Ella Thompson

 4,3 Sterne bei 223 Bewertungen
Autor von Rückkehr nach Sunset Cove, Sommerträume auf Cape Cod und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ella Thompson

Die Lieblingsorte in Geschichten verpackt: Ella Thompson ist 1976 geboren. Ihre große Leidenschaft gilt den weitläufigen Stränden an der Ostküste der USA. Da sie ihre Zeit selbst am liebsten in den beschaulichen Küstenstädtchen Neuenglands verbringt, schafft sie es spielerisch, die behagliche Atmosphäre in ihren Büchern authentisch an ihre Leser zu vermitteln. Ihr erster ins Deutsche übersetzter Roman, „Rückkehr nach Sunset Cove“ erschien 2019 und bildet den Auftakt zu Thompsons „Lighthouse-Saga“. Die humorvollen und romantischen Geschichten spielen dabei stets in der malerischen Gegend von Cape Cod.

Neue Bücher

Cover des Buches Ein Traum am Strand - Stonebridge Island 2 (ISBN: 9783453580763)

Ein Traum am Strand - Stonebridge Island 2

Erscheint am 09.08.2021 als Taschenbuch bei Heyne.
Cover des Buches Winterzauber - Weihnachten auf Stonebridge Island (ISBN: 9783641276874)

Winterzauber - Weihnachten auf Stonebridge Island

Erscheint am 04.10.2021 als E-Book bei Heyne.
Cover des Buches Ein Wunsch in den Wellen - Stonebridge Island 1 (ISBN: 9783453580756)

Ein Wunsch in den Wellen - Stonebridge Island 1

 (25)
Neu erschienen am 10.05.2021 als Taschenbuch bei Heyne.

Alle Bücher von Ella Thompson

Cover des Buches Rückkehr nach Sunset Cove (ISBN: 9783453422940)

Rückkehr nach Sunset Cove

 (95)
Erschienen am 14.01.2019
Cover des Buches Sommerträume auf Cape Cod (ISBN: 9783453422957)

Sommerträume auf Cape Cod

 (54)
Erschienen am 08.04.2019
Cover des Buches Wiedersehen am Harbour Beach (ISBN: 9783453422964)

Wiedersehen am Harbour Beach

 (37)
Erschienen am 08.07.2019
Cover des Buches Ein Traum am Strand - Stonebridge Island 2 (ISBN: 9783453580763)

Ein Traum am Strand - Stonebridge Island 2

 (0)
Erscheint am 09.08.2021
Cover des Buches Rückkehr nach Sunset Cove (ISBN: 9783837144451)

Rückkehr nach Sunset Cove

 (6)
Erschienen am 14.01.2019

Neue Rezensionen zu Ella Thompson

Cover des Buches Ein Wunsch in den Wellen - Stonebridge Island 1 (ISBN: 9783453580756)sarah_booksanddreamss avatar

Rezension zu "Ein Wunsch in den Wellen - Stonebridge Island 1" von Ella Thompson

wie ein angenehmer Inselurlaub - mit unterhaltsamer Liebes- & Familiengeschichte
sarah_booksanddreamsvor 15 Stunden

Der Auftakt der Stonebridge-Trilogie ist gleichzeitig mein erstes Buch von Ella Thompson.

Cover und Klappentext schrien für mich förmlich nach Urlaubslektüre,

 und weckten mein Interesse.


Die Geschichte rund um das Gestüt der Cooper-Frauen und die Liebesgeschichte zwischen Abby und dem reichen Hotelerbe Cameron konnte mich abholen und gut unterhalten.


Man taucht ein in die malerische Kulisse und in das idyllische Leben

auf Stonebridge Island.

Die Inselbewohner sind bilden einen bunt gemischten Haufen,

mittendrin die Cooper-Frauen und der reiche Hotelerbe Cameron.

Abby und ihn mochte ich gut leiden.

Beide könnten zunächst jedoch nicht unterschiedlicher sein.

Cameron, der scheinbar sorglose, gutaussehende, aber für Aufregung sorgende Hotelerbe

und Abby, die Therapeutin mit Vertrauensproblemen.


Zum größten Teil verläuft die Story sehr ruhig und gediegen.

Manchmal hätte ich mir schon etwas mehr Pep gewünscht,

vor allem auch in der Liebesgeschichte.

Hier zieht es sich doch etwas in die Länge,

und die Gefühle zwischen ihnen waren für mich nicht immer greifbar.

Das mag auch daran liegen,

dass neben Abby und Cameron auch Nebencharaktere und ihre Geschichten in den Vordergrund rückten.

Das machte das ganze manchmal nicht nur etwas unübersichtlich,

sondern auch sehr ausschweifend und langatmig.

Trotzdem gab es auch hier die ein und andere interessante Entwicklung,

auf deren Fortsetzung ich doch gespannt bin.

Das Pairing Abby und Cameron fand ich jedoch generell sehr passend und schön.


Das ein und andere ernsthafte Thema fand auch den Weg in die Story,

die hauptsächlich von einer harmonischen Stimmung geprägt ist.

Ein noch für viel Aufregung sorgender Handlungsstrang für die Folgebände bahnt sich jedoch schon an.


Insgesamt hat mir der Auftakt gut gefallen.

Es gab vieles zu entdecken,

und wirklich schöne, aber auch bewegende Momente.

Eine angenehme Lektüre, um einfach mal abzuschalten

und sich auf eine ferne Insel zu träumen.


4 Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Ein Wunsch in den Wellen - Stonebridge Island 1 (ISBN: 9783453580756)Becci5997s avatar

Rezension zu "Ein Wunsch in den Wellen - Stonebridge Island 1" von Ella Thompson

Rezension: "Ein Wunsch in den Wellen" von Ella Thompson
Becci5997vor 5 Tagen

Autor/in:            Ella Thompson

Titel:                    Ein Wunsch in den Wellen

Reihe/Band:       Stonebridge Island, Band 1

Genre:                 Liebesroman

Erschienen:        Mai 2021

ISBN:                    978-3-453-58075-6

 

Transparenz 

Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag über das Random House Bloggerportal zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

 

Klappentext 

Auf dem Gestüt der Cooper-Schwestern werden Wünsche wahr 

Abigail Cooper verabscheut Cameron Montgomery vom ersten Augenblick an, als er das Gestüt ihrer Familie betritt. Der reiche Erbe einer Hoteldynastie soll in den Silver Brook Stables auf Stonebridge Island Sozialstunden ableisten. Abigail, die zusammen mit ihren beiden Schwestern das Gestüt leitet und sich als Therapeutin für traumatisierte Kinder engagiert, hat weder Zeit noch Lust, sich um den neuen Mitarbeiter zu kümmern. Doch zu ihrer Überraschung ist Cameron nicht nur entsetzlich attraktiv, sondern auch noch ungemein charmant. Wenn da nur die Vorgeschichte nicht wäre, die ihn auf das Gestüt geführt hat …

 

Buch-/Reihentitel und Coverdesign 

Auf dem Cover erstreckt sich ein strahlend blauer Himmel vor einer kleinen malerischen Küste. Im Hintergrund ist eine kleine Insel mit einem verwaisten Leuchtturm auszumachen, während im Vordergrund in kleiner, etwas morsch wirkender, Holzsteg umgeben von grünen Sträuchern zu sehen, der geradewegs in wunderschönes blaues Wasser hineinführt.

„Ein Wunsch in den Wellen“ symbolisiert für mich eine Geschichte mit Entwicklung und auch Hoffnung, denn damit haben Wünsche meiner Ansicht nach meist zu tun. Die angesprochenen Wellen spielen wohl auf den Handlungsort, die kleine Insel ‚Stonebridge Island‘, der Geschichte an. Mehr Vermutungen oder Gedanken zur Titelwahl waren allerdings auch in Kombination mit dem Klappentext nicht möglich.

 

Charaktere 

Abigail Cooper ist eine von drei Cooper-Schwestern und arbeitet auf der Insel als Therapeutin für traumatisierte oder behinderte Kinder. Früher hatte sie mal eine eigene Psychotherapie-Praxis, welche sie allerdings nach einem tragischen Ereignis, dass sie voller Schuldgefühle zurückgelassen hat, geschlossen und sie sich stattdessen der Pferdetherapie gewidmet hat. Abbi ist adoptiert, hat ein unglaublich gutes Verhältnis zu ihrer Familie und liebt diese über alles. Sie war mal verheiratet, allerdings hat diese Erfahrung sie dazu gebracht, teilweise äußerst stur und festgefahren in ihrer Einstellung und ihren Gedanken zu sein.

Cameron Montgomery ist der Erbe einer großen Hoteldynastie und steht mit seiner Familie auf Kriegsfuß. Aus diesem Grund werden ihm auch verschiedenste Dinge in die Schuhe geschoben, um ihn, zumindest zeitweise, loszuwerden. Die Einzige, die zu ihm steht, ist seine kleine Schwester. Zunächst machte er den Eindruck eines eingebildeten reichen Schnösels, der keine Ahnung von körperlicher Arbeit hat. Er war ein sehr glatter Charakter, dem man sich, für meine Begriffe, nur schwer annähern konnte.

 

Schreibstil und Handlung 

Der Schreibstil von Ella Thompson war sehr klar und angenehm. Im Großen und Ganzen ließ sich die Geschichte auch recht gut lesen, bis auf die Tatsache, dass einige Kapitel unglaublich lang ausformuliert waren. Meist waren dafür eine Menge Beschreibungen verantwortlich, die man besser gekürzt hätte, um den Leser nicht zu langweilen oder gar einzuschläfern. Teilweise hatte ich durch eben diese oft vorkommenden ausschweifenden Beschreibungen den Faden der Geschichte verloren oder konnte mich nicht zu 100% mehr auf das konzentrieren, was eigentlich gerade beschrieben worden ist. Als positiv empfand ich jedoch, dass trotz der allwissenden Erzählperspektive die Gefühle der Protagonisten sehr gut verständlich geworden sind.

Die Handlung bot ein sehr angenehmes Kleinstadtsetting mit den typischen Kleinstadt-Charakteren und einer Menge Klatsch und Tratsch. Und dann waren da natürlich noch Abigail und Cameron, die sich zu Beginn der Geschichte überhaupt nicht ausstehen konnte, und ihre jeweiligen Familien. Das Empfinden gegenseitiger Abscheu war der Start, danach folgte ein ständiges Hin und Her zwischen den beiden und wenig später entwickelte sich aus dem Ganzen auf einmal eine Art Beziehung. Mir persönlich ging das zu schnell und auch wenn die Gefühle und Gedanken der beiden deutlich geworden sind, wirkte diese Entwicklung teilweise etwas übereilt und unrealistisch.

Die Protagonisten selbst waren auch sehr kontrastreich angelegt. Während ich Abbi zu Beginn noch für die zugänglichere von beiden hielt, entwickelte sie sich über die Geschichte hinweg nur minimal, was ich als äußerst frustrierend empfand. Cameron hingegen, der erstmal ziemlich unnahbar gewirkt hat, war in seinen Handlungen gut nachzuvollziehen und hat mich letztendlich mit seinem Charakter noch positiv überrascht.

Ein weitaus größeres Problem war für mich allerdings die Tatsache, dass der Handlungsfokus des Buches nicht auf den Entwicklungen zwischen Abigail und Cameron lag, sondern viel mehr auf einer eigentlich im Hintergrund existierenden Nebengeschichte. Auch dieser Punkt hat wohl maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die Geschichte in die Länge gezogen hat. Am schlimmsten war allerdings, dass selbst die zu sehr im Vordergrund stehende Nebenhandlung nicht ausgeführt worden ist, sondern man am Ende mit einer Menge offener Fragen zurückgelassen wurde. Im Hinblick auf die dicke des Buches war dies ein echt frustrierender Moment, als ich diese Tatsache festgestellt habe.

 

Fazit 

Ein mittelmäßiger erster Band, der aber trotzdem neugierig auf mehr Storys über die Cooper-Schwestern gemacht hat. Sollte Band 2 allerdings ähnlich verlaufen und so viele offene Fragen am Ende haben, werde ich die Reihe wohl nicht zu Ende lesen, dafür war die Geschichte dann doch nicht fesselnd genug.

 

Bewertung: 3 YYY von 5 Sternen

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Ein Wunsch in den Wellen - Stonebridge Island 1 (ISBN: 9783453580756)KerstinMCs avatar

Rezension zu "Ein Wunsch in den Wellen - Stonebridge Island 1" von Ella Thompson

Ein Wunsch in den Wellen
KerstinMCvor 12 Tagen

Bei dem Cover bekomme ich sofort Sehnsucht nach Meer. Der Blick ist von einem Holzsteg aus Richtung Horizont gerichtet. Rechts und links vom Steg ist etwas Schilf zu erkennen. In der Verlängerung des Anlegers sieht man die Sonne über dem Meer aufgehen. Rechts davon steht der Leuchtturm von Stonebridge Island und komplettiert dieses wunderbare maritime Bild.

Bei dem Cover konnte ich einfach nicht widerstehen. Ich musste das neue Buch von Ella Thompson unbedingt lesen. Ich habe 2019 die Light-House-Saga in drei Bänden von der Autorin verschlungen und habe mich nun über eine neue Buchreihe von ihr gefreut. Das Buch: Ein Wunsch in den Wellen ist der Auftakt der Stonebridge- Island Reihe. Zu Beginn lerne ich Abby und ihre Schwestern und Mutter kennen. Diese leben und arbeiten zusammen auf dem Silver Brook Stables Gestüt. Bei so viel Frauen dürfen die Männer natürlich nicht fehlen. Fürs erste begegne ich Cameron, der nicht ganz freiwillig auf dem Gestüt landet und dort für so einigen Wirbel sorgt.

Von Anfang an habe ich die Erzählung genossen. Und musste ein bisschen Schmunzeln, als zwischendrin zum Einen auf die Gilmore Girls Serie verwiesen wurde und zum Anderen auf Fixer Upper. Wieso weshalb warum behalte ich für mich. Da ich beide Serien kenne, musste ich entsprechend schmunzeln und hatte ein genaues Bild vor Augen was daraufhin passieren sollte. Doch keine Angst, auch ohne Serienkenntnisse sind die Szenen sehr lustig und gut zu verstehen. Man hat nur vermutlich ein etwas anderes Kopfkino. So musste ich mir nach der Lektüre des Buches gleich mal wieder eine Folge Gilmore Girls anschauen, ob das Feeling gleich nochmal zu erleben.

Für mich war es eine wunderbare Geschichte mit einem gelungenen Ende. Es bleiben genügend Handlungsstränge offen, die Spielraum für Spekulationen für die weiteren Bücher bieten. Ich habe da schon so die ein oder andere Ahnung wie es weiter gehen könnte. Ich bin gespannt, wer als nächstes zu einem Partner findet. Ich habe mir extra noch nicht die Klappentexte der Folgebände durchgelesen. Weil ich zu mindest für ein paar Tage meiner Fantasie freien lauf lassen möchte. Nur soviel, der nächste Band erscheint schon im August. Ich bin gespannt. Wenn du Lust hast auf einen tollen Liebesroman, mit einem Bad Boy und einer Pferdenärrin, dann bist du bei diesem Buch genau richtig. Es hat Spaß gemacht zu lesen und ich konnte gar nicht aufhören, so dass ich die knapp 500 Seiten in nicht mal zwei Tagen verschlungen habe.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks