Ella Simon Das Leuchten einer Sommernacht

(70)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 3 Leser
  • 43 Rezensionen
(45)
(20)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Leuchten einer Sommernacht“ von Ella Simon

Lynne lässt Träume wahr werden: Ihre Organisation erfüllt die Herzenswünsche schwerkranker Kinder. Ausgerechnet ein Wunsch entpuppt sich aber für sie selbst als Albtraum, denn plötzlich steht ihre Jugendliebe vor ihr: Reed Rivers war ein rebellischer Teenager, heute ist er ein umschwärmter Rugbystar, ein walisischer Nationalheld. Und er scheint den Tag nicht vergessen zu haben, an dem Lynne ihn sitzen ließ. Zum ersten Mal wünscht Lynne sich selbst etwas – nämlich dass Reed wieder aus ihrem ruhigen Leben verschwindet. Doch da ist auch die Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl, dass sie sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt hat ...

Schönes Liebesbuch mit Tiefgang.

— alice169

Manchmal ist es etwas kitschig, aber sonst wunderschön :-)

— Lrvtcb

Eine wunderschöne Geschichte

— asiL96

Bei dieser Liebesgeschichte bleibt kein Auge trocken.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Das Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

— Colorful_Leaf

Unglaubliche rührende und emotionale Geschichte!

— booklibrary

Wunderschön und romantisch, erfrischend geschrieben!

— foreverandgrace

Wunderschöner Roman der unter die Haut geht

— bibliophilehermine

Ein wunderschöner Liebesroman, in dem mir allerdings die Organisation, die Wünsche erfüllt, zu kurz kam.

— Maro67

Ein gefühlvoller Roman der mich zum schwärmen, aber auch zum weinen gebracht hat. Hoffnungsvoll, dramatisch und emotional

— Freija

Stöbern in Liebesromane

After Work

Schöne Love-Story mit recht unerwarteten Nebenthemen, aber absolut authentischen Protagonisten!

Nepomurks

Was bleibt, sind wir

Extrem verwirrend, ich hätte mehr erwartet...

bookishdreams

Save Me

Wieder ein gelungener Roman von Mona Kasten, allerdings ähnelte mir die Geschichte ein bisschen zu sehr ihren anderen Büchern.

JulieMalie

The Ivy Years - Bevor wir fallen

The Ivy Years – Bevor wir fallen ist ein süßes New Adult Buch was ich sehr gern gelesen habe.

Soley-Laley

Cold Princess

Ein wirklich toller Auftakt! Düster und Erotisch. Aber mit Luft nach oben.

zeilengefluester

Nachtblumen

dreieinhalb von fünf Sternen

WennausBuechernLiebewird

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine leuchtende Geschichte...

    Das Leuchten einer Sommernacht

    asiL96

    27. December 2017 um 10:15

    Reed und Lynne kennen sich eigentlich schon immer. Sie haben ihre Kindheit zusammen verbracht und sich trotz allem ineinander verliebt. Doch als Reed ging konnte Lynne nicht mit. Und so ging er alleine und lies alles hinter sich.Lynne arbeitet bei einer Wunsch Organisation für kranke Kinder. Und als sie den neusten Wunsch eines Kindes erfüllen will trifft sie beim Ruby wieder auf Reed, der mittlerweile Profi ist.Und so nimmt alles seinen Lauf.Mich hat die Geschichte dermaßen gefangen, dass ich das Buch erst am Ende weg legen konnte. Im Laufe des Buches lernt man Lynne und Reed immer besser kennen und erfährt über die Gründe warum die Beziehung das erste mal gescheitert ist und auch die Folgen davon. Dadurch dass das Buch so leicht geschrieben ist, hat man das Gefühl, dass man direkt neben den Hauptpersonen steht und alles live miterlebt. Manchmal fasst man sich an den Kopf wegen einer Reaktion und dann denkt man sich warum hast du das nicht so oder so gemacht. Und auf der nächsten Seite hat man ein dickes Grinsen im Gesicht. Doch am Ende ergibt jede Handlung einen Sinn und man versteht die Funde.Eine rund um gelungene Geschichte, die ich jedem weiter empfehlen würde.

    Mehr
  • Bei dieser Liebesgeschichte bleibt kein Auge trocken.

    Das Leuchten einer Sommernacht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. November 2017 um 16:08

    Handlung:Am Anfang des Romans sind Lynne und Reed als Teenager zusammen. Doch die Beziehung ist alles andere als harmonisch, denn Reed's Eltern sind geschieden und er leidet an ADHS. Er umklammert Lynn völlig und macht sein Glück von ihr abhängig. Das kann Lynne auf Dauer nicht tragen und beendet die Beziehung. Als erwachsene Frau arbeitet sie in einer Wunscherfüllungs-Organisation und lernt Winnie kennen. Winnie ist ein kleiner Junge, der schwer krank ist und dessen Wunsch es ist, das walisische Rugbyteam kennen zu lernen, in dem auch Reed spielt. So laufen sich die beiden nach vielen Jahren erneut über den Weg und die Vergangenheit kocht wieder hoch.Erzählt wird die Geschichte durch die Sicht von Lynn, Reed, Winnie und dessen Mutter Jen. So bekommt man einen umfangreichen Einblick in Gedanken und Gefühle der einzelnen Figuren, was mir sehr zugesagt hat. Es wurde nie kompliziert und ich konnte die Geschichte jederzeit gut verfolgen. Die verschiedenen Sichtweisen haben das sogar noch verstärkt und den Roman zu etwas Besonderem gemacht.Mit dieser Geschichte wurde zwar das Rad nicht neu erfunden, und man kann sich denken, wie der Plot endet, aber der Weg dahin, mit all seinen Ereignissen und den tollen Figuren machen hier den Reiz aus. Ich fand die Story wirklich wunderschön.Sehr gut gefallen hat mir hier auch, dass wir die Entwicklung von zwei Pärchen verfolgen, aber wer das ist, müsst Ihr schon selber lesen. ;-)Figuren:Lynne ist zu einer starken und selbstbewussten Frau herangewachsen, sie lässt sich so schnell von nichts und niemandem aus der Ruhe bringen und die Arbeit mit ihrer Organisation erfüllt sie total. Aber nicht nur Reed hat sich nach der Trennung sehr verändert, sondern auch sie, denn sie geht Dingen aus dem Weg, die sie verletzen könnten. Das Wiedersehen mit Reed bringt diese Einstellung ins Wanken.Reed hat nie wirklich vergessen können, das Lynne ihn damals sitzen gelassen hat, ist jedoch ein sehr charismatischer Mann geworden, auch ihn bringt das Wiedersehen durcheinander.Winnie ist neun Jahre alt, hat Mukoviszidose und muss ihr Sauerstoffgerät immer dabei haben. Von ihrer Krankheit lässt sie sich nicht unterkriegen, ihr großes Hobby ist Rugby zu schauen und sie schwärmt für das walisische Team.Jen ist Winnie's Mutter wurde von ihrem Mann verlassen, seitdem schultert sie den Alltag mit Winnie alleine, Oliver, der beste Freund ihres Exmannes gibt ihr jedoch einen Job, damit sie wenigstens Geld verdienen kann.Schreibstil:Der Stil von Ella Simon lässt wirklich keine Wünsche offen. Sie schreibt flüssig und locker, aber sehr gefühlvoll und detailliert, sodass man die Szenen mit all ihren Details förmlich spüren kann, was man besonders beim Setting gemerkt hat. Das Lesen hat mir großen Spaß gemacht und mich sehr berührt.Fazit:Mit hat es hier an nichts gefehlt, die Geschichte war wundervoll. Sie hatte alles, was ein toller Liebesroman braucht und bekommt daher von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • sehr ergreifende Geschichte...

    Das Leuchten einer Sommernacht

    Geschichtensammlerin

    02. October 2017 um 10:46

    AllgemeinesTitel:Das Leuchten einer SommernachtAutor: Ella SimonSeitenzahl: 400Preis: 9.99€Verlag: GoldmannKlappentextLynne lässt Träume wahr werden: Ihre Organisation erfüllt die Herzenswünsche schwerkranker Kinder. Ausgerechnet ein Wunsch entpuppt sich aber für sie selbst als Albtraum, denn plötzlich steht ihre Jugendliebe vor ihr: Reed Rivers war ein rebellischer Teenager, heute ist er ein umschwärmter Rugbystar, ein walisischer Nationalheld. Und er scheint den Tag nicht vergessen zu haben, an dem Lynne ihn sitzen ließ. Zum ersten Mal wünscht Lynne sich selbst etwas – nämlich dass Reed wieder aus ihrem ruhigen Leben verschwindet. Doch da ist auch die Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl, dass sie sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt hat ...Meine MeinungDa dieses Buch eines der schönsten Cover hat, die ich je gesehen habe, wollte ich es unbedingt in meinem Regal stehen haben. Natürlich habe ich erstmal geschaut, über was es eigentlich geht. Ganz ehrlich… Erst dachte ich, dass ich die Geschichte nichts besonderes ist, aber als ich dann die extrem guten Bewertungen gesehen habe, habe ich mich endgültig dazu entschlossen, es zu lesen. Zum Glück!Das Cover finde ich, wie gesagt wunderschön! Die ganzen Laternen und Sterne passen perfekt zu der Atmosphäre und zu dem Titel des Buches. Das Blau von dem Hintergrund ist einfach schön und ich liebe das gesamte Erscheinungsbild von dem Buch!Dem Cover nach, hatte ich eine schöne Lovestory erwartet, aber überraschenderweise steckt in der Handlung mehr Tiefe und Gefühl als gedacht. Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten flogen nur so dahin. Die Autorin schreibt in dem Buch 2 verschiedene Geschichten, die aber unmittelbar zusammenhängen.Dadurch wurde es nie langweilig und man wollte immer noch ein weiteres Kapitel lesen.400 Seiten sind schon lange nicht mehr so schnell vorübergegangen. Die Charaktere waren mir alle sehr sympathisch und ich konnte ihre Handlungen in fast alles Fällen nachempfinden. Dadurch, dass Lynne bei der „Guten Fee“ arbeitet, die hilft, schwer-kranken Kindern einen Wunsch zu erfüllen, wird dieses ernste Thema auch angesprochen. Es wird nicht tot geschwiegen, dass diese Kinder mit dem Tod konfrontiert sind und dadurch bekommt die Geschichte auch eine etwas traurige Richtung. Aber trotzdem gehen sie gut mit dem Thema um und machen den Kindern eben auch eine riesige Freude.Also ich kann mich den ganzen positiven Meinungen nur anschließen, und wer auch immer am Überlegen ist, ob er das Buch lesen soll, oder nicht: Tut es...FazitDiese ergreifende und gleichzeitig traurige Liebesgeschichte, bekommt von mir:4,5/⭐⭐⭐⭐⭐

    Mehr
  • Emotional und packend

    Das Leuchten einer Sommernacht

    bibliophilehermine

    24. September 2017 um 15:26

    Das Leuchten einer Sommer Sommernacht hat mich wirklich überrascht, denn statt einer Geschichte sind es eigentlich zwei, die aber in einander verwebt sind.Und diese Geschichten sind wirklich emotional. Ella Simon hat einen eindringlichen aber lockeren Schreibstil, der dafür sorgt, dass man das Gefühl hat selbst ein Teil der Story zu sein. Ich wurde mitgerissen, ich war völlig versunken und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, es ging mir total unter die Haut. Allerdings hat sich doch der ein oder andere Logikfehler eingeschlichen, der mich ein bisschen gestört hat, klar die Geschichte wurde damit voran getrieben, aber es wirkte auch ein bisschen wie ein Dämpfer in der Glaubwürdigkeit.Die Thematik mit den letzen Wünschen für kranke Kinder war berührend, etwas traurig aber zauberhaft und hoffnungsvoll zugleich. Was kleine Dinge doch manchmal auslösen können. Vorallem wurde auch aufgezeigt wie hart es nicht nur für die Betroffenen ist, sondern eben auch für das Umfeld, da sogar meist noch stärker, emotionaler.Die Hauptprotagonisten sind eigentlich nur nur Lynne und Reed, aus deren Sicht die Geschichte Geschrieben ist, nein auch Jen hat Kapitelweise ihren Auftritt, was für ein wenig Abwechslung sorgt, einen aber nicht aus dem Lesefluss bringt, denn die Geschichten sind miteinander verknüpft, das hat mir wirklich gut gefallen. Die Charaktere sind wirkich toll, auch wenn ich Jen am liebsten mochte, Lynn und Reed waren mir auch sehr sympatisch aber leider manchmal etwas zu drüber, zu dramatisch, zu verkopft. Trotzdem harmonieren sie so wunderbar miteinander, dass ich einfach mitfiebern musste.Das Leuchten einer Sommernacht ist eine emotionale aber schöne Geschichte über die wahre Liebe, Freundschaft und was ein Wunsch manchmal bewirken kann. Über kleine Wunder und große Taten. Über Kraft und Zuversicht, über Hoffnungslosigkeit. Ein Emotionaler Cocktail, der süßes und bitteres vermischt. Kleine Logikfehler lassen sich überlesen. Leseempfehlung meinerseits.

    Mehr
  • Lektüre für zwischendurch ...

    Das Leuchten einer Sommernacht

    AntjeDomenic

    07. September 2017 um 20:04

     "Das Leuchten einer Sommernacht"Ella SimonVerlag: GoldmannSeitenzahl: 393ISBN: 978-3-442-48591-8Erstausgabe: 17. Juli 2017Preis: 9,99 EuroKlappentext:Was, wenn Du die Liebe Deines Lebens hast ziehen lassen?Lynne lässt Träume wahr werden: Ihre Organisation erfüllt die Herzenswünsche schwerkranker Kinder. Ausgerechnet ein Wunsch entpuppt sich aber für sie selbst als Albtraum, denn plötzlich steht ihre Jugendliebe vor ihr: Reed Rivers war ein rebellischer Teenager, heute ist er ein umschwärmter Rugbystar, ein walisischer Nationalheld. Und er scheint den Tag nicht vergessen zu haben, an dem Lynne ihn sitzen ließ. Zum ersten Mal wünscht Lynne sich selbst etwas – nämlich dass Reed wieder aus ihrem ruhigen Leben verschwindet. Doch da ist auch die Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl, dass sie sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt hat ...Gestaltung des Buches:Das Blau mit den Sternenichtern passt einfach perfekt meiner Meinung nach. Mir ist es direkt aufgefallen und die Gestaltung finde ich absolut gelungen. Auch die Gestaltung der Innenumschläge sind sehr toll gestaltet.Meine Meinung:Der Schreibtstil ist sehr angenehm, trotz allem bin ich nicht ganz in die Geschichte reingekommen und konnte nicht wirklich abtauchen. Im Buch werden 2 Geschichten parallel erzählt und ich glaube das war einfach nichts für mich. Die Protagonistin Lynne war mir absolut symphatisch. Nur durch die zweite Geschichte kam mir Lynne etwas zu kurz.Zum Ende hin war es auch absehbar, wie diese Geschichten ausgehen. Ich finde es wirklich schade, das ich nicht richtig in das Buch abtauchen konnte.Meine Bewertung:4 von 5*

    Mehr
  • Ein wunderbar gefühlvoller und emotionaler Roman, der tief berührt

    Das Leuchten einer Sommernacht

    booknerd84

    07. September 2017 um 19:58

    Titel: Das Leuchten einer Sommernacht Autorin: Ella Simon Verlag: Goldmann Seitenzahl: 395 Inhalt/Klappentext:Lynne lässt Träume wahr werden: Ihre Organisation erfüllt die Herzenswünsche schwerkranker Kinder. Ausgerechnet ein Wunsch entpuppt sich aber für sie selbst als Albtraum, denn plötzlich steht ihre Jugendliebe vor ihr: Reed Rivers war ein rebellischer Teenager, heute ist er ein umschwärmter Rugbystar. Und er scheint den Tag nicht vergessen zu haben, an dem Lynne ihn sitzen ließ. Zum ersten Mal wünscht sich Lynne selbst etwas - nämlich, dass Reed wieder aus ihrem Leben verschwindet. Doch da ist auch die Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl, dass sie sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt hat. Mein Fazit: Wer bei diesem Roman eine herzerwärmende Geschichte über die Liebe erwartet, der irrt sich. Denn man bekommt  sogesehen gleich drei wunderbare und gefühlvolle Stories serviert. Einmal steht natürlich die Liebesgeschichte zwischen Lynne und Reed im Vordergrund. Doch darüber hinaus, erwartet den Leser noch eine weitere Liebesgeschichte und eine überaus emotionale Story eines kleinen, tapferen Mädchens. Die Autorin hat mit ihrer durch und durch gefühlvollen Schreibweise, einen Roman erschaffen, der das Herz berührt. Die Handlung hat mich von Anfang an gefesselt. Ein absolut überzeugender Roman. Man merkt, dass die Autorin mit viel Herzblut dabei war, um alle Charaktere dieses Buches so bildlich und glaubwürdig wie nur möglich zu erschaffen. Man fühlt sich als Leser regelrecht mit den Protagonisten verbunden. Selbst Themen wie eine schwere Krankheit und Schicksalsschläge, werden in diesem Buch mit sehr viel Einfühlungsvermögen behandelt. Aber trotz der vielen emotionalen und ernsten Momente in dieser Geschichte, kommt auch der Humor nicht zu kurz. Ella Simon ist es gelungen Liebe, Trauer, Humor und Freude in einer wunderschönen Geschichte zusammen zu packen. Eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle und eindeutige Leseempfehlung! Dafür gibt es natürlich wohlverdiente 5 von 5 Sterne!Liebe Grüßeeure Jasmin (booknerd84)

    Mehr
  • Schönes, gefühlvolles Buch mit Grinsfaktor

    Das Leuchten einer Sommernacht

    Buechersammler

    03. September 2017 um 10:57

    "Einst hatte er die ganze Welt zum Stehenbleiben gebracht, jetzt löschte er sie aus" - S.249Zum Cover kann man nur sagen, dass es richtig gut gelungen ist. Das Thema passt gut zum Inhalt und optisch macht es sehr viel her!Inhalt:Lynne lässt Träume wahr werden: Ihre Organisation erfüllt die Herzenswünsche schwerkranker Kinder. Ausgerechnet ein Wunsch entpuppt sich aber für sie selbst als Albtraum, denn plötzlich steht ihre Jugendliebe vor ihr: Reed Rivers war ein rebellischer Teenager, heute ist er ein umschwärmter Rugbystar, ein walisischer Nationalheld. Und er scheint den Tag nicht vergessen zu haben, an dem Lynne ihn sitzen ließ. Zum ersten Mal wünscht Lynne sich selbst etwas – nämlich dass Reed wieder aus ihrem ruhigen Leben verschwindet. Doch da ist auch die Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl, dass sie sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt hat ...Meine Meinung:Ich fand die Geschichte sehr erfrischend und an einigen Stellen musste ich Grinsen oder sogar Lachen. Bei den meisten Liebesromanen die ich lese, langweilie ich mich sehr schnell. Hier war es nicht so!Die Geschichte war sehr gut zu lesen und man konnte dem Geschehen sehr gut folgen.Die einzelnen Charaktere waren gut ausgearbeitet - nicht zu viel und nicht zu wenig. Man konnte somit gut die einzelnen Handlungen verstehen und hatte Einblicke in tiefere Gefühle. Zwischendurch gab ich Aktionen/Handlungen der Hauptcharaktere die einfach grandios waren! Richtig gute Ideen und irgenwie machte es die Geschichte dadurch "echter". Am Besten dabei war, das der Leser die meiste Zeit im Ungewissen war was die Vorgeschichte betrifft.Andauernd sind einem neue Fragen eingefallen und man hat gehofft, dass sie sich bald klären. Dann kam endlich wieder ein Einblick in die Vergangenheit und dann? Man hatte wieder neue Fragen :)Die Geschichte ist in ihrer Gesamheit schön rund. Die Autorin erzählt in einer sehr ereignisweisen und auch ab und zu überaschenden Weise, wie zwei Menschen ihre Große Liebe (wieder) finden. Zudem verknüpft sie zwei Geschichten sehr geschickt miteinander, was einerseits die Spannung hebt (weil man wissen will, wie beide Schicksale weiter gehen) und andererseits die Geschichten auflockert.Die Gründe warum ich nur 4 von 5 Sternen gegeben habe sind Folgende:- das Ende war vorhersehbar. Das finde ich immer etwas schade, weshalb ich aber ein Buch nicht schlecht finde. Jedoch fehlt mir dann etwas die Spannung und die Neugier, ob nicht doch noch etwas Schief läuft oder so- die Zwischengeschichte hat mich etwas gestört. Sie hat zwar sehr gut reingepasst und dadurch das die zwei Geschichten miteinader verbunden waren, hat es alles abgerundet. Ich habe aber sehr lange gebraucht, bis ich mich damit anfreunden konnte.Fazit: Für mich war es mal eine neue Liebesgeschichte und nicht so das Typische. Dies ist auch der Grund, warum mir das Buch gut gefallen hat. Ganz klare Leseempfehlung - vor allem für gemütliche Stunden.

    Mehr
  • emotional, gefühlvoll, hoffnungsvoll - eine Geschichte die mich berührt hat

    Das Leuchten einer Sommernacht

    Freija

    31. August 2017 um 00:49

    Cover:Es ist sehr schlicht und einfach gehalten, aber umso wirkungsvoller. Ich liebe es. Meinung:Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt zu haben. Den Leser erwartet hier eine gefühlvolle, romantische, aber zugleich dramatische und nervenzehrende Geschichte. Denn nicht nur Lynne leidet, sondern auch Reed. Seitdem er von ihr verlassen wurde, fragt er sich nach dem Warum und doch ist es ihr größtes Geheimnis, dass sie hütet wie einen Schatz. Wir erleben mit den beiden ein Katz - und - Maus Spiel was ich in dieser Art selten erlebt habe. Voller Emotionen und Leidenschaft ist trotz allem der Schmerz, den beide tief in sich tragen, immer präsent. Sie kämpfen gegen ihre Vergangenheit, gegen sich selbst und um ihre Zukunft. Ella Simon hat es geschafft, den Kampf von beiden Protagonisten so bildhaft und herzergreifend darzustellen, dass ich das Buch keine Sekunde aus den Händen legen wollten. Die Autorin schafft es durch eingebaute Perspektivwechsel, sowie ihren ansprechenden Schreibstil eine ganz besondere Nähe zwischen den Charakteren und dem Leser herzustellen, die einen von Anfang bis Ende an die Geschichte fesselt. Wie bereits in "Ein Gefühl wie warmer Sommerregen" erwartet den Leser hier mehr als eine Geschichte. Geschickt hat Ella Simon eine zweite Story eingeflochten, die dem ganzen Buch eine besondere Dramatik verleiht. Der Kampf eines kleinen Mädchens um Überleben, einer hilflosen Mutter, die einfach nur will dass ihre Tochter gesund wird und eines Bekannten, der die beiden so wundervoll unterstützt, dass es einem in vielen Momenten einfach nur die Tränen in die Augen treibt. Im Laufe des Buches gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten und auch die neuen Charaktere wurden von der Autorin sehr gut in die Geschichte integriert. Sie unterstützen beide Handlungsstränge und fügen sich perfekt in das komplexe Ganze ein. Zum Schluss gelingt es Ella Simon wiedereinmal alle roten Fäden zusammen zu führen und ein wundervolles, sowie emotionales Ende zu erschaffen, dass den Leser Mitten ins Herz trifft. Mein Fazit:Danke an den Goldmann Verlag und Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar. Nachdem bekannt wurde, dass Ella Simon einen zweiten Roman herausbringen wird, der an "Ein Gefühl wie warmer Sommerregen" anknüpft habe ich diesem entgegengefiebert und zwar zurecht. Hat Band 1 noch einen höheren "Action" Anteil, so dominiert hier die Dramatik, der Kampf um die Zukunft und die Hoffnung nicht aufzugeben. Ein gefühlvoller Roman der mich zum schwärmen, aber auch zum weinen gebracht hat. Daher eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Einfach wunderschön.

    Das Leuchten einer Sommernacht

    lenicool11

    28. August 2017 um 21:10

    Inhaltlynne lässt Träume wahr werden: Ihre Organisation erfüllt die Herzenswünsche schwerkranker Kinder. Ausgerechnet ein Wunsch entpuppt sich aber für sie selbst als Albtraum, denn plötzlich steht ihre Jugendliebe vor ihr: Reed Rivers war ein rebellischer Teenager, heute ist er ein umschwärmter Rugbystar, ein walisischer Nationalheld. Und er scheint den Tag nicht vergessen zu haben, an dem Lynne ihn sitzen ließ. Zum ersten Mal wünscht Lynne sich selbst etwas – nämlich dass Reed wieder aus ihrem ruhigen Leben verschwindet. Doch da ist auch die Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl, dass sie sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt hat ...Meine MeinungIch hab mit einer wunderschönen Liebesgeschichte von Lynne und  Ree gerechnet und was hab ich bekommen 2 wunderschöne Liebesgeschichte und ein rührselige Geschichte über ein wahnsinnig taffes und starkes Mädchen. Ich war wirklich begeistert von diesen gefühlen Schreibstil und diesem Charm den die Autorin in ihren Schreibstil drin hat das die Geschichte aus mehren Sichten erzählt wird und Winnie das kleine Mädel war einfach nur Süß und ich finde wahnsinnig toll das die Autorin mal keine Krebserkrankung genommen hat sondern Mukoviszidose finde es wichtig das man über solche Krankheiten schreibt auch wenn sie noch so schlimm sind. FazitJeder der eine sehr besondere Liebesgeschichte lesen möchte sollte dieses Buch zur Hand nehmen. 

    Mehr
  • Eine Sommernacht

    Das Leuchten einer Sommernacht

    Traumlesen

    23. August 2017 um 18:09

    Das Leuchten einer Sommernacht von Ella Simon  hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte von Reed Rivers und Lynne hat mich bewegt und die kleine Winnie zauberte mir immer mal wieder ein Lächeln ins Gesicht. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Es war schön ausgeschmückt und beschrieben. Das Buch wurde mir nie langweilig, ich habe es kaum zur Seite gelegt und es war entspannend sich in die Geschichte einzufühlen.  Eine Sache jedoch hat mich etwas gestört, denn das Jen(die Mutter von Winnie) ebenfalls einen großen Teil der Geschichte teil genommen hat und es irgendwie 2 Liebesgeschichten in einem Buch wurden. Trotzdem waren beide Liebesgeschichten sehr schön und ich würde mich sogar freuen, wenn es auch einen weiteren Teil mit Jens Leben geben würde.. Fazit Das Leuchten einer Sommernacht hat sich eindeutig gelohnt zu lesen und  es eindeutig lesenswert!

    Mehr
  • Das Leuchten einer Sommernacht

    Das Leuchten einer Sommernacht

    schlumeline

    19. August 2017 um 13:05

    Lynne arbeitet für die Organisation „Gute Fee“, die es sich zum Ziel gesetzt hat schwer erkrankten Kindern einen Herzenswunsch zu erfüllen. Eines der Kinder, die Lynne mit ihrem Engagement glücklich machen möchte, ist Winnie. Das neunjährige Mädchen liebt Rugby und ist ganz aus dem Häuschen als sie einen Tag mit dem Rugbyteam „Cardiff Greens“ verbringen darf. Doch auch für Lynne wird dieser Tag zu einem überraschenden Ereignis, denn in der Mannschaft gibt es einen neuen Spieler. Sein Name ist Reed Rivers. Zuvor hat Reed viele Jahre in Neuseeland verbracht und wurde dort zum Rugbystar. Doch Reed ist für Lynne mehr als das, denn er war einst ihre große Jugendliebe. Und nun traut Lynne ihren Augen kaum und weiß auch nicht recht, wie sie sich verhalten soll, denn das alte Prickeln für diesen Mann flammt schnell wieder in ihr auf. Reed kümmert sich liebevoll um die kranke Winnie und behandelt sie wie ein normales Kind. Die Kleine könnte kaum glücklicher sein. Ihre Mutter Jen ist darüber sehr froh, denn das Leben hat es ansonsten mit der kleinen Familie nicht so gut gemeint. Jens Partner und Winnies Vater hat die Familie schon vor langer Zeit verlassen und ist auch sonst keine Hilfe. Finanziell muss Jen sehen, wie sie über die Runden kommt. Zum Glück gibt es aber auch in ihrem Leben jemanden, der ihr hilfsbereit zur Seite steht. „Das Leuchten einer Sommernacht“ ist eine Geschichte, die in beiden parallel verlaufenden Handlungssträngen das Herz des Lesers sehr berührt. Dabei kommt eine ganz bedeutende Rolle der kleinen Winnie zu, die so tapfer und auch offen und taff durchs Leben geht. Sie ist das wahre Leuchten dieses Romans. Ella Simon schafft es dieses Kind so natürlich und direkt daherkommen zu lassen, dass man sie einfach lieben muss. Lynne ist manchmal viel zu vorsichtig und dann auch wieder zu streng gegenüber sich selbst. Manchmal hätte ich ihr gerne einen Schubs in die richtige Richtung gegeben, aber sie schafft es ja dann doch eigenständig den richtigen Weg für sich zu finden. Dieser Roman ist einfach nur schön. Trotz einer ernsten Hintergrundthematik erfreut er das Herz des Lesers. Danke an die Autorin Ella Simon für diese Geschichte mit den sympathisch ausgearbeiteten Charakteren und den jeweils passend eingebauten Rückblicken in deren Vergangenheit. Copyright © 2017 by Iris Gasper

    Mehr
  • Berührende Sommerlektüre

    Das Leuchten einer Sommernacht

    jackiherzi

    19. August 2017 um 11:01

    Hier geht es zur Rezension auf meinem Blog: http://liebedeinbuch.blogspot.de/2017/08/rezension-das-leuchten-einer-sommernacht.html Kurzbeschreibung: Lynne lässt Träume wahr werden: Ihre Organisation erfüllt die Herzenswünsche schwerkranker Kinder. Ausgerechnet ein Wunsch entpuppt sich aber für sie selbst als Albtraum, denn plötzlich steht ihre Jugendliebe vor ihr: Reed Rivers war ein rebellischer Teenager, heute ist er ein umschwärmter Rugbystar, ein walisischer Nationalheld. Und er scheint den Tag nicht vergessen zu haben, an dem Lynne ihn sitzen ließ. Zum ersten Mal wünscht Lynne sich selbst etwas – nämlich dass Reed wieder aus ihrem ruhigen Leben verschwindet. Doch da ist auch die Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl, dass sie sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt hat ... Cover: Ein wirklich schönes Cover! Sehr sommerlich und total passend zum Titel. Das Buch leuchtet einem beim Angucken regelrecht entgegen und verzaubert einen. Auch die Kapitelgestaltung passt sich an dieses Funkeln an, eine wirklich schöne Gestaltung. Meine Meinung: Dieses Buch hat mich nicht nur auf Grund des traumhaften Covers angesprochen, sondern auch wegen dem Setting. Ich finde die Ideen von Wunschargenturen für kranke Kinder total traurig schön und musste das Buch deswegen unbedingt lesen! Der Schreibstil von Ella Simon konnte mich auf jeden Fall überzeugen. Die Geschichte lässt sich sehr flüssig und locker lesen. Und ich habe das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen. Diese Tatsache spricht auf jeden Fall für sich. Erzählt wird überraschenderweise nicht nur aus der Sicht von Lynne und Reed, sondern es gibt einen weiteren Erzählstrang mit Winnie, dem kranken Mädchen und ihrer Mutter Jen. Die beiden Geschichten werden geschickt mit einander verwoben und treffen immer wieder auf einander. Besonders Winnies Geschichte rührt einen natürlich total. Sie ist trotz ihrer Krankheit ein fröhliches und tapferes Kind. Man muss sie einfach ins Herz schließen und mit ihr hoffen und zweifeln. Ihre Mutter hat es dementsprechend auch nicht leicht im Leben. Sie ist ständig in Sorge um ihr ein und alles, ihre kleine Tochter. Sie liebt sie abgöttisch und würde alles für sie tun, was sie umso sympathischer macht. Doch auch Lynne und Reed haben schwere Schicksalsschläge im Leben hinter sich. Auch die beiden habe ich direkt lieb gewonnen. Es gab wirklich keinen Hauptcharakter und auch eigentlich keine Nebencharaktere, die mir nicht durchweg sympathisch waren. Sie sind alle unglaublich authentisch gezeichnet, gerade durch ihre Probleme und Schicksalsschläge. Die Geschichte erreicht dadurch auch viel Tiefgang. Es wird viel auf Winnies Krankheit eingegangen, auf die Ängste von ihr und ihrer Mutter. Aber auch die Vergangenheit von Lynne und Reed wird im Laufe der Geschichte aufgeklärt. Es werden immer wieder häppchenweise kleine Erinnerungsstücke aus der Vergangenheit der beiden preisgegeben und nach und nach die Frage behandelt, was ist damals schreckliches vorgefallen ist. Und trotzdem wird erst ganz am Ende das Ausmaß dieser Erinnerung klar. Die Spannung wurde dadurch kontinuierlich gehalten, wenn auch auf einem eher niedrigeren Niveau. Aber auch zwei Liebesgeschichten werden in die Geschichte eingebaut. Lynnes und Reeds Geschichte ist durch ihre gemeinsame (schwere) Vergangenheit sehr berührend. Sie hat mich total in ihren Bann gezogen und es war für mich eindeutig der interessantere Erzählstrang. Die Romanze rund um Winnies Mutter Jen fand ich dagegen etwas überflüssig. Sie war auch berührend und schön, aber für mich wurde allgemein zu viel auf Jen anstatt Winnie eingegangen. Fazit: Bei diesem Buch bekommt man viel mehr als eine flache und lockere Sommerlektüre. Das Leuchten einer Sommernacht ist voller Liebe, tragischer Schicksale und Tiefgang. Die Geschichte konnte mich sehr berühren, aber trotzdem fehlte etwas, um das Buch zum absoluten Highlight zu krönen. Von mir bekommt das Buch 4,5 Sterne, da es mich trotzdem verzaubert hat.

    Mehr
  • gefühlvoll, dramatisch, stark ...

    Das Leuchten einer Sommernacht

    ConnyZ.

    18. August 2017 um 16:01

    Erschienen am 17. Juli 2017, entführt Ella Simon mit ihrem Werk „Das Leuchten einer Sommernacht“ in eine gefühlsaufwallende Geschichte. Der Goldmann Verlag ist hier der Herausgeber der 400 Seiten.Kranken Kindern helfen, das ist es, was Lynne für sich entdeckt hat. Auch nun steht wieder ein Wunsch auf ihrem Plan – das Rugbyteam der Stadt kennenlernen.So kommt es das nicht nur die kleine, kranke Winnie vor Staunen nicht glauben kann, was sie erlebt, auch Lynne steht ihrer Vergangenheit gegenüber. Reed Rivers ihre Jugendliebe ist es, der nun ihr Leben komplett aus der Bahn wirft …Ella Simon hat mich mit ihrem so schlichtem Covereinstieg sehr von dessen Inhalt überzeugen können.Liebe aus vergangenen Zeiten, die nur tief vergraben und doch nie vergessen wurde. Und ein kleines Mädchen, so gebeutelt vom Leben und doch voller Stärke. Das ist der Stoff, mit dem der Leser lieben und leiden wird.Zu Beginn dachte ich erst, dass die beiden Figuren Lynne und Reed die Handlung dominiert werden. Doch dann überraschte die Autorin mich mit einen weiteren Strang Geschichten. Jen und Winnie bekommen dazu ihre eigenen Handlungsstränge und bringen dem Leser nahe, wie wichtig die Familie ist.Aber erst einmal zu Lynne. Die so stark wirkende Frau hat in ihrer Vergangenheit so viel erleiden müssen, dass es schön ist, erleben zu dürfen, wie sie kranken Kindern helfen konnte.Mit den Rückblicken auf ihre Jugendzeit mit Reed, zeigt sie dem Leser, wie schwer diese noch auf ihr lastet. Ella Simons setzt durch das Auftauchen von Reed alles bei Lynne in Gang und als stiller Mitverfolger bekommt man nur unterschwellig mit, dass noch mehr gewesen sein muss, als die bloße Teenagerliebe. Was Lynne erst ganz zum Schluss preisgibt, hatte man nur in Ansätzen, aber nie in diesem Ausmaß, vermutet.Aber auch Reed bekommt seine Stimme und es erweicht einem das Herz, wie er mit der lebenslustigen und doch so kranken Winnie umgeht. Auch er hatte keinen leichten Weg bis dahin und meistert sein Leben aber nun ausgezeichnet. Er ist nicht nur attraktiv, sondern besitzt diese Herzenswärme, die ihn so anziehend macht – in seine Figur muss man sich einfach verlieben.Dass die Autorin nun einen zweiten Handlungsstrang mit hineinbringt, hatte mich zu Beginn verwirrt. Aber im weiteren Verlauf des Buches mochte ich Jen´s Sichtweisen immer mehr. Sie ist eine aufopferungsvolle Mutter, die immer für ihr Kind da ist. Winnies Erkrankung zu stemmen und für beide stark zu bleiben, fällt ihr immer schwerer – da wünscht man ihr einen Mann an die Seite. Wie nah ihre große Liebe all die Zeit war, bekommt sie nur Schritt für Schritt heraus.Für mich hat Ella Simon eine sehr berührende Geschichte verfasst. Sie trägt alles in sich, was man benötigt, um tief zwischen den Seiten versinken zu können – Liebe, Drama und auch tief empfundenes Leid.„Das Leuchten einer Sommernacht“ ist gefühlvoll, dramatisch und man leidet mit jeder Figur mit – sehr Lesenswert!Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblogCopyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
  • Einfach rundum wunderbar!

    Das Leuchten einer Sommernacht

    dubh

    13. August 2017 um 22:37

    Lynne und Reed waren im Alter von 15 Jahren wie zwei Puzzle-Teile, die perfekt zueinander passen. Zwischen der adoptierten Lynne, die mit ihrer Familie glücklich war, und Reed, der sich bei seinen Eltern komplett ungeliebt gefühlt hat, war ein Band, das ungewöhnlich fest war. Unzertrennlich schienen die beiden - bis Lynne Reed an einem Tag plötzlich sitzen ließ. 12 Jahre später leitet Lynne die Organisation Gute Fee, die schwerkranken Kindern Wünsche erfüllt, damit sie einen unbeschwerten Moment verbringen können. Doch der Wunsch der kleinen Winnie ist für Lynne folgenschwer: plötzlich sieht sich die junge Frau, die all die Jahre Rugby wie der Teufel das Weihwasser gemieden hat, ihrer großen Jugendliebe gegenüber: der rebellische Reed Rivers, der in Neuseeland zum Rugby-Star wurde, ist nach Wales zurückgekehrt, da er dort nicht nur die WM spielen will, sondern auch bei den Cardiff Greens angeheuert hat. Kann Lynne sich selbst einen Wunsch erfüllen? Aber wenn sie sich wünscht, dass Reed wieder aus ihrem Leben verschwindet: gehören dazu nicht zwei, damit es in Erfüllung geht? Und was unternimmt sie gegen ihr Herz, das stärker klopft, wenn sie an die lange zurückliegenden Sommernächte an ihren Lieblingsklippen denkt? Kann man sich wirklich gegen die große Liebe wehren? Tja, wenn es so etwas wie den perfekten Liebesroman gibt, dann gehört dieser Roman von Ella Simon auf jeden Fall in diese Kategorie! Von der ersten Seite an hatte mich „Das Leuchten einer Sommernacht“ in seinen Bann gezogen. Nicht nur, weil ich Lynnie und ihr Gefühlschaos liebenswert fand, sondern weil Reed einfach nur klasse ist. Und dann gibt es noch ein weiteres unerwartetes Duo, das eine größere Rolle einnimmt: die neunjährige Winnie und ihre Mutter Jen. Vor allem das an Mukoviszidose erkrankte Mädchen ist einfach nur großartig! Sie ist nicht nur kämpferisch, sondern auch ziemlich clever - vor allem was das Einschätzen erwachsener Situationen angeht… Der Autorin ist hier ein wirklich gefühlvoller Liebesroman mit einer herzergeifenden Nebengeschichte gelungen, der mich bestens unterhalten hat. Ich habe mich mehr als schwer getan, das Buch auch mal aus der Hand zu legen - einfach rundum wunderbar!

    Mehr
  • "Gute Fee"

    Das Leuchten einer Sommernacht

    MelE

    13. August 2017 um 06:55

    Wer "Das Leuchten einer Sommernacht" liest, wird sich in eine Story begeben, die alle Klischees eines Liebesromans wunderbar erfüllen kann. Ich  konnte mich komplett auf die Story einlassen, die Gegenwart und Vergangenheit miteinander verbindet und alten Schmerz letztendlich verarbeiten kann, um sich wieder neu auf die Liebe einzulassen. Eine Liebe die nicht vergänglich ist, sondern über lange Zeit bestehen bleiben konnte. Es ist fast schon wie ein Märchen, obwohl das Leben sowohl Lynne, als auch Reed viele Stolpersteine in den Weg gelegt hat. Es wäre kein Liebesroman, wenn ein Happy End nicht vorprogrammiert gewesen wäre, aber letztendlich hat "Das Leuchten einer Sommernacht" meine hohen Erwartungen an den Roman noch übertroffen. Mich hat am meisten bewegt, dass nicht nur Lynne und Reed einen Platz im Buch finden. Winnie, die an Mukoviszidose leidet ist trotz ihrer schweren Erkrankung herrlich erfrischend und belebt die Story ungemein. "Das Leuchten einer Sommernacht" nimmt kein Blatt vor den Mund und erzählt auch die inneren Kämpfe einer Mutter, die dem Leid ihres Kindes hilflos gegenüber steht. Gesundheit ist das höchste Gut des Menschen und wird oftmals verdrängt, solange bis es uns irgendwann förmlich überrennt und sich in unseren Köpfen die Sorge Tag und Nacht beschäftigt hält. Jen, Winnies Mutter ist eine starke Persönlichkeit und gerade ihre Rolle konnte ich um einiges bewusster wahrnehmen, als die von Reed und Lynne, obwohl auch diese beiden Protagonisten wunderbar gezeichnet sind. Die Organisation "Gute Fee" erfüllt Herzenswünsche von todkranken Kindern. In Deutschland gibt es auch einen Verein der Herzenswünsche . Als mein Neffe an Leukämie erkrankte, durfte er sich auch einen Wunsch erfüllen, der von Krankheit und Tod ablenken sollte. Vielleicht ging mit deshalb die Arbeit der guten Fee im Buch so nah? Es ist sehr gelungen dahingehend zu sensibilisieren, ein Leben wieder lebenswert zu machen und nicht nur die Krankheit in den Vordergrund zu rücken, die natürlich immer präsent sein wird. Für Winnie ist das Zusammentreffen mit Reed Rivers eine gelungene Abwechslung und es wirkt sich definitiv auf den Lesefluss aus, ein strahlendes Kind zu betrachten und sich von seinen Emotionen hinsichtlich der Erkrankung ablenken zu lassen.In  "Das Leuchten einer Sommernacht" wechseln sich die Emotionen rasend schnell ab. Trauer, Herzschmerz und auch echte Freude sind ein Wechselbad der Gefühle auch für die Leserschar. Mich hat der Roman in vielen Dingen begeistert zurückgelassen und ich kann daher nur eine Leseempfehlung aussprechen, da ich die Story trotz Schmalz und Kitsch als sehr warmherzig und oftmals auch authentisch empfunden habe. Einerseits ein Wohlfühlroman und auf der anderen Seite nachdenklich stimmend und eine gewisse Dankbarkeit der Gesundheit gegenüber zu empfinden.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks