Ella Green Painful Dependence

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Painful Dependence“ von Ella Green

Ein wichtiges Thema - ungeschönt

— Fgoebke
Fgoebke

Dramatisch, fesselnd, spannend bis zum Schluss!

— Nicolerubi
Nicolerubi
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine unglaublich traurige und zugleich fesselnde Geschichte

    Painful Dependence
    SuSi27

    SuSi27

    26. September 2016 um 13:15

    Eine wahnsinnig tolle und auch zerreisende und traurige Geschichte.Das Cover sagt schon viel aus , dass es  um viel Leid und traurigen Inhalt geht.. Es lässt sich super gut und fließend lesen. Man ist von Anfang an mitten drin und erfährt immer mehr zu den Hintergründen von Samantha , was ihr (Ex) Freund mit ihr anrichtet...Das sie keinen mehr an sich ran lässt, ist nur eines des Selbstschutzes den sich sich aufbaut,um nicht noch mehr veretzt zu werden als sie so schon ist.. Für mich ein gelungener erster Teil der Triologie.Man denkt nachdem man es gelesen hat mhr darüber nach..(Ging zumindest mir so).. Was ein einziger Mensch den wo man denkt das ist der Mann für s Leben alles antun kann ist einfach nur tragisch.. Man vertraut ihm zu mehr als 100% und wird trotzdem immer wieder enttäuscht ,aber man selber nur schwer aus der Sache alleine raus kommt. Für mich hat es mehr als 5 Sterne verdient, aber mehr als 5 kann man hier leider nicht geben..:)

    Mehr
  • Sehr dramatisch und spannend

    Painful Dependence
    Assi

    Assi

    01. June 2016 um 18:17

    Das Cover spiegelt perfekt den Inhalt des Buches wieder. Es zeigt eine Frau, die nicht weiß, wie es weiter gehen soll. Auch der Klappentext lässt darauf schließen, dass dies kein leichter Lesestoff ist.Dies ist mein erstes Buch von Ella Green und sie hat mich mit ihrem Schreibstil sofort begeistert. Vor allem die Art und Weise, wie sie dieses Tabuthema beschrieben hat, hat mich sehr beeindruckt. Auch ihren Mut dies zu tun, da es kein leichtes Thema ist. Häusliche Gewalt kommt viel öfters vor als man denkt und wird trotzdem tot geschwiegen. Danke, für deinen Mut Ella. Diese Geschichte ist sehr traurig und oftmals ist man als Leser schockiert. Es gibt aber auch Lichtblicke für Samantha und ein Funken Hoffnung, dass alles besser wird. Aber dazu müssen wir dann auf den nächsten Teil warten, der hoffentlich bald kommt. Fazit:Ein Buch mit einer sehr ergreifenden Geschichte, die keine Frau erleben möchte. Sehr dramatisch und spannend. Dieses Buch ist für mich ein Must-Read. 

    Mehr
  • Häusliche Gewalt - Mit aller seiner "Stärke"

    Painful Dependence
    Fgoebke

    Fgoebke

    30. May 2016 um 20:00

    Das ist mein erstes Buch von Ella Green und ich habe es wegen der Thematik gewählt. Häusliche Gewalt ist immer noch ein Thema das zu sehr unter den Tisch gekehrt wird. Die Autorin hat mit sehr viel Feingefühl das Leben von Samantha beschrieben. Man leidet mit ihr, man fühlt mit ihr und man kann den Gedanken zu Sterben absolut nachempfinden. Die Szenen sind detailliert und Schrecken nicht vor grausamen Einzelheiten zurück, die dieses Thema begleiten. Ich finde es mutig und verdammt gut, dass die Autorin sehr nah an der Realität des erlebten bleibt und so auch Außenstehende mobilisiert etwas genauer hinzusehen. (Blaue Flecken, Verhalten) Auch jemand, der kein Opfer von Häuslicher Gewalt wurde, weiß nach diesem Gefühlvollen Buch genau, was sich im Leben dieser Opfer abspielt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr angenehm, sodass ich von der ersten Seite an wahrlich in die Geschichte gezogen wurde. Ich danke der Autorin für diese tolle Buch und kann nur eine klare Leseempfehlung geben und bin sehr gespannt auf den zweiten Teil. Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext.

    Mehr
  • Wahnsinnig dramatisch, ein MUSS es zu lesen

    Painful Dependence
    BeatesLovelyBooks

    BeatesLovelyBooks

    30. May 2016 um 11:44

    Meine Meinung: Samantha ist eine gedemütigt junge Frau. Sie wird von ihrem Mann geschlagen und vergewaltigt. Eine Flucht kommt für sie nicht in Frage, zu groß ist die Angst, dass er sie finden könnte. Sie achtet ständig darauf Wiliam nicht wütend zu machen, doch auch die kleinste Kleinigkeit reichte aus, dass er die Nerven verlor. Eines Tages passiert es. Sie ist am Ende und kann einfach nicht mehr. Sie trifft eine folgeschwere Entscheidung, die ihr im Nachhinein ein Leben ohne ihn bietet. Doch so einfach ist es nicht. Ihr Mann findet sie immer und die Angst wächst mit jeder Minute. Nur ein Mann kommt ihr ein wenig näher. Matthew, ein Detectiv beim NYPD, den sie schon eine Weile kennt, aber immer geschwiegen hat, kommt ihr zu Hilfe und versucht ihren Mann hinter Gittern zu bekommen. Ella Green hat einen sehr bewegenden Roman geschrieben, der mich sehr erschüttert hat. Wie kann man einer junge, selbstbewusste Frau solche Prügel antun? Aus einer sympatischen Collegestudentin wurde eine traurige und ängstliche Frau. William ist ein grausamer Mann, der ein dunkles Geheimnis hat. Hass ist das Wort, dass man als Leserin verspürt. Es ist armselig, dass ein Mann, seine Hand erhebt und prügelt. Metthew ist der Mann,. bei dem ich die Hoffnung hatte, dass er es ehrlich mit Samantha meint. Sie hat ein wenig Glück verdient. Doch ob er das wirklich ist, erfährt man nicht. Eigentlich ein gemeiner Cliffhanger. Mein Fazit: Ich war sprachlos und bewundere die Autorin, dass sie solch eine  Geschichte geschrieben hat. Sie hat alles sehr detailliert beschrieben. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und Samantha es hoffentlich schafft, endlich zur Ruhe zu kommen. Meine Bewertung: 5/5 

    Mehr
  • ein wahrer Pageturner ... wenn aus Liebe, Hass wird

    Painful Dependence
    BeatesLovelyBooks

    BeatesLovelyBooks

    24. May 2016 um 07:52

    Meine Meinung: Samantha ist eine gedemütigt junge Frau. Sie wird von ihrem Mann geschlagen und vergewaltigt. Eine Flucht kommt für sie nicht in Frage, zu groß ist die Angst, dass er sie finden könnte. Sie achtet ständig darauf Wiliam nicht wütend zu machen, doch auch die kleinste Kleinigkeit reichte aus, dass er die Nerven verlor. Eines Tages passiert es. Sie ist am Ende und kann einfach nicht mehr. Sie trifft eine folgeschwere Entscheidung, die ihr im Nachhinein ein Leben ohne ihn bietet. Doch so einfach ist es nicht. Ihr Mann findet sie immer und die Angst wächst mit jeder Minute. Nur ein Mann kommt ihr ein wenig näher. Matthew, ein Detectiv beim NYPD, den sie schon eine Weile kennt, aber immer geschwiegen hat, kommt ihr zu Hilfe und versucht ihren Mann hinter Gittern zu bekommen. Ella Green hat einen sehr bewegenden Roman geschrieben, der mich sehr erschüttert hat. Wie kann man einer junge, selbstbewusste Frau solche Prügel antun? Aus einer sympatischen Collegestudentin wurde eine traurige und ängstliche Frau. William ist ein grausamer Mann, der ein dunkles Geheimnis hat. Hass ist das Wort, dass man als Leserin verspürt. Es ist armselig, dass ein Mann, seine Hand erhebt und prügelt. Metthew ist der Mann,. bei dem ich die Hoffnung hatte, dass er es ehrlich mit Samantha meint. Sie hat ein wenig Glück verdient. Doch ob er das wirklich ist, erfährt man nicht. Eigentlich ein gemeiner Cliffhanger. Mein Fazit: Ich war sprachlos und bewundere die Autorin, dass sie solch eine  Geschichte geschrieben hat. Sie hat alles sehr detailliert beschrieben. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und Samantha es hoffentlich schafft, endlich zur Ruhe zu kommen. Meine Bewertung: 5/5 

    Mehr
  • Bin ich endlich tot?

    Painful Dependence
    Nicolerubi

    Nicolerubi

    18. May 2016 um 10:49

    Das Cover und der Klappentext, machten mich sehr neugierig auf die Geschichte von Samantha. 
    Ein sehr trauriges Thema, was die Autorin,  so finde ich , sehr authentisch beschreibt. Wird Samantha endlich frei sein, oder muss sie sich immer fürchten ? 
    Bin sehr gespannt auf die Fortsetzung! 
    Sehr empfehlenswert! ❤