Elke Schwab Tödliche Besessenheit - Die Serie #1

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödliche Besessenheit - Die Serie #1“ von Elke Schwab

Eine Serie rituelle Morde gibt den Polizeibeamten Theo Borg und Lukas Baccus immer wieder neue Rätsel auf. Wann hat diese tödliche Serie begonnen, und wer steckt dahinter? Die Aufklärung der grausamen Verbrechen fordert den beiden Polizisten den gefährlichen Einsatz ihrer Dienstzeit ab. Was mit der halbnackten Leiche einer jungen Frau am Fuße eines Hochhauses wie ein Routinefall beginnt, soll sich bald als Jagd nach einem überaus raffinierten und zielstrebigen Mörder erweisen, der den Fahndern stets einen Schritt voraus ist. Elke Schwab wurde 1964in Saarbrücken geboren. Seit 1986 war die gelernte Arzthelferin Regierungsangestellte bei einem saarländischen Ministerium. Von Jugend an widmet sie sich zudem ihren beiden Leidenschaften: dem Reiten und dem Schreiben.

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Zotig und komödienhaft - Geschmacksache

mareikealbracht

Todesreigen

spannend, unterhaltsam, schockierend und ein absolut liebenswerter neuer Charakter!

Ashimaus

Finster ist die Nacht

Macy Greeley zum dritten!

guemue

Spectrum

Genialer Plot, tolle Figuren, eine wortgewaltige Erzählweise, mit ein paar Längen im Storyverlauf. Macht aber definitiv Lust auf mehr.

AberRush

Bretonisches Leuchten

Nette kleine Geschichte, witzige Dialoge vor herrlicher Kulisse - die perfekte Urlaubslektüre?

Annette69

Kreuzschnitt

Ein leichterer Kriminalromand mit einigen "Oh Gott"-Momenten!

NichtmeinDing

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tödliche Besessenheit - Die Serie #1" von Elke Schwab

    Tödliche Besessenheit - Die Serie #1
    Sevotharte

    Sevotharte

    12. August 2012 um 17:03

    Der erste Teil der Reihe macht auf jeden Fall schon mal mächtig Hunger auf mehr. Die beiden Ermittler Baccus und Borg werden vorgestellt und auch die ersten Opfer lassen nicht lange auf sich warten. Zwar wird man am Anfang ein bisschen überschlagen von neuen Charakteren, aber nach einigen Seiten kommt man schon gut damit klar und kann die einzelnen Namen auch auseinanderhalten. Die Mischung ist auf jeden Fall ausgewogen und die liebe Elke Schwab geizt auch nicht mit Gewalt und Blut, was ich persönlich sehr beglückwünsche. Alles in allem ein sehr guter Auftakt und den zweiten Teil hole ich mir demnächst mit Sicherheit auch. Einen Punkt Abzug von mir, da mir doch ein paar wörtliche Stolpersteine aufgefallen sind. Da wurde im Nachhinein zu wenig drüber gelesen. Da passten einige Wörter einfach nicht mehr rein, oder fehlten, um die Sätze richtig oder vollständig zu machen. Aber es hat mich nicht wirklich beim Lesen gestört.

    Mehr