Ellen Barksdale

 4 Sterne bei 59 Bewertungen

Neue Bücher

Tee? Kaffee? Mord! Arsen und Käsekuchen (Nathalie Ames ermittelt 7)

 (1)
Neu erschienen am 11.12.2018 als E-Book bei beTHRILLED by Bastei Entertainment.

Tee? Kaffee? Mord! - Folge 06

 (2)
Erscheint am 21.12.2018 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Tee? Kaffee? Mord! - Folge 05

 (2)
Neu erschienen am 16.11.2018 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Tee? Kaffee? Mord! - Folge 07

Erscheint am 18.01.2019 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Neue Rezensionen zu Ellen Barksdale

Neu
Wedmas avatar

Rezension zu "Tee? Kaffee? Mord! - Folge 06" von Ellen Barksdale

Atmosphärisch, spannend, weihnachtlich.
Wedmavor 17 Tagen

Dieser cosy Krimi aus Cotswolds ist nicht nur atmosphärisch, weihnachtlich, er ist zudem spannend und trägt zum Schluss Züge eines Politthrillers. Diese Folge verdient gute fünf Sterne.

Klappentext beschreibt die Serie und den Ausgangspunkt der Folge ganz gut: „Davon stand nichts im Testament... Cottages, englische Rosen und sanft geschwungene Hügel - das ist Earlsraven. Mittendrin: das "Black Feather". Dieses gemütliche Café erbt die junge Nathalie Ames völlig unerwartet von ihrer Tante - und deren geheimes Doppelleben gleich mit! Die hat nämlich Kriminalfälle gelöst, zusammen mit ihrer Köchin Louise, einer ehemaligen Agentin der britischen Krone. Und während Nathalie noch dabei ist, mit den skurrilen Dorfbewohnern warmzuwerden, stellt sie fest: Der Spürsinn liegt in der Familie.

Folge 6: Tod eines Schneemanns
Weihnachten steht vor der Tür und Nathalie genießt den Winter in Earlsraven in vollen Zügen. Über den großen Schneemann, der eines Morgens auf ihrem Parkplatz steht, wundert sie sich zunächst, doch er passt einfach perfekt zum verschneiten Pub. Aber dann passiert es: Auf der vereisten Straße kommt ein Transporter ins Rutschen, fährt mitten in den Schneemann - und enthüllt eine Leiche! Wer um Himmels Willen versteckt eine Leiche in einem Schneemann? Nathalie und Louise wollen wissen, was mit dem Toten vor ihrem Pub wirklich geschehen ist. Ihre Ermittlungen führen sie bis in die höchsten Kreise und schon bald müssen sie feststellen, dass dem Täter auch kurz vor Weihnachten nichts heilig ist...“

Diesmal müssen Nathalie und ihre Co-Ermittlerin Louise nicht lange nach einer Leiche suchen. Sie steht praktisch vor ihrer Tür. Constable Stratner ist auch zur Stelle und leitet das Notwendige ein, um mehr über den Schneemann zu erfahren. Bald wissen die Drei, dass der Tote schon paar Tage tot war, bevor er in der schneereichen Nacht vor dem Pub landete. Der neue Pathologoanatom ist eine recht skurrile Figur. In den Pausen geht er seinem Hobby nach und backt Torten in der Kantinenküche, solange die Ergebnisse aus dem Labor auf sich warten lassen.

Wer der Tote war, sagt viel, warum er ermordet wurde. Sein Archiv dürfte eine klare Bedrohung für die Politiker in den höchsten Instanzen sein. Paar gesellschaftskritische Momente, die durchaus gekonnt hier eingepflegt wurden, schlagen in diese Kerbe. Nathalie fragt sich z.B., warum es in der Gegend wenig junge Leute und Familien mit Kindern gibt. Aber ganz in der Nähe, halbwegs geheim, befindet sich ein Internat für die Kinder reicher Eltern aus London, damit diese möglichst weit weg von der Familie „geparkt“ werden können.

Louise, als ehem. Geheimagentin, lässt ihre Connections spielen und zeigt, wie problemlos es ist, sich in ein Facebook account einzuhacken, wenn man über die entspr. Rechte verfügt. Wenn man das vernimmt, in einem cosy Krimi, darf sich auch die Schulterklopfen, wenn man kein FB Konto hat, Stichwort Datenschutz samt dem Recht auf Privatsphäre.

Einige Entwicklungen im privaten Bereich lockern das Ganze auf und lassen die Geschichte recht weihnachtlich ausfallen.

Fazit: Ein guter, spannender Krimi! Habe den zufällig bei meinem Abo-Hörbüch-und Musik-Anbieter entdeckt und fast in einem Rutsch gehört.

Vera Teltz hat wie immer sehr gut gelesen. Gern höre ich weitere Folgen dieser Reihe.

Kommentieren0
18
Teilen
Wedmas avatar

Rezension zu "Tee? Kaffee? Mord! - Folge 05" von Ellen Barksdale

Gemütlich, atmosphärisch, leicht humorig.
Wedmavor einem Monat

Diese Folge kannte ich schon, mir war aber interessant zu sehen, ob sie mir besser gefällt, wenn sie vorgelesen wird.

Klappentext beschreibt die Folge recht gut: „Folge 5: Club der Giftmischer
Ein gemütlicher Abend im Black Feather. Doch plötzlich fasst sich ein Gast an den Hals, röchelt und fällt vom Stuhl - und Nathalie und Louise schauen ungerührt zu! Aber natürlich gibt es eine Erklärung. Das "Opfer" gehört zum sogenannten "Club der Giftmischer": Etwa zwei Dutzend Apotheker halten ihr jährliches Treffen in Earlsraven ab und der Höhepunkt ist eine große Show mit "Heiterem Symptome-Raten" , "Tabletten-Bingo" und dem überaus beliebten "Rate das Gift". Doch aus dem heiteren Spaß wird tödlicher Ernst, als der Apotheker Travis Bertram tot auf der Bühne umfällt - vergiftet.

Nathalie und Louise helfen Constable Strutner bei den Ermittlungen und diesmal gibt es jede Menge Verdächtige - nämlich den gesamten Club! Und je mehr die beiden sich mit dem Fall beschäftigen, desto klarer wird, dass Liebe und Gier oftmals nah beieinander liegen...“


Ich muss sagen, als Hörbuch gefällt mir dieser Fall, wie die Reihe auch insgesamt, besser. Vera Teltz hat sehr schön gelesen. Ich konnte alle Figuren gut heraushören. Auch Männer gelangen ihr wunderbar. Das Ganze wirkte auf mich viel unterhaltsamer, humoriger, da die Geschichte durch die entspr. Betonung, etc. viel mehr Volumen und Atmosphäre bekam.

Interessant fand ich die Nebengeschichten, die den Fall begleiteten. In etwa die von der Buchhändlerin, die unerwartet viel Geld mit alten Büchern machen konnte. Oder auch die von den Künstlern, die ungebeten in Black Feather kamen, und was Nathalie daraus machen konnte uvm.

4 Stunden 32 Minuten vergingen sehr schnell.

Fazit: Ein netter Fall, den man gern nebenbei hören kann. Gemütlich, atmosphärisch, leicht humorig, aber auch mit paar Aussagen moralischer Natur, die hier ganz gut in den Erzählteppich eingeflochten wurden. Gern höre ich weitere Folgen der Reihe.

 

Kommentieren0
21
Teilen
Wedmas avatar

Rezension zu "Tee? Kaffee? Mord! - Folge 04" von Ellen Barksdale

Ein nettes Wiedersehen mit Nathalie& Co. Etwas konstruiert zum Schluss.
Wedmavor 2 Monaten

Diese Folge ist recht nett, ein gelungener cosy Krimi, prima zum Nebenbei-beim-Heimischen-Werkeln-Hören.


Klappentext beschreibt die Serie und die Folge 4 recht gut: „Davon stand nichts im Testament... Cottages, englische Rosen und sanft geschwungene Hügel - das ist Earlsraven. Mittendrin: das "Black Feather". Dieses gemütliche Café erbt die junge Nathalie Ames völlig unerwartet von ihrer Tante - und deren geheimes Doppelleben gleich mit! Die hat nämlich Kriminalfälle gelöst, zusammen mit ihrer Köchin Louise, einer ehemaligen Agentin der britischen Krone. Und während Nathalie noch dabei ist, mit den skurrilen Dorfbewohnern warmzuwerden, stellt sie fest: Der Spürsinn liegt in der Familie.

Folge 4: Der Besuch des lächelnden Belgiers
Wer hat Stuart Burlington umgebracht? Der weit über die Grenzen Earlsravens bekannte Antiquitätenhändler wurde ermordet - mit einem Samuraischwert aus seinem eigenen Laden! Nathalie und Louise suchen nach Spuren des Täters. Und diesmal haben sie prominente Hilfe: Hector Peroux, seines Zeichens erfolgreicher Privatdetektiv aus Belgien. Gemeinsam können Sie schon bald einen Verdächtigen ausfindig machen. Aber ist die Lösung des Falls wirklich so einfach? Und wie passt die alte Lady ins Bild, die sich so verdächtig benimmt?“


Das mit dem Hector Peroux war recht amüsant, hat das Einerlei der dörflichen Idylle etwas aufgefrischt und aufgelockert. Wie er dargestellt wurde, recht bunt und mit Augenzwinkern, konnte mich größtenteils überzeugen.

Die Lösung des Falls scheint erst so einfach, aber ob die Person, die als Täter verhaftet wird, ist tatsächlich die, die den Mord begangen hat?

Bis zum Schluss kann man rätselt, erst in der letzten Szene fällt der Groschen, kurz bevor der Mord aufgeklärt und die Motive wie die Vorgehensweise erklärt werden.

Zugegeben, etwas konstruiert. Aber gut. Ein nettes Wiedersehen mit Nathalie &Co. war es allemal.

Sprecherin Vera Teltz hat wie gewohnt sehr gut gelesen. Alle Figuren und ihre Emotionen konnte ich gleich heraushören. Den Akzent des Belgiers hat sie prima gemeistert. Die 4 Stunden 22 Minuten der ungekürzten Ausgabe konnte ich ihr prima zuhören.

Ich bleibe auf weitere Folgen gespannt und vergebe gern vier Sterne.

Kommentieren0
22
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 35 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks