Ella Wünsche Der Duft von Erdbeersaft

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(7)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Duft von Erdbeersaft“ von Ella Wünsche

Zur Einführung nur 0,99 € – Verborgene Träume, große Gefühle ... ein Liebesroman über ein Familiengeheimnis. Eigentlich hat Annie nur ein Ziel: So schnell und so gut wie möglich ihre Masterarbeit hinter sich zu bringen, nicht zuletzt um ihrer Mutter damit zu gefallen. Aber dann wird sie zur Hochzeit ihrer Cousine eingeladen und reist zum ersten Mal seit ihrer Kindheit wieder in die Heimat ihrer Familie. Dort angekommen entdeckt sie Geheimnisse aus der Jugend ihrer Mutter, die die sonst so distanzierte Frau in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen. Außerdem lernt sie Milos kennen, ein rätselhafter Fremder mit einer gefährlichen Aura, um den sich jede Menge wilde Gerüchte ranken. Doch seine dunklen Augen rauben Annie den Schlaf. Soll sie der Versuchung nachgeben? Immer tiefer gerät Annie in einen Strudel aus Geheimnissen und großen Gefühlen. Die Kontrolle über ihr vorher so geordnetes Leben scheint ihr mit einem mal zu entgleiten. Irgendwann muss sie sich entscheiden: Will sie ihr Glück mit beiden Händen ergreifen, dafür aber alles, was ihr bisher wichtig war aufgeben? Oder will sie lieber in ihr gewohntes sicheres Leben zurückkehren? Lesermeinungen: "… eine schöne Mischung aus Romantik, Gefühl, Tradition und Vergangenheit […] hält den Leser gefangen" – Kitty411 Bücherblog "... die Geschichte ist einfach toll, herzzerreißend, emotional und mit der nötigen Spannung" – js1xy "Zwischen den Zeilen immer wieder der Klang von Musik und der Geschmack von Erdbeersaft, Limonade und sonnengereiften Tomaten." – Perlentaucher

Eine Geschichte über den Einfluss der Vergangenheit auf die Gegenwart.

— theaa24
theaa24

Berührende Geschichte, die in der Gegenwart und in Bosnien Anfang der 90er spielt

— S_Elena
S_Elena

Zwei bewegende Geschichten, die zu einer werden ...

— KateDakota
KateDakota

Ideal für den nächsten Urlaub,gute Laune garantiert

— Susi85
Susi85

Stöbern in Liebesromane

Rosenstunden

Sommerroman leicht und flüssig

Gartenkobold

Herzkonfetti und Popcornküsse

Wunderschöner Roman, ich bin begeistert!

YH110BY

Herzmuscheln

Romatrischer Irlandroman

hexenaugen

Wie die Luft zum Atmen

Nun sitze ich hier… wehmütig und froh endlich diese schöne und ergreifende Geschichte zu kennen.

Buechermomente

Das Leben fällt, wohin es will

Ein emotionales auf und ab.

Universum_der_Woerter

Kopf aus, Herz an

Hat mich nicht Überzeugt

Sturmhoehe88

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leichte Lektüre für zwischendurch ...

    Der Duft von Erdbeersaft
    Die-wein

    Die-wein

    28. June 2016 um 09:39

    Annie reist nach vielen Jahren wieder nach Bosnien um ihre Großeltern zu besuchen und um die Hochzeitsfeier ihrer Cousine zu feiern. Kurz vor ihrer Ankunft hat sie jedoch einen Autounfall, bei dem sie den verschlossenen Milos kennenlernt, der im selben Ort wie ihre Großeltern wohnt. Obwohl niemand ihn richtig zu kennen scheint, warnen sie alle vor ihm und es kursieren die merkwürdigsten Gerüchte über ihn. Annie freundet sich jedoch mit ihm an und verbringt viel Zeit mit ihm. Gleichzeitig begibt sie sich auf Spurensuche, da sie im ehemaligen Zimmer ihrer Mutter alte Aufnahmen findet, die ihre Mutter mit einer Rockband sang. Neugierig geworden, beginnt sie sich mit der Jugend ihrer Mutter auseinanderzusetzen sowie deren einstigen Träumen. Annie beginnt dabei auch über ihre eigenen Zukunftspläne nachzudenken. "Der Duft von Erdbeersaft" habe ich im Rahmen einer Blogtour gelesen und war aufgrund des schönen Covers und des Handlungsortes Bosnien sehr gespannt auf die Geschichte. Bereits nach wenigen Seiten war ich mitten drin in der Handlung und war gespannt, was Annie über ihre Mutter herausfinden würde. Das Buch erzählt abwechselnd die Geschichte von Annie sowie deren Mutter Marija, die beide eine eher distanzierte Beziehung zueinander haben. In der Beziehung der Eltern kriselt es seit langem und wenn Annie jemanden zum Reden brauchte, war es meist ihr Vater, der für sie da war. Als sie nun zu den Großeltern und in die ehemalige Heimat ihrer Mutter reist, beginnt sie ihre Mutter mit völlig neuen Augen zu sehen. Außerdem beginnt sie sich über ihr eigenes Leben Gedanken zu machen und hinterfragt ihre Zukunftspläne. Der Schreibstil ist leicht sowie flüssig lesbar, aber die vielen Zeitsprünge machten mir anfangs doch sehr zu schaffen, da einerseits gar nicht so viele Jahre dazwischenlagen, andererseits lag jedoch der Bosnienkieg zwischen den beiden Handlungssträngen und ich hatte teilweise das Gefühl, dazwischen würden Welten liegen. Ich war dann immer froh, wenn die Geschichte sich wieder um Annie drehte, die bei ihren Großeltern unheimlich liebevoll empfangen wird und deren kleines Häuschen mit Garten ich mir nur allzu gut vorstellen konnte. Trotzdem war ich natürlich gespannt, was es mit der Jugendliebe der Mutter Marija auf sich hatte und was damals passierte. Zusätzlich erhielt die Geschichte fiel Spannung durch die sich aufbauende Beziehung zwischen Annie und dem rätselhaften Milos, der etwas zu verbergen scheint und sehr zurückgezogen lebt. Die Geschichte ist eine gelungene Mischung aus sommerlich leichter Liebesgeschichte, aber auch tiefgründiger Vergangenheit, die auch Jahrzehnte später immer noch präsent zu sein scheint. Was ich jedoch etwas störend empfand, waren das fehlende Lektorat und Korrektorat, da die Schreib- bzw. Grammatikfehler den Lesefluss doch stellenweise etwas störten. Mein Fazit: Alles in allem kann ich sagen, dass dies eine gelungene Liebesgeschichte ist und ich sicherlich noch weitere Bücher der Autorin lesen werde. Trotz einiger Minuspunkte haben meiner Meinung nach die Pluspunkte überwogen. Die ideale Lektüre für den Urlaub.

    Mehr
  • Auch Mütter waren mal jung ...

    Der Duft von Erdbeersaft
    S_Elena

    S_Elena

    10. June 2016 um 09:48

    Die junge Annika besucht nach langer Zeit mal wieder ihre Großeltern in Bosnien. Im Zimmer ihrer Mutter, in dem sie schläft, findet sie auf einmal alte Kassetten und sie erfährt, dass ihre Mutter als Jugendliche Sängerin einer Band war. Dies passt so gar nicht zu dem Bild der verschlossenen Mutter und Annika fängt an, ein wenig in der Vergangenheit zu forschen. Sie trifft Freunde ihrer Mutter und bekommt so einen Einblick in die Zeit kurz vor dem Krieg und auch während des Krieges - auf einmal ist das alles greifbar und nah. Des weiteren trifft Annika selbst auf einen jungen Mann - Milos - der ihr Herz im Sturm erobert aber eine Geheimnis birgt, welches eine gemeinsame Zukunft unmöglich scheinen lässt. Das Buch hat mich sehr gefesselt und mir den Krieg, den wir schon fast vergessen haben, wieder vor Augen gefühlt. Gerade in der heutigen Zeit ist das Thema doch wieder sehr brisant und man sieht, wie Menschen wie wir aus ihrem normalen Alltag gerissen werden und flüchten müssen.  

    Mehr
  • Zwei bewegende Geschichten, die zu einer werden ...

    Der Duft von Erdbeersaft
    KateDakota

    KateDakota

    26. May 2016 um 12:34

    Die Autorin erzählt die Geschichte von Annie und Milos, die sich in Bosnien begegnen und sich ineinander verlieben, obwohl sie keinen guten Start miteinander gehabt haben. Annie lebt eigentlich in Deutschland, aber ihre Mutter stammt aus dem bosnischen Ort, und in deren Jugendzimmer stößt sie auf einige Hinweise, dass ihre Mutter einst in einen Gitarristen verliebt war. In der Folge wird in einem zweiten Strang die Geschichte dieses Paares, Marija und Keith, ebenso erzählt.Die Autorin hat das geschickt gemacht, man konnte beiden Verläufen gut folgen. So richtig warm geworden bin ich trotzdem nicht mit der Geschichte. Dennoch hätte ich aufgrund des sehr schönen Schreibstils vier Sterne vergeben, doch wegen einer inhaltlichen Schwäche, sind es am Ende "nur" 3,5 geworden. Die olympischen Spiele von Sarajevo waren nämlich nicht 1986, sondern 1984. Gerade, weil dies ein sehr großes Ereignis für das damalige Jugoslawien war, und in der austragende Stadt im späteren Balkan-Krieg derart gewütet wurde, sollte man hier genau sein, aber das ist meine persönliche Meinung.Trotzdem ist es wirklich ein sehr schönes Buch, dass ich auch gerne weiterempfehle.3,5 Sterne

    Mehr
  • Eine schönes Buch für den Sommer

    Der Duft von Erdbeersaft
    Swiftie922

    Swiftie922

    26. May 2016 um 11:34

    INHALT : Eigentlich hat Annie nur ein Ziel: So schnell und so gut wie möglich ihre Masterarbeit hinter sich zu bringen, nicht zuletzt um ihrer Mutter damit zu gefallen. Aber dann wird sie zur Hochzeit ihrer Cousine eingeladen und reist zum ersten Mal seit ihrer Kindheit wieder in die Heimat ihrer Familie. Dort angekommen entdeckt sie Geheimnisse aus der Jugend ihrer Mutter, die die sonst so distanzierte Frau in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen. Außerdem lernt sie Milos kennen, ein rätselhafter Fremder mit einer gefährlichen Aura, um den sich jede Menge wilde Gerüchte ranken. Doch seine dunklen Augen rauben Annie den Schlaf. Soll sie der Versuchung nachgeben? Immer tiefer gerät Annie in einen Strudel aus Geheimnissen und großen Gefühlen. Die Kontrolle über ihr vorher so geordnetes Leben scheint ihr mit einem mal zu entgleiten. Irgendwann muss sie sich entscheiden: Will sie ihr Glück mit beiden Händen ergreifen, dafür aber alles, was ihr bisher wichtig war aufgeben? Oder will sie lieber in ihr gewohntes sicheres Leben zurückkehren?MEINUNG : In " Der Duft von Erdbeersaft" geht es um Annie die nur ein Ziel hat sie will ihre Masterarbeit schaffen. Als dann aber die Einladung zur Hochzeit ihrer Cousine eingeladen wird, kommt sie zum ersten Mal wieder in ihre Heimat. Dort entdeckt sie Geheimnisse von ihrer Mutter die sie nie gedacht hätte. Dann lernt sie noch Milos kennen , soll sie der Versuchung nachgeben ?Annie hat als Ziel sich vorgenommen ihre Masterarbeit zu schaffen und damit auch ihre Mutter etwas zu beweisen. Als sie dann aber wieder in ihren Heimatort muss, ist alles irgendwie anders...Milos ist der mysteriöse Mann den sie in Ihrem Heimatort wieder trifft und der sie irgendwie anziehend. Aber er hat ein Geheimnis. Ist er vielleicht der richtige ? Er wirkt wie jemand der keinen Kontakt mit anderen möchte, vielleicht kann Annie ihn überzeugen mehr zuzulassen.Der Schreibstil ist angenehm flüssig und hat mich direkt ins Buch gezogen. Das Buch wird aus der Sicht von Annie erzählt und der Leser kann so noch mehr über sie erfahren. Besonders der Hintergrund um Bosnien und was es mit Annies Familie auf sich hat, hat mich neugierig gemacht. Die Autorin beschreibt alles sehr authentisch und man kann sich einfach mitnehmen lassen in dieses Land. Besonders die Rückblenden aus der Zeit ihrer Mutter fand ich sehr interDie Spannung und Handlung beginnt des Leser langsam in das Buch zu führen und man lernt so die Hauptprotagonistin Annie kennen, die seit langer Zeit endlich wieder in ihre Heimat Bosnien kommt, wo auch ihre Mutter herstammt. Schon die Fahrt beginnt turbulent und sie hat einen Unfall mit einem jungen Mann. Dieser heißt Milos und zieht Annie irgendwie sofort in seinen Bann. Aber Milos wirkt zunächst sehr distanziert und unfreundlich zu ihr. Später bei ihrer Verwandtschaft sagt ihre „ Oma“ das sie sich lieber von ihm fernhalten sollte weil es da eine Geschichte mit seiner Frau gab und er eher ein Einsiedler wäre. Annie kann sich aber nicht von ihm entziehen und erfährt das er in der Nähe einen Hof hat wo er selbst sozusagen Gemüse und alles anbaut. Sie kommen wieder ins Gespräch und nähern sich an. Daraus wird irgendwie mehr, doch es gibt noch Dinge aus seiner Vergangenheit die ihn beschäftigen und ebenso Annie die ja mit ihrer Masterarbeit fertig werden muss + bald wieder zurück muss. So kann man sich einfach dem Buch nicht entziehen denn man will unbedingt wissen ob es ein Happy End gibt zwischen ihr und Milos. Ich verrate nicht zu viel, nur so viel es ist auf jeden Fall emotional für mich gewesen.Das Cover mit den Erdbeeren ist ein schöner Hingucker und der schöne Schriftzug hebt es noch schön hervor. Alles zusammen passt es wie die Faust aufs Auge.Das Ende hat mich bis zur letzten Seite mitgenommen und ich war regelrecht begeistert von Annie und Milos. Ich bin gespannt was als nächstes von der Autorin erscheint.FAZIT : Mit „ Der Duft von Erdbeersaft“ schafft die Autorin eine schöne Geschichte die den Leser nach Bosnien entführt und ihn zwei interessante Protagonisten bietet, die das Schicksal irgendwie zusammen führt. Ihr Schreibstil ist angenehm und ich freue mich schon auf die Blogtour zu ihrem Buch die am 27.05 bei mir zu Gast ist.

    Mehr
  • sommerlich romantisch

    Der Duft von Erdbeersaft
    Eva-Maria_Obermann

    Eva-Maria_Obermann

    25. May 2016 um 23:29

    Ella Wünsches neuer Liebesroman Der Duft von Erdbeersaft führt nach Bosnien und die Spuren der Vergangenheit. 282 Seiten hat das Buch der Heidelbergerin. Annie reist zur Hochzeit ihrer Cousine nach Jahren wieder zurück nach Bosnien, zu ihren Großeltern. Eigentlich will sie nur zurück und ihre Masterarbeit beenden, doch dann trifft sie Milos, einen rätselhaften Nachbarn, und findet im alten Kinderzimmer ihrer Mutter Spuren aus deren Vergangenheit. Schnell ist sie gefesselt. Vom mysteriösen und anziehenden Milos und der ergreifenden Liebesgeschichte ihrer Mutter. Geradezu romantisch tritt der Roman Bosnien entgegen. Alle werden als große Gemeinschaft gezeigt, die sich gegenseitig unterstützen und dabei mal kitschig, mal schrill, aber immer eigensinnig und stur auf ihrem Standpunkt beharren. Die seltsame, eingefahrene Hassliebe zwischen den Großeltern ist da nur ein weiterer Spiegel für Annies eigene Gefühlswelt und die Trennung ihrer Eltern. Wo beginnt Liebe, Gewohnheit, Glück und große Gefühle? Genau das ist es, was der Roman auf unterschiedliche Art und Weise präsentiert und dabei vielfältig und interessant bleibt. Dass die Hintergrundgeschichte – die Vergangenheit von Annies Mutter – reale Wurzeln hat, unterstützt den historischen Anklang, den das Buch durch das Thema Bosnien erhalten hat. Der Krieg und seine Folgen werden aufgegriffen und auf eine Ebene weit ab von Geschichtsbüchern und Zahlen. Was mir nicht so gut gefallen hat, war der Aufbau. Annie ist schnell so von der Geschichte ihrer Mutter eingenommen, dass ihre eigene Liebesgeschichte teilweise am Rand verläuft. Dabei wird der Faden immer wieder losgelassen, um ihn kurz darauf wieder aufzufangen. Manchmal kommen Spannung und Handlung dadurch ins Stolpern. Ins Stolpern kommt auch ab und zu der Stil - der auf weiten Strecken aber gut und flüssig ist - und die Handlung selbst. Hier ist viel gewollt und manchmal so verwirrt, dass der rote Faden schlichtweg zerteilt wird. So recht wird es da nicht ausgewogen. Dass es am Ende dann schon sehr kitschig und rosig wird, hat mir den Roman nicht sympathischer gemacht. Mein Fazit: Ein faszinierendes Thema, dass gelungen eingefangen wird, an dessen Umsetzung es dann aber zumindest teilweise hapert.

    Mehr
  • In die Vergangenheit eintauchen und die Zukunft neu erleben

    Der Duft von Erdbeersaft
    Susi85

    Susi85

    24. May 2016 um 21:57

    Das Buch handelt von Annie, die ihre Großeltern in Bosnien mit dem Auto besuchen fährt.Dabei hat sie im Heimatort der Großeltern angekommen, gleich einen Autounfall.Dabei lernt sie Milos kennen.MIlos ist Selbstversorger und fasziniert sie.Während sie und Milos sich immer besser kennenlernen, erfährt sie über einige Nachforschungen, wer ihre Mutter Marija als junge Frau war,in wen sie verliebt war und wovon sie träumte.Mehr will ich nicht verraten.Einfach selber lesen und in eine andere Kultur eintauchen.

    Mehr