesestunden bereitet. Toll fand ich nicht nur die kriminalistische Handlung, sondern auch die privaten Ereignisse bei den beiden Ermittlern Borg und Baccus, die einen ins Staunen versetzten.  Einfach toll und jedem Krimileser auf jeden Fall weiterzuempfehlen.

    Mehr
  • Ein fesselnder Krimi der einen in die Abgründe der Gedanken eines Selbsternannten Genies führt

    Tödliche Besessenheit
    Caroas

    Caroas

    26. September 2015 um 10:08

    Die beiden Kriminalbeamten Baccus und Borg werden zu einem vermeintlichen Selbstmord gerufen. Durch Intrigen innerhalb der Abteilung werden sie von diesem Fall abgezogen bis die enthauptete Leiche eines Immobilienmaklers gefunden wurde. Die Beiden Hauptprotagonisten müssen während sie sich gegen interne Intrigen und persönlichen Differenzen behaupten mit mehreren verschiedenen Mordfällen auseinandersetzen und das Puzzle aus mittelalterlichen Todesfolterungen zusammensetzen um den Mörder zu finden. Elke Schwab hat mit diesem Krimi, der einem Thriller ähnlich kommt, die Abgründe der menschlichen Gedankenwelt mit einem dunkelhumorigen und überzeichneten Stil sehr gut getroffen. Die Intrigen und die verschiedenen Persönlichkeiten die in einer Kriminalabteilung arbeiten inklusiv Patheologen. Die verschiedenen Menschentypen mit denen Baccus und Borg bei ihren Recherchen zusammentreffen. Juliane, die undurchschaubare Ehefrau des Immobilienmaklers. Und der bis zum Schluss schattenhafte Mörder. Alles verschiedene Persönlichkeiten die einen von Anfang bis Ende fesseln und glaubhaft wiedergegeben wurden.

    Mehr
  • Wozu Besessenheit führen kann...

    Tödliche Besessenheit
    Maddinliest

    Maddinliest

    22. September 2015 um 17:06

    Ein richtig spannender Psychothriller den man kaum aus der Hand geben möchte. Die beiden Kommissare Lukas Baccus und Theo Berg werden zu einem Einsatz gerufen. Es handelt sich um einen vermeindlichen Selbstmord. Die Recherchen der Ermittler werden durch einen ihnen nicht wohlgesonnenen Kollegen behindert indem er Internas an die Presse gibt. Der Fall wird den beiden wieder entzogen, aber schnell taucht der nächste Todesfall auf, der enthauptete Makler Udo Pfeiffer wird in seiner Villa aufgefunden. Aufgrund von Personalmangel werden die beiden Kommissare mit dem Fall beauftragt und dieser soll sie im Laufe der Geschichte vor so manche Probleme stellen, sowohl auf der Ermittlungs- als auch auf der Gefühlsebene. Die Morde halten an und die Gemeinsamkeit die ihnen anhaftet scheint eine Vorliebe für mittelalterliche Foltermethoden zu sein. Ein Wettlaug mit der Zeit beginnt... Elke Schwab gelingt es in ihremThriller Tödliche Besessenheit den Leser mit der packenden Geschichte zu fesseln. Es fällt immer schwerer das Buch zur Seite zu legen, da der Spannungsbogen auf mehreren Ebenen immer aufrecherhalten wird. Mögliche Täter sterben selber oder fallen durch das Raster, die Ermittlungen laufen immer wieder in scheinbare Sackgassen. Das Gefühlsleben der beiden Hauptprotagonisten wird dabei auch immer wieder in den Vordergrund gestellt und die gemeinsame Ermittlungsarbeit wird dadurch immer öfter in Frage gestellt. Wer kan wem noch trauen? Eine wirklich tolle Geschichte sehr spannend umgesetzt, Wer die Gefahr liebt von einem Buch besessen zu sein, sollte sich mit Tödliche Besessenheit beschäftigen.:-))

    Mehr
  • ich wollte nicht aufhören zu lesen

    Tödliche Besessenheit
    Das_Leseleben

    Das_Leseleben

    10. September 2015 um 19:55

    Nachdem ich erst vor kurzem „Blutige Mondscheinsonate“ von Elke Schwab gelesen habe, freute ich mich um so mehr als ich bei Lovelybooks eine Leserunde zu diesem Baccus-und-Borg-Krimi entdeckte. Sofort bewarb ich mich für den ersten Teil dieser Reihe und ich hatte Glück ;-) . Das Buch hat 336 Seiten und ist wie, die bereits erschienen Folgebände, bei Solibro verlegt wurden. Inhalt: Er liebt es Menschen leiden zu sehen. Er liebt es zu foltern. Er bestraft die Frevler. Er ist ein Genie. Als die nackte Leiche einer jungen Frau vor einem Saarbrücker Hochhaus gefunden wird glauben Lucas Baccus und Theo Borg noch der Fall sei schnell abgeschlossen. Als aber die enthauptete Leiche eines prominenten Immobilienmaklers auftaucht, ahnen sie das es sich eine Mordserie handelt. Meine Meinung: Ich war so begeistert von dem Buch das ich es zum Schluss gar nicht mehr aus der Hand legen. Entgegen dem vierten Teil der Reihe („Blutige Mondschsonate“), gewährt einen dieser Band tiefere Einblicke in die Gefühlswelt der beiden Kommissare. Ich persönlich finde dies sehr gut, da mir auch mal verdeutlicht wurde, wie Polizeiarbeit das Privatleben der Kommissare belastet und wie der Kommissar als einsamer Wolf zustande kommt. Ich persönlich fand es nur etwas Schade das vor allem Lucas Baccus im Mittelpunkt steht. Sein Freund und Kollege Theo Borg hätte auch gern zweimal öfter zu Wort kommen dürfen, besonders im Zusammenhang mit einer bestimmten Situation. Aber das ist auch schon der einzige Pünktchen was ich zu bemängeln habe. Alle Figuren sind sehr lebensnah, und wirken wie die Menschen von nebenan. Mit Stärken und Schwächen. Dabei ist der Schreibstil teilweise sehr schwarzhumorig, aber an den richtigen Stellen ernst. Ich liebe diesen Schreibstil, eignet sich auch gut zum Vorlesen. Wir haben kaum Perspektivwechsel in diesem Krimi, nur ab und zu taucht der Leser kurz ein in die Psyche des Mörders - Dabei kann man sogar noch sein Allgemeinwissen aufbessern. Ich persönlich finde es immer gut durch Bücher etwas Neues zu lernen. Das abgrundtiefe Netz der Lügen ist so gut gestrickt, das ich bis zur Aufklärung nicht mit 100-%-Sicherheit sagen konnte wer der Täter ist. Wer einen spannenden Krimi sucht, der einen bis zu letzten Seite fesselt und dabei seinen Humor nicht verliert der sollte sich „Tödliche Besessenheit“ von Elke Schwab näher ansehen.

    Mehr
  • Menschliche Abgründe tun sich auf

    Tödliche Besessenheit
    Archimedes

    Archimedes

    09. September 2015 um 15:49

    Ein Baccus-Borg-Krimi von Elke Schwab, erschienen im Solibro Verlag. " Tödliche Besessenheit" Die Ehepaare Miriam und Georg Hammer, Franzi und Robert Waltz, sowie Doris und Günter Selter fallen einem Immobilienhai und einer Finanzqualle zum Opfer, wollen aber raus aus der Opferrolle, jeder auf seinem eigenen Weg. Durch den Selbstmord? von Franzi Waltz werden die zwei Kommissare Lukas Baccus und Theo Berg zur Aufklärung hinzugezogen. Doch die beiden Ermittler geraten selber durch Starking eines Unbekannten in Verdacht. Der Polizist Berthold Böhme steckt dahinter, aber er kann den Triumpf nicht lange auskosten. Als nun der Makler Udo Pfeiffer gefesselt und enthauptet in seiner Luxusvilla aufgefunden wird, von seiner wunderschönen Frau Juliane, kommen langsam die Machenschaften von ihm und seinem Spezi Peter Meyer ans Licht. Der Selbstmordfall wird an die Kolleginnen Andrea Peperding und Monika Blech übergeben, damit sich die beiden Kommissare ganz auf diesen Fall konzentrieren können, oder gibt es eine Verbindung zu den beiden Toten? Für Lukas wird es besonders schwer, er fühlt sich zu stark zu Juliane hingezogen, das auch seinem Kollegen nicht verborgen bleibt. Der wiederum ein Auge auf dessen Frau Marianne geworfen hat, die einfach zu gut für Lukas ist, nach seinem Empfinden. Die Morde werden immer spektakulärer, nach einem altertümlichen Folterritual folgend, und immer ist dieser mysteriöse schwarze Mercedes im Blickwinkel der Geschehnisse. Kann Lukas seine Ehe mit Marianne retten oder stürzt er sich in eine Affäre mit der Hauptverdächtigen? Kann eine Frau so brutal morden? Von Seite zu Seite wird es spannender, kann der Mörder seine letzte Hinrichtung wie geplant durchführen und wer wird das letzte Opfer sein? Fazit: Ein sehr spannender Krimi, der hinter die Fassaden der Menschen blicken lässt. Ein tolle Wohnung, eine Luxusvilla, eine wunderschöne Frau, ein liebevoller Vater, eine glückliche Ehe, ein netter Kollege und ein alter Schulfreund- alles nur Fassade, schöner Schein. Von Anfang an mitten im Geschehen, man vergisst die Zeit völlig, inklusive Herzklopfen. Persönlich finde ich es sehr gut, dass das Buch nicht mit Fremdwörtern gespickt ist , man kann es in einem durchlesen ohne das Lexikon zur Hilfe zu nehmen. Danke, dass ich diesen Krimi lesen durfte, tolle Story, super Charaktäre

    Mehr
  • weitere