Sommernachtszauber

von Ellen Alpsten 
3,5 Sterne bei150 Bewertungen
Sommernachtszauber
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (82):
E

Wunderwunderschöne und mitreißende Liebesgeschichte einer jungen Schauspielerin.

Kritisch (28):
B

Obwohl ich Liebesgeschichten mag ist das mir zu kitschig gewesen

Alle 150 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sommernachtszauber"

Seit ihrer ersten Begegnung mit dem jungen Schauspieler Johannes ist das Leben für Caroline wie ein Rausch. Tagsüber gibt sie auf der Bühne alles, um ihre erste große Rolle als Julia perfekt zu spielen. Nachts trifft sie sich heimlich mit ihm für weitere Proben im dunklen Theater. Johannes holt aus ihr und der Rolle das Beste heraus und die beiden verlieben sich haltlos ineinander. Doch Caroline wagt nicht, irgendjemandem von ihrem Glück zu erzählen. Denn Johannes dürfte gar nicht existieren. Er wurde während einer „Romeo und Julia“-Inszenierung in den 30er-Jahren grausam auf der Bühne erstochen und mit einem Fluch belegt. Und langsam erkennt Caroline, dass ihre Liebe zu Johannes sie vor eine unmögliche Wahl stellt …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783649610564
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:450 Seiten
Verlag:Coppenrath
Erscheinungsdatum:01.06.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne26
  • 4 Sterne56
  • 3 Sterne40
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    Yennys avatar
    Yennyvor 7 Monaten
    Liebesgeschichte mit Lücken

    Caroline, die aus ärmlichen Verhältnissen kommt, und die reiche Mia, sind nicht nur Schauspielkollegen sondern auch dicke Freundinnen. Doch als beide am Berliner Bimah, einem heruntergekommenen Theater, für die Rolle der Julia vorsprechen, werden sie zu Konkurrentinnen. Denn die Rolle bekommt nicht die aus einer alten Schauspielfamilie stammenden Mia, sondern  Caroline. Die Proben laufen mehr schlecht als recht, weshalb sie auch abends im Theater probt. Dort wird sie vom Geist Johannes überrascht, der ihr helfen will, das Beste aus ihrer Rolle herauszuholen.

    Während Mia weitere Intrigen spinnt, um ihrer Freundin und dem Nachwuchsregisseur eines auszuwischen, verlieben sich Caroline und Johannes und verbringen eine glückliche Zeit im Theater. Und nur Johannes weiß, wie er von seinem Fluch der Unsterblichkeit erlöst werden kann.

    Wird es ihnen gelingen, das Stück zu einem Erfolg zu machen und somit das Bimah zu retten? Und bekommt Mia am Ende, was sie will?

    Man kommt schnell in die Geschichte rein und lernt auch die Schattenseiten der Schauspielerei kennen, aber irgendetwas fehlte mir in dieser Geschichte. Warum rennt Caroline nicht schreiend weg, als sie den Geist Johannes entdeckt? Warum hinterfragt sie nicht mehr?

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    booksworldbylauras avatar
    booksworldbylauravor 2 Jahren
    Sommernachtszauber - Ellen Alpsten

    Und nun kommt auch meine zweite Rezension und zwar zu "Sommernachtszauber" von Ellen Apsten.Ich wünsche euch viel Spaß beim Durchlesen und freue mich über eure Meinung!Laura♥

    Allgemeines

    Quelle

    Titel:Sommernachtszauber
    Autor/in:Ellen Alpsten
    Verlag:Coppenrath
    Genre:Liebe/Fantasy
    ISBN:978-3-649-61056-4
    Preis:17,95 Euro
    Seiten:416

    Kaufen?

    Handlung

    Seit ihrer ersten Begegnung mit dem jungen Schauspieler Johannes ist das Leben für Caroline wie ein Rausch. Tagsüber gibt sie auf der Bühne alles, um ihre erste große Rolle als Julia perfekt zu spielen. Nachts trifft sie sich heimlich mit ihm für weitere Proben im dunklen Theater. Johannes holt aus ihr und der Rolle das Beste heraus und die beiden verlieben sich haltlos ineinander. Doch Caroline wagt nicht, irgendjemandem von ihrem Glück zu erzählen. Denn Johannes dürfte gar nicht existieren. Er wurde während einer „Romeo und Julia"-Inszenierung in den 30er-Jahren grausam auf der Bühne erstochen und mit einem Fluch belegt. Und langsam erkennt Caroline, dass ihre Liebe zu Johannes sie vor eine unmögliche Wahl stellt …

    Meine Meinung

    Ich war sehr gespannt auf das Buch da es sehr gut klang,allerdings wurde ich ein bisschen enttäuscht.


    Caroline will unbedingt ein großer Star auf der Bühne werden und will deswegen die perfekte Julia spielen,muss allerdings dafür ziemlich viel üben den der Anfang fällt ihr schwer aber sie will unbedingt die Rolle behalten und trainiert deswegen abends als sie Johannes kennen lernt der mit ihr dann für die Rolle zusammen probt und dann auch das beste aus ihr heraus holt.So kommen die beiden sich auch näher bis sie sich ineinander verlieben aber Johannes hat ein riesen Geheimnis...


    In das Buch bin ich nicht echt schlecht rein gekommen,da der Prolog sehr verwirrend war.Auch als der zu Ende war kam ich sehr schlecht in das Buch rein,aber das legte sich zum Glück nach einiger Zeit und ich konnte in Ruhe lesen.Es fesselte mich aber nicht wirklich,den es gab keine wirkliche Spannung in dem Buch den bis zur Mitte des Buches ging es um das Theaterstück und dann ging es erst wirklich mit der Sache mit Johannes los.Ich fand ihn von Anfang an komisch und hatte auch erst ein komisches Gefühl bei ihm,aber nach einer weile mochte ich ihn etwas auch wenn ich sein Geheimnis am Anfang nicht wirklich verstand.Die Liebesgeschichte zwischen den beiden fand ich auch recht süß,auch wenn es mich wegen dem Ende irgendwie an Romeo und Julia erinnert hat.An dem Buch hat mich allerdings sehr die wechselnde Perspektive,den es gab keinerlei Überschriften wer jetzt dran kommt und es verwirrte mich sehr,auch fand ich es teilweise sehr nötig


    Die Idee des Buches war zwar ganz gut,aber meiner Meinung ziemlich langweilig und auch schwach umgesetzt.
    Die Protagonisten waren ganz okay,sie waren nett und alles aber so wirklich mit denen auseinander setzten konnte ich mich nicht.Ich kam mit deren Art und auch Charakter nicht wirklich klar.Den eine der Protagonisten war wirklich eitel und dachte nur an sich und ich hasse solche Personen abgrundtief.Die anderen waren zwar ganz okay,aber als Freunde würde ich sie auch nicht haben wollen.


    Der Schreibstil war ganz okay,es wurde alles ziemlich oberflächlich beschrieben sodass man sich alles ungefähr vorstellen konnte aber mehr war leider nicht drin.Die Gedanken wurden kaum beschrieben,was ich sehr schade fand da man sie so nicht mit den Protagonisten besser auseinander setzten konnte.

    Bewertung

    Ich gebe dem Buch  3/5 Sterne,da die Idee an sich gut war und die Handlung mir auch gefallen hat allerdings verlief sie meistens sehr monoton.
    ★★★☆☆

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Emi_s avatar
    Emi_vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine gefühlvolle Geschichte über das Schauspiel im Theater, Reichtum und Armut, wahre Freundschaft und die wahre Liebe.💏
    ✨Sommerlich, Nächtlich und so Zauberhaft ✨

    ¸¸.•*¨*Caroline und Johannes lebten die schönste Lüge der Welt - ihre eigene, vollkommene Wahrheit.

    ✨Sommerlich, Nächtlich und so Zauberhaft ✨

    Ellen Alpsten (Autorin) spricht viele Themen an. Das Theater, Weltliteratur, "old times", arm und reich, beliebt und unbeliebt, Freundschaft, Schauspielerei und natürlich die Liebe...

    Die Geschichte hatte so etwas Dramatisches an sich da Sommernachtszauber mit dem Stück Romeo und Julia wundervoll zusammengeflossen sind und dadurch entstand etwas ganz neues.

    Die Schreibweise kann einen leicht verwirren aber das legt sich und man gewöhnt sich schnell daran.

    Hauptsächlich ging es über die außergewöhnliche Liebe zwischen einem sehr gut aussehenden, selbstbewussten jungen Mann der gestorben ist und ein Geist war der verflucht wurde und einem lebendigem, schüchternen Mädchen das meiner Meinung nach trotzdem sehr stark war da sie aus schweren Familien Verhältnissen kam und nicht gerade mit Reichtum umgeben war.

     (P.s ich empfehle das Buch "In dieser ganz besonderen Nacht" wer noch "so" eine Liebesgeschichte lesen möchte)

    Die Geschichte zeigt einem dass Berühmtheit, Beliebtheit und Reichtum nur Oberflächliche Dinge sind mit denen wir nicht wirklich ehrlich Glücklich sein können und es zeigt was wir wirklich brauchen....


    Mein Abschlusssatz:

    Diese Liebe konnte sogar den Tod überwinden! 

                                                   

                        

    Kommentieren0
    109
    Teilen
    Marysol14s avatar
    Marysol14vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: [5+/5] Wenn eine Liebe, DIE Liebe den Tod überwinden kann… berührend, magisch und lebensbejahend!
    Berührend, magisch... wunderbar!

    Dieses Buch habe ich schon langer auf meiner Liebäugel- Liste und als ich festgestellt habe, dass es von ELLEN ALPSTEN (!) ist, musste ich es unbedingt lesen! Danke Skoobe  ♥

     


    Titel: Sommernachtszauber
    Autor: Ellen Alpsten
    Verlag:  Coppenrath
    Genre: Jugendbuch
    Format: eBook
    Seitenzahl: 416
    Reihe: /

     

     

     

     

       

    Seit ihrer ersten Begegnung mit dem jungen Schauspieler Johannes ist das Leben für Caroline wie ein Rausch. Tagsüber gibt sie auf der Bühne alles, um ihre erste große Rolle als Julia perfekt zu spielen. Nachts trifft sie sich heimlich mit ihm für weitere Proben im dunklen Theater. Johannes holt aus ihr und der Rolle das Beste heraus und die beiden verlieben sich haltlos ineinander. Doch Caroline wagt nicht, irgendjemandem von ihrem Glück zu erzählen. Denn Johannes dürfte gar nicht existieren. Er wurde während einer „Romeo und Julia“-Inszenierung in den 30er-Jahren grausam auf der Bühne erstochen und mit einem Fluch belegt. Und langsam erkennt Caroline, dass ihre Liebe zu Johannes sie vor eine unmögliche Wahl stellt …


    Nachdem mir "Heute trägt der Himmel Seide" so gut gefallen hatte, waren meine Anforderungen an dieses Buch ziemlich hoch, und was soll ich sagen?! Sie wurden bei weitem übertroffen!!!

    Auch wenn ich noch nicht all zuviel von unserem werten Herren Shakespeare gelesen habe (lediglich Romeo & Julia, Othello und einen Ausschnitt aus Sommernachtstraum), bewundere ich seine Werke und möchte noch einige lesen. Umso mehr war ich begeistert, wie wunderschön hier Sommernachtszauber und Romeo & Julia zusammenfließen und etwas ganz neues erschaffen wurde.

    Wie zu vermuten, war dieses Buch voller Romantik, Sehnsucht und Herzklopfen, aber es hatte auch eine unglaublich traurige und melancholische Seiten. So wurden die Judenverfolgung im Zweiten Weltkrieg, Tod, Depressionen, Geldmangel, Hass, Neid und Intrigen thematisiert auf eine, berührende, ernste, aber dennoch jugendgerechte, Weise.

    Dieses Geschichte war so unglaublich zart, trotz Mias verachtenswerten und wirklich abstoßenden Gedanken, weil Johannes und Caroline so viel zu geben hatten. Ihre Liebe war spontan, ja, aber sie war so ehrlich, tief und besonders, dass es mir immer wieder die Tränen in die Augen getrieben hat.


    »Ihre Liebe war eine Zeitbombe gewesen, die sich selbst ein Ende setzen musste. Nein. Ihrer Liebe wurde nie ein Ende gesetzt. Nur ihrem Zusammensein hier unten auf Erden. Es gab noch mehr Welten, in den sie sich widersehen konnten, davon war sie überzeugt. Sie stand auf.  War sie stark genug? Ja. Für ihn. «


    Auch in diesem Buch schafft es Ellen Alpsten wieder, die Leidenschaft zu einer Kunst, hier eben die Schauspielerei, auf atemberaubende Weise zu vermitteln. Man hat das Gefühl, man steht mit Johannes unter dem Geisterlicht und schaut Caroline bei ihrer Julia- Darstellung zu. Fantastisch!

    Das Ende ist... nun ja, vermutlich war es notwendig, vielleicht sogar absehbar und trotz seiner herzzerbrechenden Traurigkeit so mutspendend, lebensbejahend und tröstlich.


    Wenn eine Liebe, DIE Liebe den Tod überwinden kann… berührend, magisch und lebensbejahend!

    Dieses Cover ist einfach wunderschön, stilvoll und sehr passend, da es eine ruhige Atmosphäre vermittelt und einen in eine magische Stimmung versetzt. ♥

    Inhalt:  
    Cover: 

     

           
    ^^ mit einem Klick auf die Cover gelangt ihr zu den zugehörigen Rezensionen


                            

    Kennt ihr das? Ein Buch ist todtraurig, auch stehen die Tränen in den Augen und dennoch ist das Buch so lebensbejahend und ermutigend, dass ihr am liebsten loslaufen wollt und LEBEN?

    Mir ist das tatsächlich schon mehrmals passiert, mit diesem Buch, aber auch mit Dornenherz, Brombeerblut oder Die Liebe zu so ziemlich allem.






    Kommentieren0
    41
    Teilen
    E
    elainavor 3 Jahren
    Eine schöne Liebesgeschichte

    Ich muss gestehen - ich hab das Buch nur wegen des schönen Einbands in die Hand genommen, gold-türkis sieht einfach toll zusammen aus. Der Titel ließ bereits einen Shakespeare-Bezug erahnen, und auch wenn ich keines seiner Werke gelesen habe, hat mich der Klappentext gereizt.
    Und ich habe es nicht bereut - das Buch hat mir gut gefallen. Caroline, die mit ihrem jüngeren Bruder Michi und der seit dem Selbstmord des Vaters depressiven und alkoholkranken Mutter in Berlin lebt, will Schauspielerin werden und geht mit ihrer anfangs noch besten Freundin Mia auf eine Schauspielschule. Caroline ergattert die Rolle der Julia in einer Inszenierung von Romeo und Julia, während Mia nur für Kostüm und Make-Up zuständig ist. Um sich weiter zu verbessern und alleine proben zu können, erhält Caroline den Schlüssel zum Theater und trifft so Geist Johannes, der seit 1935 als Geist im Theater verweilen muss, seitdem er dort ermordet wurde.

    Caroline trägt bereits viel Verantwortung, da sie sich alleine um ihren Bruder kümmert und nebenbei unter anderem als Kellnerin arbeitet, um über die Runden zu kommen. Daher gönnt man ihr den Triumph, die Rolle der Julia zu bekommen. 
    Mia hingegen kommt aus einer wohlhabenden Schauspielerfamilie. Trotzdem sind die beiden anfangs beste Freundinnen, auch wenn man als Leser davon nicht viel mitbekommt - zwar schreiben die beiden ein paar SMS hin- und her, telefonieren auch einmal, treffen sich aber während der Geschichte nur einmal zufällig bei einem Casting. Hier hätte der Geschichte ein wenig mehr freundschaftlicher Kontakt und Erklärung, wie zwei so unterschiedliche Mädchen beste Freundinnen werden konnten, gut getan.Dann wäre auch Mias Eifersuchtauf Caroline, die nicht nur die begehrte Rolle bekommen, sondern auch das Interesse von Ben, der den Romeo spielt und bereits ein bekannter Schauspieler ist, geweckt hat, nachvollziehbarer gewesen. Bens Figur wirkt allerdings ein wenig überzogen, er scheint sich schon beim ersten Treffen unglaublich in Caroline verliebt zu haben, erkennt aber ihr Desinteresse nicht - oder will es nicht erkennen. Das ist teilweise etwas nervig, gehört aber wohl als Konkurrenz zu einer Liebesgeschichte dazu. Mia indes wird im Laufe der Handlung immer eifersüchtiger, plant sogar zusammen mit einer Kritikerin, Carolines schauspielerische Zukunft durch eine schlechte Kritik zu ruinieren. Da fragt man sich als Leser nochmals, ob die beiden denn so gute Freundinnen gewesen sein können, auch wenn es verständlich ist, dass Mia wütend ist, dass Caroline durch die Proben und Johannes kaum noch Zeit für sie hat. Andererseits spielt sich die Liebesgeschichte in "nur" drei Wochen ab, sodass man meinen könnte, jeder, der schon einmal verliebt war, weiß, dass man in dieser frischen Phase der Verliebtheit durchaus mal soziale Kontakte schleifen lässt und man so etwas Verständnis von Mia erwarten könnte. Auch auf ihren Bruder hat Carolines häufigere Abwesenheit negative Auswirkungen, während ihre Mutter dadurch erst zur Besinnung kommen zu scheint und ihr Leben langsam wieder in den Griff bekommt. Johannes bleibt als Figur ein wenig auf der Strecke, er ist zwar sympathisch und man erfährt nach und nach die Umstände seines Todes, allerdings gibt es im Verhältnis zur Handlung insgesamt und zu den Erwartungen nach Lesen des Klappentextes zu wenige Szenen mit ihm und Caroline. Zugegebenermaßen sind die Möglichkeiten dazu etwas begrenzt, da Johannes das Theater nicht verlassen kann. 
    Als großer Fan von Happy Ends ist das Ende in meinen Augen nicht ideal, aber das ist wohl Geschmacksache. 

    Insgesamt hat mir die Handlung um Caroline und Johannes gut gefallen, eine romantische Liebesgeschichte. Die Nebenfiguren gefallen mir jedoch nicht so gut. Die Atmosphäre ist toll, besonders, wenn das Theater und die Proben beschrieben werden. Ein schöner, wenn auch kaum anspruchsvoller Roman, der vermutlich hauptsächlich weibliche Leser anspricht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Studi123s avatar
    Studi123vor 3 Jahren
    Romeo und Julia

    Das Buch Sommernachtszauber besticht zunächst durch dieses wunderbare Cover. Allein deswegen würde ich es schon kaufen.
    Die Hauptfigur Caroline, die eine leidenschaftliche Schauspielerin ist, bekommt die Rolle der Julia und möchte alles geben, um dies auch gut zu machen. Ihre Familie ist zerrüttet - der Vater hat sie verlassen, die Mutter kümmert sich nicht um sie, daher hat sie die Mutterrolle übernommen und kümmert sich nebenbei um ihren jüngeren Bruder Michi.
    Ihre beste Freundin Mia, die ebenfalls Schauspielerin ist und davon ausging, dass sie die Rolle der Julia bekommt, hat für mich einen netten Charakter, jedoch irgendwie habe ich dabei einen faden Beigeschmack.
    Caro tut also alles, um sich perfekt für die Julia-Rolle vorzubereiten. In dem Theater, wo die Proben stattfinden, lebt ein Geist namens Johannes. Johannes wurde in den 30er Jahren qualvoll auf der Bühne bei dem Stück "Romeo und Julia" ermordet und lebt seitdem in diesem Theater mitten in Berlin.
    Caro und Johannes bauen eine Beziehung zueinander auf und daraus wird Liebe. Nun muss sich Caro entscheiden...

    Die Schreibweise des Buchs ist super eingänglich und obwohl es als Jugendbuch deklariert ist, können auch Erwachsene das Buch problemlos lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Romeo und Julia mal anders

    Caroline hat schon immer einen Traum sie will eine große Schauspielerin werden .
    An ihren Wänden hängen Bilder von Grace Kelly und Kirsten Stewart sie wünscht sich nichts sehnlicher ,als so zu sein wie sie .
    Nun hat sie ihre eigene Chance , in fünf Tagen soll in Berlin die Premiere von Romeo und Julia aufgeführt werden und sie spielt die Hauptrolle!!
    Sie die Julia ... endlich kann sie ihren kleinen Traum leben.
    Noch am selben Tag steigt Julia auf die Bühne , sie ist ganz allein und doch zittern ihre Knie und sie bekommt kein einziges Wort über ihre Lippen .
    Als sie in die andere Richtung blickt steht dort ein junger Mann mit gebräunter Haut und sofort hat Caroline das Gefühl dass dies Romeo ist .
    Habe keine Angst ist dass erste was über seine Lippen kommt .
    Sie ist verzaubert vom ersten Augenblick.
    Kurz darauf stellt er sich als Johannes Steiner vor , ein Mann der angeblich bei vielen Personen des Theaters eine Ausbildung durchlaufen hat ... einziges Problem , dass diese Menschen bereits seit vielen Jahren tot sind .
    Nicht nur dass , er scheint auch unglaublich viel über sie zu wissen , über den Selbstmord ihres Vaters und ihre Verzweiflung .
    Vertraue mir und du wirst die Julia perfekt spielen , vertraue auf dein Können gebe mehr von dir und zugleich weniger .
    Doch Caroline hat nicht nur Freunde sondern auch Feinde die wollen , dass sie scheitert .

    Ein toller , sommerlich leichter Schreibstil , der dem Buch das gewisse etwas verleiht .

    Leider verliert sich das Buch zeitweise in zu vielen Ausführungen und es verliert die eigentliche Geschichte manchmal ein wenig aus den Augen ,dennoch sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Nanashas avatar
    Nanashavor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Enttäuschung auf ganzer Linie.
    Eine Enttäuschung auf ganzer Linie!


    Dieses Buch ist das beste Beispiel dafür, dass ein guter Mediengestalter bereits die halbe Miete ist. Der Klappentext hatte mich nur mäßig angesprochen, denn bereits hier hatte ich das Gefühl, dass es eine eher flache Geschichte ist, die mich nicht in ihren Bann ziehen könne. Doch wieso habe ich mich so gefreut, als ich das Buch endlich in meinem Regal hatte? Definitiv wegen dem Cover. Für mich eines der schönsten Aufmachungen, die in meinem Regal stehen. Hier stimmt einfach alles.
    Aber da hört mein Lob auch schon wieder auf. Die Protagonistin ist flach und formbar. Sie ist der Inbegriff der im 17. Jahrhundert verpöhnten Fremdbestimmung des Frauenbilds. Bereits Lessing versuchte in Emilia Galotti das Bild der fremdbestimmten Frau rein zu waschen. Ich für meinen Teil konnte kaum Persönlichkeit erkennen. Auch das, was andere im Lauf der Geschichte in ihr sahen konnte ich nur mit zwei ganz zugekniffenen Augen schwer erahnen. Caroline ist die, die andere in ihr sehen wollen. Sie verhält sich nach keinem eigenen Vorsatz, sondern ist stets bestrebt, anderen zu gefallen. Für mich eine leere Hülle.. Mit den anderen Charakteren im Buch verhält es sich ähnlich. Ben scheint kein eigenes Leben zu haben, Mia nur von Rache getrieben und auch die Randfiguren werden nur kurz angeschnitten. Nach längerer Zeit trifft Caroline auf Johannes. Ein Geist. Ein verfluchter Geist. Selbstverständlich, dass unsere Protagonistin seine Nähe sucht und sämtliches Sozialleben auf Eis legt, oder? Jedes schwer wiegende Problem in Carolines Leben scheint dadurch gelöst zu werden, dass sie im Theater eine gute Julia gibt, dass sie Johannes gefällt..
    Mein nächstes großes Problem war bei diesem Buch die Sprachebene. Es wird versucht Sprichworte einzuflechten, diese werden jedoch entrückt oder gar falsch verwendet! Ein Beispiel wäre das eigentliche Sprichtwort "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.", das man ohne weiteres so übernehmen könnte. Die Autorin verwandelt es allerdings in ein holpriges "Wer nicht fragt, bekommt nichts". Mias halber Wortschatz scheint auf sozialen Medien basiert oder "denglisch" zu sein. Doch das größte Übel ist die Gossensprache, die an den Tag gelegt wird. Mich persönlich stören Redewendungen wie: auf Superman pissen/versiffter Penner/in jedem Hafen eine Braut haben/ordentlich einen heben. Das gehört vielleicht in Gespräche mit Freunden, aber in kein Buch! Johannes selbst scheint auch nicht besser. Caroline redet von altertümlicher Sprache,  die ich selbst als angemessen interpretiert habe. Verachtet ihn, weil er sagt, dass es "um die Wurst" gehe. Der werte Herr soll aus dem Jahre 1935 stammen, da wäre es kein Wunder, würde er eine altmodischere Art zu sprechen an den Tag legen. Doch ist es alles sehr zeitgemäß, was den Anschein vermittelt, dass die Autorin sich an keinen roten Faden hält.
    Allein die Idee hinter der Geschichte hat mich minimal vertröstet. Ich habe lediglich weiter gelesen, um zu wissen, was Johannes Onkel denn nun zu ihm gesagt hatte in jener schicksalhaften Nacht? Nach der Hälfte des Buches durfte ich es erfahren, und sofort war alle Luft raus.

    Es wirkt, als habe die Autorin einen Spaziergang durch Berlin gemacht, mit ihrem Notizblock in der Hand, und habe alle herben Wörter notiert um später eine Geschichte drumherum zu stricken. Das Ganze gepaart mit ein wenig stereotypen Vorurteilen und fertig ist unser Theaterbuch mit vulgärer Gossensprache. Eine Enttäuschung auf ganzer Linie.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    tatilovesbookss avatar
    tatilovesbooksvor 4 Jahren
    Von der besten Freundin bis zur schlimmsten Feindin

    Im Buch geht es um Caroline, die mal eine Schauspielerin werden will. Sie geht zu Vorsprechen , um eine Rolle zu bekommen , und somit Geld für ihre Familie. Denn der Vater hat Selbstmord begannen und seitdem litt die Mutter unter Depressionen und konnte nicht arbeiten .  Eines Tages bekam sie die Rolle der Julia aus " Romeo und Julia " . Dort trifft sie Johannes . Einen Geist der vor 70 Jahren von seiner Freundin wegen Verrat während des Stücks  "Romeo und Julia" ermordet und verflucht wurde. Johannes übt mit Caroline abends im Theater , und zeigt ihr die Tiefe der romatischen Tragödie .
    Doch da gibt es noch Mia , Carolines beste Freundin aus gutem Hause und Schauspieler - Eltern . sie spricht auch für die Rolle der Julia vor , bekommt stattdessen einen Job in der Maske , und ist verantwortlich für die Kostüme.
    Sie ist neidisch auf Caroline , dieser neid steigert sich als der Schauspieler Ben , der den Romeo  spielt , sich in Caroline verliebt und nicht in Mia.
    Aus Neid , vor Wut und Verzweiflung geht sie zum Agenten Karl Gustaf , der eigentlich das Rollen für Mia suchen soll , sich jedoch stattdessen einmal die Woche mit ihr vergnügt . Es ist eine rein körperliche Affäre, denn Karl Gustaf hat eine Frau zu Hause , die schon seit Jahren versucht ein Kind zu bekommen , und jetzt eine Hormon - Therapie macht .
    Caroline wird immer besser in ihrer Rolle . Und das passt Mia natürlich gar nicht . Sie versucht harauszufinden warum Caroline so gut ist , und findet am Ende Carolines Geheimnis raus : Johannes .
    Mia zerstört das Geisterlicht des Theaters , nachdem Johannes zugibt Caroline geholfen zu haben und sie zu lieben . Johannes löst sich auf .
    Am Ende kommt alles wie es kommen muss :
    Caroline ist bekannt geworden ,Mia hat sich ihren Ruf ruiniert , und Karl Gustaf wurde von seiner Frau verlassen , als diese von der Affäre Wind bekommen hat .


    Das Cover ist hübsch : einfach , nicht zu aufgedonnert und passt super zum Inhalt des Buchs.

    Das Buch fand ich toll. Die Geschichte von Caroline hat mich tief berührt .
    Man konnte sehr gut nachvollziehen warum Mia eifersüchtig wurde . Viele wären es bestimmt auch gewesen .
    Und wie ich fand , wollte die Autorin zeigen , dass auch wenn man in nicht so guten Verhältnissen aufwächst , dass man sich mit viel Arbeit hocharbeiten kann , und dass wenn man alles in die Wiege gelegt bekommt , es nicht heißt , dass man automatisch super erfolgreich ist .

    Das Ende fand ich etwas kurz , und irgendwie traurig .
    Aber die letzten beiden Sätze waren doch abschließend und schön zugleich :

    S.412
    " Sie verstand : Ja, er hatte gehen müssen .
     Aber er war immer da."

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    MelEs avatar
    MelEvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eine ungewöhnliche Romeo und Julia Geschichte, die mich wirklich begeistert hat. Ein Sommernachtszauber von Shakespear in modern inkl. Geist
    Romantische Spukgeschichte



    "Sommernachtszauber" besticht durch sein wirklich außergewöhnliches Cover, welches golden das Verona zeigt, was uns in dieser modernen Romeo und Julia Geschichte begegnen wird. Es wirkt definitiv edel und präsentiert sich als echter Augenschmaus im Buchregal. Gelesen kann ich behaupten, das auch die Story, die sich in den Buchseiten verbirgt sehr ansprechend war und mich begeistern konnte. Eine Geistergeschichte, die romantischer und herzerweichender nicht hätte sein könnte. 

    Lampenfieber. Es war wie Malaria. Wer es einmal hatte, wurde es nie wieder los. Selbst, wenn es nur als bittersüße Erinnerung an das blieb, was vielleicht einmal möglich gewesen wäre, aber nicht mehr war. Zitat S. 357


    Caroline unsere Protagonistin träumt den Traum vieler jungen Mädchen. Sie möchte Schauspielerin werden und wenn man sie in ihren Anfängen, ihrem Casting betrachtet, wird man feststellen, das sie eine Menge Potential hat, welches durch Johannes noch verstärkt wird. Sie verinnerlicht die Rolle der Julia und kann so wirklich glänzen und dem Bimah Theater zu neuem und echten Glanz verhelfen. Es wäre natürlich um einiges einfacher, wenn dieses sorgenfrei und ohne Intrigen geschehen würde, denn es gibt einen Menschen, die sich Freundin nennt, die grün wird vor Neid, da Caroline mehr Ruhm und Anerkennung gewinnt als sie selbst es tut.


    Die Handlungsstränge sind auf Mia, Caroline und Johannes gerichtet und erzählen parallel ihre Geschichte. Johannes, der mit einem Fluch belegt wurde und nun sein Dasein als Geist fristet, solange bis er nicht nur an sich selbst denkt und sich im Prinzip selbst verliert. Mia, die sich quasi hoch schlafen will und dabei böse auf die arrogante Nase fällt und eben Caroline, die von der ersten Seite an bei mir einen Stein im Brett hat. Sie wirkt als Person authentisch und liebenswert. Sie führt kein leichtes Leben, zumal sie sich noch um ihren kleinen Bruder Michi kümmern muss, da ihre Mutter seit dem Freitod ihres Vaters mit Depressionen zu kämpfen hat. Ein Mädchen wie du uns ich, welches sich mit den großen und kleinen Problemen des Lebens durchschlagen muss. Anders als Mia, die sich durch den Ruhm ihrer Eltern auf der Sonnenseite des Lebens befindet. 


    Ich fand "Sommernachtsträume" sehr lebendig und mir gefiel, das es auch die Schattenseiten des Theaters, der Schauspielerei aufzeigte. Hinter einer Aufführung steht ganz viel Arbeit, Stress und Schweiß. Für uns die wir nur Zuschauer sind bleibt dieses meistens verborgen.


    "Sommernachtsträume" ist sehr romantisch, wie ich es auch erwartet hatte und hat meinen hohen Anspruch wirklich entsprechen können. Ich bin immer noch ganz fasziniert von dieser außergewöhnlich schönen Geschichte, die zwar ohne ein Happy End auskommt, aber dennoch voll von Liebe und Kunst ist. Romeo und Julia in moderner Form vermischt mit dem was in den 30er Jahren Grausames geschah, als Deutschland sich kurz vor dem Krieg und der Judenverfolgung befunden hat. Ich fühlte mich während des Lesens sehr wohl und kann daher nur eine Leseempfehlung aussprechen. 


    Je mehr wir einander lieb gewinnen, umso schneller verlieren wir uns. Zitat S. 410

    Kommentare: 1
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks